Middle East Update: Der Nahe Osten bereitet sich auf eine Biden-Administration vor

Amir Tsarfati spricht live aus Dubai über die Biden-Vereidigung und den Einfluss auf den Nahen Osten

In seinem heutigen Update spricht Amir Tsarfati live aus einem sehr nebligen Dubai und erzählt, dass nur die größten Gebäude sichtbar sind. Im Hintergrund ist der Burj Kalifa zu sehen, das höchste Gebäude der Welt, dass aber bald von einem neuen Gebäude in Saudi-Arabien abgelöst werden soll. Amir startet mit einem Gebet, in dem er Gott dankt, dass unser Leben in seinen Händen ist, die Geschichte seine Geschichte ist und er alles in seinen Händen hält. Amir sagt, dass wir Gott und seinem Wort mehr vertrauen sollen als Politikern und bittet um Segen für das Update.

Amir weist auf den Hintergrund und sagt. dass er uns eigentlich die Skyline von Dubai zeigen wollte, aber der morgendliche Nebel immer weiter steigt. Er sagt, dass es sich etwas wie die Entrückung anfühlt, aber er leider noch nicht in der Luft ist. Er beginnt mit der Vereidigung von Joe Biden und Kamila Harris. Er sagt, dass es ihm schwerfällt Biden als Präsidenten zu bezeichnen, aber das wir uns vergegenwärtigen sollen, dass Gott alles unter Kontrolle hat.

Die Vereidigung hat massive Auswirkungen auf den Nahen Osten und wird dort Vieles verändern. Trotzdem sagt uns Amir, dass bestimmte Dinge nicht geändert werden können. Zunächst spricht er über eine Sache, die ihm schon seit dem 6. Januar Kopfschmerzen bereitet. Er hatte gehofft, dass Vizepräsident Mike Pence bestimmte Wahlmänner zurückgeschickt hätte, um die Probleme in den umkämpften Bundesstaaten zu lösen, weil sie schon gesagt hatte, dass etwas falsch gelaufen ist. Wir sahen jedoch genau das Gegenteil und das war für Amir der Zeitpunkt an dem er verstand, dass Gott etwas anderes vorhat. Wir werden davon vielleicht nicht alles verstehen. Auch wenn Amir diese neue Ära nicht sehen wollte, so ist er doch nicht überrascht. Amir berichtet von vielen Pastoren und anderen Leuten, die Millionen von Menschen auf der Welt versprochen haben, dass Biden nicht vereidigt werden würde, weil eine Militäroperation gestartet worden wäre. Amir sagt, dass er massiv angegriffen wurde, als er dagegen sprach. Man warf ihm mangelnden Glauben vor oder dass er ihn verloren hätte und Amir wartete auf den 20. Januar. Was für Amir so ärgerlich ist, ist dass diese Vorhersagen den Glauben von Menschen erschüttert haben und sie auch an der Entrückung zweifeln lässt. Er zeigt eine Nachricht, die er bekommen hat und sagt uns, dass wir unseren Glauben nicht auf Youtube-Videos, sondern dem geschriebenen Wort Gottes aufbauen sollen.

Er sagte, dass er wollte, dass Trump gewinnt und auch alles dafür getan hat, was er konnte, er hoffte und betete. Am 6. Januar wurde ihm bewusst, dass es vielleicht nicht passieren würde, weil er sah, was geschah. Amir denkt auch, dass Trump ebenfalls am 6. Januar erkannte, dass es vorbei sei. Amir sagt uns, dass wir uns neu auf das Wort Gottes und nicht auf falsche Verschwörungstheorien ausrichten müssen.

Amir möchte uns als Nächstes darauf ausrichten, dass es eine neue Regierung gibt und wir lernen müssen, damit zu leben und weiterzugehen. Es gibt keinen Grund jetzt aufzugeben, sagt uns Amir und weist auf seine letzte Botschaft ‘Die Ziellinie erreichen‘ (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert) hin. Es wäre dumm, kurz vor der Ziellinie aufzugeben und es sollte unseren Glauben nicht beeinflussen was in der Politik passiert.

Auf dieser Grundlage wendet sich Amir dem Nahen Osten zu und welche Auswirkungen die Vereidigung auf diese Region hat. Er sagt, dass wir etwas Interessantes auf dem Twitter-Account der US-Botschaft in Israel sehen konnten. Der Bezeichnung des Botschafters wurde von ‘US-Botschafter in Israel’ in ‘US-Botschafter in Israel, im Westjordanland und im Gazastreifen’ geändert. Ein paar Stunden später wurde es jedoch wieder rückgängig gemacht. Amir möchte uns zeigen wie überaus bedeutsam die 4 Jahre Trump-Administration gewesen sind. Sie hatten darauf gewartet, dass David Friedman gehen würde und der Name wurde dann sofort ohne Genehmigung vom neuen Staatssekretär geändert. Antony Blinken, der neue Staatssekretär verbot dies jedoch. Er ist Jude und der Enkel eines Holocaust-Überlebenden und sagte, dass er die US-Botschaft in Jeruschalajim behalten werde. Auch wenn er liberaler Jude ist, ist er wahrscheinlich nicht so für Israel wie Mike Pompeo, weil er den Messias und die Rolle Israels aus biblischer Sicht nicht erkannt hat. Die Verlegung der US-Botschaft in die ewige Hauptstadt Israels durch Donald Trump ist unumkehrbar, versichert uns Amir. Vor 2 Tagen wurde Blinken im Senat von Ted Cruz gefragt, ob er die Anerkennung Jeruschalalims als Israels Hauptstadt beibehalten und die Botschaft in Jeruschalajim lassen würde. Blinken bejahte beides. Amir sagt uns, dass Trump für 4 Jahre kam, Jobs in Amerika schaffte, Religionsfreiheit an vielen Orten der Welt wiederherstellte und Familien- und christliche Werte an vielen Orten wiederherstellte, aber biblisch betrachtet ist sein größtes Vermächtnis die Anerkennung Jeruschalajims und die Verlegung der Botschaft dorthin. Amir sagt uns, dass viele Leute an Trump zweifelten und meinten er hätte vor die Stadt und das Land zu teilen. Die ‘Palästinenser’ erlitten eine schwere Niederlage sowohl im US-Friedensplan als auch im ‘Abraham Accord’, denn dadurch wurde das Dogma zerstört, dass Frieden mit Israel erst möglich wäre, sobald die ‘Palästinenser’ ihren eigenen Staat hätten. Die Biden-Administration kann den ‘Abraham Accord’ auch nicht auflösen, denn die USA fungierten nur als Mittler. Das Abkommen selbst wurde zwischen Israel und den arabischen Staaten geschlossen.

Amir sagt uns, dass er als ein in Israel geborener Jude gerade in Dubai ist, was vor einem halben Jahr noch undenkbar gewesen war, weil damals noch viele Terrororganisationen und der Iran ihren Geschäften in Dubai nachgingen und von dort aus operierten. Seit dem ‘Abraham Accord’ beschränkt Dubai den Zugang für solche Gruppen und aller schiitischen Länder. Während vor einigen Jahren israelische Mossad-Agenten noch ausländische Pässe brauchten, um in Dubai zu operieren, können Israelis heute mit israelischen Pässen in die Emirate einreisen.

Die Emirate verstehen, dass die wahre Bedrohung der Iran ist, das macht auch den ‘Abraham Accord’ unumkehrbar, versichert uns Amir. Der Iran selbst hat der Biden-Administrationen bis zum 21. Februar Zeit gegeben, um in den ursprünglichen Iran-Deal wieder einzusteigen oder sie würde weiter Uran auf 20% anreichern, um die Bombe bauen. 150 Kongressabgeordnete haben eine Petition an Biden gestellt, wieder in den Deal zu gehen und dies ist eine nun eine gute Rechtfertigung für ihn. Der Iran will, dass die Sanktionen wieder aufgehoben werden und macht sich sogar schon über die USA und ihre Demokratie lustig. Sie, die Menschenrechte und Demokratie mit Füßen treten, trauen sich jetzt schon Amerika darin zu belehren. Sie wissen, dass Biden es tolerieren wird. Sie haben außerdem die Förderung nach 70 Milliarden Dollar Wiedergutmachung gestellt für Schaden, der ihnen während der Trump-Administration entstanden ist. Und Amerika wird sie ihnen geben, wenn es Voraussetzung ist, dass die USA wieder in den Atom-Deal können. Damals hatte Obama 2 Milliarden Dollar in bar bezahlt, um überhaupt in den ursprünglichen Deal zu gelangen. Es ist wichtig zu verstehen, dass sich der Iran nun sehr gestärkt fühlt. Sie haben außerdem ihren Einfluss im Jemen, Libanon, Irak und Syrien ausgebaut. Sie setzen nutzen nun die Gunst der Stunde, weil sie sehen, dass Amerika schwächer und schwächer wird.

Israel bereitet sich nun auf einen Angriff aus dem Iran vor, der nur darauf gewartet hat, dass Biden endlich ins Amt kommt. Der Iran droht damit, Raketen die er im Jemen stationiert hat nach Eilat am Roten Meer zu schießen. Außerdem sagt die internationale Atombehörde, dass der Iran inzwischen so viel angereichertes Uran hat, dass eine Rückkehr zum ursprünglichen Atom-Deal nicht möglich ist.

Amir berichtet auch, dass die deutsche Wirtschaft wegen dem Coronavirus schrumpft. In Frankreich sind viele Aufstände und Belgien ebenso. Amir sagt uns, dass der Grund dafür die illegalen Einwanderer aus islamischen Ländern sind, die im Zuge vom Obamas Arabischen Frühling, der das totale Chaos brachte, nach Europa gewandert sind. Im Gegensatz zu Obama hat Trump keinen neuen Krieg begonnen und Nordkorea stellte die Atomtests ein. Auch Nordkorea sieht in der Biden-Administration eine neue Chance.

Wenige Stunden bevor Trump das Weiße Haus verließ unterzeichnete er einen Deal, der den Emiraten den Kauf von 50 F-35 Kampfflugzeugen ermöglicht, so wie es im Kontext des ‘Abraham Accord’ abgesprochen war. Die Emirate wollen diese Flugzeuge unbedingt haben, denn der Iran wird immer mehr zur Bedrohung. Ebenfalls damit in Zusammenhang steht die kürzliche Annäherung zwischen Saudi-Arabien und Katar. Denn Katar ist die einzige Verbindung, die Saudi-Arabien zu den Demokraten in den USA hat. Katar hatte die Demokraten finanziell stark unterstützt und so ist eine enge freundschaftliche Beziehung entstanden. Saudi-Arabien hat verstanden, dass sie den Weg über Katar wählen müssen, wenn sie etwas von der neuen Administration im Weißen Haus haben wollen. Amir denkt auch, dass Saudi-Arabien in der nahen Zukunft in den ‘Abraham Accord’ gehen wird, weil nach dem Scheiden Trumps nun der ‘Abraham Accord’ das ist, was den Nahen Osten zusammenhält. Während arabische Länder in der Vergangenheit zusammenkamen, dann um Israel zu zerstören. Heute kommen arabische Länder zusammen, um Israel zu vertrauen und um sich mit dem jüdischen Staat zu verbünden. Israels Existenz heute ist für die arabischen Länder wichtiger, als seine Zerstörung, weil sie verstehen, dass es dem Iran nicht nur um die Zerstörung Israels geht, sondern auch darum, Saudi-Arabien mit Mekka und Medina zu übernehmen, um ein schiitisches Kaliphat zu errichten. Saudi-Arabien könnte also bald in den ‘Abraham Accord’ wollen, auch wenn die Bedingungen jetzt nicht so gut sind wie unter Trump.

Die neue geopolitische Lage im Nahen Osten hat sich unumkehrbar verändert und das müssen wir bedenken, sagt uns Amir. Das einzige Nennenswerte was unter Biden passieren könnte, wäre nach Amir, dass die ‘Palästinenserfrage’ wieder neu auf den Tisch kommt. Während Obama noch die ‘Palästinenserfrage’ als Grund dafür angab, dass der Nahe Osten instabil ist, kann man dies heute nicht mehr sagen. Israel und die arabische Welt haben heute Frieden und Stabilität, obwohl es keinen ‘palästinensischen’ Staat gibt. Außerdem trat unter Trump ein Akt in Kraft, der es verbietet, den ‘Palästinensern’ finanzielle Hilfe zukommen zu lassen, solange sie Familien von Terroristen damit bezahlen. Im Gegensatz zu den Präsidenten vor ihm verstand Trump, dass die ‘Palästinenser’ in sich gespalten sind und deshalb gar nicht fähig wären einen eigenen Staat überhaupt zu führen. Trump stellte den ‘Palästinensern’ 10 Bedingungen, die sie nie bereit wären zu erfüllen, um ihren eigenen Staat zu haben. Der US-Friedensplan sah also nicht die Schaffung eines ‘palästinensischen’ Staates vor, sondern die Ermöglichung von Frieden mit Israels arabischen Nachbarn. Dieser Plan ging auf.

Biblisch betrachtet gab uns Präsident Trump 4 Jahre unglaublicher Erfüllung von Prophetie und es gibt keinen Weg für die Biden-Administration das zu ändern. Das Hauptproblem mit der neuen US-Administration, welches Amir sieht, ist nicht der Nahe Osten, sondern, dass die neue Regierung Amerika von innen zerstören wird. Und das könnte uns erklären, warum Amerika nicht auftaucht, wenn es um die Prophetie über den Krieg von Gog und Magog geht. Amir sieht diesen Krieg als nächstes wichtiges prophetisches Ereignis.

Nach Amirs Ansicht war Trump ein Geschenk Gottes, das in biblische Prophetie passt und Israels Existenz im Nahen Osten unterstützte. Amir hätte sich 4 weitere Jahre Trump gewünscht, aber Gott hat entschieden, dass es nicht sein wird.

Amir berichtet davon, dass Biden heute einen großen Stapel unterschrieben hat, von dem manche sagen, dass es nur leere Seiten waren. Auch wenn sich Amir nicht sicher ist, wie lange Biden im Amt bleibt, so sagt er uns doch, dass das Meiste was er jetzt macht sich auf Amerika und das amerikanische Volk bezieht. Es geht um Innenpolitik, die beispielsweise Immigration in die Staaten vereinfacht und den Bau der Mauer und einer Ölpipeline verhindert. Amir schätzt, dass diese Änderung der Innenpolitik zur Implosion der USA und Unruhen führen wird. Es gibt 75 bis 80 Millionen Amerikaner, die nicht glauben, dass Biden der legitime neue Präsident ist.

Außerdem gibt es nach Amir innerhalb der demokratischen Partei einen Krieg zwischen dem Tiefen Staat und den Progressiven. Omar und Talib gehören zum progressiven Lager, die nicht wollen, dass Amerika Amerika ist. Der Tiefe Staat hingegen will, dass Amerika Amerika bleibt, aber sie wollen die volle Kontrolle über das Land und seine Bewohner. Nach Amir gehört Obama zu den Progressiven und Biden zum Tiefen Staat. Obama trat an, weil er glaubte, dass er den Nahen Osten verändern könne, aber zerstörte ihn. Im Gegensatz zu ihm war schon Joe Biden schon viel länger in der Politik und ist laut Amir die Essenz des Tiefen Staates. Deshalb wurde so sehr dafür gesorgt, dass er ins Amt kommt. Amir erwartet also große Kämpfe in der nahen Zukunft.

Amir spricht deshalb zu uns allen, um uns zu sagen, dass wir uns auf das konzentrieren müssen, worum es wirklich geht. Er teilt Stellen aus der Bibel mit uns:

“Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völker; aber über dir strahlt Adonai auf, und seine Herrlichkeit erscheint über dir” (Jeschajahu 60,2).

 

Diesen Vers hatte Amir bekommen als er Amerika vor 2 Tagen verließ. Er verließ die Staaten und fühlte, wie die Dunkelheit in die USA kroch. Er ermutigt uns, dass wir den 2. Teil des Verses nicht vergessen sollten. Auch wenn diese Verse ursprünglich an Israel geschrieben sind, haben sie doch auch für uns, die wir mit dem Messias Israels leben eine Bedeutung. Amir hat keinen Zweifel daran, dass Amerika dunkle Zeiten bevorstehen. Aber über uns Einzelnen wird Gott leuchten. Amir erinnert uns auch an eine andere Stelle:

“Denn unser Bürgerrecht ist in den Himmeln, von woher wir auch den Herrn Jeschua den Messias als Retter erwarten, der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird und seinem Leib der Herrlichkeit gleichförmig machen wird, nach der wirksamen Kraft, mit der er vermag, auch alle Dinge sich zu unterwerfen” (Philipper 3,20.21).

 

Amir spricht uns zu, dass dies das Versprechen ist, dass die Entrückung kommen wird. Unsere Augen sollten nicht auf das Weiße Haus fixiert sein, sondern auf den kommenden Herrn, denn er ist kurz davor zu kommen. Wir sind seine Botschafter und bevor er in der Trübsal dem Reich des Antimessias den Krieg erklären wird, wird er seine Botschafter abziehen. Durch den Geist Gottes, der in uns wohnt, wird dieser noch zurückgehalten. Wir müssen also gehen, bevor er kommen kann. Amir spricht uns zu:

“So sind wir nun Gesandte anstatt des Messias, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für den Messias: Lasst euch versöhnen mit Gott!” (2. Korinther 5,20).

 

Unsere Aufgabe ist es, den Menschen von Jeschua zu erzählen und Gott wird uns durch diese Zeit bringen. Amir ermutigt uns an all den Werten, wie Familie, Christentum, Freiheit, Israel und den Schutz ungeborenen Lebens, festzuhalten, auch wenn die neue Administration sie offiziell abschaffen will. Amir sagt uns, dass die Welt nicht besser werden wird, bevor Jeschua wiederkommt. Genaugenommen muss er wiederkommen, um uns zu holen, denn die Welt wird in eine schreckliche Situation kommen. Sobald er uns holt, wird die Welt in den freien Fall übergehen, denn der Geist Gottes, der in uns lebt, wird ebenso von der Erde genommen werden.

Amir sagt uns, dass wir hier sind, um die Dinge des Vaters zu tun. So ermutigt auch er uns, wenn er das aktuelle Geschehen mit biblische Prophetie verbindet. Wir sind Botschafter mit einem Bürgerrecht im Himmel, auch wenn die Welt dunkler wird, wird der Herr über uns leuchten.

 

Kommentar: Vor einigen Tagen hatte ich auch einen Beitrag über die Entwicklungen im Nahen Osten angefangen, den ich noch nicht beendet habe. Jetzt ist mir Amir zuvor gekommen. Trotzdem möchte ich seine Ausführungen noch knapp mit wichtigen Ereignissen im Nahen Osten ergänzen.

Vor etwa einer Woche kam es zu Spannungen zwischen Israel und Saudi-Arabien, da sich Saudi-Arabien weigert, den Frieden mit Israel voranzutreiben, solange kein Fortschritt bei dem israelisch-‘palästinensischen’ Friedensprozess zu sehen ist.

Israel soll Teil des CENTCOM werden. Dieses Zentralkommando dominiert den Nahen Osten und die Golfregion ist. Das Pentagon teilte letzte Woche mit, dass der ‘Abraham Accord’ für Israel die Tür geöffnet habe, sich CENTCOM anzuschließen. Das Pentagon erklärte: “Die Entspannung der Spannungen zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn nach dem Abraham-Abkommen hat den Vereinigten Staaten eine strategische Gelegenheit geboten, wichtige Partner gegen gemeinsame Bedrohungen im Nahen Osten auszurichten.”

Vor etwas mehr als einer Woche gab es wieder Luftschläge gegen gegen die iranische Militärpräsenz in Syrien nahe der Grenze zum Irak. Israel wird für die Luftschläge verantwortlich gemacht, die von den USA unterstützt werden. Russland ist damit nicht einverstanden und erwartet, dass Israel Bedrohungen meldet, statt sie zu bekämpfen. Berichten zufolge soll Israel planen, dass iranische Atomprogramm anzugreifen. Verteidigungsminister Gantz sagte: “Es ist klar, dass Israel eine militärische Option auf dem Tisch haben muss. Es erfordert Ressourcen und Investitionen, und ich arbeite daran, dies zu erreichen.” Letzte Woche hielt der Iran eine großanlegte Raketenübung ab, um seine militärische Stärke zu demonstrieren. Außerdem soll der Iran Langstrecken-Selbstmorddronen an die Houthi-Rebellen im Jemen geliefert haben, um israelische und amerikanische Ziele im Nahen Osten anzugreifen. Ebenso wurde letzte Woche berichtet, dass Biden bereits mit dem Iran Kontakt aufgenommen hat, um den Atomdeal wieder aufzunehmen.

 

Wie ihr seht tut sich auch im Nahen Osten einiges und der Iran fühlt sich durch den Regierungswechsel in den USA sehr ermutigt. Es läuft eindeutig auf eine Eskalation zwischen Israel und dem Iran hinaus, an der sich vielleicht auch die Golfstaaten beteiligen werden. Offiziell ist Trump nun aus dem Amt und Amir Tsarfati hat ihn abgeschrieben. Mich würde es allerdings wundern, wenn sich Trump das einfach so gefallen lassen sollte. Bisher hat er sich an die geltenden Gesetze gehalten, wenn sie ihm noch eine Möglichkeit bieten, könnte ich mir vorstellen, dass er es versuchen wird. Ob da in den nächsten Tagen noch was kommt müssen wir abwarten, aber ich denke allerdings nicht, dass er das Blatt wenden kann und alles wieder gut wird. Macht euch da bitte keine falschen Hoffnungen.

Jedenfalls hat Texas schon angekündigt, dass sie die Biden-Administration bekämpfen werden und Arizona hat die Veröffentlichung von weitere Details zur Wahl angekündigt. Wohin das alles führen wird kann ich nicht sagen. Allerdings vermute ich wie Amir auch, dass die USA instabiler werden und deshalb Israel nicht helfen werden können, selbst wenn sie es wollten. In dem zukünftigen Krieg von Gog und Magog wird Israel ohne die Unterstützung der USA auskommen müssen, hat aber dafür Gott auf seiner Seite.

Ebenso wie Israel müssen auch wir uns auf Gottes Hilfe verlassen. Damit, dass Trump aus dem Amt ist, wird die Welt nicht besser werden, wie viele hoffen. Ich denke, er kam ins Amt, um biblische Prophetie zu erfüllen und das ist wohl auch der Grund, warum er so wie es nun aussieht keine 2. Amtszeit haben wird. Sicher ist, dass alles was jetzt geschieht Teil von Gottes Masterplan ist und wir ihm vertrauen sollten.

 

Außerdem möchte ich euch sagen, dass je dunkler es wird, desto eher kommt unser Retter Jeschua!

In einer Welt, die auseinanderbricht, ist er die einzige reale Hoffnung und die einzige Rettung! Hast du ihn schon angenommen?

 

8 Gedanken zu „Middle East Update: Der Nahe Osten bereitet sich auf eine Biden-Administration vor

  • 21/01/2021 um 18:12
    Permalink

    Ja,ER ist mein Herr in meinem Herzen!Gott segne dich !Bitte weiterhin Infos für die Menschen die Jesus im Herzen haben ! Nicht aufgeben!!!!!!

    Antwort
    • 24/01/2021 um 17:07
      Permalink

      Hallo Rudi,

      keine Sorge, ich habe nicht vor aufzuhören, außer wenn der Herr kommt: 😉

      LG, Henry

      Antwort
  • 21/01/2021 um 19:13
    Permalink

    Gog Magog Krieg wird sich erfüllen durch einen andere Präsidenten als Trump. Biden kommt aus die Friedenspläne von Trump im Orient nicht so schnell raus,ao er vorläufig ws dulden wird, aber ich denke, dass Biden in der Mitte der 70. jahrwoche sein wahres Gesicht zeigen wird. Durch die Schwächung Amerikas, sehen viele Feinde Israels nun den günstigsten Zeitpunkt, Israel anzugreifen. Es wird bald die prophetie Psalm 83 vor unsere Augen erfüllen, dessen mit Gog Magog Krieg in Verbindung steht. Es ist unmöglich das diese Kriege in der Amtszeit Trump’ s geschehen werden, vielmehr würde Trump diese Kriege nicht zulassen. Also ist es Gottes Plan, Trump abzusetzen, damit der Verwüster und der Sohn des verderbens kommen soll. In diesen krieg wird nicht mal Europa, Israel helfen können, weil es von Joe Biden aufgehalten wird. Es wird der absolute Chaos im Orient geschehen , wie es auch der Kleine Prophet Amos beschreibt. NUR Muslimische Nachbarländer haben vor laut Psalm 83 , Israel zu vernichten. Gruss: Francesco, der Neugeborene Christ. Sei stark ISRAEL, mein großer Bruder.

    Antwort
    • 24/01/2021 um 17:04
      Permalink

      Hallo Francesco,

      dankeschön für deine Gedanken. Ich sehe es auch so, dass sich der Krieg von Gog und Magog nicht erfüllen konnte, solange die USA unter Trump gewesen sind. Es wäre nur denkbar gewesen, wenn die USA mit sich selbst so beschäftigt gewesen wären, dass sie nicht eingreifen könnten, z.B. während eines Bürgerkriegs. Jetzt ist der Weg frei. Mal abwarten wie lange es dauert.

      Liebe Grüße, Henry

      PS: Der Krieg bei Psalm 83 bezieht sich nach meinem Verständnis auf den Unabhängigkeitskrieg von Israel und wäre demnach schon erfüllt.

      Antwort
  • 21/01/2021 um 20:23
    Permalink

    Hallo Henry

    Ich bin generell misstrauisch wenn ein Politiker als gotterwählt angepriesen wird denn wenn ich dem Trump Hype biblisch hinterfrage gibt es aus biblischer Sicht Widersprüche
    Zumal Trump wenn man ihn als von Gott auserwählt sieht Bedenken muss was in der Bibel steht:
    Schaut euch doch selbst an, liebe Brüder und Schwestern! Sind unter euch, die Gott berufen hat, wirklich viele, die man als gebildet und einflussreich bezeichnen könnte oder die aus einer vornehmen Familie stammen? Nein, denn Gott hat sich die aus menschlicher Sicht Törichten ausgesucht, um so die Klugen zu beschämen. Gott nahm sich der Schwachen dieser Welt an, um die Starken zu demütigen.
    1. Korinther 1:26‭-‬27

    Trump war aber schon vor seiner Präsidentschaft sehr einflussreich und mächtig

    Er hat in im Wahlkampf 2016 sogar gesagt, er könne mitten auf der Straße jemanden erschießen und könnte keinen Wähler verlieren

    Diese Aussage ist eigentlich nicht wirklich biblisch, würde ein Kind Gottes so etwas sagen?

    Es gibt sehr viele Dinge bei Trump die eigentlich nicht biblisch sind viele wollen die Spaltung nicht sehen die Trump hervorgerufen hat

    Und viele Christen stellen ihn auf hohes Podest, sie meinen Trump hält die Trübsal zurück, er ist der letzte Bollwerk gegen den GREAT RESET und sehen in ihm quasi einen Erlöser
    All das sind Dinge die das Herz eines Soziopathen und Narzissten noch viel höher schlagen lassen!
    Und man tendiert dazu Jesus aus dem Fokus zu verlieren

    Du musstest ja schon selber Christen darauf aufmerksam machen, dass Trump NICHT der Erlöser ist sondern Jesus

    Ich muss dabei an die Worte von Jesus denken, dass er warnte dass falsche Christusse auftreten werden und sie viele Außerwälte verführen würden

    Und es ist ja auch denkbar dass sein Dienst an Israel geheuchelt war

    Und jetzt sagen viele Christen: Trump lass dir den Wahlbetrug nicht gefallen und wehr dich!

    Die Bibel lehrt dass wir auch lernen müssen Unrecht zu ertragen und nicht zu wehren und unsere Feinde lieben sollen

    Ich sehe den Hype um Trump sehr skeptisch und auch der Hass gegen ihn ist ein Alarmzeichen

    Die einen lieben ihn und die anderen hassen ihn

    Das ist doch Spaltung

    Bei solchen politiker Hypes die als von Gott auserwählt gesehen werden und
    Wenn man in solchen Fällen Christen darauf hinweisen muss dass Jesus der Erlöser ist und nicht dieser Politiker sollten die Alarmzeichen schrillen denn Jesus hat vor falschen Christussen gewarnt die auch die Auserwählten in die Irre führen würden

    Bitte sei sehr vorsichtig mit solchen Politikern lieber Bruder Henry

    Dein Bruder Lukas

    Antwort
    • 24/01/2021 um 15:47
      Permalink

      Lieber Lukas,

      ich freue mich darüber mal wieder von dir zu hören. Mach dir bitte keine Sorgen um mich, ich sehe Trump nicht als Erlöser und habe auch kein MAGA-Cappy. Ich sehe es, dass Gott ihn für eine bestimmte Aufgabe eingesetzt hat, um seinen Plan gewaltig voranzubringen. Dass alles was Trump für Israel getan hat geheuchelt sein könnte, kann ich nicht erkennen. Insgesamt hat Trump sehr viel Stress und Ärger auf sich genommen, aber auch sehr viel bewegt. Nicht nur mir fällt auf, dass der dem Muster vom Perserkönig Cyrus folgt. Ich denke, dass Gott auch Menschen gebrauchen kann, die ungeschliffen sind, um seine Ziele zu erfüllen. Wahrscheinlich brauchte es sogar so einen Kaliber wie Trump, um das durchzusetzen.

      Liebe Grüße und Gott segne dich!
      Henry

      Antwort
  • 22/01/2021 um 3:22
    Permalink

    Lieber Henry,

    auch ich bin mir schon seit längerer Zeit sicher, dass mein Platz bzw. mein Zuhause nicht hier ist.. vielen Dank für den wunderschönen Song ‚Jerusalema’ .
    
    Übrigens,
    auf dem Traugott Ickeroth Blog habe ich unten stehenden Text gelesen.
    Bin gespannt, was kommen wird .. Lg Roswitha

    „Der Hochverrat ist perfekt und abgeschlossen. Offensichtlich mußte das zugelassen werden, da nun das Militär ohne zu putschen die Kontrolle inne hat. Es soll alles nach Recht und Gesetz ablaufen. Da es ausländische einmischung in die Wahlen gegeben hat, ist das Militär laut InsurrectionAct auch zum eingreifen berechtigt, ja sogar verpflichtet. Es gibt viele Hinweise, daß die sogenannte Regierung Biden keine echte Regierung, sonder nur eine Schauspieltruppe ist. Biden mußte mit Privatjet anreisen. Es wurde ihm kein Regierungsflugzeug zur Verfügung gestellt. Der neuralgische Bezirk in Washington DC ist immer noch dreifach abgezäunt. Die Inauguration kam eher einer Beerdigung gleich. Trump bleibt eine Zeit lang außen vor. Der Verstand vieler Menschen will schnelle Fakten und Beweise. Das Herz kennt bereits die Antwort. Es läuft alles nach Plan. Jene, welche es nicht fühlen, sind nicht verbunden und kommen dadurch nicht in die innere Sicherheit und Gewissheit. Rationalisten haben es schwer und können nicht verstehen, wie man angesichts dieser letzten scheinbaren Niederlage guten Mutes und gut gelaunt in die Zukunft blicken kann.“

    https://transinformation.net/joe-biden-wurde-inauguriert-aber-ist-er-wirklich-der-neue-praesident-der-usa/

    Antwort
    • 24/01/2021 um 15:29
      Permalink

      Liebe Rowitha,

      ich vermute auch, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist und wohl nur noch das Militär eingreifen könnte. Ich sehe allerdings auch, wie viele Menschen jetzt darauf ihre alleinige Hoffnung setzen und bin mir sicher, dass sie enttäuscht werden. Ich höre auch immer wieder, dass sich alles noch drehen würde, fürchte aber, dass Russland und China angreifen würden, falls es tatsächlich geschieht.

      Wie gut, dass wir unser Vertrauen in Gott setzen!

      Liebe Grüße, Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.