Komm Jeschua!בוא ישוע

Komm Jeschua!

Hallo ihr Lieben!

 

Heute habe ich für euch nicht die neusten News, wir haben eh keine Chance mehr, alles Wichtige mitzubekommen, weil es so rasend schnell geht. Mir ist es heute wichtig, mit euch das zu teilen, was mir auf dem Herzen liegt. Immer mehr von uns spüren, dass Jeschua kommt. Viele haben Träume oder Visionen, andere beobachten die weltweite Entwicklung. Sie alle erkennen, dass unser König vor der Tür steht und viele versuchen herauszubekommen, wann er kommt.

Auch wenn uns die weltweite Entwicklung zeigt, dass Jeschuas Kommen unmittelbar bevorstehen muss, so ist doch für mich Israel die Uhr Gottes und ich habe in den letzten knappen 3 Jahren so viel darüber berichtet, was dort geschieht. An Israel konnte ich schon sehen, dass unser König Jeschua kommt, bevor Anfang 2020 die uns allen bekannte Krise einschlug.

Leider haben wir uns in den letzten 2.000 Jahren so sehr von unseren hebräischen Wurzeln entfernt, dass wir die Schrift nicht mehr mit jüdischen Augen lesen und verstehen können. Seit einiger Zeit ist Jeschua dabei dieses Wissen wiederherzustellen. Während im Denken der meisten Christen Vieles recht vage ist, ist das hebräische Denken unglaublich konkret und anfassbar und Zahlen spielen eine enorme Rolle! Jeschua hat innerhalb der jüdischen Kultur gewirkt und gesprochen, und wortwörtlich alles dort weißt auf ihn als den versprochenen messianischen König hin.

Jeschua hat uns gesagt, dass sobald der Feigenbaum, der ein Symbol für das natürliche Israel ist, wieder Blätter treibt, die letzte Generation begonnen hat. Wir wissen, dass die Lebenserwartung einer Generation 70 und unter Mühen 80 Jahre ist. Die Generation von 1948, die die Staatsgründung mitbekommen hat, endet im Frühling 2029. Auch Premierminister Naftali Bennett bestätigte kürzlich das Alter von 80 Jahren, als er sagte, dass die beiden jüdischen Staaten, die in der Antike existierten es beide nicht schafften, über 80 Jahre hinaus als vereinte Nation zu existieren. Er wies auch daraufhin, dass wir in ganz besonderen Zeiten leben, weil Israel die 73 Jahre erreicht hat.

Aus der Prophetie über die 70 Jahrwochen wissen wir, dass 69 Wochen bereits erfüllt sind und sich auf den Tag genau erfüllt haben, weil Jeschua 173.880 Tage nach dem Erlass Jeruschalajim wiederaufzubauen in die Stadt auf dem Esel einzog. Die 70. Jahrwoche steht noch aus, sie umfasst eine Zeit von 7 Jahren, genauer 2.520 Tage.

Wir wissen, dass Jeschua bei seinem Ersten Kommen die Frühlingsfeste so präzise auf den Tag genau erfüllt hat, dass ein Laser im Vergleich dazu nur ein rostiges, stumpfes und grobes Beil ist. Wir können sicher sein, dass er auch die Herbstfeste mit der gleichen Präzision erfüllen wird. Da die Herbstfeste für sein Zweites Kommen stehen, muss dies im Jahr 2028 passieren, damit es geschieht, bevor Israel die 81 Jahre erreicht. Wenn Jeschua am 21./22. September zu Jom Teruah 2028 wiederkommt, dann muss die Trübsal 2.520 Tage vorher beginnen, dieser Zeitpunkt würde auf den 28./29. Oktober diesen Jahres fallen. Sollte er erst zu Jom Kippur kommen, wär es nur wenige Tage später.

Ich habe mich mit den verschiedenen Kalendern im Judentum seit etwa einem Jahr beschäftigt und habe viel gelernt, allerdings nicht genug, um mit absoluter Sicherheit sagen zu können, welcher der richtige ist. Allerdings bin ich auf eine wichtige Sache gestoßen. Während der Monat Nisan im letzten Jahr erst nach der Tagundnachtgleiche, die den Beginn des Frühlings markiert, begann, so begann der Nisan in diesem Jahr am Abend des 14. März laut Thorakalender und am Abend des 13. März laut dem jüdischen Kalender, den der Staat Israel nutzt. Bei beiden Kalendern begann der Nisan vor der Tagundnachtgleiche am 20. März. Da der Nisan mit dem ersten neuen Mond des Frühlings beginnt, hätte man eigentlich den Schaltmonat Adar Bet einschieben müssen, was aber nicht geschehen ist, warum auch immer. Entsprechend hängen wir somit höchstwahrscheinlich einen Monat zurück und die Herbstfeste liegen wohl noch vor uns. Immer mehr Geschwister aus dem englischsprachigen Raum weisen darauf hin.

Und jetzt möchte ich mit euch nochmal einen Blick auf das erste Herbstfest werfen. Wie auch die jüdische Hochzeit steht Jom Teruah, das Fest des Hörnerschalls, im engen Zusammenhang mit der Entrückung. Es ist der einzige Festtag (hebräisch: Mo’ed, ein fester Termin der Begegnung), der vom Erscheinen des neuen Mondes abhängt und somit eine Toleranz von 48 Stunden hat. Man kennt also vorher ‘weder Tag noch Stunde‘. Auch die ‘Zeit des letzten Schofars‘, die von der Auferstehung der Toten begleitet wird, weist für jüdische Ohren auf das Ende des Festes. Nach all meinen Forschungen, bietet sich Jom Teruah als Zeitpunkt für die Entrückung sehr überzeugend an. Von Christen höre ich häufig, dass die Entrückung plötzlich ohne Vorwarnung aus heiterem Himmel kommen würde. Das macht für mich wenig Sinn, wenn ich mir anschaue, wie präzise Gott sonst mit der jüdischen Kultur und den Zahlen arbeitet.

Neben dem was ich oben über Jom Teruah geschrieben habe, möchte ich gerne an euch die 12 Namen und Bedeutungen dieses Tages weitergeben, die alle in der Schrift zu finden sind. Juden, die sich damit beschäftigen, wissen dies. Dr. Barry Awe hat sie zusammengestellt:

Rosch HaSchana (Neujahrsfest)

Jom Teruah (Tag des Schofarlärms / Rufens)

Jom HaMelech (Tag des Königs)

Jom HaDaleth (Tag der offenen Tür)

Kiddischin (Hochzeit des Messias)

Jom HaZikaron (Tag der Erinnerung)

Jom HaNatzal (Tag der Entrückung und Auferstehung)

Schofar HaGadol (der große (letzte) Schofar)

Jom HaKeseh (der verborgene Tag)

Chevail Shel Maschiach (Geburtsschmerzen des Messias, Jakobs Drangsal)

Jom HaDin (Tag des Gerichts)

Jom Jahwe (Tag des Herrn)

Zicharon Teruah (Gedenktag des Schofarlärms mit Freudenrufen)

 

Ich weiß nicht, wie es euch geht, wenn ihr diese Liste lest, für mich ist jedoch Jom Teruah ein ganz heißer Kandidat. Wenn wir davon ausgehen, dass wir tatsächlich einen Monat zurückhängen, dann wäre der Zeitraum für Jom Teruah vom Abend des 6. bis zum Abend des 8. Oktobers. 

Wenn ich darauf schaue, was etwa Mitte diesen Monats alles passieren wird, kann ich mir gut vorstellen, dass Jeschua tatsächlich in der gerade genannten Zeit kommt. Allerdings bin ich kein “Prophet” und sage auch nicht ‘So spricht der HERR’. Ich beobachte nur seit knapp 3 Jahren und zähle alles zusammen. Gerade wenn ich auf die Generation des Feigenbaums und die 7-jährige Trübsal schaue, läuft alles jetzt präziser zusammen als ein schweitzer Uhrwerk.

Voraussichtlich wird die iranische Atombombe Mitte Oktober fertig. Bennett sprach diese Woche vor den UN und es klang fast wie eine Kriegserklärung an den Iran. Laut Iran hat der Krieg mit Israel bereits begonnen.

In vielen Ländern der Welt kommt jetzt die Impfpflicht und Mitte Oktober ist dabei die durchschnittliche Deadline.

Ich sehe auch, dass der Vulkan auf La Palma seine Aktivität kontinuierlich steigert und denke nur an die Möglichkeit des Mega-Tsunamis, der auch die US-Ostküste treffen würde.

Doch auch der Zusammenbruch der Wirtschaft bedroht die USA, weil Zigtausende aufgrund der Impfpflicht kündigen, das betrifft auch Polizei und Militär. Aus mehreren Bundesstaaten höre ich von leeren Regalen in den Geschäften. Eine halbe Millionen Container warten alleine vor Los Angeles auf Schiffen, die nicht abgeladen werden können. Das hat es vorher noch nie gegeben.

Auch die International Chamber of Shipping warnt, sie spricht von einem “globalen Transportsystemzusammenbruch”, wenn die Arbeiter keine Priorität für die Impfungen bekommen würden. Das was ich schon vor einem Jahr gehört habe, beginnt jetzt, die Lieferketten brechen zusammen.

Zu all dem gesellen sich noch so viele andere Zeichen, wie eine große Menge an Erdbeben und Vulkanen, die jetzt zeitgleich ausbrechen. Für mich ist es nicht mehr möglich Schritt mit der Entwicklung zu halten.

 

Wenn ich eine Wette eingehen müsste, wann Jeschua zu unserer Rettung kommt, würde ich auf die Zeit vom Abend des 6. Oktobers bis zum Abend des 8. Oktobers, oder kurz darüber hinaus, tippen. Ob ich die Wette gewonnen hätte, wissen wir spätestens am 9. Oktober. Ich kann nur die Zeichen der Zeit beobachten und versuchen, das Kommen Jeschuas mit jüdischen Augen zu erkennen. Ich setze hier kein Datum für die Entrückung, im Sinne von dann muss sie geschehen. Wie ihr alle auch, bin auch ich zum ersten Mal in dieser Zeit, so kurz vor der Trübsal und noch kürzer vor dem Kommen Jeschuas. Jetzt sind wir in der kritischen Phase angekommen, in der Jeschua kommen muss, damit die Generation von 1948 vor seinem Zweiten Kommen nicht vergeht. Die Generation des Feigenbaums wird nicht vergehen, da bin ich mir absolut sicher!

Ich hoffe sehr, dass ich euch mit meinen Worten ermutigen konnte, wann ganz genau unser König kommt, weiß ich nicht, aber ich halte für euch weiter die Augen offen. Sicher ist, dass wir es so gut wie geschafft haben, die kritischen Zeichen sagen uns das, weil die Trübsal wie ein Tsunami auf uns zukommt.

 

Unser Blick sollte jetzt ganz fest auf unseren kommenden König Jeschua gerichtet sein, deshalb habe ich euch auch das wunderschöne Lied oben eingebettet, bitte schaut es euch an, mein Herz berührt es tief. Wir brauchen keine Angst zu haben, Jeschua ist mit uns und bewahrt uns in dieser letzten sehr kurzen Zeit vor seinem Kommen! Das was uns erwartet ist so wundervoll, dass es bisher an kein Ohr gedrungen ist und von keinem Auge gesehen wurde. Diese jetzige Zeit so schlimm wie sie auch ist, ist nichts im Vergleich zu der Herrlichkeit, die uns erwartet. Die Anfechtung ist einfach nur noch extrem und zerquetschend, ich habe das niemals zuvor erlebt. Leute, ich sag es euch ganz ehrlich, ich bin sehr müde und total erschöpft und vermute, dass es vielen von euch auch so geht. Auch die Anfechtung sagt uns, dass Jeschua kommt!

 

Lasst uns nicht die Hoffnung verlieren, es lohnt sich einfach nicht mehr! Ich wünsche euch den Segen, Frieden und Schutz unseres Königs Jeschua und freue mich auf das größte Familientreffen aller Zeiten mit euch und Jeschua!

Henry

 

PS: Bitte denkt daran: “Es ist vollbracht!” In der hebräischen Bibel steht dafür das Wort ‘Schelam’ (שְׁלַם), was die gleiche Wurzel wie ‘Schalom’ (שָׁלוֹם) hat. Es bedeutet soviel wie ‘es ist vollständig vollbracht’ und spricht damit für unsere Rettung und Wiederherstellung, so wie auch der Schalom am Schabbat den ‘vollkommenden Frieden und die Wiederherstellung’ bedeutet. Jeschua hat uns vollständig von dieser sterbenden Welt losgekauft und der große Schabbat das Messianische Königreich wartet auf uns! Wir können seinem Opfer nichts hinzufügen, sondern es nur dankbar annehmen! Und das kann ich angesichts der dramatischen Entwicklung nur jedem ganz ganz dringend empfehlen.

 

21 Gedanken zu „Komm Jeschua!בוא ישוע

  • 02/10/2021 um 19:36
    Permalink

    Lieber Henry,
    Danke für Deine Zusammenfassung und dass Du nochmal alles etwas näher beleuchtet hast, was in verschiedenen Beiträgen von Dir dazu bereits geschrieben wurde. Neu sind für mich die 12 biblischen Bezeichnungen für den Festtag Yom Teruah.

    Auch ich erwarte Jeshua sehr bald und würde mich freuen, wenn es endlich vorbei ist mit dieser jetzt schon vorhandenen Bedrängnis. Er wird von so vielen Menschen weltweit sehnsüchtig erwartet.
    Ich glaube auch, dass Israel der alles bestimmende Zeiger an Gottes Weltuhr ist. Die Feste müssen eine zentrale Bedeutung haben, Gott hat dem Volk ausdrücklich verordnet, sie zu halten. Sie weisen alle auf ihren Messias hin.

    Interessant ist auch, wie ich hier in einem Kommentar las, dass dieses Jahr ein Sabbatjahr (Schmittajahr) ist. D.h. auch, es endet im Herbst 2022 und es beginnen wieder 6 normale Jahre – bis Herbst 2028. Dann ist wieder ein neues Sabbatjahr ab Rosch Hashana 2028. Das kann kein Zufall sein und auch aus diesem Grund hoffe ich sehr, wir werden bald entrückt. Denn dann käme, nach dieser Zeit (viell. zu Yom Teruah 2028) Jeshua und würde mit dem Sabbatjahr das Tausendjährige Friedensreich und somit die letzte Sabbatruhe für sein Volk einläuten.
    Wir werden sehen – ich hoffe so sehr, es ist bald soweit und wir sind alle vereint bei IHM.
    Shalom
    Andrea

    Antwort
  • 02/10/2021 um 20:10
    Permalink

    Hallo Henry danke für die vielen Information und arbeit was du machst.Ich denke auch genau so wie du.Vielleicht am 6-8 Oktober könnte was sein mal schauen.Wichtig ist jederzeit bereit zu sein.

    Gottes Segen wünsche ich dir.
    Gruss Matthäus

    Antwort
  • 02/10/2021 um 21:48
    Permalink

    Lieber Henry,
    danke auch für das schöne Video. Es hat mich auch sehr berührt. Ich gehe ja nun schon viele Jahre mit dem Herrn und es ist für mich immer wieder sehr traurig wie viel Zeit ich nutzlos verschwendet habe. Aber Gott ist treu und er erstattet die Jahre die die Heuschrecken gefressen haben. Der Feind kommt gerade jetzt um uns noch bis zum Schluss zu beschuldigen, mutlos und müde zu machen. Wir dürfen ihm das nicht gestatten. Wir müssen durchhalten bis zum Schluss. Und das werden wir auch. Preis dem Herrn.
    Danke dir für jeden Beitrag der immer voller Mühe und Arbeit steckt.
    Anne

    Antwort
  • 02/10/2021 um 23:33
    Permalink

    Lieber Henry,

    vielen Dank für deine Zeit und deine immer guten Beiträge. Mit diesem habe ich ein kleines Problem, weil ich glaube, dass du die Schaltjahre falsch berechnest. Dieses Jahr ist kein Schaltjahr, deshalb müssen wir uns wohl noch etwas mit der Entrückung gedulden. Ich denke, dass die Entrückung zu Rosh HaShana stattfinden wird. Jesus wird am Versöhnungstag nach dem Hochzeitsfest für alle Welt sichtbar wiederkommen und das Laubhüttenfest findet im 1000-jährigen Reich statt. So wäre es – zumindest für mich – logisch. Wir werden also uns bis zu unserer Evakuierung noch etwas gedulden müssen. Mit der Behauptung, dieses Jahr sei ein Schaltjahr komme ich nicht zurecht:

    Wir haben im jüdischen Kalender aktuell das Jahr 5781, soweit ich weiß. Die Schaltjahre finden in einem 19-Jahres-Zyklus in den Jahren 3,6,8,11,14,17 und 19 statt. Das Jahr 5781 ist das 5. Jahr in diesem Zyklus, also haben wir dieses Jahr kein Schaltjahr. Der 19-Jahres-Zyklus war im Jahr 5776 (entspricht unserem Jahr 2016) beendet, 2017 war also das erste Jahr, 2021 ist das fünfte.

    Ich gebe zu, ich habe mich bestimmt nicht so intensiv mit dem jüdischen Kalender beschäftigt wie du. Deshalb wäre ich für eine Aufklärung dankbar.

    Antwort
  • 03/10/2021 um 0:06
    Permalink

    Bin zwar nicht Henry, versuche aber mal eine Antwort.
    Dieses Jahr ist bereits das 5782. Jahr und es begann zu Rosh Hashana im September.
    Henry hat dazu im Artikel /bibelcode-weist-auf-beginn-des-kriegs-von-gog-und-magog-an-diesem-sukkot/ geschrieben.
    Im jüdischen Kalender werden in jedem 19-Jahre-Zyklus sieben Jahre als Schaltjahre definiert, und zwar Jahre 3, 6, 8, 11, 14, 17 und 19. … Da 19 Jahre mit jeweils 12 Monaten insgesamt 228 Monate ergeben, müssen pro Zyklus sieben Schaltmonate hinzukommen, um die gewünschte Anzahl von 235 Monaten zu erreichen. So steht es in meiner Quelle (timeanddate.de).
    Das Jahr 5782 ist somit das 6. Jahr. Darüberhinaus ist es ein Sabbatjahr (Schmittajahr).

    Es klingt so, als wenn Du davon ausgehst, dass die Entrückung nach der Drangsal stattfindet. Das ist aber zu spät, denn die Braut feiert noch Hochzeit mit Jeshua und wird zuvor im Preisgericht zubereitet. So verstehe ich das. Lies mal die Artikel, die Henry verlinkt hat im obigen Text.
    Vielleicht konnte ich auch weiterhelfen. Henry hat schon soviel dazu geschrieben und wenig Zeit. Früher hat er zu fast jedem Kommentar etwas dazu bemerkt, jetzt schafft er das wohl nicht mehr.
    VG und Shalom
    Andrea

    Antwort
  • 03/10/2021 um 0:34
    Permalink

    Danke Henry.
    Es bleibt uns nichts anderes übrig, als zu warten.
    Wir tun es alle. Ich teile deine Empfindungen, dass wir Müde werden.
    Christus wird es schon Richtig zu Ende bringen. Er hat uns als Einschub haben wollen. Ist das nicht schon fast unbegreiflich?
    Gruss Frank

    Antwort
    • 03/10/2021 um 11:18
      Permalink

      Ich kann Gott mit meinem beschränkten menschlichen Geist nichtmal ansatzweise verstehen, aber mir wird in den letzten Tagen immer klarer, wie groß Gottes Gnade tatsächlich sein muss, wenn er diesem furchtbaren Treiben hier auf der Erde immer noch zuschaut, ohne ernsthaft einzuschreiten. Während wir uns hier in Europa und den westlichen Ländern immer weiter spalten lassen, gibt es in den muslimischen und kommunistischen Ländern nach wie vor riesige Erweckungen. Ich bin davon überzeugt, dass Gott auch um deren Seelen willen sein Gericht noch hinauszögert.
      Wir sollten beten, dass noch so viele Menschen wie möglich zum Glauben kommen dürfen.
      Ich glaube nicht, dass wir bei uns in der Zeit des Abfalls noch große Erweckungen zu erwarten haben. Aber sicherlich gibt es Einzelne, die noch auf der Suche sind und gerettet werden können.

      Antwort
      • 03/10/2021 um 12:51
        Permalink

        Hallo Miriam was für Erweckung meinst du?

        Gruss Matthäus

        Antwort
        • 03/10/2021 um 17:39
          Permalink

          Hallo Matthäus,
          ich meine Erweckung im Sinne davon, dass sich die Menschen in Scharen bekehren. Ich glaube nicht, dass wir das hier im größtenteils reichen Europa und den westlichen Ländern noch zu erwarten haben. Dafür geht es den Menschen einfach zu gut.

          Antwort
  • 03/10/2021 um 10:21
    Permalink

    Hallo Henry nochmals danke für die arbeit ich schätze das.Nur weiter so..
    Gottes Segen und Jesus liebe wünsche ich dir,Gruss Matthäus

    Antwort
    • 03/10/2021 um 13:06
      Permalink

      Mit Erweckung ist gemeint, dass zu einer bestimmten Zeit ungewöhnlich viele Menschen Jesus annehmen!

      Antwort
  • 03/10/2021 um 17:30
    Permalink

    Ich war auch von dem Lied total berührt und musste weinen,die Sehnsucht ist so groß und ich verstehe deine, Henry,und euer aller Müdigkeit,weil es mir genauso geht..
    Aber immer wieder kommt mir in den Sinn,das die Bibelstelle heißt,”das Leben währed 70 Jahre, wenn’s hoch kommt sind es 80 und was darüber ist ist Gnade!!!
    Meine Schwiegereltern sind 85….
    Was wenn Gott Gnade gibt für Israel über die 80 hinaus????

    Antwort
    • 03/10/2021 um 20:17
      Permalink

      Liebe Christina, Du meinst sicher Psalm 90,10?
      Da steht bei mir nichts von Gnade, sondern:…und wenn‘s hoch kommt, so sind‘s 80 Jahre und was daran köstlich scheint, ist doch nur vergebliche Mühe.

      Natürlich ist auch ein längeres Leben Gnade. Das steht aber in einem anderen Textzusammenhang, nicht mit dieser Bibelstelle im obigen Psalm.
      Wenn ich auf alle Puzzleteile sehe, so kann ich mir nicht vorstellen, dass Gott noch Jahre mit dem Gericht wartet.
      Gerade passiert so unheimlich viel gleichzeitig, das Böse schreitet scheinbar ohne aufgehalten zu werden weltweit voran. Der massive Impfdruck lässt vermuten, dass es bald keinen genetisch unveränderten Menschen mehr gäbe, wenn Gott nicht Einhalt gebieten würde oder eingreift.
      Die politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche Lage ist in vielen Staaten weltweit dermaßen fragil geworden- alles steht förmlich vor dem Kollaps.
      Ich denke schon, es passt alles mit dem Alter Israels zusammen und dass auch die Bedrohung durch die Feinde ringsum so stark angewachsen ist.
      Wir werden nicht mehr lange auf Jeshuas Erscheinen und unsere Rettung warten müssen. Hab nur Mut, er kommt sehr bald.
      Shalom
      Andrea

      Antwort
      • 04/10/2021 um 16:43
        Permalink

        Hallo Andrea ich bin auch deiner Meinung das mit den 80 Jahren Israel.

        Gruss Matthäus
        Gottes Segen bleib stark

        Antwort
      • 04/10/2021 um 18:10
        Permalink

        Meine liebe Schwester Andrea,ich danke dir sehr für deine Ermutigung,ich lese deine Kommentare immer mit sehr viel Gewinn und möchte das auch einmal sagen,habe selbst medizinische Ausbildung und bin voll bei dir in allem was du über die sogenannte Impfung schreibst…
        Tatsächlich habe ich die Bibelstelle bei nochmaligen nachforschen nicht so gefunden, habe es nur oft auf Geburtstagen von älteren Geschwistern gehört,sorry, hätte ich vorher nochmal nachforschen können..
        Es ist einfach die Angst,was wenn die Tage wieder vorbei gehen ohne das Jesus kommt…
        Ich bin voll bei dir,das alles was aktuell in der Welt passiert eigentlich keinen anderen Rückschluss
        zulässt,das es soweit ist und nichts wünschte ich mir mehr!!!
        Es ist so schwer, Dinge dieser Welt einfach weiter zu verfolgen, meine Tochter hat eine schöne neue Wohnung in Aussicht…und wir gehen in das was Gott segnet, obwohl wir erwarten daß er morgen kommt!!!!
        Das ist schon krass und ich denke das viele von euch das verstehen…
        Das soviele von Erweckung sprechen,ich denke auch das das nach der Entrückung sein wird.
        Maranatha und seid alle die ihr hier Lest und besonders Henry reichlich gesegnet

        Antwort
  • 04/10/2021 um 9:52
    Permalink

    Hallo Zusammen

    Ich erwarte die Entrückung eher für nächstes Jahr. Es gibt Prophezeiungen für den deutschsprachigen Raum die darauf hindeuten, dass vorher doch noch eine kurze, heftige Erweckung in Europa stattfinden soll:
    https://www.gottes-haus.de/wegweiser-1

    Solch ein Vorgehen würde m.E. zu Gottes Liebe für die Menschen sehr passen: nochmals heftig alles durchrütteln damit möglichst viele aufwachen und sich bekehren und dann diese schnell in Sicherheit bringen, bevor die ganz schlimmen Zeiten hereinbrechen.

    Liebe Grüsse
    Eric

    Antwort
    • 04/10/2021 um 10:16
      Permalink

      Hallo Eric,
      bei Gott ist alles möglich und es gibt sie ja auch jetzt schon – viele Aufbrüche in der ganzen Welt! Die “große Ernte” jedoch, die du wahrscheinlich meinst, wird erst in mitten der Dunkelheit kommen, denn es wird noch dunkeler werden. Auch hier wird das “Heil” von Israel ausgehen, wenn Gott inmitten der Trübsal seinen Geist noch einmal ausgießen wird über ganz Israel. Es wird dann eine riesige Erweckung geben. Wenn wir an die Vorentrückung glauben, werden wir davon nichts mehr mitbekommen.

      Ich habe es lange Zeit auch so gesehen wie du, jedoch wird Jesus bei seiner Rückkehr zuerst die Gemeinde absondern. dafür gibt es viele Bibelstellen. Wie dem auch sei, wir alle müssen “Eins” bleiben in Christus und diese Dinge dürfen uns nicht trennen.
      Gottes Segen
      Anne

      Antwort
      • 04/10/2021 um 13:11
        Permalink

        Hallo Anne

        Interessanter Gedanke, herzlichen Dank für Deine Antwort. Ich werde dem ein bisschen nachgehen.

        Liebe Grüsse
        Eric

        Antwort
  • 05/10/2021 um 20:02
    Permalink

    Hallo Eric,
    ich habe auf deinem Link gelesen und habe Hochachtung vor vielen Propheten,wie Rick joner,aber ich denke diese große Erweckung wird nach der Entrückung der Braut geschehen…die Bibel sagt,der Weg ist schmal und die Pforte eng und wenige sind die darauf gehen…ich kenne Gemeinden seit 20jahren die diese Erweckungshoffnung verkünden und sie sind verweltlicht, führen 3und 2G ein und meinen besonders geistlich zu sein….
    Statt das sie die Gläubigen warnen vor dem Mal Zeichen des Antichristen auf das diese Impfung doch definitiv hinausläuft…
    Maranatha!!!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.