BREAKING NEWS: Israel geht über Herbstfeste in zweiten Lockdown

Israel wird auch über die Herbstfeste im Lockdown sein

Über die Frühlingsfeste befand sich Israel in einem Lockdown. Zu Pessach feierte jede Kernfamilie für sich, so wie auch beim 1. Pessach vor über 3330 Jahren. Ministerpräsdent Benjamin Netanjahu sprach im Frühling zum Volk und erinnerte sie an den Auszug aus Ägypten. Nun stehen die Herbstfeste kurz bevor. Und auch über die Feiertage wird es einen erneuten Lockdown geben, wie gestern in der Knesset beschlossen wurde. Dieser 3-wöchige Lockdown beginnt am Freitag um 14 Uhr kurz vor dem Beginn von Rosch HaSchana/Jom Teruah, geht über Jom Kippur und endet am Abend des letzten Tages von Sukkot, dem Laubhüttenfest, am 9. Oktober. 

Von dem Lockdown sind das Schulsystem, mit Ausnahme von Sonderpädagogik und Programmen für gefährdete Jugendliche, Restaurants, Einkaufszentren und Unternehmen, die Freizeit- und Erholungsaktivitäten anbieten, betroffen. Sie werden geschlossen. Zusätzlich werden sich Menschen nicht mehr als 500m von ihrem Zuhause bewegen dürfen. Der öffentliche Sektor wird wie im März und April reduziert operieren und im Privatsektor ist das Purple Ribbon-Protokoll zu befolgen, um weiterarbeiten zu dürfen. Der Ben-Gurion-Airport bleibt geöffnet. Jedoch dürfen nur Israelis und Olim (Einwanderer) einreisen.

Für die Feiertage wird es besondere Vorschriften geben. “Es gibt detaillierte Vorschriften, die die Regierung in den nächsten zwei Tagen verabschieden wird”, erklärte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. “Ich weiß, dass diese Schritte einen hohen Tribut fordern werden, dass dies nicht der Feiertag ist, an den wir gewöhnt sind, und dass wir sicherlich nicht mit der ganzen Familie feiern können.” Er fügte hinzu: “Wenn wir diese grundlegenden Schritte nicht befolgen, wird sich der Virus verbreiten … Jeder, der die Richtlinien nicht einhält, schadet anderen Menschen.”

Nach Netanjahu sprach Gesundheitsminister Yuli Edelstein: “Natürlich sollte ich glücklich sein als jemand, dessen Angebot angenommen wurde, aber das ist nicht der Fall … Drei Monate lang habe ich versucht, alles zu tun, damit wir das Leben neben dem Coronavirus leben und die Anzahl [der kranken Patienten] auf auf einem Niveau halten können, mit denen das Gesundheitssystem leben könnte.”

“Leider ist das heute nicht der Fall”, fuhr er fort. “Unter diesen Umständen hatten wir keine Wahl.”

Einige Abgeordnete, wie der Minister für Wissenschaft und Technologie Izhar Shay (Blau-Weiß) und der Wirtschaftsminister Amir Peretz (Labour), kämpften gegen den Lockdown. Sie  sagten, der Schaden für die Wirtschaft sei zu schwerwiegend, als dass sich das Land erholen könnte.

Finanzminister Israel Katz beschuldigte das Gesundheitsministerium. Es hätte seine Arbeit nicht vernünfig gemacht und nun würden schwierige Entscheidungen getroffen werden müssen. Er erwartet schweren Schaden für Unternehmen und Hunderttausende Arbeitsloser durch die allgemeine Schließung der israelischen Wirtschaft.

Amir Peretz forderte eine reduzierte Schließung: “Ich unterstütze eine Nachtschließung, bei der etwa 80% der Wirtschaft offen bleiben”. Er sagte: “Hunderttausende von Mitarbeitern und Selbstständigen sind in existenzieller Angst. Die wirtschaftliche Coronavirus-Pandemie ist nicht weniger schwerwiegend als die Gesundheitspandemie.”

Ophir Akunis (Likud), der Minister für regionale Zusammenarbeit, ist ebenfalls besorgt, dass eine vollständige Sperrung “eine Katastrophe für die israelische Wirtschaft” werde. Nach den Feiertagen sollten die Maßnahmen so schnell wie möglich wieder gelockert werden.

Auch Tourismusminister Asaf Zamir (Blau-Weiß) sagte, dass “eine vollständige Schließung des gesamten Landes während der Feiertage ein zu extremer Schritt ist und wirtschaftliche Auswirkungen hat, von denen sich ganze Branchen nicht erholen werden.”

In Folge der Entscheidungen, die am Wochenende getroffen wurden gab Ya’acov Litzman (Vereintes Thorajudentum), der Minister für Wohnungs- und Bauwesen, seinen Rücktritt bekannt. Er sieht bei Netanjahu eine mangelnde Wertschätzung für die Einhaltung der Feiertage. Er schrieb: “Mein Herz ist bei den Tausenden von Juden, die einmal im Jahr zur Synagoge kommen, und dieses Jahr wegen der Sperrung überhaupt nicht kommen werden” und “Ich habe in jedem möglichen Forum vor einer Sperrung während der Feiertage gewarnt und betont, dass eine vollständige Sperrung nicht auf einen Anstieg der Infektion warten sollte, bis sie dieses Tempo erreichen.”

Nach seiner Meinung hätte ein Lockdown einen Monat vor und nicht während der Feiertage durchgeführt werden sollen. “Deshalb kann ich nicht weiter als Minister dienen und habe beschlossen, aus der Regierung auszutreten und in die Knesset zurückzukehren”, schloss er. Sollte sein Rücktritt endgültig nach 48 Stunden wirksam werden, würde ihm automatisch Eliyahu Baruchi ersetzen.

“Die Entscheidung von Minister Litzman, zurückzutreten, tut mir sehr leid”, sagte Netanjahu am Anfang des Treffens. “Ich schätze Ya’acov Litzman sehr, aber ich respektiere auch seine Entscheidung. Trotzdem müssen wir weiterhin Entscheidungen im Namen des Staates Israel treffen.”

Auch die Demonstrationen im Zuge der Coronapolitik wurden hitzig debattiert. Einserseits sieht man keine Möglichkeit sie zu verhindern, andererseits befürchtet man hohe Infektionen. Polizeikommissar Motti Cohen forderte die Regierung auf, einen klaren Entwurf für die Demonstrationen zu liefern. “Der Polizist am Ende sollte klare Anweisungen erhalten”, sagte Cohen. “Es ist nicht seine Aufgabe zu bestimmen, wer demonstrieren wird und wer nicht.”

Die Infektionszahlen waren in den vergangenen Tagen in Israel stark angestiegen, was nun die Regierung zum Handeln veranlasste.

 

Kommentar: Wie schon zu den Frühlingsfesten entsteht bei mir der Eindruck, dass Gott die Nation Israel von der Welt absondert, denn sie werden auch die Herbstfeste ohne die vielen Touristen feiern. Das Wort ‘abgesondert’ heißt auf Hebräisch קדוש (kadosch) und wird mit ‘heilig’ übersetzt. Ich denke, dass Gott damit begonnen hat sein Volk zu heiligen und sie auf die Ankunft des Messias vorzubereiten. Den erneuten Lockdown ausgerechnet zu den Herbstfesten sehe ich als ein äußeres Zeichen dieses Prozesses. 

Gebetsanliegen: Es dürfte sicher sein, dass ein erneuter Lockdown der Wirtschaft massiv schadet und Menschen die Sicherheiten verlieren auf die sie bauen. Nur Gott kann in dieser Zeit der Unsicherheit echte Sicherheit geben. Mein Wunsch ist, dass nicht nur die Menschen Israels ihn von ganzem Herzen suchen. Zu Beginn der Coronakrise war Israel der Welt scheinbar immer etwas voraus, ein erneuter Lockdown könnte also auch bald schon viele andere Staaten der Erde betreffen. Das wird die Weltwirtschaft kaum überleben. Eine Umkehr zu Gott ist absolut notwendig. Lasst uns dafür eintreten.

 

Quelle: jpost.com

3 Gedanken zu „BREAKING NEWS: Israel geht über Herbstfeste in zweiten Lockdown

  • 14/09/2020 um 16:22
    Permalink

    12 Da erschien der Herr dem Salomo in der Nacht und sprach zu ihm: »Ich habe dein Gebet erhört und mir diesen Ort zur Opferstätte erwählt.
    13 Wenn ich den Himmel verschließe, so daß es nicht regnet, oder den Heuschrecken gebiete, das Land abzufressen, oder wenn ich eine Pest unter mein Volk sende,
    14 und mein Volk, über dem mein Name ausgerufen worden ist, demütigt sich, und sie beten und suchen mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, so will ich es vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen.

    https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/2_chronik/7/

    Antwort
  • 15/09/2020 um 21:59
    Permalink

    Jetzt gehts Los ,hatte einen Traum Iran hat 1200 Raketen abgefeuert , nur nicht auf Israel sondern richtung norden Türkei Griechenland ??

    Antwort
    • 21/09/2020 um 13:30
      Permalink

      Hallo Robert,

      ich habe mal davon gehört, dass sich Türkei und Iran zuerst bekriegen sollen, bevor sie sich gegen Israel zusammenschließen. Das wird mit dem Ziegenbock und Widder im Buch Danijel gegründet. Wir warten ab, was passieren wird. Danke für das Teilen deines Traums.

      LG, Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.