BREAING NEWS: Israel im kompletten Lockdown

belebter Stand von Tel Aviv – ab jetzt menschenleer

Bisher hat Israel im Kampf gegen den Coronavirus eine harte Kante gefahren. Obwohl von manchen zuerst als übertrieben bezeichnet, hat doch die Zeit gezeigt, dass mehrere Länder kurze Zeit später zu den gleichen Maßnahmen griffen. Heute (am Schabbat!!!) gab es eine weitere Notfallsitzung. Die Detail wurden gerade bekannt. Es wurden die bisher stärksten Maßnahmen beschlossen. Israel geht im Kampf gegen den Virus auf’s Ganze.

Israels Ziel ist es den Virus auszuhungern. Aus diesem Grund wurde jetzt für 2 Wochen der komplette Lockdown beschlossen und eine Ausgangsspere ab Montag verhängt. Alle überlebenswichtigen Systeme bleiben weiterhin am Laufen. Der öffentliche Verkehr, Busse und Bahnen kommen zum totalen Stillstand. Um die Einhaltung der Ausgangsperre zu kontrollieren, werden verstärkt Polizei und IDF (die israelische Armee) patrouillieren und die Durchsetzung notfalls mit “harter Hand” bewirken.

Außerdem sollen die Corona-Tests verstärkt durchgeführt werden. Derzeit wird diskutiert, ob die inzwischen leerstehenden Hotels in Quarantäneeinrichtungen umgewandelt werden können und den Anforderungen entsprechen. Massenentlassungen und Home Office sind weitere Schritte, die in Betracht gezogen werden. Es wird auch darüber nachgedacht, “milde Kriminelle” freizulassen und die Anzahl der Besucher in Einkaufszentren und Handelszentren zu begrenzen.

Der Spezialist für Infektionskrankheiten, Prof. Eyal Leshem vom Sheba Medical Center in Tel HaSchomer, sagte dass “Ausgangssperren verwendet werden müssen.” Und fügte hinzu, dass “eine zweiwöchige landesweite Schließung im ‘italienischen Stil’ Israel helfen kann, einen Ausbruch zu verhindern.”

 

UPDATE: Inzwischen sind weitere Details bekannt geworden. Israel wird wohl Anti-Terror-Technologien einsetzen, um Infizierte aufzuspüren. “Wir führen Krieg gegen einen Feind: den Coronavirus”, sagte Netanjahu, “einen unsichtbaren Feind.” Vom Justizministerium habe er grünes Licht erhalten, um mithilfe von Intelligence-Tracking-Tools Coronavirus-Patienten digital zu überwachen, ohne sie zu fragen. Netanjahu gab zu, dass dies die Privatsphäre verletzen könnte. Er erklärte allerdings sein Ziel mit dieser Maßnahme: “Wir werden sehen können, mit wem sie zusammen waren, was vor und nach[dem sie infiziert wurden], und wir werden den Coronavirus und nicht das ganze Land isolieren können.”

“Wir sind eines der wenigen Länder mit dieser Fähigkeit, und wir werden sie nutzen”, sagte er. “Wir müssen als Regierung und als Bürger alles tun, um nicht infiziert zu werden und andere nicht zu infizieren.”

Später wurde klargestellt, dass diese Maßnahmen nicht zur Durchsetzung oder Überwachung von Isolationsrichtlinien (z.B. Ausgangssperren) verwendet werden. Dr. Tehila Shwartz Altshuler, Senior Fellow am Israel Democracy Institute sagte: “Wir befinden uns im Ausnahmezustand, aber das bedeutet nicht, dass der Staat Israel in einen Überwachungsstaat verwandelt werden wird. Das Sammeln von Daten und das Veröffentlichen von Warnungen ist eine Sache, aber es ist auch wichtig, das Recht der israelischen Bürger auf Privatsphäre zu wahren, und die Regierung verwendet nur verhältnismäßige Instrumente.” Der Einsatz muss außerdem von der Regierung und Knesset genehmigt werden. “Wir sind weder Vietnam noch Singapur, und darauf sollten wir stolz sein”, sagte sie.

Weitere Beschränkungen, die am Sonntagmorgen in Kraft treten sind das Schließen von Kindergärten, Tagesstätten, alle sonderpädagogischen Lernzentren sowie alle Freizeit- und Erholungseinrichtungen. Die Arbeitsplätze bleiben offen, aber die Mitarbeiter werden gebeten, von zu Hause aus zu arbeiten. Die Versammlungen sind auf maximal 10 Personen begrenzt. Netanjahu wies auf die Wichtigkeit der Hygiene hin und dass die Menschen mindestens zwei Meter voneinander entfernt seien sollten. Untersützt wurde er von Prof. Siegel Sadetzki, dem Leiter des öffentlichen Gesundheitswesens in Israel: “Jeder, der Fieber oder Fieber und Husten hat, muss zu Hause bleiben.” Auch Zuhause gelte Isolation: “Sie müssen definitiv isoliert sein – und das bedeutet auch isoliert von den Menschen, mit denen sie zu Hause leben.”

Die neuen Beschränkungen gelten bis nach Pessach, es können aber bis dahin noch weitere Einschränkungen dazukommen. Netanjahu versuchte das Volk zu beruhigen: “Ich weiß, dass es [über das Wochenende] Hysterie gab”, sagte der Premierminister. “Dafür gibt es keinen Grund. Wir haben Möglichkeiten, die Regale zu füllen.” Er stellte klar, dass die Supermärkte, Apotheken, Geldautomaten und Tankstellen weiterhin in Betrieb sein werden. Auch der öffentliche Nahverkehr kommt wohl vorerst doch nicht ganz zum Erliegen. “Wir fordern die Öffentlichkeit auf, die Fahrten zu minimieren und die öffentlichen Verkehrsmittel nur für wichtige Pendelfahrten zu nutzen”, sagte Verkehrsminister Bezalel Smotrich. “Ab Dienstag können die Leute nicht mehr bar bezahlen oder Buskarten [gemeint ist wohl die ‘Rav-Kav’] direkt vom Fahrer kaufen. Die Zahlung erfolgt nur mit Buskarten, um den Kontakt zwischen Fahrer und Fahrgästen zu minimieren.”

 

Kommentar: Nun ist Israel tatsächlich eine heilige (hebr. קדוש ‘kadosch’ abgesondert) Nation. Ist das ein Zeichen? Da wir bisher erlebt haben, dass andere Staaten Israels Beispiel folgen, sollten wir uns auch auf einen möglichen 14-tägigen Lockdown einstellen. Wichtig ist, dass wir Gott vertrauen und in seinem Frieden bleiben. Panik ist unnötig, denn er hat weiterhin alles unter Kontrolle. Er hat uns zugesagt, uns zu versorgen mit allem was wir brauchen und er kann nicht lügen.

Gebetsanliegen: Augenscheinlich liegt es nahe reflexartig gegen den Coronavirus zu beten, dass Gott ihn wegnimmt, allerdings denke ich auch, dass Gott damit bestimmte Ziele erreichen möchte (z.B. auf sich aufmerksam zu machen, den Menschen ihre Grenzen aufzuzeigen, Regime zum Einsturz bringen?, zeigen worauf es im Leben wirklich ankommt,…). Ich denke wir sollten Gott persönlich fragen, was wir in Bezug auf den Coronavirus beten sollen. Wofür wir auf jeden Fall beten können ist, dass Menschen anfangen Gott zu suchen, dass Kranke geheilt werden statt zu sterben und dass die Gemeinde im Frieden Gottes ruht und den Frieden und das Licht den Menschen bringt, die jetzt Angst haben und verzweifelt sind. Licht erscheint heller, wenn es dunkel ist.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.