RED ALERT: Levit verkündet mit Netanjahus Zustimmung auf Tempelberg, dass Dritter Tempel näher kommt

Amit Halevi erhielt die Erlaubnis, den Har HaBeit (Tempelberg) zu besteigen

Seit der Veröffentlichung des US-Friedensplans vor knapp einem Jahr, der den Bau des Dritten Tempels indirekt beinhaltet, tut sich einiges auf dem Tempelberg. Bevor dieser während der Coronakrise für 70 Tage komplett geschlossen wurde, hatten die jüdischen Anbeter ihn kurze Zeit exklusiv für sich. Zu Tisha B’Av dem traurigsten aller jüdischen Feiertage, wurde das komplette Buch der Klagelieder auf dem Tempelberg gelesen und die israelische Fahne fand zum 1. Mal seit 1967 den Weg auf den Tempelberg. Die Regierung wurde längst aufgefordert, den Tempeldienst auf dem Tempelberg wieder zu erlauben. Auch an der Wiedereinsetzung des täglichen Opfers wird bereits gearbeitet. Während Israel und Saudi-Arabien über den Status quo des Tempelbergs verhandeln, befürchtet Jordanien den Kontrollverlust. Zu Chanukka, dem Fest der Tempelweihe, bestieg nun Amit Halevi als Mitglied der Knesset den Tempelberg und verkündete dort, dass der Dritte Tempel näher kommt.

Amit Halevi, der als Likud-Mitglied auch Israels Koalitionsvorsitzender und Gesetzgeber ist, zündete am Dienstag, den 15. Dezember vor dem Tempelberg die Chanukkia an. Anschließend stieg er auf den Tempelberg und erinnerte daran, wie Matitjahu aus der Hasmonäer-Dynastie “unser Licht erleuchtete”. Diese relativ unscheinbar wirkende Aussage hat mehr Gewicht als es auf den 1. Blick erscheint, denn kein Mitglied der Knesset darf ohne Erlaubnis des Premierministers auf den Tempelberg steigen. Dies bedeutet, dass Benjamin Netanjahu seine Zustimmung gegeben hat, dass Halevi zu Chanukka auf den Tempelberg durfte. Dieser sagte an dem heiligsten Ort des Judentums: “Das Licht unserer Kultur, des Judentums, das Licht der Wahrheit, wir sind hier entschlossen, das Licht der jüdischen Kultur und das Licht des Gebets zu entzünden.”

“Wir sind hier im Haus der Anbetung auf dem Tempelberg und beten für den anhaltenden Erfolg Israels”, fügte er hinzu und hofft, dass das Licht bald wieder leuchtet, das nach jüdischer Vorstellung die Menschheit mit dem Schöpfer der Welt verbindet. 

Halevi ist beeindruckt von den Veränderungen, die sich auf dem Tempelberg ergeben haben und der geschehenden Wiedereinnahme durch das jüdische Volk. Er sagte, dass Israel Schritt für Schritt näher zum Tempel rückt. Dabei verrät der Name des Politikers, dass er eine besondere Verbindung zum Tempelberg durch seine Vorfahren hat. Er gehört zum Stamm der Leviten.

Auf dem Tempelberg erklärte Halevi auch, wie die Dunkelheit der Hellenisten versuchte, die Verbindung des jüdischen Volkes vom Himmel zur Erde zu trennen. “Gott ist nicht etwas, das von der Welt getrennt ist, sondern in unserem Leben weit verbreitet”, fügte Halevi hinzu und sagte, dass unsere “Bräuche die Bräuche des Sinai sind”.

Dann verwies er darauf, dass das Licht, das Israel heute braucht, um sich auszubreiten, das gleiche Licht ist, dass die Makkabäer verbreiteten. Diese zündeten nach der Tempelbefreiung und -reinigung die Goldene Menora im Zweiten Tempel wieder an, die durch ein Wunder 8 Tage durchbrannte. Halevi betonte, dass Gott vor der israelische Wirtschaft und in allen Dingen des Lebens Vorrang haben muss.

Als er auf den Tempelberg ging zitierte er aufgeregt aus den Propheten:

“Denn wer hat den Tag kleiner Anfänge verachtet?” (Secharja 4,10).

 

Er erklärte auch, dass er da sei, um “den Tempel, das Haus des Gebets, zu stärken” und forderte Israel auf, das Licht des Tempels und das Licht Gottes zu stärken.

 

Kommentar: Wir sehen wie sich die Zeichen der Zeit fügen und synchron mit hoher Geschwindigkeit auf die Ziellinie zu bewegen. Ich muss daran denken, dass Israel gerade in einer schwierigen Situation ist, denn der jüdische Staat wird durch die Coronakrise (3. Lockdown hat begonnen), vom Iran und der Türkei bedroht. Dazu kommt noch die 4. Wahl und die Befürchtung den Schutz der Trump-Administration zu verlieren, sollte Joe Biden als neuer Präsident im Januar vereidigt werden. Dass Netanjahu es ausgerechnet jetzt erlaubt, dass ein Mitglied der Knesset den Tempelberg besteigt und vom Dritten Tempel spricht, trägt sicherlich nicht zur Entspannung der Situation bei.

Wir sehen den Dritten Tempel schnell näher kommen, doch ist er in 1. Linie für uns ein Zeichen, dass uns das Kommen unseres Messias Jeschua ankündigt, denn er ist der Abschluss der Wiederherstellung Israels. Auch wenn der Tempel erst nach der Entrückung gebaut werden wird, so zeigen uns doch die zahlreichen Vorbereitungen und politischen Veränderungen, wie nahe wir unserem Herrn in Wirklichkeit schon sind. Immerhin reden jetzt schon Politiker auf dem Tempelberg über den Dritten Tempel, statt wie 2019 nur im Wahlkampf, wo erstmals zum Bau des Tempels offiziell von der Zehut-Partei und Otzma Jehudit aufgerufen wurde. Otzma Jehudit hatte auch Netanjahu aufgefordert, wie jordanische Tempelbergorganisation Waqf vom Tempelberg zu entfernen.

 

Quelle: israel365news.com

14 Gedanken zu „RED ALERT: Levit verkündet mit Netanjahus Zustimmung auf Tempelberg, dass Dritter Tempel näher kommt

  • 28/12/2020 um 22:18
    Permalink

    Hallo an alle,

    ich hoffe, dass ihr alle gut durch die Feiertage bekommen seid und sie mit euren Lieben verbringen konntet. Leider hatte ich noch nicht die Zeit, die vielen Kommentare, die ihr während dessen geschrieben habt und für die ich dankbar bin, freizuschalten. Es sind über 60 und ich möchte mich morgen darum kümmern.

    Henry

    Antwort
    • 29/12/2020 um 12:19
      Permalink

      Dein Artikel ist sicher ein kleines Puzzelteil im fortschreitenden Weg hin zum Ende der 69. Jahrwoche.
      Ich möchte anmerken, dass die Trübsalszeit mit der Unterzeichnung des Friedensvertrages beginnt. Der Antichrist wird mit den Vielen in Israel einen Bund machen heißt es. Warum? Nicht aus Dummdideldei! Es wird notwendig sein, weil sich Israel in Kriegsangst befindet. Kennt ihr den Spruch “es riecht nach Regen”? Es wird also um Israel herum ein Rasseln an Kriegshungrigen statt finden.
      Die sich hier und da normalisierenden Beziehungen einiger Länder zu Israel möge man positiv bewerten, in den natürlichen Werdegang passen sie als Puzzel Teile mM jedoch nicht. Es verhält sich hier ebenso wie von vielen fehlgeleiteten Christen, die auf eine Erweckung weltweit hoffen. Würden sie jedoch mehr ihre ausgestreckten Arme herunter nehmen um die Bibel aufzuschlagen, würden sie es erkennen, dass die Bibel anders von Laodizea spricht.
      Kleiner Exkurs, Entschuldigung.
      Wir warten auf die Entrückung.
      Wir können sie förmlich schon riechen. 😉
      Wir sollten jedoch nüchtern bleiben in der Beurteilung von einzelnen kleinen Ereignissen.
      Viele Jahre warte und suche ich nun nach Hinweisen, die den herraufsteigenden Antichristen offenbaren. Mittlerweile neige ich dazu, dass die Entrückung vorher stattfinden wird und wir ihn nicht erkennen werden.
      Die Entwicklungen um Israel jedoch werden wir schon noch erkennen können. Ein angekündigtes prophetische Ereignis steht nicht mehr aus. Die Sanduhr ist abgelaufen. Nächstes Jahr wird Israel 73 Jahre alt. Auch hier ist eine biblische Zahlensanduhr abgelaufen. Es ist uns nicht exakt überliefert worden, wann der dritte Tempel errichtet wird. Es wird uns nicht berichtet, wann der Dienst in dem noch zu bauenden Tempel exakt wieder aufgenommen wird.

      Antwort
      • 30/12/2020 um 16:08
        Permalink

        Hallo Frank,

        danke für deine ausführliche Zusammenfassung. Ich stimme dir zu, vermute aber, dass erst der Krieg von Gog und Magog kommt und dann jemand kommen muss, um das Chaos im Nahen Osten zu glätten. So oder so ist die Bühne heute perfekt vorbereitet und ich wüsste auch eine Prophetie, die noch vor der Entrückung erfüllt werden müsste. Das Alter von Israel zeigt es uns auch ganz deutlich (73+7=80 das Leben einer Generation). Oh man, wir sind echt auf der Zielgrade. Gott sei Dank!

        Sei reich gesegnet!
        LG, Henry

        Antwort
        • 03/01/2021 um 20:33
          Permalink

          Hallo Henry,

          Hast du einen Biblischen Hinweis dafür das nach 80 Jahren der Existenz Israels, Jesus Christus als König und Herr wiederkommt?

          Denn die Schrift lehrt uns dass man den Tag und die Stunde nicht berechnen kann.

          Und er wird mit den vielen einen festen Bund schließen für eine Woche… Daniel 9,27
          Aus den Vers davor in Vers 26 geht hervor wer ER sein wird. Der den Bund schließen wird,
          Der kommende Fürst wird meiner Erkenntnis Nach der kommende Römische Fürst sein.

          Aber vielleicht irre ich mich auch.

          Mit freundlichen Gruß
          Johann

          Antwort
          • 11/01/2021 um 16:12
            Permalink

            Hallo Johann,

            ich möchte deine Frage gerne beantworten. Ich habe dazu über die Blätter am Feigenbaum geschrieben. Im Hebräischen und auch in der Bibel ist es so, dass Zahlen für bestimmte Dinge stehen und das zieht sich komplett durch. 70 ist die Wiederherstellung, Fülle und der Endpunkt. Schau dir an, was passiert ist als Israel 70 war, die Tieropfer fingen wieder an und das ist nur ein Teil. Wenn du wissen möchtest, wie konkret sich Zahlen auswirken, schau bitte dieses Video zur Wiederherstellung Israels. Dort siehst du auch, wie alles mit extrem hohen Drehmoment perfekt auf die Zielgrade geht. Und schau dir die Welt heute, 2021, an. Auch sie zeigt es uns. Ich würde alles nicht alleine an einer Zahl festmachen, obwohl ich denke, dass es hier durchaus gehen würde. Wir sehen jetzt Hunderte Zeichen gleichzeitig und das ist ‘das’ Zeichen. Ich habe die wichtigsten im Beitrag Der König Kommt zusammengefasst und verlinkt. Was du dort alles siehst spricht eine eindeutige Sprache.

            Übrigens konnte der genaue Tag für das Erste Kommen Jeschuas exakt berechnet werden. Bei seinem Zweiten Kommen kann ich dir den Tag nicht genau sagen, bin mir aber sicher, dass sich alles erfüllt hat, wenn Israel spätestens 80 Jahre alt ist.

            Liebe Grüße und Gott segne dich ganz reichlich!
            Henry

            Antwort
    • 29/12/2020 um 14:09
      Permalink

      Möge Israel vor dem 3.tempelbau noch seinen jeshua hamaschiach erkennen, der das wahre opferlamm ist

      Antwort
      • 30/12/2020 um 16:00
        Permalink

        Auch wenn jetzt das jüdische Volk vermehrt nach Jeschua sucht, die meisten werden es erst nach dem Tempelbau erkennen und dann zu ihm fliehen. Unser Herr hat alles unter Kontrolle und die Erlösung seines Volkes im Sinn.

        LG, Henry

        Antwort
  • 28/12/2020 um 22:34
    Permalink

    Wie froh ich über diese Website bin. Vielen Dank und sei reich gesegnet!

    Antwort
    • 30/12/2020 um 16:11
      Permalink

      Vielen Dank, Olga!

      Antwort
  • 04/01/2021 um 1:21
    Permalink

    Roger Liebi sagt in einem seiner Vorträge, dass die Aufnahme des Opferdienstes innerhalb von 3 Monaten möglich wäre. Den Tempel könne man später errichten.

    Antwort
    • 06/01/2021 um 20:41
      Permalink

      Ja, habe ich auch schon gehört. Spätestens in der Mitte der Trübsal muss der Tempel aber stehen. Es gibt die Vermutung, dass zuerst ein Zelt wie die Stiftshütte Verwendung finden könnte.

      LG, Henry

      Antwort
      • 06/01/2021 um 21:27
        Permalink

        Ich habe so Langsam das Gefühl das die Zeit drängt und kann mir nicht vorstellen das der Magog Krieg noch bis nächstes Jahr andauert..
        Und der Tempel da habe ich auch im Gefühl das es dieses Jahr noch was wird
        Da die Rabbis im Herbst schon ihren Messias erwarten zum Neujahrs Fest der Juden….
        Was denkt ihr darüber??
        LGGudi

        Antwort
        • 07/01/2021 um 19:59
          Permalink

          Hallo Gudi,

          genau das ist auch meine Einschätzung!

          LG, Henry

          Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.