RED ALERT: Mit ‘G2G Now’ in die totale Überwachung

Rückmeldung mit Foto und Standort innerhalb von 5 Minuten

Hallo ihr Lieben,

 

ich möchte hier eine Sache mit euch teilen, über die ich gestolpert bin und es mir zuerst noch gar nicht vorstellen konnte, dass dies bereits in Betrieb ist. 

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, hat sich Australien während der Coronakrise immer wieder mit seinen drakonischen Maßnahmen hervorgetan und ist damit leider seinem historischen Erbe als ehemalige Sträflingskolonie nachgekommen. 

In Teilen von Australien wurde jetzt die App G2G Now eingeführt und steht über den Playstore zum Download bereit. Diese App hat es echt in sich und ich habe mir für euch die Mühe gemacht, die Seiten der Regierung dazu zu durchleuchten und das Wichtigste für euch auf Deutsch zu übersetzen. Kurz gesagt dient diese App dazu, festzustellen, ob jemand die Quarantäne bricht.

Deshalb fordert die App den Nutzer in unregelmäßigen Abständen auf, sich innerhalb von 5 Minuten mit Standort und mit Foto zu identifizieren. Die App ist übrigens für bestimmte Personen verpflichtend, die Alternative auch für nicht verpflichtete Personen sind regelmäßige Polizeibesuche Zuhause. Das könnt ihr euch nicht vorstellen? Dann lasst es uns mal genauer ansehen. Das was ihr jetzt in kursiv lest, sind nicht meine Worte, sondern direkte Zitate von den Webseiten zu G2G Now. Die App hat noch den Zwillingsbruder G2G Pass, der das Reisen außer- und innerhalb Australiens notwendig ist. Sie bilden zusammen die G2G Suite.

 

Auf der Seite About wird die Notwendigkeit der App begründet, dort heißt es:

Mit der Ausrufung des Ausnahmezustands in Westaustralien erließ der staatliche Notstandskoordinator eine Reihe von Anweisungen, die Reisen nach und innerhalb von Westaustralien einschränken.

Die WA Police Force erkannte die Auswirkungen der Reisebeschränkungen auf Westaustralier und Personen, die in den Staat einreisen wollten, und unternahm Schritte, um den Umgang mit ihnen so einfach wie möglich zu gestalten. Das Ergebnis war die G2G Pass-Lösung. Eine vollständig digitale Lösung, die es Menschen leicht macht, Reisepässe zu beantragen und, falls genehmigt, ihren Pass an den Checkpoint-Standorten durch einen einfachen Scan ihres einzigartigen QR-Codes, der in der G2G Pass-App angezeigt wird, von Beamten überprüfen zu lassen.

Der G2G-Pass hat maßgeblich dazu beigetragen, die Regierung des Staates WA und die Polizei von WA dabei zu unterstützen, Westaustralien von der Verbreitung von COVID-19 in der Gemeinde frei zu halten.

Mit der Einführung von G2G Now setzt die Polizei von WA erneut Technologie ein, um die Polizei und die WA-Community bei der Zusammenarbeit zu unterstützen, um die Herausforderungen der Pandemie zu meistern. Die App ermöglicht es Personen, die zur Isolation oder Quarantäne angewiesen wurden, ihre Fügsamkeit mit einfachen In-App-Check-Ins nachzuweisen. Dies ist eine bessere Erfahrung für die Isolierung von Einzelpersonen und spart Ressourcen der Polizei und des Gesundheitsministeriums.

Die Regierung des Northern Territory stellt G2G Now einigen Personen zur Verfügung, die in dem Gebiet unter Quarantäne stehen.

 

Auf der Startseite lesen wir:

Die Durchführung von Quarantäne-Checks ist dank G2G Now jetzt schnell, macht Spaß und ist einfach. Die Verwendung der App ermöglicht es Personen, die in Quarantäne gestellt wurden, schnell zu beweisen, dass sie dort sind, wo sie sein sollen, und auf diese Weise ihren Teil zur Sicherheit unserer Lieben und Gemeinschaften beizutragen.

 

Auf der Seite About von G2G Hub steht geschrieben:

Um die Verbreitung von COVID-19 in Australien einzudämmen, hat die Polizei von Westaustralien eine Reihe von Diensten eingeführt. Zusammenfassend als G2G Suite bekannt, sollen diese Dienste die Öffentlichkeit dabei unterstützen, ihren rechtlichen Verpflichtungen als Teil einer Welt, die von einer globalen Pandemie lebt, nachzukommen.

Jeder der Dienste der G2G-Suite wurde dort bereitgestellt, wo Sie ihn benötigen, auf Ihrem Mobilgerät und einige von ihnen sind jetzt in einer Reihe von australischen Bundesstaaten und Territorien verfügbar. Nehmen Sie sich die Zeit, um zu verstehen, was jeder Dienst tut und in welcher Gerichtsbarkeit er verfügbar ist, damit Sie Ihren Beitrag zum Kampf gegen COVID-19 leisten können.

Wir arbeiten hart daran, Ihnen das Leben zu erleichtern und gleichzeitig sicherzustellen, dass wir unsere Arbeit erledigen und unsere Gemeinschaften sicher und geschützt halten.

Die Polizei von Westaustralien

 

G2G Now für Reisende, enge Kontakte und Haushaltskontakte

G2G Now ist in Westaustralien, Victoria und dem Northern Territory verfügbar.

Wenn Sie gereist sind und unter Quarantäne gestellt wurden ODER Sie von einer Gesundheits- oder Polizeibehörde in WestaustralienVictoria oder dem Northern Territory zu einem engen Kontaktpartner erklärt wurden, verwenden Sie G2G Now für digitale Quarantäneprüfungen zu Hause.

Die App fordert Sie auf, ein Foto zu machen, um Ihre Identität zu bestätigen, und verwendet Ortungsdienste (nur beim Check-in), um Ihren Standort zu bestätigen. Die Durchführung digitaler Check-ins mit G2G Now ist eine bessere Erfahrung für die Isolierung von Einzelpersonen und spart Ressourcen, indem die Anzahl der erforderlichen persönlichen Kontrollen reduziert wird.

 

Unter den Zusätzlichen Bestimmungen finden wir unter anderem:

Für wen G2G Now ist. G2G Now richtet sich an Personen, die gesetzlich verpflichtet sind (oder von Gesundheitsbehörden aufgefordert wurden), aus COVID-19-Gründen an einem Ort in Westaustralien zu bleiben – z. B. unter Quarantäne- oder Isolationsanweisungen. Die Verwendung von G2G Now hilft der Polizei von WA, die Einhaltung dieser Anforderungen zu überwachen und durchzusetzen.

Für die meisten Menschen ist G2G Now freiwillig. Dies bedeutet (für die meisten Leute), dass Sie G2G Now nicht verwenden müssen – es ist völlig optional. Wenn Sie sich für G2G Now entscheiden, können Sie Ihre Meinung jederzeit ändern, indem Sie die WA Police unter g2gnow@police.wa.gov.au benachrichtigen

Für manche Menschen ist G2G Now obligatorisch – zum Beispiel Hochrisiko- und Extremrisikoreisende, exponierte Haushaltskontakte und Extremrisikokontakte. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Durch die Verwendung von G2G Now werden Ihre Informationen der Polizei von WA zur Verfügung gestellt (und die Polizei von WA kann sie für COVID-19-Zwecke und begrenzte andere Zwecke verwenden).

Unabhängig davon, ob Sie die App verwenden oder nicht, wird Ihre Quarantäne von der WA Polizei überwacht, einschließlich durch Telefonanrufe und persönliche Besuche von Polizeibeamten.

 

So funktioniert G2G Now

Wie Sie es verwenden. Die WA Polizei sendet Ihnen Alarmmeldungen über die App und fordert Sie auf, einzuchecken. Sie checken ein, indem Sie Ihr Gesicht mit der App scannen, und die App überprüft und bestätigt dann Ihre Identität und Ihren Standort. Es ist wichtig, sofort einzuchecken, wenn Sie eine Warnung erhalten – wenn Sie nicht einchecken, muss die WA-Polizei möglicherweise persönlich vorbeikommen und nach Ihnen sehen.

Gesundheitsupdates. Jedes Mal, wenn Sie einchecken, werden Sie von der G2G Now-App aufgefordert, ein Gesundheitsupdate bereitzustellen. Wenn Sie auf Ihre Anweisung angewiesen sind, eine 1300-Nummer anzurufen und Symptome zu melden, müssen Sie trotzdem anrufen und diese Symptome melden, auch wenn Sie ein Gesundheitsupdate in der App angegeben haben.

Die richtigen Informationen geben

Sie müssen ehrlich sein, wenn Sie G2G Now verwenden. Wenn nicht, dann:

  • dies verschwendet Ressourcen der WA-Polizei; und
  • Sie können mit einer Geldstrafe belegt oder strafrechtlich verfolgt werden (zum Beispiel nach dem Emergency Management Act 2005 ).

Wie WA Polizei Ihre personenbezogenen Daten verwendet

WA Polizei verwendet Ihre personenbezogenen Daten:

  • um die Einhaltung der COVID-19- Isolations- und Quarantäneanforderungen zu überwachen und durchzusetzen – einschließlich durch die erstmalige Identifizierung Ihrer Person, das Senden von Check-in-Benachrichtigungen, die Überprüfung Ihrer Identität mithilfe der Gesichtserkennung und die Überprüfung Ihres Standorts;

  • für andere Zwecke, die gesetzlich vorgeschrieben oder zulässig sind (z. B. im Rahmen von formellen Gerichtsverfahren für schwerwiegende strafrechtliche Ermittlungen);

Bei den Benutzerhinweisen lesen wir:

Personen, die sich entscheiden, die App nicht zu verwenden, werden von der zuständigen Behörde für jeden Bundesstaat überwacht, auch mit Telefonanrufen und persönlichen Besuchen von Polizeibeamten.

So funktioniert die App

  • Check-in-Anfragen werden während Ihrer Quarantänezeit zu verschiedenen Tageszeiten an Ihr Telefon gesendet. Dies kann täglich sein oder auch nicht. Sie erhalten möglicherweise mehr als eine Check-in-Anfrage pro Tag.

  • Sie haben fünf Minuten Zeit, um einzuchecken. Wenn Sie nicht einchecken, wird eine zweite Anfrage gesendet. Wenn Sie nicht erneut einchecken, erhalten Sie einen Anruf, um Ihren Aufenthaltsort zu bestätigen.

  • Um zu beweisen, dass Sie sich an Ihrem registrierten Standort befinden, wird bei jedem Check-in oder jeder Gesundheitsaktualisierung, die Sie durchführen, Ihr Standort mit Ihrer registrierten Quarantäneadresse verglichen. G2G Now ist keine Tracking-App. Ihr Standort wird nur bei diesen Aktivitäten erfasst. Lesen Sie hier mehr darüber, wie die Ortungsdienste Ihres Telefons von der App verwendet werden.

  • Das Ausfüllen eines täglichen Gesundheitsfragebogens und die Registrierung von COVID-19-Tests und deren Ergebnissen ist eine Voraussetzung für die Nutzung von G2G Now in Westaustralien, jedoch nicht im Northern Territory. Die von Ihnen bereitgestellten Gesundheitsinformationen ermöglichen es dem Gesundheitsamt und anderen Gesundheitsbehörden, Sie zu unterstützen, wenn Sie Symptome von COVID-19 zeigen.

Tipps zur Nutzung der App

  • Schalten Sie Ihr Telefon zwischen 6 und 22 Uhr nicht stumm.

Im Bereich der häufig gestellten Fragen wird es dann noch pikanter:

Ist G2G jetzt verpflichtend?

Wenn Sie aus einem Hoheitsgebiet mit hohem Risiko reisen und über 16 Jahre alt sind, müssen Sie die G2G Now-App während der Selbstquarantäne verwenden.

Wenn Sie einen triftigen Grund haben, die App nicht zu nutzen, können Sie bei einem bevollmächtigten Beamten eine Ausnahme von dieser Anforderung in Betracht ziehen. Rufen Sie 13 COVID (13 26843) an und geben Sie an, dass Sie die App nicht verwenden können. Wenn die Genehmigung erteilt wird, werden Sie einer physischen Kontrolle durch die Polizei unterzogen.

Was passiert, wenn ich schlafe/dusche/im Garten arbeite, wenn ich eine Check-in-Anfrage erhalte und nicht antworte?

G2G Now wurde entwickelt, um das Leben der Menschen zu erleichtern und nicht zu erschweren. Wenn Sie Ihr Check-in-Fenster verpassen, erhalten Sie kurz nach der ersten eine zweite Check-in-Anfrage.

Wenn Sie diese zweite Anfrage verpassen, werden Sie von der App aufgefordert, einen Grund anzugeben. Die Polizei wird dann entscheiden, welche weiteren Maßnahmen gegebenenfalls erforderlich sind, wie zum Beispiel Folgeanrufe oder eine physische Kontrolle.

Ich habe mein Check-in-Fenster mehrmals verpasst. Bekomme ich eine Geldstrafe?

Wenn Sie Ihr Check-in-Fenster verpassen, werden Sie von der App aufgefordert, einen Grund anzugeben. Wenn dies mehrmals vorkommt oder Sie keinen triftigen Grund angeben, kann die Polizei Ihre Adresse besuchen, um zu überprüfen, ob Sie die Ihnen erteilten Quarantäneanweisungen einhalten.

Wenn Sie aus einem Hoheitsgebiet mit hohem Risiko angereist sind und über 16 Jahre alt sind, sind Sie gesetzlich verpflichtet, die Anweisungen der G2G Now-App zu befolgen. 

Wenn Sie den Check-in-Anfragen ohne triftigen Grund ständig nicht nachkommen, haben Sie möglicherweise eine Straftat gemäß dem Emergency Management Act begangen, die zu Geldstrafen von bis zu $50.000 und Gefängnisstrafen führen kann.

Ich befinde mich unter der gleichen Adresse wie mein Partner in Quarantäne, aber ich werde gebeten, viel regelmäßiger einzuchecken als er. Stimmt etwas nicht mit meiner App?

G2G Now sendet Check-ins nach zufälligen Zeitplänen und gibt Behörden die Möglichkeit, die Check-in-Anforderungen der Personen zu individualisieren. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Personen zu unterschiedlichen Tageszeiten oder häufiger als andere Personen Check-in-Anfragen erhalten.

Erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag Digitaler Impfpass bedeutet Ende der Freiheit? Jetzt kombiniert das mal mit der G2G Suite und bedenkt, dass die Coronakrise ganz offensichtlich geplant war. Ist euch aufgefallen, dass unter den Zusätzlichen Bestimmungen neben der Quarantäneüberprüfung auch “andere Zwecke” genannt sind? Und dann gibt es noch 50.000 australische Dollar Strafe oder Gefängnisstrafe, wenn man bei diesem “Spaß” (siehe Startseite) nicht mitmacht! Ganz ehrlich, das ist Terror! Vergangene Diktatoren hätten an so einem Werkzeug ihre helle Freude gehabt.

Und jetzt überlegt euch mal, wie weit Jeschua noch weg sein kann, um uns zu holen. Ein bis 2 Zentimeter maximal! Deshalb lasst den Kopf nicht hängen, sondern erhebt ihn, denn unsere Erlösung ist nahe, quasi da!

Ich wünsche euch den Frieden, den nur unser König uns geben kann. Diese Zeiten sind wirklich böse und die Anfechtung extrem. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was gerade in meinem Leben, außerhalb dieser Webseite, los ist, bitte seht es mir nach, dass ich mehr als absolut auf der Felge fahre und derzeit keine Kommentare und Emails schaffen kann, obwohl ihr mir so wichtig seid. Selbst Beiträge zu schreiben, stellt gerade für mich eine enorme Herausforderung dar, aber ich gebe nicht auf, weil ich sehe, dass es jetzt voll draufankommt. Ich halte mich mit dieser Stelle über Wasser, denn sie beschreibt mein momentanes Leben sehr zutreffend:

“Ich bot meinen Rücken den Schlagenden und meine Wangen den Raufenden, mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmähungen und Speichel. Aber der Herr, Adonai, hilft mir. Darum bin ich nicht zuschanden geworden, darum habe ich mein Gesicht hart wie Kieselstein gemacht. Ich habe erkannt, dass ich nicht beschämt werde” (Jeschajahu 50,6.7).

 

Vielleicht ist diese Stelle gerade auch für dich. Denkt daran, die Uhr arbeitet für uns!

Henry

 

PS: Im Anschluss möchte ich noch 2 Videos von der Stew Peters Show mit euch teilen, von denen vor allem das erste echt harter Tobak ist. Stew Peter interviewte dort Dr. Carrie Madej, die man inzwischen von YouTube verbannt hat. Sie ist genauso wie Stew Peter wiedergeboren und setzt seit Beginn der Coronakrise ihre Karriere auf’s Spiel, falls sie inzwischen nicht schon ruiniert ist. Ich halte sie für absolut authentisch und sehr mutig, sie nennt übrigens unseren Herrn ‘Yeshua’, bei seinem hebräischen Namen. In meinem Beitrag Genetische Impfstoffe und Transhumanismus vom Sommer letzten Jahres hatte ich ein inzwischen zensiertes Video von ihr zusammengefasst. Es entspricht genau dem, was uns das Weltwirtschaftsforum mit der Vierten Industriellen Revolution angekündigt hat. Sie hatte bereits zu Beginn der Coronakrise genau vor dem gewarnt, was wir heute erleben.

Was sie im Interview berichtet ist, dass sie in 3 verschiedenen Impfstoffdosen beobachten konnte, wie Teile davon nach einiger Zeit zu leuchten anfingen und sich dann Objekte, die wie Graphenoxid und Hydrogel aussahen, bildeten und sich zu Strukturen zusammensetzten. Diese bildeten Tentakel aus, mit denen sie sich dann fortbewegten. Carrie hatte den Eindruck, dass diese Strukturen sich dessen bewusst waren, dass sie beobachtet wurden. Nach Rücksprache mit Nanotechnologie-Ingenieuren, kam Carrie zu dem Schluss, dass es sich hierbei um ein injizierbares Betriebssystem handeln muss. Sie berichtete anschließend davon, dass Bill Gates, Gavi, MasterCard und Trust Stamp in Westafrika bereits seit Juli 2020 den digitalen Impfpass Wellness Pass testen, bei dem zusammen mit der Impfung eine Digitale Identität vergeben wird, die auch gleichzeitig die einzige Möglichkeit darstellt, das dort ausschließlich digitale Geld zu nutzen. Dabei würden Informationen direkt in den Körper heruntergeladen werden. Dieses System würde auch zur Überwachung und Predictive Policing, also zukünftige Verbrechen im Vorwege wie bei Minority Report zu erkennen, eingesetzt. Sobald das System ausgefeilt ist, soll es weltweit zum Einsatz kommen. Carrie geht davon aus, dass dies der Anfang davon ist, Künstliche Intelligenz mit dem Körper zu verschmelzen. Ja, ich weiß, wie krass das klingt, aber ich vertraue Carrie Madej. Wer bisher noch nicht geglaubt hat, dass wir in der absoluten Endzeit sind, sollte seine Meinung echt überprüfen. Ich mag das hier fast gar nicht teilen, denke aber, dass es meine Aufgabe ist, davor zu warnen.

All denjenigen von euch, die sich haben impfen lassen möchte ich sagen, dass Jeschua hoch über allem steht und alles beherrscht! Er hält auch euch sicher und fest in seiner Hand und die Impfung ist nicht das Malzeichen des Tieres, auch wenn es derzeit danach aussieht, als ob sie später Teil dessen werden könnte. Habt keine Angst und fürchtet euch nicht!

“Also gibt es jetzt keine Verdammnis für die, die im Messias Jeschua sind” (Römer 8,1).

 

Falls du Jeschua noch nicht als deinen König angenommen hast, hoffe ich sehr, dass dich dieser Beitrag dazu veranlasst, es zu tun. Wir sehen inzwischen, wie sich beinahe mit Lichtgeschwindigkeit alles erfüllt, was er uns vorausgesagt hat. So krass wie die Zeit jetzt ist, sie ist immer noch ein Picknick im Park an einem herrlichen warmen Sommertag im Vergleich zu dem was noch kommt und sich heute bereits abzeichnet! Nur mit Jeschua als deinem Erlöser kannst du dem entkommen!

Im 2. Video mit der ehemaligen Pfizer-Mitarbeiterin Karen Kingston findet ihr die Patente, die G2G Now zugrunde liegen, die Patente ermöglichen es, durch die Überwachung des Verhaltens der Menschen festzustellen, welches Risiko sie für die Gesellschaft während einer Pandemie darstellen. Entsprechend des Verhaltens wird so die Häufigkeit der “notwendigen” Impfungen festgelegt. Wer als ein hohes Risiko gilt, muss sich häufiger einen Booster abholen. Alles zum Wohle der Gesellschaft, versteht sich. Mal ganz ehrlich, das was hier läuft hat nichts, aber auch gar nichts, mit Gesundheit zu tun, sondern mit der Errichtung der globalen Diktatur für den Antimessias. Wie gesagt, noch sitzen wir beim Picknick, aber Jeschua, der echte Messias wird und muss uns extrem zeitnahe hier rausholen! Es ist 5 vor 12, nein nicht Minuten, sondern Sekunden!

 

Stew Peter interviewt Dr. Carrie Madej zu den entstehenden Strukturen, die sich in den Impfstoffen gebildet und anscheinend ein Bewusstsein haben
Stew Peter interviewt die ehemalige Pfizer-Mitarbeiterin Karen Kingston zu G2G Now und den zugrundeliegenden Patenten

10 Gedanken zu „RED ALERT: Mit ‘G2G Now’ in die totale Überwachung

  • 12/10/2021 um 19:44
    Permalink

    Hallo Henry ich danke dir für die viele Informationen danke.Gottes Segen wünsche ich dir.

    Gruss Matthäus

    Antwort
    • 13/10/2021 um 8:02
      Permalink

      Lieber Henry,
      …wir beten für Dich.

      GOTTES SEGEN & ALLES GUTE
      inge

      Antwort
      • 13/10/2021 um 9:35
        Permalink

        für Henry,
        ein Psalm von David: Psalm 3;

        Vers 2: Herr, wie zahlreich sind meine Bedränger! Viele erheben sich gegen mich

        Vers 4: Du aber Herr, bist ein Schild um mich her, meine Herrlichkeit und der, der mein Haupt empor hebt.

        Vers 9: Von dem Herrn ist die Rettung; dein Segen ist auf deinem Volk.

        Antwort
        • 13/10/2021 um 12:31
          Permalink

          Hallo ihr Lieben,
          Heute sind mir einige Gedanken gekommen in Bezug auf Henrys Arbeit hier. Er tut einen wichtigen Wächterdienst hier und dadurch ist er auch sehr angreifbar. Ich denke dass es ihm hilft, wenn er weiß, dass wir hinter ihm stehen und regelmäßig für ihn beten. Alle, die hier lesen und nicht nur die, die öfter hier schreiben. Er tut seine Arbeit ja schließlich für uns alle. Ich glaube, ihr denkt genau so, ich wollte es auch nur noch einmal sagen.

          Anne

          Antwort
          • 13/10/2021 um 19:59
            Permalink

            Ja, Anne Du hast vollkommen Recht und doch vergesse ich so oft die wichtigste Waffe, das Gebet!
            Maranatha
            Helena

            Antwort
          • 13/10/2021 um 22:18
            Permalink

            Danke, Anne, für die Erinnerung.
            Ja, das Gebet ist ganz wichtig – für jeden von uns.
            Aber ich glaube auch, Gott hat ein Auge auf Jeden und mutet uns nicht mehr zu, als wir verkraften können.

            Ich wünsche in diesem Sinne auch Henry Stärkung und Bewahrung. Er macht einen so wichtigen und aufwendigen Dienst mit dieser Seite.

            Shalom
            Andrea

            Antwort
  • 13/10/2021 um 11:24
    Permalink

    Lieber Henry,

    als ich den Begriff „Betriebssystem“ oben in deinem Text las, musste ich an J.D. Farag denken.

    In einem seiner Bible Prophecy Updates vor einigen Monaten, berichtete er genau darüber. Einer der Impfstoffhersteller, ich weiß nicht mehr ob es Pfizer oder Moderna war, warb auf deren Internetseite damit, dass der Impfstoff ein Betriebssystem ist.

    Sie verstecken sich nicht einmal, alles ganz offensichtlich. Genauso wie der Great Reset des WEF, man hält es den Menschen direkt vor, reibt es ihnen unter die Nase, doch sie erkennen nicht.

    Alles liebe
    Stephan

    Antwort
  • 14/10/2021 um 12:37
    Permalink

    Hallo Andrea,

    danke für die Info, war mir nicht sicher welcher der beiden es war.

    Alles liebe
    Stephan

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.