RED ALERT: Kushner gründet Abraham Accord-Friedensinstitut um diesen weiter voranzutreiben

Anfang des Jahres weihten Jared Kushner und Benjamin Netanjahu den Garten des Friedens in Jeruschalajim ein

Jared Kushner der Schwiegersohn des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump gilt als der Kopf hinter dem US-Friedensplan, mit dem die Trump-Administration eine neue Ära im Nahen Osten einleitete. Diese führte zu mehreren Friedensbündnissen zwischen Israel und der arabischen Welt, die im vergangenen September im Abraham Accord feierlich unterzeichnet wurden. Wenige Tage vor der Unterzeichnung sagte Kushner, dass er sich absolut sicher sei, dass alle 22 arabischen Staaten dem Abraham Accord beitreten werden. Derzeit befinden sich 4 Nationen mit Israel im Abraham Accord, doch 4 weitere sollen laut Kushner und Netanjahu bald folgen. Die beiden arbeiten daran, dass dies Realität wird und weihten Anfang des Jahres den Garten des Friedens in Jeruschalajim ein. Kushner gründete diese Woche das Abraham Accords Institute for Peace.

Am 7. Januar weihten Trumps Schwiegersohn und Architekt des US-Friedensplans Jared Kushner und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu den Garten des Friedens in der israelischen Hauptstadt ein, um die neue Ära des Friedens zwischen der arabischen Welt und dem jüdischen Staat zu feiern. Kushner war als eine der treibenden Kräfte hinter dem US-Friedensplan bei dieser Einweihung anwesend und spielte dabei eine wichtige Rolle, ihm und seinem Verdienst ist dieser Garten gewidmet. Im Garten des Friedens wurden 18 Olivenbäume gepflanzt, denn 18 ist der Zahlenwert des hebräischen Wortes חי (Chai = Leben). Kushner sagte: “Die Friedensabkommen die wir gemacht haben sind gepflanzte Samen, die das Leben erhalten und Frucht produzieren werden, wenn sie richtig behandelt werden. Ein Friedensvertrag ist nur möglich, wenn zwei Regierungen in der Suche nach gemeinsamen Interessen übereinstimmen mutige Schritte zu unternehmen, ihre Länder zu verbessern und das Denken der Bevölkerung zu verändern. Wir müssen fortfahren neue und aufregende Kapitel zu schreiben und nicht zu altem Denken und fehlgeschlagenen Ideen zurückkehren. Die Welt verändert sich nun schnell und zum Besseren.”

Um den Friedensprozess zwischen Israel und der arabischen Welt weiter voranzutreiben, gründete Jared Kushner diese Woche zusammen mit Avi Berkowitz das Abraham Accords Institute for Peace (Abraham Accord-Institut für Frieden). Berkowitz war während der Trump-Administration der Sondergesandte für den Nahen Osten und ist ein Freund von Jared Kushner. Er war als wichtigster Verhandler bei den Friedensabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Bahrain, Sudan und Marokko tätig.

Ein weiteres Gründungsmitglied des Instituts ist Haim Saban, ein israelisch-amerikanischer Unterhaltungsmogul. Er ist auch ein wichtiger Geldgeber der Demokratischen Partei. Es wird berichtet, dass Kushner mehr Demokraten für seine Sache gewinnen möchte, denn Joe Biden hat den Abraham Accord als eine der wenigen diplomatischen Initiativen von Donald Trump komplett übernommen. Kushner, der Trumps Wahlkampfkampagnen leitete soll laut Medienberichten nicht mehr zu den politischen Beratern Trumps gehören und äußerte sich nicht zu den Vorwürfen des massiven Wahlbetrugs, die Trump und viele andere erhoben.

Auch der israelische Außenminister Gabi Ashkenazi und die Botschafter Bahrains und der VAE in Washington zählen zu den Gründungsmitgliedern des Instituts. Rob Greenway wird der Exekutivdirektor sein. Er war ein hochrangige Nahostbeamter im Nationalen Sicherheitsrat des ehemaligen US-Präsidenten.

Ziel des Abraham Accords Institute for Peace ist es, den Handel, Tourismus und Austausch zwischen Menschen zwischen Israel und den arabischen Ländern fördern. “Die Energie und Begeisterung für die Abkommen in der Region ist wirklich bemerkenswert”, erklärten die Gründungsmitglieder in einer gemeinsamen Erklärung.

 

Kommentar: Wie ich schon oft geschrieben habe, ist Trump zwar nicht mehr im Amt, aber sein Echo ist immer noch laut und deutlich zu hören. Wenn ich daran denke, dass die Biden-Administration auf den Abraham Accord mehr und mehr Einfluss bekommt, habe ich ein wirklich schlechtes Gefühlt bei der Sache.

Auf der einen Seite finde ich es schön zu sehen, wie der Frieden in den Nahen Osten Einzug hält, auf der anderen Seite sehe ich aber auch, die dies zum Szenario des Krieges von Gog und Magog führen wird und sich der Abraham Accord immer mehr zu dem ‘Bund für die Vielen’ (Danijel 9, 27) entwickelt. Ich vermute, dass er die Grundlage werden wird, auf der der Antimessias aufbauen und den Bau des Dritten Tempels erlauben wird. Mit dem Aufgreifen dieses Bundes wird die 70. Jahrwoche und damit die Trübsalszeit beginnen, die letzten 7 Jahre bevor Jeschua zur Erde zurückkehrt.

Heute sehen wir, wie das Setup für diese schlimme Zeit in den letzten kleinen Details vorbereitet wird. Es ist so wichtig, dass wir mit Jeschua im Bund sind und seine erkaufte Erlösung angenommen haben.

 

Quellen: timesofisrael.com und axios.com

6 Gedanken zu „RED ALERT: Kushner gründet Abraham Accord-Friedensinstitut um diesen weiter voranzutreiben

  • 08/05/2021 um 15:00
    Permalink

    Jaja, der gute Jared… ich hab mich die Tage schon gefragt, was der wohl so treibt. Logisch… er kümmert sich um “seinen” Friedensvertrag… und lässt 3×6 Bäumchen pflanzen.
    Ich habe den Verdacht, die Welt wird in naher Zukunft noch eine Menge von ihm hören. Nachdem wir weg sind.

    Antwort
    • 08/05/2021 um 15:54
      Permalink

      Ja, das sehe ich ebenso. Die 3×6 hat eine symbolische Bedeutung und Jared Kushner ist eine für mich, geheimnisvolle Person. In einem Video hab ich gehört, dass der Antichrist sich eventuell einen neuen Namen gibt, nachdem wir weg sind. Das könnte durchaus sein, ich denke, dass der Antichrist schon längst hier ist, nur dass wir ihn unter seinen Geburtsnamen bereits kennen. Meine Gedanken hierzu: wenn wir weg sind und das Chaos völlig ausbricht, wird er unter seinen neuen Namen alles wieder ins Lot rücken und dieser neue Name, den wir freilich noch nicht kennen, wird den Zahlenwert 666 haben…

      Antwort
      • 08/05/2021 um 20:41
        Permalink

        Der Name „Kushner“ auf Hebräisch geschrieben, hat bereits den Zahlenwert 666:
        (ק) Kuv – 100
        (ו) Vav – 6
        (ש) Shin – 300
        (נ) Nun – 50
        (י) Jud – 10
        (ר) Resh – 200
        Summe: 666
        Ob Zufall oder nicht: die Zeit wird es weisen…!

        Antwort
  • 08/05/2021 um 15:53
    Permalink

    Liebe Brigitte,

    bei dem Kushner hatte ich schon immer ein ganz merkwürdiges, um nicht zu sagen ungutes Gefühl. Ich kann es auch garnicht näher beschreiben.

    Das Bürogebäude in der 666 Fifth Avenue in New York soll Kushner gehören, bzw. soll er Anteile an der Immobilie haben. Des Weiteren hat er seine Büros im selbigen Gebäude. Interessant ist auch, dass ein Unternehmen welches RFID-Chips entwickelt im gleichen Gebäude angemietet haben soll. Dieses Unternehmen hat auch noch einen seltsamen Firmennamen “Lucent Technologies”.

    Alles ganz merkwürdig, aber alles nur Zufälle.

    Aber ich kann sagen, dass mich das Ganze gar nicht “juckt”! Es sind Zeichen, ja, mehr aber auch nicht. Wenn all das Ganze an die Oberfläche tritt, bin ich nicht mehr hier. Ich schaue vielmehr auf meinen Herrn Jesus, der kommt um uns abzuholen.

    Viele Grüße
    Stephan

    Antwort
  • 08/05/2021 um 23:29
    Permalink

    Wenn wir schon beim Thema 666 und der Quersumme 18 sind, möchte ich einmal darauf aufmerksam machen, dass der Biontech “Impfstoff” BNT162b2 eine Zeichenlänge von exakt 4284 digitalen Zeichen hat. Auch hier wieder die 18 als Quersumme. Zufälle gibts…

    Antwort
    • 23/05/2021 um 15:01
      Permalink

      Danke für den Hinweis!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.