Marions Traum von der Entrückung

bald geht es nach Hause

In diesen verrückten Zeiten brauchen wir immer wieder Ermutigung, um weiterzugehen. Viele Ereignisse, über die ich hier berichte sind wirklich haarsträubend. Trotzdem denke ich, dass es wichtig ist darüber zu informieren. Für uns sind das eindeutige Zeichen, dass unser König Jeschua kommt. Bei allem, was wir jetzt sehen können, ist die Entrückung zum Greifen nahe und unsere größte Hoffnung und darum habe ich mehrere Beiträge dazu gemacht. Einer davon war ‘Warum ich an eine baldige Entrückung glaube‘. Immer mehr Geschwister träumen zudem von der Entrückung und berichten darüber auf Youtube. Auch eine Leserin meiner Beiträge, schrieb mir, dass sie von der Entrückung geträumt hat. Ich bat sie darum, ihren Traum veröffentlichen zu dürfen als Ermutigung für uns alle und sie gab mir ihre Zustimmung. Marion schrieb:

 

Lieber Henry,

ich bin eine fleißige Leserin deines Telegram-Kanals und ich danke dir von Herzen für deine Artikel. Ich teile sie immer wieder mit vielen meiner Kontakte, damit noch viele Menschen zu Jesus finden können. Leider merke ich, dass kaum jemand offen für den Glauben an Jesus ist und selbst die wenigsten Christen in meinem Umfeld, an eine baldige Entrückung glauben.

Neulich habe auch ich von der Entrückung geträumt. Es war ein sehr “lebendiger” Traum. Ich stand am Fenster und schaute nach draußen, als die Kräfte des Himmels ins Wanken gerieten. Ich hatte wahnsinnige Angst, weil auch ich an eine Entrückung vor der Trübsal glaube. Aus dem Himmel kam eine laute Stimme, die sagte: “Warum habt ihr nicht an mich geglaubt?”. Ich rief laut “Jesus”. Plötzlich stand ich vor dem Haus, zusammen mit mehreren anderen Menschen. Da wurde ich plötzlich in einem Augenblick verwandelt und hatte einen “geistigen Leib”. Es ging blitzschnell. Dann wurde ich zusammen mit meinem Mann empor gehoben. Wir hielten uns an den Händen und schwebten immer höher. Es war unglaublich und sehr sanft. Der Begriff “Himmelfahrt” beschreibt das Gefühl wirklich am besten, wenn ich es in Worte fassen soll. Ich spürte eine unglaubliche Freude und sah überall am Himmel Menschen die entrückt wurden. Hier ein paar und dort ein paar. Es war so wunderschön. Als ich nach unten sah, stand dort mein Schwiegervater. Er schaute sich um, so als wunderte er sich, wo wir plötzlich seien. Er konnte uns nicht sehen, weil wir einen geistigen Leib hatten. Ich war sehr traurig, weil wir ihn zurück lassen mussten. Er war auch sein Leben lang Christ. Ich konnte jedoch nie mit ihm Glaubensgespräche führen. Immer wenn ich es versuche, blockt er ab und ich finde keinen Zugang zu ihm.

Ich hoffe das er die verbleibende Zeit noch nutzt und bete für ihn.

Ich wollte diesen Traum gerne mit dir teilen. Jesus wird bald wieder kommen. Ich kann es kaum erwarten. Mögen noch viele ihn als ihren Erlöser annehmen.

Liebe Grüße

Marion

 

Gebetsanliegen: Die meisten von uns haben sicherlich Menschen wie Marions Schwiegervater in der Familie oder im Freundeskreis. Bei mir ist das jedenfalls der Fall. Ich denke, dass es an der Zeit ist, dass wir unseren Fokus primär auf diejenigen richten, die den Herrn noch nicht angenommen haben. Ich bitte euch für Marions Schwiegervater zu beten, aber auch für all diejenigen in eurem Umkreis, die noch nicht gerettet sind. Lasst uns diese letzte Zeit nutzen, um sie zu erreichen.

 

18 Gedanken zu „Marions Traum von der Entrückung

  • 29/08/2020 um 11:09
    Permalink

    Hallo Henry ,

    ich hatte heute morgen ein Bild. Ich sah einen Blutmond in einer Intensität, wie ich es noch nie gesehen habe. Es ist als ob Gott zu mir sprach, es werden gewaltige Gerichte kommen. Diese sind so nah das ich es selbst kaum glauben kann. Ich bin mir sicher das die Gerichte nicht für die wahren Christen bestimmt sind aber eine Aufforderung an uns ganze Sache mit Gott zu machen. Ich kann Jesu Schritte förmlich hören…..

    Gottes Segen Thomas

    Antwort
    • 29/08/2020 um 11:41
      Permalink

      Hallo Thomas,

      danke, dass du das mit uns geteilt hast. Ich kann diese Gerichte schon am Horizont sehen, wenn ich die jetzigen Entwicklungen betrachte. Und sie sind sehr nahe. Unser Herr, den wir nicht sehen können ist allerdings näher und er hat dieses Gericht bereits für uns getragen. Gott sei Dank!!!

      LG und er segne dich, Henry

      Antwort
  • 29/08/2020 um 11:53
    Permalink

    Komisch, Marion schreibt “Ich hatte wahnsinnige Angst, weil auch ich an eine Entrückung vor der Trübsal glaube”. Wie kann das sein? Ich für meinen Teil FREUE mich EXTREM auf die Entrückung und dass diese vor der Trübsal stattfinden wird. Also keine Spur von Angst und schon gar nicht einer “wahnsinnigen” Angst. Dies nur so nebenbei …

    Antwort
    • 29/08/2020 um 12:02
      Permalink

      Hallo Markus,

      Marion hat berichtet, dass ‘die Kräfte des Himmels ins Wanken gerieten’. Wenn wir uns das vorstellen kann das schon beängstigend sein. Sie wusste zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich noch nicht, dass sie von der Entrückung träumte. Diese Aussage hätte euch ein Traum von der Trübsal sein können und die wird sicherlich wahnsinnig beängstigend. Marion schreibt anschließend wie wunderbar es war. Das entspricht deiner Erwartung.

      Sei reichlich gesegnet!

      LG Henry

      Antwort
  • 29/08/2020 um 12:46
    Permalink

    Ich hatte auch schon 3 Träume von der Entrückung bisher. Bei einem wurde auch der Himmel erschüttert und bei einem riss der Himmel auf. Ich hoffe so sehr, dass demnächst die Entrückung stattfindet und ich freu mich so sehr drauf! Maranatha, unser Herr und König kommt. Geschwister, lasst uns nicht schweigen

    Antwort
    • 29/08/2020 um 13:35
      Permalink

      Hallo Steffen,

      danke, dass du das mit uns teilst!

      Gott segne dich!

      LG Henry

      Antwort
    • 29/08/2020 um 15:02
      Permalink

      Lieber Henry, ich verfolge auch seit März deine Seite und bin dankbar, dass du die Zeichen der Zeit (aktuelles Geschehen in Israel, Nachrichten) verfolgst und uns mit hineinnimmst.
      Vielleicht hast du von Pastor Dana Coverstone gehört? Er hat Videos veröffentlicht, in denen er von seinen Träumen berichtet. Markant ist gerade der September-Traum, der deinen Aufruf, jetzt noch einmal mit inbrunst für alle zu beten, die nicht bereit sind, unterstreicht. Er redet nicht von der Entrückung. Wenn ich mir seine Träume anhöre, dann könnten sie sehr wohl Hinweis auf eine Entrückung der Braut im September sein.
      Auch ich hatte vor Jahren einen Endzeit-Traum. Seit März geht er mir nicht mehr aus dem Sinn und ich weiß in meinem Herzen, dies sind die letzten Tage.
      Ich bin Ruach (Heiliger Geist) unendlich dankbar, dass wir vorbereitet werden. Wir sollen nicht beschämt dastehen, sondern bereit für den König. Unser Gott ist treu!
      Sei gesegnet mit Frieden, Klarheit, Vorfreude und Liebe!
      Jennifer-Lisa

      Antwort
      • 31/08/2020 um 12:46
        Permalink

        Liebe Jennifer-Lisa,

        die Videos von Dana Coverstone kenne ich, habe es aber noch nicht geschafft, einen Beitrag dazuzumachen. Ich habe eine mögliche Erklärung dafür, warum er nichts von der Entrückung sagt. Am Ende des 2. Videos sagt er, dass wir uns vorbereiten sollen. Er spricht von Vorräten und Waffen. Entweder denkt er, dass noch nicht die Trübsal bald beginnt oder vielleicht denkt er, dass wir dort durch müssen. In beiden Fällen wäre für ihn die Entrückung jetzt nicht dran. Ich sehe allerdings die Trübsal mit riesigen Schritten kommen und erwarte den Beginn im November. Das passt auch zu seinem Traum, wenn die Faust den Kalender zerstört.

        Wir sind mit Sicherheit vorher weg. Ich denke im September.

        LG und Gott segne dich, Henry

        Antwort
  • 30/08/2020 um 7:48
    Permalink

    Ihr Lieben überall,

    Danke hier für die gesegneten Beiträge, lieber Henry.Ich spüre deren Heiligkeit!

    Danke an alle anderen hier.Halten wir fest am Herrn, möge unser Herz, ubsere Seele und unser Geist tief verankert bleiben in der Liebe und dem Geiste Jesu.Seid gesegnet. SABINE

    Antwort
    • 31/08/2020 um 12:51
      Permalink

      Danke Sabine!

      Wir warten auf den Herrn und nutzen die verbliebene Zeit!

      LG Henry

      Antwort
  • 30/08/2020 um 18:48
    Permalink

    Hallo ihr Lieben ,
    was mich ein bischen stutzig macht ist, dass ihr Schwiegervater hier bleibt, obwohl er Christ ist. Ich habe zwar nie an meiner Heilgewissheit gezweifelt und weiss auch dass nicht Jeder, der Herr, Herr sagt, errettet ist, aber nachdenklich macht es mich schon. Ich habe schonmal erwähnt, dass auch ich im Moment extrem angegriffen werde und ich denke drüber nach:” Wer hält bis zum Ende durch? Wer sind diejenigen, die zurückbleiben?” Ich kann nicht behaupten ohne Sünde zu sein, allein gedanklich schon nicht. Auch diese Tatsache ist mir neu bewhsst geworden.
    Liebe Grüße und Gottes Segen !
    Helena

    Antwort
    • 31/08/2020 um 12:41
      Permalink

      Liebe Helena,

      wir können zu unserem Heil nichts betragen, außer, dass wir es annehmen. Wenn wir wiedergeboren sind, sind wir geistlich auch schon erlöst und warten nur noch auf die Erlösung unseres Körpers bei der Entrückung. Viele sagen von sich, dass sie Christen sind. Allerdings müssen wir von neuem geboren werden, um wirklich dazu zu gehören. Inwieweit Marions Schwiegervater wirklich Christ, sprich wiedergeboren ist, kann ich nicht beurteilen. Dass er nicht darüber redet macht es noch schwieriger. Es ist für mich eine mögliche Erklärung, dass er nicht wiedergeboren sein könnte.

      Wenn du wiedergeboren bist und der Geist Gottes in dir lebt brauchst du dir keine Gedanken zu machen, dass du zurückbleiben könntest. Auch wenn wir jetzt noch nicht perfekt sind, so sind wir doch durch das perfekte Opfer bereits erlöst worden.

      LG Henry

      Antwort
      • 31/08/2020 um 13:06
        Permalink

        Der Traum ist nicht unbedingt eine abgeschlossene Prophetie, sondern eine Warnung. Es ist jetzt noch Zeit für den Schwiegervater (oder Personen, für die der Schwiegervater symbolisch steht) zu beten. Gott alleine kennt die Herzen. Wir dürfen im Glauben beten und Gott danken, dass er uns erhört.

        Antwort
      • 02/09/2020 um 19:01
        Permalink

        Woher weiß man ob man wiedergeboren ist?

        Als ich in jungen Jahren mal mit einer älteren Dame mich unterhalten hatte, sagte sie plötzlich zu mir, Sie spüre ich sei eine alte Seele und hätte eine Verbindung zu unserem Herrn.

        Antwort
        • 03/09/2020 um 11:58
          Permalink

          Hallo Stephan,

          wenn die Bibel von Wiedergeburt spricht meint sie nicht Reinkarnation wie es in fernöstlichen Religionen der Fall ist. Es ist im Sinne von “von neuem geboren” Joh 3,3-7:

          “Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Mal in den Leib seiner Mutter hineingehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes hineingehen. Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden.”

          Gemeint ist eine geistliche Wiedergeburt. Der Geist Gottes bezeugt uns dann, dass wir seine Kinder sind (Römer 8,16).

          Ich hoffe du kannst damit etwas anfangen. Die Wiedergeburt geschieht, wenn wir das Opfer Jeschua und ihn als König annehmen und um die Vergebung für unsere Schuld bitten:

          http://ariejehuda.de/wer-ist-jeschua/wie-lerne-ich-jeschua-kennen/

          LG und Gott segne dich und gebe dir seinen Frieden!
          Henry

          Antwort
  • 31/08/2020 um 10:50
    Permalink

    Hallo, an alle die lieben Leser,

    ich hatte vor ca 10 Tagen folgenden Traum:
    ich stand im Freien und sah vor mir eine hügelige Landschaft, Berge und Täler mit Grün bedeckt. Auf einmal kam eine riesige Schlinge ( fast durchsichtig ) über die gesamte Ebene. Bevor ich noch etwas denke konnte, merkte ich wie ich in einem Nu darin eingeholt wurde. Ähnlich wie der Ruck bei einer Achterbahn. Ich wurde komplett in diese Schlinge hineingepresst und merkte nur noch wie zwischen mir und dem Band meine Mutter queschte. Ich lag regelrecht an/auf ihr. Man merkte diese Fliehkraft, hatten aber keine Angst, owohl ich sonst Höhenangst hab. So flogen wir regelrecht über die ganze Landschaft immer mehr nach oben….dann klingelte leider der Wecker. Es war ein total freudiges Gefühl..
    Die ersten Gedanken waren: wo ist der Rest meiner Familie, meine Kinder u. Enkelkinder…ich glaube jedoch, dass der Herr mir damit einfach den Zeitpunkt zeigen wollte: Dieser wird sein, solange meine Mutter noch lebt, weil sie bei der Entrückung im Traum dabei war, SIE IST jetzt 87 Jahre!
    ich lobe Jesus dafür…seid gesegnet!

    Antwort
  • 30/12/2020 um 16:09
    Permalink

    Hallo meine Brüder und Schwestern,

    Ich träumte heute Nacht von der Entrückung und ich schwebte mit einigen Menschen, so wie es hier auch bereits beschrieben wurde.
    Ich sah nach oben und weigerte mich entrückt zu werden, da ich mich nicht für würdig empfand.
    Ich schwebte also und schwebte und schwebte ohne wirklich höher entrückt zu werden.
    Es war so als wäre ich mittig von allem.
    Letztendlich blieb ich auf der Erde.

    Ich liebe Jesus Christus und ich öffne ihm mein Herz aber ich bin auch ein Sünder…. Und ich weiß, es wird gesagt, dass er für uns Sünder gestorben ist….. Für mich gibt es kein dazwischen… Bist du BEWUSSTER Sünder, dann hast du da oben nichts zu suchen und deshalb auch Meine Verweigerung.

    Ich hoffe, dass die Menschen die ich liebe diese Möglichkeit erhalten und entrückt werden.

    Bleibt alle gesund

    Antwort
    • 30/12/2020 um 22:19
      Permalink

      Hallo Bartosz,

      danke, dass du deinen Traum mit uns geteilt hast. Du bist damit einer von vielen, die von solchen Träumen berichten. Alleine durch die unglaubliche Masse solcher Träume, die 2020 explodiert ist, will uns Gott etwas sagen.

      Ich möchte dir zusprechen, dass du durch das Blut Jeschuas von der Sünde befreit bist (auch wenn sie uns hier noch zu schaffen macht). Die Bibel sagt uns ganz klar, dass wir Heilige und keine Sünder mehr sind. Mich beruhigt es echt zu wissen, dass ich dem Opfer vom Kreuz nichts hinzufügen kann oder muss. Es ist vollbracht und wir können es nur dankbar annehmen. Deshalb muss sich auch keiner von uns die Entrückung verdienen, wir sind durch unseren Erlöser erlöst und nicht durch gute Taten (für die werden wir zwar belohnt, aber sie beeinflussen unsere Erlösung nicht).

      In dieser verrückten Zeit hilft es mir, in dieser Gewissheit zu ruhen und mich auf die Ankunft unseres Herrn zu freuen.

      Ich wünsche dir seinen reichen Segen und Frieden!
      LG, Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.