BREAKING NEWS: Israel und Marokko normalisieren ihre Beziehungen

Marokko ist der nächste islamische Staat, der die Beziehungen zu Israel normaliert

Die Trump-Administration vermittelte nach der Vorstellung ihres Friedensplans für den Nahen Osten die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Noch vor der feierlichen Unterzeichnung des ‘Abraham Accords’ entschloss sich Bahrain ebenfalls zur Normalisierung der Beziehungen mit dem jüdischen Staat. Durch besondere Angebote, die US-Präsident Donald Trump dem Sudan machte, entschied sich auch dieser zur Normalisierung. Auch andere Staaten haben inzwischen signalisiert, dass sie in den ‘Abraham Accord’ entsteigen würden, wie Saudi-Arabien. Bevor jedoch einer von ihnen den endgültigen Schritt wagte, wurden sie von Marokko überholt.

Am Donnerstag gab US-Präsident Donald Trump bekannt, dass Israel und Marokko vereinbart haben, diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Daraufhin hatte seine Regierung in den letzten Wochen hingewirkt. Marokko ist nun das 4. arabische Land, das innerhalb von 4 Monaten die Beziehungen zu Israel normalisierte.

“Ein weiterer historischer Durchbruch heute!” Trump twitterte am Donnerstag. “Unsere beiden großen Freunde Israel und das Königreich Marokko haben sich auf volle diplomatische Beziehungen geeinigt – ein massiver Durchbruch für den Frieden im Nahen Osten!” Die beiden Staaten planen nun die Wiedereröffnung von Wirtschaftsverbindungsbüros. Diese wurden 2002 geschlossen. Auch wird mit Eifer daran gearbeitet Botschafter auszutauschen und Direktflüge zu beginnen, sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

Als Geschenk an Marokko erkannte Trump die marokkanische Souveränität über die Westsahara an und verschriftlichte diese. Das Gebiet gilt als umstritten. “Marokkos seriöser, glaubwürdiger und realistischer Autonomievorschlag ist die EINZIGE Grundlage für eine gerechte und dauerhafte Lösung für dauerhaften Frieden und Wohlstand!”, twitterte der US-Präsident. “Marokko hat die Vereinigten Staaten 1777 anerkannt. Daher ist es angemessen, dass wir ihre Souveränität über die Westsahara anerkennen”, fügte er noch hinzu. Kein anderes Mitglied der UN erkennt die Westsahara als Teil Marokkos an.

Jared Kushner, der Berater Trumps und Architekt des US-Friedensplans, sagte die Normalisierung “folgt auf vier Jahre sehr, sehr harter Arbeit und sehr intensiver Diplomatie.” Dies bestätigte auch Avi Berkowitz, Sonderbeauftragter für internationale Verhandlungen: “Das Team unter der Leitung von Jared Kushner arbeitet seit über einem Jahr an diesem Deal.” Er war an der Verhandlung des Normalisierungsabkommens beteiligt und hofft, dass das Abkommen zu einem warmen Frieden zwischen den beiden Ländern führen wird.

Marokko sieht den Iran wie Israel und die Golfstaaten als Bedrohung an und unterbrach 2018 die Beziehungen zu Teheran. Der Iran finanzierte damals die Separatistenbewegung Polisario in der Westsahara über die Hisbollah.

Vor dem Sechstagekrieg im Jahr 1967 hatte Marokko schon eine Beziehung zu israelischen Geheimdiensten. Der marokkanische König Hassan II. gab Israel Aufzeichnungen eines Treffens der Arabischen Liga. Diese halfen dem jüdischen Staat bei der Vorbereitung auf den Krieg. Benjamin Netanjahu konzentrierte sich jedoch in seinen Ausführungen zur Normalisierung, die er zu Ehren von Chanukka als “großes Licht des Friedens” bezeichnete, auf die vielen Israelis marokkanischer Herkunft und nicht auf Sicherheitsfragen.

“Jeder kennt die herzlichen Bindungen der Könige von Marokko und des marokkanischen Volkes an die dortige jüdische Gemeinde”, sagte er. “Hunderttausende Juden sind aus Marokko nach Israel gezogen und bilden eine lebendige Brücke zwischen den Menschen in Marokko und Israel. Diese solide Basis ist das Fundament, auf dem wir diesen Frieden aufbauen.”

Trumps Proklamation besagte, dass die USA “wie von früheren Regierungen angegeben, ihre Unterstützung für Marokkos Autonomievorschlag als einzige Grundlage für eine gerechte und dauerhafte Lösung des Streits um das Gebiet der Westsahara bekräftigen… Ein unabhängiger Sahrawi-Staat ist keine realistische Option zur Lösung des Konflikts und diese echte Autonomie unter marokkanischer Souveränität ist die einzig mögliche Lösung.”

“Daher erkennen die Vereinigten Staaten ab heute die marokkanische Souveränität über das gesamte Gebiet der Westsahara an.” Kushner sagte, die Anerkennung der marokkanischen Souveränität in der Westsahara sei “etwas, das zu diesem Zeitpunkt unvermeidlich schien; Wir glauben, dass dies die Region voranbringt und dazu beiträgt, mehr Klarheit darüber zu schaffen, wohin die Dinge gehen.”

Nach der Ankündigung Trumps sprach dieser dem marokkanischen König. In einer Erklärung des Weißen Hauses heißt es: “Während des Gesprächs erklärte sich der König bereit, die diplomatischen Beziehungen zwischen Marokko und Israel wieder aufzunehmen und die wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit auszubauen, um die regionale Stabilität zu fördern.”

Marokko erklärte, dass anschließend ein Telefonat dem ‘palästinensischen’ Präsidenten Mahmoud Abbas stattgefunden hätte, in dem Marokko erklärt habe, dass es zu einer Zwei-Staaten-Lösung stehe. Verhandlungen zwischen Israel und den ‘Palästinensern’ seine die einzige Möglichkeit einen Friedens zu erreichen. Auch die Religionsfreiheit müsse für Jeruschalajim garantiert werden.

Außenminister Gabi Ashkenazi und Verteidigungsminister Benjamin Gantz wurden vom Weißen Haus einige Wochen vor der Veröffentlichung über die Entwicklungen mit Marokko informiert. Beim ‘Abraham Accord’ informierte man sie noch in letzter Minute. Ashkenazi sagte: “Heute ist ein weiterer großer Tag für die israelische Diplomatie, ein Tag des Lichts, der zum Feiertag von Chanukka passt.”

“Die Erneuerung der Beziehungen zwischen Israel und dem Königreich Marokko ist ein wichtiger Bestandteil des Abraham-Abkommens, der die tiefe und langjährige Freundschaft zwischen den Nationen widerspiegelt. Ich fordere mehr Nationen auf, sich dem Kreis der Abraham-Abkommen anzuschließen”, erklärte er und rechnet damit, dass sich Israelis mit marokkanischem Hintergrund über diese Entwicklung freuen würden, weil “alle marokkanischen Juden eine emotionale Bindung an das haben, was früher ihre Heimat war”.

Oman begrüßte Marokkos Ankündigung, diplomatische Beziehungen zu Israel aufzunehmen, und hoffte, dass der Schritt die Bemühungen um einen dauerhaften und gerechten Frieden im Nahen Osten verstärken würde, sagte das Außenministerium heute.

“(Oman) begrüßt, was Marokkos König Mohammed VI. in seinen Telefonaten mit US-Präsident Trump und dem palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas angekündigt hat, und hofft, dass dies weitere Anstrengungen zur Erreichung eines umfassenden, gerechten und dauerhaften Friedens im Nahen Osten bedeuten wird”, heißt es in einer Erklärung.

US-amerikanische und israelische Beamte hatten zuvor vorgeschlagen, dass Oman ein weiterer möglicher Kandidat für eine Normalisierung sein könnte. Dies wurde aus dem Oman aber nicht kommentiert. In dieser turbulenten Zeit ist das Land um Neutralität bemüht. Der Iran ließ verlautbaren, dass Marokkos Normalisierung der Beziehungen zu Israel sei ein Verrat und ein Stich in den Rücken der ‘Palästinenser’ sei und diese die Normalisierung als Rückschlag für ihre Bestrebungen nach einem unabhängigen Staat ohne israelischen Einfluss betrachten.

 

Kommentar: Wir sehen wie unglaublich schnell nun der Frieden in den Nahen Osten Einzug hält. In der Prophetie über den Krieg von Gog und Magog heißt es, dass Israel in Frieden und Sicherheit lebt, wenn plötzlich der unerwartete Angriff kommt. Heute sehen wir, wie dieser Frieden sich immer mehr manifestiert. Der Krieg kann nach meiner Einschätzung mit der heutigen Ausgangslage jederzeit ausbrechen.

 

Quellen: jpost.com und jpost.com

3 Gedanken zu „BREAKING NEWS: Israel und Marokko normalisieren ihre Beziehungen

  • 11/12/2020 um 20:45
    Permalink

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    bezüglich Ihres abschließenden Kommentars kann ich Ihnen nur zustimmen

    VG
    Uriel Mann
    t.me/germanmediawatch

    Antwort
    • 12/12/2020 um 19:45
      Permalink

      Hallo Uriel Mann,

      und ich möchte Dankeschön sagen für das mehrfache Teilen meiner Beiträge!

      LG, Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.