Muslime geben zu, dass Israel Tempelberg besser verwalten würde

Um die Hoheit auf dem Tempelberg wird seit über einem Jahr heftig gerungen. Während jüdische Aktivisten zeitweise die Hoheit über den Tempelberg bekommen hatte, als die islamische Al-Aqsa-Moschee und der Felsendom während der Coronakrise geschlossen waren, findet aber auch ein innerislamischer Kampf um den Tempelberg statt. Die Türkei ist ebensfalls an Jeruschalajim und dem Tempelberg interessiert und bezeichnete ihn als “rote Linie” im Zuge der Souveränitätsbemühungen Israels. Nachdem der türkische Einfluss zu stark geworden wurde, bemüht sich Jordanien als Verstärkung das Königreich Saudi-Arabien in die Tempelbergorganisation Waqf zu bekommen. Der Status quo des heiligsten Bergs des Judentums wackelt also in verschiedene Richtungen und dies merken alle Beteiligten. Langsam findet eine Veränderung statt und inzwischen wurde sogar von Muslimen zugegeben, dass Israel den Tempelberg besser verwalten würde als Jordanien.

Die jordanische Oppositionskoalition veröffentlichte Anfang des Jahres, noch vor der Präsentation des US-Friedensplans, ein Video auf Youtube, dass die wahren Gefühle der Muslime auf dem Tempelberg zeigte. Interviewt wurden mehrere muslimische Männer, die sich bei der Al-Aqsa-Moschee aufhielten. Sie enthüllten, dass Jordanien bei der Verwaltung der islamischen Stätte Gelder veruntreut, die für die Instandhaltung bestimmt sind.

Ein Mann wurde gefragt, warum der Schrein “in einem so schlechten Zustand” ist, er empfahl daraufhin, den Manager und Leiter der jordanischen Waqf, Azzam Al Kahtib, zu fragen. Die interviewten Männer beschwerten sich, dass der Ort schmutzig ist, obwohl er 480.000 Schekel (ca. 120.000 Euro) für die Müllentsorgung erhält. Die älteren Anbeter sagten, dass das Geld von verschiedenen Regierungen kommen würde, einschließlich Saudi-Arabien und Israel. Nur irgendwie würde sich trotzdem nur um die grundlegenden Wartungsbedürfnisse des Tempelbergs gekümmert. Die Interviewten sagten, dass die Waqf nicht “Gott fürchte”.

Als die Frage gestellt wurde, was passieren würde, wenn der Tempelberg von den Juden übernommen werden würde, kam als überraschende Antwort von jemanden: “Sie werden ihn in den Himmel verwandeln.” Zu seiner eigenen Sicherheit fügte er noch hinzu, dass es ‘haram’ (blasphemisch) für ihn sei, die Juden aufzufordern, die volle Kontrolle über den Tempelberg zu übernehmen.

Ein offensichtlich höher gestellter Waqf-Mitarbeiter sagte in die Kamera, dass Jordanien viel Geld sammelt, um angeblich die Stätten auf dem Tempelberg zu erhalten, aber es würde nicht bei den Waqf-Mitarbeitern ankommen.

Sorgen, dass die Juden den Tempelberg tatsächlich übernehmen könnten, fand man bei den Interviewten nicht. Wenn die Juden den Tempelberg übernehmen wollten, “würden sie es tun, Ende der Geschichte,” sagte einer.

 

Kommentar: Seit einiger Zeit sehen und hören wir Dingen die den Tempelberg betreffen, die früher unmöglich offen gesagt worden wären. Der Wind dreht sich zunehmend und bei vielen Muslimen lässt die Feindschaft gegen Israel nach. Es bahnt sich ein Friede an, der keine lange Dauer haben wird. Machen wir uns nichts vor, der wahre Frieden zwischen Juden und Arabern kommt erst, wenn Jeschua in Macht und Herrlichkeit hier auf der Erde regiert. Dieser Zeit gehen wir mit riesigen Schritten entgegen.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.