RED ALERT: Nach Gespräch mit Biden droht Putin mit Abbruch der Beziehungen, falls Sanktionen gegen Russland verhängt werden

Biden und Putin sprachen 50 Minuten miteinander (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)
Putins Auftritt im Verteidigungsministerium am 21.12.2021

Anfang nächsten Jahres sind Gespräche zwischen Russland und dem Westen geplant, da die Ukraine-Krise immer mehr zu eskalieren droht. Nachdem Russland zusammen mit Weißrussland eine riesige Militärübung im September in Anschluss an die US-Militärübung im Schwarzen Meer abhielt, steigen die Spannungen spürbar. Als jedoch Russland mit der Zerstörung aller NATO-Satelliten drohte und kurz darauf die Massenproduktion der nuklearwaffenfähigen Zirkon-Hyperschallraketen bekannt gab, kam es am 7. Dezember zu einem Videogespräch zwischen US-Präsident Joe Biden und Russlands Präsidenten Vladimir Putin. Statt jedoch wie beabsichtigt Spannungen abzubauen, erklärten die USA im Anschluss, dass ein nuklearer Erstschlag gegen Russland nicht ausgeschlossen sei. Als Reaktion kündigte Russland an, dass die Stationierung von Atomraketen in Europa notwendig werden könnte und sprach von einer nuklearen Antwort auf die Pläne der NATO. Um die den Drohungen Gewicht zu verleihen, hielt Russland  Militärübungen und einem Test der Zirkon ab und der kündigte die “Satan-2″an. Russland begründet sein Handeln damit, dass es  immer weiter in die Ecke gedrängt wird und sich nicht mehr zurückziehen könnte, die Vorbereitungen für einen Atomkrieg laufen. Auch wenn die Invasion in die Ukraine zu Weihnachten ausbliebt, fand Putin am 23. Dezember deutliche Worte gegenüber der NATO und machte ihr viele Vorwürfe. Die USA schickten Tausende Militärangehörige in die Ukraine und Russland schoss in einem Test erstmals mehrere Zirkon-Raketen gleichzeitig ab. Vor wenigen Tagen warnte Russland vor einem NATO-Beitritt von Finnland und Schweden und behauptete, dass sich das Bündnis für den Krieg vorbereiten würde. Vorgestern forderte Putin ein dringendes Gespräch mit Biden um eine Eskalation zu vermeiden. Dieses fand gestern statt.

In ihrem 2. Gespräch diesen Monat sprachen die beiden Staatsoberhäupter für 50 Minuten und tauschten Warnungen über die Ukraine aus und äußerten auch einen gewissen Optimismus, dass die bevorstehenden diplomatischen Gespräche im Januar dazu beitragen könnten, die steigenden Spannungen zu verringern.

Biden sagte Putin, er müsse Russland dazu bringen, seine militärische Aufrüstung in der Nähe der Ukraine zu deeskalieren und Putin warnte davor, dass die angedrohten Sanktionen zu einem Bruch der Beziehungen führen könnten. Die Sprecherin des Weißen Hauses Jen Psaki meldete: “Präsident Biden bekräftigte, dass wesentliche Fortschritte in diesen Dialogen nur in einem Umfeld der Deeskalation statt der Eskalation möglich sind”.

“Präsident Biden forderte Russland auf, die Spannungen mit der Ukraine zu deeskalieren”, hieß es weiter in ihrer Erklärung. “Er machte deutlich, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten und Partner entschieden reagieren werden, wenn Russland weiter in die Ukraine einmarschiert.”

Kreml-Berater Juri Wiktorowitsch Uschakow sprach davon, dass der Anruf einen “guten Hintergrund” für zukünftige Gespräche geschaffen habe.

Für den 9. und 10. Januar ist ein Sicherheitstreffen zwischen den USA und Russland geplant, auf das am 12. Januar eine Russland-NATO-Sitzung folgen soll. Am 13. Januar wird es dann zu einer breiter angelegten Konferenz mit Russland, den USA und einigen europäischen Ländern kommen.

Obwohl Putin und Biden gestern diplomatisch miteinander redeten, wurde der Ton des Anrufs als “ernst” bezeichnet und es habe auf keiner Seite bedeutsame Fortschritte für eine Deeskalation gegeben. Biden drohte Putin erneut mit beispiellosen Sanktionen, falls es zur russischen Invasion der Ukraine käme. “Biden hat zwei Wege aufgezeigt”, darunter Diplomatie, sagte ein hochrangiger US-Beamter. “Der andere Weg ist mehr auf Abschreckung ausgerichtet, einschließlich schwerwiegender Kosten und Konsequenzen, falls Russland sich für eine weitere Invasion der Ukraine entscheidet.”

Dazu wären die Loskoppelung Russlands vom globalen Wirtschafts- und Finanzsystem und die gleichzeitige Aufrüstung der NATO in Europa denkbar. Putin habe “sofort reagiert”, dass alle Sanktionen jetzt oder später “zu einem vollständigen Zusammenbruch der Beziehungen zwischen unseren Ländern führen könnten”, sagte Uschakow und fügte hinzu: “Unser Präsident hat auch erwähnt, dass es ein Fehler wäre, den unsere Nachkommen als großen Fehler ansehen würden.” Die US-Drohungen könnten wahr werden, wenn es zu “weiteren Eskalation der Situation entlang der ukrainischen Grenze” komme, sagte der Kreml-Berater.

“Wenn der Westen unter irgendeinem Vorwand beschließt, diese beispiellosen Sanktionen zu verhängen, könnte dies zu einem vollständigen Zusammenbruch der Beziehungen zwischen unseren Ländern führen und den Beziehungen zwischen Russland und dem Westen insgesamt einen sehr schweren Schlag versetzen”, erklärte er. Die neue Sanktionen seien ein “kolossaler Fehler”, der um jeden Preis vermieden werden sollte. “In den letzten 30 Jahren gab es viele dieser Fehler, und in dieser Situation ist es vorzuziehen, dass sie nicht mehr gemacht werden”, sagte der Berater.

Der US-Präsident soll offenbar versprochen haben, keine Angriffswaffen an die Ukraine zu liefern, denn Uschakow sagte: “Biden hat deutlich gemacht, dass die USA nicht beabsichtigen, Offensivangriffswaffen in der Ukraine einzusetzen”.

Bei der Jahrespressekonferenz, die Putin am Freitag abgehalten hat, vermittelte ein viel umfassenderes Bild der schweren Krise, die sich in den russisch-amerikanischen Beziehungen zusammenbraut, als aus den Auszügen der russischen Berichterstattung ersichtlich wurde. Putin warnte zum ersten Mal ausdrücklich davor, dass wenn die USA und die NATO sich weigern, die von Russland geforderten Sicherheitsgarantien zu geben, sein zukünftiges Vorgehen ausschließlich von “den Vorschlägen geleitet wird, die unsere Militärexperten mir machen werden”. Diese Aussage lässt offensichtlich keinen Spielraum mehr und klingt viel deutlicher als, dass “alle Optionen auf dem Tisch liegen” wie das Weiße Haus es kürzlich formulierte. Es gehe hier um Kernfragen der russischen Landesverteidigung.

 

Ein jetziger Rückzug der NATO aus der Ukraine-Krise würde jedoch so kurz nach dem US-Debakel in Afghanistan ihre Glaubwürdigkeit irreparabel beeinträchtigen. Das Bündnis könnte verkümmern, es sei denn, dass sich die NATO auf einen “Feind” konzentrieren kann. Sollte die NATO abdriften, würde das transatlantische System durcheinander geraten. Jedoch stellt dieses den Ankerpunkt der globalen US-Strategien dar.

Ein falscher Schritt in dieser angespannten Situation könnte in Europa außerdem eine gewaltige Flüchtlingswelle aus der Ukraine auslösen, die etwa 45 Millionen Einwohner hat. Im Gegensatz zu dieser Welle wäre der Flüchtlingsstrom aus Syrien vom Jahr 2015 gering.

 

Russland hat die Massenproduktion des neustem Panzers T-14 Armata nächstes Jahr bekanntgegeben. Dies könnte bis zu 10.000 Fahrzeuge bedeuten. Auch könnte Russland den USA mit einem Atomkrieg drohen. Die Vereinigten Staaten helfen der Ukraine die Grenze zu stärken und die Ukraine trainiert Zivilisten in der Selbstverteidigung, falls Russland einmarschiert. Zusätzlich haben US-Kriegsschiffe den Befehl bekommen im Mittelmeer zu bleiben wegen der angespannten Situation

 

Kommentar: Ich hatte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass das Gespräch zwischen Biden und Putin zur Deeskalation betragen würde. Warten wir mal ab, was im Nachgang noch folgen wird. jetzt wissen wir zumindest, dass für den Zeitraum vom 9. bis 13. Januar Gespräche geplant sind. Von ihrem Ausgang wird vermutlich abhängen, ob es Krieg geben wird oder nicht. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass irgendjemand diesen Krieg unbedingt will.

Sollte es tatsächlich soweit kommen, können wir davon ausgehen, dass es auch in Taiwan heiß her gehen wird. Und auch im Nahen Osten sehen wir einen Krieg zwischen Israel und dem Iran wegen der drohenden Atombombe kommen. Mit diesen 3 Kriegen wären die USA meiner Einschätzung nach überfordertet, erst recht mit Biden an der Spitze.

Es wurde jetzt bekannt, dass Russland Israel gegen den Iran verteidigen könnte, falls dieser Raketen schießt. Es wird immer offensichtlicher, dass die USA im Nahen Osten nicht mehr viel zu melden haben. Da im ersten Krieg von Gog und Magog der Angriff Israel unerwartet treffen wird, frage ich mich, ob sich Israel, durch die Übernahme der Beschützerrolle der USA durch Russland, in einer falschen Sicherheit wiegen wird, und sich so die Prophetie erfüllen wird.

Wie auch immer, wir können jetzt mit Sicherheit das sagen, was Juden sich zu Pessach zusprechen: Nächstes Jahr in Jeruschalajim!

Dabei meine ich das himmlische Jeruschalajim, denn es ist offensichtlich, dass Jeschua im nächsten Jahr kommen muss, falls er heute nicht mehr kommt.

Wie auch immer, ich würde Jeschua noch dieses Jahr als Retter und Erlöser annehmen, wenn ich es noch nicht getan hätte, und kann dir nur dringend raten, es auch zu tun!

 

Quellen: jpost.com, rt.com, tass.com, tass.com und asiatimes.com

6 Gedanken zu „RED ALERT: Nach Gespräch mit Biden droht Putin mit Abbruch der Beziehungen, falls Sanktionen gegen Russland verhängt werden

  • 31/12/2021 um 19:11
    Permalink

    Lieber Henry,ihr lieben Geschwister alle, Gottes reicher Segen möge mit euch allen sein!
    So wie viele von euch erwarte ich sehnsüchtig die Entrückung!
    Heute denke ich einmal mehr an die vielen Momente wo ich das schon gedacht habe,die Wiedervereinigung,der Irak Krieg,die Jahrtausendwende….
    Immer waren wir,ein paar wenige,bereit,immer vergebens…
    Trotzdem sind wir nicht verzweifelt,weil wir es als eine Übung angenommen haben…um im richtigen Moment bereit zu sein.
    Ich denke,das ich nicht so falsch liege,das es vielen von euch jetzt wieder ähnlich geht…es ist alles sowas von bereit,die Welt ist so grauenvoll aber es zerreißt einen wenn es sich immer weiter rauszieht…
    Ich möchte uns allen Mut machen,Jeschua wird kommen und uns Heim-holen,auch wenn wir morgen noch hier sind! Lasst uns das Bekenntnis der Hoffnung festhalten!!!
    Gott mit euch,seid alle gesegnet und du Henry ganz besonders und vielen Dank für deinen kostbaren Dienst!

    Antwort
    • 31/12/2021 um 20:45
      Permalink

      Hallo liebe Schwester in Christus

      Das gleich dachte ich heute auch. Aber es stimmt, ein Training zum ausharren. Denke trotzdem das unseren Herrn Jesus Christus bald kommt, und ich freue mich schon sehr darauf. Seit gesegnet, maranatha

      Antwort
  • 31/12/2021 um 22:13
    Permalink

    Liebe Geschwister in Jeshua, lieber Henry,
    auch ich wünsche Euch einen guten “Rosh” und hoffe sehr, dass es vielleicht sogar ein Rutsch nach Oben wird, wer weiß.
    Jedenfalls dürften wir genug geübt sein im Warten, dass auch ein evtl. neuerliches Ausbleiben des HERRN uns nicht erschüttern kann.

    Habe vorhin gerade nochmal das letzte Update on JD Farag angesehen, vom 19.12.
    Es ist alles so sehr bereit, es kann wirklich nicht mehr unendlich lange dauern. Die unmenschlichen Maßnahmen werden immer mehr verschärft und die Luft zum Atmen wird auch sprichwörtlich immer knapper. Das Chaos wird schon bald seinen Lauf nehmen, denn bald kommen die frostigen Tage und somit der Belastungstest für die Energieversorgungs-Systeme.

    Unsere Lebensenergie aber kommt von DEM, der alles gemacht hat und in seinen Händen hält.
    Was auch kommt – ER hat die volle Kontrolle. Lasst uns IHN preisen und IHM vertrauen.

    Dir, lieber Henry, auch nochmals ein herzliches Danke für Deinen treuen Wächterdienst. Diese Seite hat mir so viel in letzter Zeit an Hoffnung und Ermutigung gegeben.
    Einen gesegneten Silvesterabend Euch allen.
    MARANATHA!
    Andrea

    Antwort
  • 31/12/2021 um 22:40
    Permalink

    Lieber Henry und Ihr Lieben alle am Ende dieses irren und wirren Jahres!
    Meinen Dank an Dich, Henry, für all Deine so informativen Berichte und bibelgegründeten Aufrufe, dem HERRN Jesus zu vertrauen und sich zu Ihm zu bekehren! ER segne Dich reich, rüste Dich aus nach Geist, Seele und Leib und bewahre Dich! Danke auch Euch anderen für so manche biblisch und geistlich klaren Gedanken und persönliche Voten, die tief in Eure Herzen und Seelen blicken liessen! Ich schätze dies, denn wir alle, die sich hier zu Wort melden, sind wohl tiefe Sehnsuchtsmenschen. Ich schrieb schon gedichtweise darüber persönlich als ganz junger Mensch. Und diese Sehnsucht richtet sich zuerst auf unseren HERRN, dann aber auch auf eine gesunde Beziehung zu Menschen, gar eng verbundenen Menschen. Sei es, dass wir alleine leben oder in einer ehelichen, gar familiären Beziehung, stehen. Ich bete für Euch alle, dass diese Beziehung gesund sei, – oder werde 2022! In Kürze hebt das Jahresläuten an und weist auf die vergangene Zeit und vor allem auf die kommende Zeit! Sagen wir: auf DEN Kommenden zur baldigsten Entrückung vor der Drangsal, wie wir es ja aus der Hl. Schrift erkennen dürfen! Im Gottesdienst übermorgen möchte ich Euch alle ins Gebet einschliessen!
    Hier in der Schweiz steht das schöne Lied im Gesangbuch, mit dessen Versen ich Euch grüsse und die wir doch gemeinsam beten wollen: „Herr der Stunden, Herr der Tage! Sieh, wir stehn in Deiner Hand. Aus dem Meer von Leid und Klage, führe uns auf festes Land!“ Und ER tut es, JESCHUAH, wunderbar! Ich weiss es nicht, – glaube, hoffe und bitte aber flehend: lieber heute als morgen! Aber bitte 2022! Wir warten Dein, o Gottessohn! Also einen getrosten ‚Rutsch‘ nachher, einen getrosten ‚Rosch‘haSchana – daher kommt das Wort bekanntlich – also einen getrosten Jahresanfang! Dies erbittet für Euch alle und die Euren, für uns und die Unsrigen alle, auch für sich selbst mit herzlichem Gruss unbekannterweise: Jochanan

    Antwort
  • 01/01/2022 um 8:22
    Permalink

    Erbittet Heil für JERUSALEM!
    Ruhe sollen die haben,die DICH lieben!
    Wegen des Hauses des HERRN unseres GOTTES ,will ich dein Bestes suchen.
    Psalm 122;6,9

    Danke für alle wertvollen Segensgrüsse zum Neujahr!
    Unser Heiland segne alle Leser dieser Seite.
    Wir gehen IHM im Vertrauen und im Geist immer näher!!!!!!!!!!
    Freue mich bald am Ziel anzukommen.,
    nämlich der Seelen Seligkeit.
    SHALOM ihr Lieben Geschwister
    Ralf

    Antwort
    • 01/01/2022 um 8:58
      Permalink

      Shalom lieber Ralf

      Gesegneten 2022 wir habe es bald geschafft 🙂

      Maranatha

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.