RED ALERT: Israel simuliert großen Krieg an der Nordgrenze

Israel bereitet sich auf den großen Krieg im Norden vor

Der Raketenkrieg der Hamas im Mai führte zur Operation Guardians on the Wall, mit der sich Israel gegen die über 4.500 abgeschossenen Raketen in 11 Tagen verteidigte. So schlimm dieser Krieg auch war, kam Israel doch mit einem blauen Auge davon, weil die Hisbollah nicht aktiv in den Krieg eingriff. Im inzwischen kollabierten Libanon lagert die Terrororganisation zwischen 150.000 und 250.000 ballistischen Raketen, die zum Abschuss auf Israel bestimmt sind. Zu dieser massiven Bedrohung kommt, dass der Iran seinen Stellvertreter, die Hisbollah, zunehmend mit modernen Präzisionsraketen beliefert. Immer wieder war in den letzten Monaten zu beobachten, wie Israel Luftangriffe gegen diese Waffenlieferungen, die häufig über Damaskus eingeflogen wurden, durchführte, um diese noch größere Bedrohung abzuwehren. Seitdem der russische Präsident Vladimir Putin vor wenigen Tagen den Angriffen wieder zugestimmt hat, startete mutmaßlich Israel gestern einen Angriff gegen abschussbereite Raketen im Vorort von Damaskus. Die Situation nördlich von Israel bekommt eine besondere Dramatik dadurch, dass das iranische Atomprogramm inzwischen einen kritischen Punkt erreicht hat. In der Tat könnte die iranische Nuklearbombe bereits einsatzbereit sein. Es ist offensichtlich, dass sich ein Krieg zwischen Israel und dem Iran abzeichnet. Was diesen Krieg neben einer möglicherweise einsatzbereiten iranischen Atombombe so gefährlich macht, ist die Hisbollah mit ihrem Raketenarsenal, die eine wesentlich größere Bedrohung als die Hamas im Gazastreifen darstellt. Für diese zukünftige Konfrontation kann der Krieg im Mai als Testlauf betrachtet werden. Da der Iran inzwischen auch an Israels Nordgrenze präsent ist, bereitet sich Israel auf den Krieg mit dem Iran und seinen Stellvertretern vor. Vor etwa einer Woche verschärfte Israel seine Militärpläne und trainierte die Luftwaffe für den Angriff auf den Iran und sein Atomprogramm. Ab heute trainiert der jüdische Staat auch für den Großangriff aus dem Norden.

Die einwöchige Übung des israelischen Heimatfrontkommandos und der Nationalen Notstandsbehörde (RAHEL) hat heute begonnen. Sie simuliert einen groß angelegten Krieg, in dem Zivilisten aus den nördlichen Grenzgemeinden evakuiert werden und Sicherheitsbehörden mit massiven Raketendauerfeuer der Hisbollah fertig werden müssen.

Bei der Übung werden Erkenntnisse vergangener Konflikte, wie dem Krieg im Mai, aber auch aus dem Zweiten Libanonkrieg 2006, mit einbezogen. Gerade nach dem Krieg im Mai hat das Heimatfrontkommando laut dem Stabschef Brigade-General Itzik Bar “einen sehr bedeutenden Lernprozess mit viel Forschung durchgeführt, und diese Übung wird das, was wir gelernt haben, testen”.

Auch die israelische Polizei und Magen David Adom (Roter Davidstern) werden auch an der Übung teilnehmen, dazu kommen noch alle Sicherheitsbehörden und verschiedene Regierungsbehörden.

“Diese Übung ist auch eine großartige Gelegenheit für alle Regierungsministerien, die Auswirkungen zu verstehen, angefangen bei Störungen im Energiesektor – wir sprechen von 24-Stunden-Stromausfällen im ganzen Land, 72 Stunden in lokalen Gemeinden – und anderen ähnlichen Aspekten in Bezug auf das kontinuierliche Funktionieren”, sagte Bar.

Wie RAHEL-Chef Yoram Laredo berichtete werden sie in dieser Übung zum ersten Mal mit dem Heimatfrontkommando zusammenarbeiten und die Fähigkeiten der beiden schärfen. Im Fokus steht dabei auch ein neues Warnsystem für die Bewohner Nordisraels, sowie auf die Feuerrate und die Fähigkeit der Hisbollah, Präzisionsraketen und massives Sperrfeuer auf bestimmte Gebiete abzufeuern. Dies trifft besonders auf die grenznahen Gemeinden zu.

Laut Bar sind einige der Themen, die ihn betreffen, “die Frage der präzisionsgelenkten Munition und deren Auswirkungen auf unsere Funktionsfähigkeit und auf die Dinge in der Welt der eingehenden Raketenalarme. Die zweite ist die Feuerrate und die Fähigkeit der Hisbollah, in bestimmten geografischen Gebieten wirklich massive Raketenbeschusse durchzuführen – ich werde den Ausdruck ‘die Frontlinie zerstören’ verwenden – auf die Gemeinden in der Nähe der Grenze gerichtetes Feuer”.

Für Mittwoch ist das Testen der Warnsirenen mit neuer Alarmzeit und Notfall-Apps, wie צבע אדום (Rote Farbe), geplant. Orte in denen die Sirenen von ‘unmittelbar’ auf ’15 Sekunden’ geändert wurden, sind die Gemeinden von Ga’aton, Yehiam und Evron im Mateh Asher Regionalrat; die Golan-Gemeinden Geshur, Neot Golan, Yoav-Bnei Yehuda, Mevo Hama und die Kela-Basis der IDF; im Jordantal wurden die Gemeinden Ma’agan, Golanhöhen, Maasade, Kinneret College und Tel Katzir von 15 auf 30 Sekunden verlängert.

Was einen zukünftigen Krieg mit der Hisbollah besonders gefährlich macht ist die große Anzahl der auf Israel abgeschossenen Raketen. Es wird mit 2.000 Raketen pro Tag gerechnet. Im Vergleich dazu flogen im Mai durchschnittlich etwa 400 Raketen pro Tag aus dem Gazastreifen. Weil der Mangel an Bunkern in der Region bis heute anhält, wird sich die Übung auch auf die gemeinsame Evakuierung von Einwohnern von Gemeinden im Umkreis von 5 Kilometern zur libanesischen Grenze konzentrieren. Dabei wird auch die Aufnahme der Evakuierten an anderen Orten in Israel geübt.

Außerdem wird ein kontinuierlicher Aufenthalt in Luftschutzbunkern aufgrund eines längeren Raketenbeschusses trainiert, bei dem das Logistikbataillon für zivile Hilfe des Heimatfrontkommandos Zivilisten, die sich für längere Zeit in Schutzgebieten aufhalten, mit Ressourcen und anderen Vorräten versorgt.

Millionen von Israelis haben keine grundlegenden Schutzmaßnahmen in der Nähe ihrer Häuser, stellte der Bericht des State Comptroller aus dem Jahr 2020 fest. Zusätzlich müssten die Pläne zur Evakuierung der Bevölkerung im Falle eines Kriegsausbruchs noch abgeschlossen werden. Im Bericht wird davon ausgegangen, dass einige öffentliche und gemeinsam genutzte private Unterkünfte in Gemeinden entlang der Grenze in Notfällen voraussichtlich überfüllt sein werden, “die möglicherweise keine längeren Aufenthalte zulassen”.

Wie Bar berichtete, werden sowohl Raketen- als auch Cyberangriffe geübt, da sie “schwerwiegende Störungen verursachen” können. Auch an den Fähigkeiten von Krankenhäusern, eine große Anzahl von verwundeten Soldaten zu behandeln, wird gearbeitet. Um die optimale Versorgung sicher zu stellen, wird auch die Verlegung von Patienten in Krankenhäuser im Zentrum des Landes trainiert.

Zu der großangelegten Übung gehört auch das Simulieren eines Szenario, das einen Raketenangriff auf eine Industrieanlage mit gefährlichen Stoffen. Dazu wird in der Milotel-Fabrik im Industriegebiet Leiman von Nahariya geübt. In dem Szenario wird ein Behälter mit Gefahrgut getroffen und schlägt ein Leck. Aufgabe des Teams ist es, in Schutzanzügen das Leck zu stopfen und Verletzte zu versorgen.

Diese Übung hat eine reale Bedrohung als Hintergrund, denn der Chef der Hisbollah Hassan Nasrallah hat in der Vergangenheit damit gedroht, die Ammoniakanlagen von Haifa und andere ähnliche Fabriken anzugreifen. Der Bericht des staatlichen Rechnungsprüfers aus dem Jahr 2020 offenbarte Mängel beim Schutz lebenswichtiger Infrastrukturen und Einrichtungen. Laut Bar sind Fabriken in Nordisrael, die gefährliche Stoffe enthalten, “mehr geschützt als je zuvor, und jedes Jahr werden sie besser”.

Neben Raketenangriffen auf Einrichtungen mit gefährlichen Substanzen wird auch das Szenario simuliert, in dem Feinde sedierende Substanzen gegen Israel einsetzen. Laredo sagte: “Einige Aspekte, die wir in der Übung simulieren werden: der Einsatz von desorientierenden und sedierenden Substanzen durch den Feind. Wir werden dies während der Übung überprüfen, insbesondere die Fähigkeit, sie zu identifizieren, mit dem Schwerpunkt darauf, der Zivilbevölkerung klare, zielgerichtete und lebensrettende Anweisungen zu geben”.

Da zu erwarten ist, dass es im Kriegsfall zum Ausbruch von inneren Unruhen im arabischen Sektor kommt, üben die Sicherheitsdienste, einschließlich der Polizei, auch die Bewältigung von Unruhen in jüdisch-arabischen Städten, so wie sie im Mai ausbrachen.

“Der erste Tag der Übung wird der israelischen Polizei gewidmet sein, um nationalistische Unruhen an vielen Fronten zu simulieren. Dies wird ein Tag sein, an dem die israelische Polizei klären kann, vor welchen Herausforderungen sie steht, um sich besser vorzubereiten”, sagte Laredo.

Im Juli teilte Laredo dem Knesset-Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung mit, dass die Organisation “derzeit eine Umstrukturierung durchläuft, sowohl hinsichtlich der Fokussierung ihrer Mission und ihrer Rollen als auch hinsichtlich der Schaffung einer geeigneten Organisationsstruktur”.

Der RAHEL-Leiter sagte, dass nach dem Mizrahi-Komitee von 2018 das Heimatfrontkommando das wichtigste operative Organ ist, das für die Ebene der lokalen Behörden und der Regierungsbezirke verantwortlich ist. RAHEL ist für die strategische Ebene und die Führung der Ministerien bei der allgemeinen Vorbereitung auf Notfälle zuständig. Im Rahmen der einwöchigen Übung werden die Empfehlungen des Mizrahi-Komitees geprüft.

Als während des Zweiten Libanonkriegs (2006) mehr als 160 Israelis getötet wurden, geriet das Heimatfrontkommando in die Kritik. Daraufhin wurden die Einheiten verstärkt und ihre Verbindungseinheiten sind inzwischen in Hunderten von Gemeinden im ganzen Land aktiv. Das Kommando trägt die Verantwortung dafür, die Bürger Israels über alle Raketen zu informieren, die von Israels Feinden abgefeuert wurden. Dazu werden Sirenen und Apps genutzt.

 

Kommentar: Wie ihr seht macht Israel jetzt richtig ernst und das wundert mich überhaupt nicht. Sobald der große Angriff auf das iranische Atomprogramm losgeht, werden sicherlich auch Hisbollah und Hamas aktiv werden. Gerade die Hisbollah ist dabei eine ganz massive Bedrohung. Wir wissen, dass aus dem Norden der nächste große Krieg, der erste Krieg von Gog und Magog, kommen wird. Apropos Gog und Magog, Amir Tsarfati berichtete in seinem letzten Middle East Update, dass Erdogan nicht glücklich darüber ist, wie die Situation in Nordsyrien ist und nun Hunderte von gepanzerten Fahrzeuge dorthin schickt. Er soll auch mental und körperlich angeschlagen sien. Eigentlich müsste ich dazu einen eigenen Beitrag machen. Allerdings hätte ich heute genauso gut darüber schreiben können, wie in Australien die Neue Weltordnung bereits umgesetzt wird oder wie dramatisch sich die Situation auf La Palma entwickelt. Es geht jetzt alles so unglaublich schnell! La Palma halte ich nach wie vor für extrem wichtig und ich denke, dass der Vulkan irgendwie manipuliert wird, auch wenn ich euch nicht genau sagen kann wie. Morgen werde ich euch vermutlich ein Update dazu geben.

Wie auch immer, neben der Krise im Weißen Haus, bröckelt es jetzt auch in der israelischen “Change”-Regierung. Bennett sagte am Donnerstag, dass die Regierung wahrscheinlich nicht halten wird, bis Lapid die Position des Premierministers übernimmt.

Leute, wie gut zu wissen, dass Jeschua kommt, um uns zu retten! Und so schnell, wie jetzt alles geht, fällt es mir schwer in Wochen zu denken, ich kann eigentlich nur noch in Tagen denken. Dabei ist es mir wichtig, euch zu sagen, dass dies keine prophetische Aussage ist, sondern die eines Wächters der alle Zeichen zusammenzählt. Bei anderen Ereignissen hatte ich ganz klare prophetische Eindrücke, die zu 100% eingetroffen sind. Was das exakte Kommen Jeschuas angeht, habe ich sie nicht.

Trotzdem sehe ich ihn mit riesigen Schritten kommen und sehe es als meine Aufgabe an, euch in dieser finsteren Zeit zu ermutigen und diejenigen von euch auf die Erlösung in Jeschua hinzuweisen, die bisher noch nichts davon gehört haben. Wir sehen jetzt, wie sich Prophetie mit nahezu Lichtgeschwindigkeit erfüllt. Mir hilft es zu sehen, wie sich alles entwickelt und ich hoffe, dass es euch auch so geht. Ich sehe lieber das Unheil und vor allem unseren König kommen, als dass ich im Blindflug unterwegs bin. Wir sind fast Zuhause, habt keine Angst und fürchtet euch nicht, sondern vertraut unserem König Jeschua! Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, wie großartig es sein wird, wenn er kommt, so weiß ich doch, dass er seine Zusage zu mindestens 100% halten wird.

 

Quelle: jpost.com

19 Gedanken zu „RED ALERT: Israel simuliert großen Krieg an der Nordgrenze

  • 01/11/2021 um 0:00
    Permalink

    Danke Henry
    Dann bin ich wohl nicht die einzige der es schwer fällt in Wochen zu sehen es fällt schon schwer bis Weihnachten zu sehen als ob man eine Bremse oder Sperre im Kopf hat. Mir fällt es auch einfacher in Tagen zu sehen schon komisch oder?
    Und nächstes Jahr im Frühjahr soll die Pandemie abgelöst werden in den Klimawandel und da sehe ich spätestens die Trübsal kommen .
    Beten wir das wir da nicht noch mit reinrutschen.
    Du machst eine super Arbeit Henry Gott schütze und Segne Dich….LG Gudi

    Antwort
    • 01/11/2021 um 11:21
      Permalink

      Hallo Gudi hab ein paar Fragen warum bist du dir sicher das die Pandemie bis nächste Jahr frühjahr beendet ist?Die Pandemie wird nicht aufhöhren bis die Endrückung kommt das denke ich.Und in Australien beginnt jetzt die Weltordnung wie sieht das den so aus?Warum könnte die Endrückung ca an Weinachten kommen,es könnte auch sein das heute abend um 20.17 uhr passiert möglich.Mir ist klar das wir auf Jesus Christus schauen aber man darf noch auf Zeichen schauen.Noch eine Frage ist in der Bibel steht doch das Damaskus zerstört wird und umbewohnt werden ich denke das kann Israel mit einer Atombombe machen weil wenn ich sehe das von Israel Raketen auf Damaskus geschossen wird geht das ja noch viele Jahre wie der Syrien krieg bald 12 Jahre schon aber die Stadt ist nur kaputt aber um unbewonnt zu werden langt eine Atombombe nach Damaskus,oder?Was denkst du dazu?

      Gruss Matthäus

      Antwort
    • 01/11/2021 um 11:35
      Permalink

      Meinst du in Frühjahr nach der Pandemie könnte die Endrückung kommen?Weil dann geht die Trübsal loos?

      Antwort
  • 01/11/2021 um 8:04
    Permalink

    Hallo Henry,

    danke für deinen Beitrag. Zu deiner Vorstellung, am Vulkan könnte manipuliert werden, möchte ich gerne etwas einwerfen.

    In 2009 wurde die italienische Stadt L‘Aquilla durch ein Erdbeben vollständig zerstört, interessant ist, wenige Kilometer entfernt liegt das Internationale Kernphysikalische Forschungszentrum.

    Das CERN in der Schweiz schießt regelmäßig Neutrinos ins Gran Sasso. Wissenschaftler haben hier schon recht früh einen Zusammenhang festgestellt.

    Man google hierzu einfach mal nach „Neutrinos“ und „Erdbeben“

    Ich denke so abwegig ist es nicht, das sowas manipuliert werden kann.

    Alles liebe
    Stephan

    Antwort
    • 01/11/2021 um 9:51
      Permalink

      In meinen Augen ist es nicht nur nicht abwegig sondern ziemlich sicher, dass bei dem heutigen Wissensstand der Technik in allen Bereichen manipuliert werden kann. Wir wissen noch vieles nicht was bereits möglich ist und bereits in den Schubladen liegt. Die Manipulation am menschlichem Leben – an der Krone der Schöpfung – dürfte das Letzte sein, dass Gott in dieser Reihenfolge der Zerstörung zuläßt. Mit Reihenfolge meine ich nicht die Ausführung sondern die Schaffung der Möglichkeiten dazu. Außerdem bin ich sicher, dass diese Art von Menschen die alle diese Scheußlichkeiten vorbereiten, dass Schwert gegen sich selber richten werden.

      Antwort
      • 01/11/2021 um 12:47
        Permalink

        Absolut richtig!
        Und das mit Illusionen, was natürlich nur mit der schnell fortschreitenden Technik einher geht, (insbesondere mit den extrem schnellen KI’s) und der schnellen Implementation der Bewusstseinsveränderungen an Massen,und deren Manipulationen !!!
        Hier wird schon seit Generationen daran gearbeitet.

        Das letzte was diese Satans Anbeter (jünger) erreichen werden, ist es einmal einen Menschen zum Leben zu erwecken!
        Dann wars das.

        In die Schöpfung wird schon seit Jahrzehnten “gewerkelt” und geforscht!

        Das die DNA beeinflusst wird sollte demnach die Endphase eingeläutet haben.

        Antwort
  • 01/11/2021 um 12:55
    Permalink

    Hallo Matthäus
    Zuerst mal möchte ich Dir sagen das ich dich
    Wenn auch unbekannter Weise sehr Sympathisch und Toll finde. Dein Vater Albert ebenso..Das musste ich dir doch jetzt mal sagen.
    Zu deiner Frage warum ich mir sicher bin Das die Pandemie 2022 Beendet wird habe ich den Bericht von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung gelesen und den Bericht von dem Epidemiologen Klaus Stöhr.
    Nach Einschätzung von Herr Spahn soll die Pandemie ebenfalls 2022 Beendet sein Da zu dem Zeitpunkt viele Geimpft sein werden
    Aus einer anderen Quelle…weiß Jetz nicht mehr welche es wahr habe ich Gelesen. Das sobald nächstes Jahr die Pandemie beendet ist Sie ersetzt wird mit dem Klimawandel. Ja Du hast recht die Entrückung kann jederzeit stattfinden es wahr meine eigene Annahme das mit der Beendigung der Pandemie die eingetauscht werden soll mit dem Klimawandel die Trübsal anfängt.
    Nach Zeichen darf und sollten wir schauen darum ist der Blick auf Israel wichtig Gottes Augapfel….
    Ich denke auch das Israel mit einer Atombombe Damaskus in Schutt und Asche legen könnte..Aber da wir Menschen sind liegt alles in Gottes Hand
    Hab einen schönen Tag Matthäus Gott segne und Schütze Dich

    Antwort
    • 01/11/2021 um 13:11
      Permalink

      Gudi, nu mach uns nicht eifersüchtig…. 🙂

      Antwort
    • 01/11/2021 um 13:13
      Permalink

      Hallo Gudi ja mein Vater ist Albert cooler Vater.Danke für die Antwort und ich wünsche dir Gottes Segen und Jesus Liebe.Ist eigendlich das nur in Deutschland so oder wird die Schweiz auch mit der Pandemie dazugehören nächste Jahr 2022?
      Ich sehe die Endrückung Demnächst aber man darf nicht rechnen aber wenn ich solche viele Zeichen sehe wie Kriege usw.weiss ich genau es wird bald kommen,und es muss nicht unbedingt an ein Jüdisches Fest sein es kann jederzeit kommen.Ich habe geglaubt das es noch in Oktober was passieren wird aber Jesus könnte sich verspäten und später noch kommen vielleicht noch in diesen Jahr.

      Ich habe da eine Frage ja ich habe das schon sicher einige male gefragt aber wenn dieses Jahr nicht ist und nächstes Jahr bis Mai 2022 auch nichts passiert dann ist die Generation in der Bibel nicht genau und nicht 80 Jahre.Ich weiss ich habe schon diese Frage viel mal geschrieben.

      Was denkst du dazu?
      P.s. Ich wiederhole mich ab und zu aber so bin ich halt brauche eben verschiedene Antworten

      Antwort
      • 01/11/2021 um 13:22
        Permalink

        Das kann ich dir leider nicht sagen ob es nur in Deutschland ist müsste man nochmal nachlesen
        Über die 80Jahre Israel habe ich selber auch schon nachgedacht Hmmm und bin auch darauf gekommen das es dann mit den Aussagen der Bibel nicht mehr passt. Es sei denn wir alle haben das Wort falsch verstanden…Aber ich weiß wen man Fragen kann….grins….Das werde ich jetzt mal tun..
        Bis Später LG Gudi

        Antwort
        • 01/11/2021 um 13:28
          Permalink

          Danke freue mich immer wenn ich auf meine Fragen eine Antwort beckommen werde danke

          Antwort
      • 01/11/2021 um 16:19
        Permalink

        Auf was bezieht sich deine Annahme, dass diese Generation nicht älter als 80 Jahre werden darf?
        Frank
        t.me/wartenderWaechter

        Antwort
  • 01/11/2021 um 14:26
    Permalink

    Dankeschön für diese gute Website. Ich hab dich schon mehrfach auf meinem Kanal weiterempfohlen. Mein Kanal heißt #GlückseligeHoffnung. Ich glaube auch fest, dass Jesus bald kommt! Maranatha!

    Antwort
  • 01/11/2021 um 16:21
    Permalink

    Auf was bezieht sich deine Annahme, dass diese Generation nicht älter als 80 Jahre werden darf?
    Frank
    t.me/wartenderWaechter

    Antwort
  • 03/11/2021 um 8:42
    Permalink

    Henry, schau dir die Parallelstelle in Luk.21:29-30 an. Wenn der Feigenbaum hier für Israel steht, für wen stehen die andere Bäume?

    Antwort
    • 03/11/2021 um 17:29
      Permalink

      Hallo KG,

      bei den anderen Bäumen sind mir immer die Worte von Tom Hughes im Ohr, der sagt, dass dies die anderen Nationen wären, die in der Prophetie auftauchen. Also nicht alle Nationen der Erde, sondern die Nationen im Nahen Osten.

      LG, Henry

      Antwort
  • 04/11/2021 um 10:45
    Permalink

    Und was bedeutet dann für die Nationen “wenn sie ausschlagen”? Ich empfehle dir Dr. A. Fruchtenbaum, besonders sein Standardwerk “Handbuch der biblische Prophetie”. Er bezieht die “Generation” auf die Generation der Trübsal. Das ist die Generation, die das erneute Angebot des Reiches am Ende der Trübsal annehmen wird (die damalige Generation, s. Mat.12, hat den Messias abgelehnt (vgl. auch Mat.21:43). Die Trübsal Generation wird IHN annehmen. Das ist kurz der Begriff “Generation”. Wenn Dr. Fruchtenbaum recht hat, sind alle Berechnungen auf falsche Grundlage gestellt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.