RED ALERT: Irak hält Gipfel für gemeinsame Vision des Nahen Ostens ab und dieser fordert auch Zweistaatenlösung

FRANCE 24 berichtet vom Gipfel
Bilder vom Treffen in Bagdad

Durch den US-Friedensplan der Trump-Administration kam es im letzten September zur Unterzeichnung des Abraham Accords zwischen Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain. Es folgte der Machtwechsel in den USA, auf den sich auch der Nahe Osten vorbereitete, denn dieser würde weltweit gravierende Auswirkungen haben. Im März besuchte Papst Franziskus erstmals den Irak, um dort seine Agenda aus dem Pakt Human Fraternity for World Peace (Menschliche Brüderlichkeit für Weltfrieden) und aus der Enzyklika Alle Brüder zu stärken, die eine Verschmelzung der Katholischen Kirche mit dem Islam zum Ziel hat. Dabei beruft man sich auf Avraham, der als Stammvater als das verbindende Glied zwischen Juden, Christen und Arabern gesehen wird. Der gleichnamige Friedensbund führte 2 Monate später zur Gründung des Abraham Accord Friedensinstitut durch Jared Kushner. Weil sich die Lage im Nahen Osten durch den Iran immer weiter anspannt suchen die arabischen Nationen zunehmend die Nähe zu Israel. Dies wird umso notwendiger, da sich die USA zunehmend aus dem Nahen Osten zurückziehen und ihre Verbündeten verlassen. Dieses Vakuum wird durch Russland gefüllt, aber auch andere Staaten wie der Oman sehen ihren Einfluss wachsen und drängen Israel zur Schaffung eines unabhängigen ‘palästinensischen’ Staates. Auch der Irak möchte gerne eine Führungsrolle im Nahen Osten übernehmen und rief Ende Juni einen Gipfel für eine gemeinsame Vision für die Region ein, bei der auch die Zweistaatenlösung, die im März von den USA und der UN erneut aufgegriffen wurde, wieder Thema war.

Am Sonntag, den 27. Juni, wurde in der irakischen Hauptstadt Bagdad ein 3-gliedriges Gipfeltreffen mit Ägypten und Jordanien abgehalten. Es war das erste Mal seit über 30 Jahren, dass ein ägyptischer Staatschef den Irak besuchte. Der ägyptische Präsident Abdel-Fattah el-Sissi und der jordanische Königs Abdullah II reisten für das Treffen in den Irak, um die Stärkung der Sicherheit und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu besprechen.

Der Irak versucht sich den mit den USA verbündeten Staaten im Nahen Osten anzunähern und möchte gerne die Rolle des Vermittlers zwischen den arabischen Ländern und dem Nachbarland Iran übernehmen. Es wurde berichtet, dass im April Gespräche zwischen Saudi-Arabien und dem Iran durch Initiative des Iraks stattfanden. Das hochrangige Treffen von iranischen und saudischen Beamten  in Bagdad war das erste seit dem saudi-arabischen Abbruch der diplomatischen Beziehungen zum Iran im Jahr 2016.

Präsident Sissi und König Abdullah II. trafen den irakischen Präsidenten Barham Saleh und Premierminister Mustafa al-Kadhemi. Saleh sagte, die Begegnung sei “eine wortgewandte Botschaft inmitten enormer regionaler Herausforderungen”. Er twitterte außerdem: “Die Erholung des Irak ebnet den Weg zu einem integrierten System für unsere Region, das auf dem Kampf gegen Extremismus, der Achtung der Souveränität und der wirtschaftlichen Partnerschaft aufbaut”.

In einer gemeinsamen Erklärung nach dem Gipfeltreffen zwischen Kadhemi und seinen Gästen hieß es, dass über regionale Fragen sowie Möglichkeiten zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen dem Irak, Jordanien und Ägypten in den Bereichen Sicherheit, Energie und Handel gesprochen wurde.

Dabei diskutierten die Staats- und Regierungschefs auch eine “politische Lösung” für Syriens 10-jährigen Bürgerkrieg auf der Grundlage von UN-Resolutionen, “die seine Sicherheit und Stabilität wahren und angemessene Bedingungen für die Rückkehr der Flüchtlinge bieten würde”. Im syrischen Bürgerkrieg haben Hunderttausende ihr Leben verloren und Millionen von Menschen wurden vertrieben. Dies stellt beispielsweise für Jordanien ein große Herausforderung dar, weil viele Menschen die Grenze überschreiten und es Jordanien an Ressourcen mangelt und mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten konfrontiert.

Die Gipfelteilnehmer begrüßten die laufenden Bemühungen zur Wiederherstellung der Stabilität in Libyen und im Jemen. Sie forderten einen Abzug ausländischer Truppen und Söldner aus Libyen.

Zusätzlich forderten sie erneute Bemühungen um einen “gerechten und umfassenden Frieden” zwischen Israel und den ‘Palästinensern’ zu erreichen. Dies sei verbunden mit der Schaffung eines unabhängigen ‘palästinensischen’ Staates. In diesem Zusammenhang lobten sie die Bemühungen Ägyptens, bei den Verhandlungen über ein Ende der tödlichen Feindseligkeiten zwischen Israel und der Hamas, den terroristischen Herrschern des Gazastreifens. Auch Ägyptens Versprechen beim Wiederaufbau des Gazastreifens zu helfen wurde positiv erwähnt. 

Zu Beginn hatte Kadhemi den Ton angegeben und gesagt, die 3 Länder würden “versuchen, durch Zusammenarbeit und Koordination eine gemeinsame Vision zu formen” in Bezug auf Israel, Syrien, Libyen und den Jemen.

Es war der erste Besuch eines ägyptischen Präsident in Bagdad, seit der irakischen Diktators Saddam Hussein 1990 in Kuwait einmarschiert war. Die Beziehungen zwischen Irak und Ägypten hatten sich in den letzten Jahren verbessert, was auch durch den gegenseitigen Besuch von Beamten erreicht wurde. Für den jordanischen König war der Besuch des Irak Anfang 2019 der erste seit 10 Jahren.

Ihsan al-Shamari, ein irakischer Analyst sagte, der Gipfel sei “eine Botschaft an die Vereinigten Staaten, dass der Irak nicht nur Beziehungen zum Iran auf Kosten der arabischen Länder unterhalten wird”.

Das US-Außenministerium ließ durch Sprecher Ned Price mittteilen, dass die USA den “historischen” Besuch begrüßen und ihn “einen wichtigen Schritt zur Stärkung der regionalen Wirtschafts- und Sicherheitsbeziehungen zwischen Ägypten, dem Irak und Jordanien und zur Förderung der regionalen Stabilität” nennen.

Der Irak gilt seit langem als Land, in dem die beiden Erzfeinde USA und der Iran versuchen ihren Einfluss zu verstärken. Der Irak hat gute Beziehungen zum iranischen Regime.

 

Kommentar: Wir können ganz deutlich sehen wie schnell sich die Welt neu ordnet seit dem Donald Trump sein Amt verlassen hat. Mehrere Länder, die während seiner Regierung ruhig waren, versuchen jetzt ihren Einfluss auszuweiten. Auch das Wort ‘Zweistaatenlösung’ höre seit dem wieder häufiger. Nun versucht der Irak mit anderen Ländern eine Vision für den Nahen Osten zu entwickeln, die für Stabilität und wirtschaftliche Zusammenarbeit steht. Irgendwie erinnert mich das an “Frieden und Sicherheit”. Um dies zu erreichen soll nun auch das Land Israel geteilt werden, wenn es nach den Teilnehmern des Gipfels geht. Im Irak ist übrigens das ursprüngliche Babylon. Auch wenn ich vermute, dass das endzeitliche Babylon in Saudi-Arabien sein wird, will ich den Irak trotzdem lieber im Auge behalten, um zu sehen, ob er zu einer großen Macht im Nahen Osten aufsteigen wird.

Unter Donald Trump und Benjamin Netanjahu war eine Teilung Israel undenkbar. Jetzt mit der Biden-Administration in den USA und der Change-Regierung in Israel, scheint sich für mich der Weg dorthin zu ebnen. Weltweit und auch im Nahen Osten bekommt die Zweistaatenlösung wieder Aufwind. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie nach dem Krieg von Gog und Magog umgesetzt wird, wenn der Antimessias den Bund für die Vielen verstärkt. Jetzt schon werden die Köpfe der Menschen dafür vorbereitet. Es wird für Israel sicherlich immer schwieriger werden, sich gegen den Druck von außen und von innen zur Teilung des Landes zu behaupten.

All diese Bemühungen werden jedoch nicht zu “Frieden und Sicherheit” führen, sondern zum totalen Chaos. Die kommende Zeit ist aus heutiger Sicht nur schwer vorstellbar, aber sie wird die schlimmste Zeit sein, die die Erde je erleben wird. Erst danach wird Jeschua sein Friedensreich von Jeruschalajim aus aufrichten. Deshalb ist es so wichtig, dass wir bereits heute mit Jeschua im Bund sind, denn er wird sie Seinen vor den letzten 7 Jahren, der Trübsalszeit, retten.

Hast du Jeschua schon angenommen?

 

Quelle: timesofisrael.com

46 Gedanken zu „RED ALERT: Irak hält Gipfel für gemeinsame Vision des Nahen Ostens ab und dieser fordert auch Zweistaatenlösung

    • 06/07/2021 um 13:31
      Permalink

      Israel wird geteilt werden.In einem Nord und in einem Süd Teil.

      Antwort
    • 08/07/2021 um 12:05
      Permalink

      Hallo Isabella, das Buch -Der Falsche Prophet -ist sehr interessant und kann wenn die Entrückung nicht bis zu den Herbstfesten kommt , noch interessanter werden .Da der Autor ja eine andere Lehrmeinung vertritt , als die Entrückung vor der Trübsal.
      Wir warten, beten und vertrauen bis dahin auf unseren Herrn.
      LG Uwe

      Antwort
    • 08/07/2021 um 12:06
      Permalink

      Hallo Isabella, das Buch -Der Falsche Prophet -ist sehr interessant und kann wenn die Entrückung nicht bis zu den Herbstfesten kommt , noch interessanter werden .Da der Autor ja eine andere Lehrmeinung vertritt , als die Entrückung vor der Trübsal.
      Wir warten, beten und vertrauen bis dahin auf unseren Herrn.
      LG Uwe

      Antwort
      • 09/07/2021 um 14:05
        Permalink

        Hallo Uwe
        Ich habe es zum Prüfen reingestellt aber es ist interessant zum Lesen. Prüft alles und das Gute behaltet
        Lassen wir uns überraschen der Herr wird auf alle Fälle kommen wann weiß nur Gott Vater

        LG Isabella

        Antwort
  • 05/07/2021 um 17:46
    Permalink

    Ich glaube eher dass die Hure Babylon die abgefallene weltweite Christenheit symbolisiert die sich nach der Entrückung auch mit allen anderen Religionen vermischen wird um so weltweit dem Antichrist den Weg zu ebnen???

    Antwort
    • 06/07/2021 um 2:17
      Permalink

      Falsch. Die Hure des Babylon ist Vatikan

      Antwort
      • 06/07/2021 um 5:39
        Permalink

        Ich glaube ihr habt beide Recht. Der Vatikan ist doch jetzt schon dabei, alle “Schäfchen” wieder einzusammeln… Dann wird es ihm auch gelingen.

        Antwort
        • 06/07/2021 um 6:47
          Permalink

          Moin miteinander,
          jepp so ist es.
          https://www.katholisch.de/artikel/15624-papst-trifft-religionsvertreter-und-fordert-frieden

          Rom wird auch die “Sieben-Hügel-Stadt” genannt.
          Offb. 17,9
          Hier ist der Verstand [nötig], der Weisheit hat! Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf denen die Frau (hier “Hure”) sitzt.

          @Isi
          Es gibt in der Bibel Mehrfacherfüllungen von Prophetien. Oftmals wird ein und das gleiche Ereignis aus verschiedenen Perspektiven gezeigt. Wie es sich genau erfüllt hat, zeigt die Geschichte aus dem Rückblick.
          Gott hat uns in eine weltweite Glaubens-Gemeinschaft gestellt, damit die unterschiedlichen Blickwinkel sichtbar werden. Irrlehren werden immer irgendwann bloßgestellt. Ein “Prophet” der eine Prophetie von sich gab, die nicht eingetroffen ist, gilt in der Schrift als falscher Prophet.

          shalom
          Francis

          Antwort
  • 06/07/2021 um 7:02
    Permalink

    Aber diese “Eine-Welt-Religion” hat ein Ablaufdatum.
    Dann wenn sie ihren Zweck erfüllt hat, dem Tier zur Macht zu verhelfen, wird sie vom AC und den dann herrschenden 10 Machthabern zerstört. Der AC das “Tier aus dem Meer” wird keine weitere Religion neben sich dulden. ER ALLEIN will angebetet werden.

    Offb. 17, 16 Und die zehn Hörner, die du auf dem Tier gesehen hast, diese werden die Hure hassen und sie verwüsten und entblößen, und sie werden ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen.

    Antwort
    • 06/07/2021 um 7:14
      Permalink

      Shalom Francis
      Und deswegen ist es auch wichtig dass man sich von allem trennt was dieser Hurenbraut angehört.
      Viele Gemeinden sind nämlich von der Hure schon infiltriert.
      Auch freie Gemeinden die eine Gast Gemeinschaft mit diesen pflegen.
      Gehet aus von ihnen sagt Jeshua in seinem Wort, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhaftig werdet.

      Allen einen gesegneten Tag

      Antwort
      • 06/07/2021 um 8:06
        Permalink

        Nein, es wird ihnen nicht gelingen, da ich nicht mitspielen werde.
        Und die Jeshua Hu Adonai gehören bekommt der Vatikan nicht zurück!
        Die, die nicht wachsam sind und schlafen die können jederzeit Irre gehen und abfallen.
        Die Bibel lieben und lesen und dem Wort Gottes glauben ( vertrauen ) und gehorchen!
        LG Is

        Antwort
  • 06/07/2021 um 8:24
    Permalink

    Hallo Isabella,

    die die in die Irre gehen sind Namenschristen, jeder der Jesus angenommen hat ist errettet!
    Einmal Sohn immer Sohn, wenn Du ein Kind hast bleibt es auch immer dein Kind! Namenschristen sind die die nie Jesus wirklich als Erlöser angenommen haben!
    LG

    Antwort
    • 06/07/2021 um 17:51
      Permalink

      Da draußen nennen sich viele wiedergeborene und sind es aber nicht! Da sie ein anderes Evangelium predigen.

      Antwort
  • 06/07/2021 um 8:35
    Permalink

    Hallo,

    Gläubige sind wiedergeboren (erneuert) wenn sie glauben (Johannes 3:3; Titus 3:5). Um als Gläubiger seine Errettung zu verlieren, müsste er „un-erneuert“ werden. In der Bibel gibt es keine Hinweise darauf, dass die neue Geburt weggenommen werden kann. d) Der Heilige Geist lebt in jedem Gläubigen (Johannes 14:17; Römer 8:9) und tauft alle Gläubigen in den Leib Christi (1.Korinther 12:13). Um als Gläubiger ungerettet zu werden, müsste ihn der Heilige Geist verlassen und er müsste vom Leib Christ abgetrennt werden.

    Johannes 3:15 sagt aus, dass jeder der an Jesus Christus glaubt, “ewiges Leben haben” wird. Wenn man heute an Christus glaubt und ewiges Leben hat, aber es morgen verliert, dann war es nie “ewig”. Folglich wäre das Versprechen vom ewigen Leben in der Bibel falsch, wenn man seine Errettung verlieren könnte.

    Das umfassendste Argument steht direkt in der Bibel: “Denn ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch Mächte, weder Höhe noch Tiefe, noch irgendein anderes Geschöpf uns wird scheiden können von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.” (Römer 8:38-39) Vergessen Sie nicht, dass es derselbe Gott ist, der Sie errettet hat und Sie halten wird. Sobald wir gerettet sind, sind wir für immer gerettet. Unsere Rettung ist garantiert ewiglich sicher!

    Antwort
    • 06/07/2021 um 18:05
      Permalink

      Was ist wenn jemand ständig in Sünde lebt? Da zieht sich der Geist Gottes auch zurück!??
      Wer in Sünde verharrt den nenne ich fleischlich gesinnt sein, nicht geistlich.
      Wenn ich ja zur Begierde sage und diese ausübe und darin verharre dann gehorche ich dem Fleisch und bin irdisch gesinnt….derjenige gibt Jeshua keine Ehre mehr da unser Herr ohne Sünde ist und dieser den Herrn nicht erkennt.
      Aber ist egal was andere tun die gehorchen sowieso nicht dem Herrn und seinem Wort. Ich sage dass weil solche sich nicht widergeboren nennen dürfen.
      Gott sei Dank weiß Jeshua alles und beurteilt auch alles anders.

      Antwort
      • 07/07/2021 um 6:41
        Permalink

        Moin Isi,

        wenn jemand dauerhaft in Sünde lebt, hat er m.M.n. das Heil nie richtig ergriffen, bzw. keine echte Buße getan. Es war nur oberflächlich um “dazu zu gehören”.
        Das finden wir in 2.Petr. 20
        Denn wenn sie durch die Erkenntnis des Herrn und Retters Jesus Christus den Befleckungen der Welt entflohen sind, aber wieder darin verstrickt und überwunden werden, so ist der letzte Zustand für sie schlimmer als der erste.
        21 Denn es wäre für sie besser, dass sie den Weg der Gerechtigkeit nie erkannt hätten, als dass sie, nachdem sie ihn erkannt haben, wieder umkehren, hinweg von dem ihnen überlieferten heiligen Gebot.
        22 Doch es ist ihnen ergangen nach dem wahren Sprichwort: »Der Hund kehrt wieder um zu dem, was er erbrochen hat, und die gewaschene Sau zum Wälzen im Schlamm.«

        Das sind dann im Gleichnis die 5 törichten Jungfrauen, die der HERR wegschicken wird, wenn sie an der Hochzeitstür anklopfen.
        Diejenigen die dann zurückbleiben werden auch nicht der AC-Verführung widerstehen können.

        Luk 11,24:
        24 Wenn der unreine Geist von dem Menschen ausgefahren ist, so durchzieht er wasserlose Gegenden und sucht Ruhe. Und da er sie nicht findet, spricht er: Ich will zurückkehren in mein Haus, aus dem ich weggegangen bin.
        25 Und wenn er kommt, findet er es gesäubert und geschmückt.
        26 Dann geht er hin und nimmt sieben andere Geister mit sich, die bösartiger sind als er selbst, und sie ziehen ein und wohnen dort, und es wird der letzte Zustand dieses Menschen schlimmer als der erste.

        shalom
        Francis

        Antwort
        • 07/07/2021 um 8:36
          Permalink

          Sorry aber ich heiße nicht ISI… OK!!!
          Ani Isabella!

          Antwort
          • 07/07/2021 um 8:41
            Permalink

            Es durfte mich nur eine Person Isa nennen, und das war ein guter Freund ein Bundespolizist! Alles klar?
            Alles hat seine Grenzen

            Antwort
            • 07/07/2021 um 9:20
              Permalink

              ok, Isabella, akzeptiert, bitte um Entschuldigung.
              Konzentrieren wir uns lieber auf das Wesentliche…

              shalom
              Francis

              Antwort
              • 07/07/2021 um 9:31
                Permalink

                Entschuldigung angenommen…ist vergeben!
                Gott segne dich lieber Francis!

                Antwort
      • 07/07/2021 um 9:55
        Permalink

        Hallo Isabella,

        hier habe ich mal ein kurzes Video (8min) für jeden den es interessiert. Es geht um den 1.Johannesbrief und was er zentral aussagt, von einem bibeltreuen Kanal “crosspaint”:

        Thema: FAKE oder ECHT? Wie erkennst DU in diesem Chaos noch echte Christen? | 1. Johannesbrief

        https://www.youtube.com/watch?v=ms0q0z0yDS0

        Ich denke das könnte vielen helfen, den Unterschied zu verstehen.

        Liebe Grüße im Herrn verbunden,
        Denis

        Antwort
        • 07/07/2021 um 10:14
          Permalink

          Shalom Denis
          Halleluja!

          LG Isabella

          Antwort
    • 07/07/2021 um 0:07
      Permalink

      Das Argument von Römer 8,38 gilt aber nur, wenn der Gläubige selbst in der Liebe bleibt und sich nicht abwendet. Die Unverlierbarkeit des Heils ist eine falsche Lehre. Lies doch einmal nüchtern das neue Testament. 1. Tim. 4,1: “Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen.”
      Auch ein wiedergeborener Christ ist in der Lage, in Sünde zu leben ohne darüber Buße zu tun. In diesem Fall ist er nicht errettet.
      1. Kor. 6,10: “Oder wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Irrt euch nicht! Weder Hurer noch Götzendiener noch Ehebrecher … werden das Reich Gottes erben.”
      Auch in Offenbarung 2-3 werden die Gemeinden zur Buße aufgefordert. Eine weitere Bibelsstelle wäre Lukas 12,42-46

      Antwort
      • 07/07/2021 um 9:54
        Permalink

        Hallo Viktor,

        hier habe ich mal ein kurzes Video (8min) für jeden den es interessiert. Es geht um den 1.Johannesbrief und was er zentral aussagt, von einem bibeltreuen Kanal “crosspaint”:

        Thema: FAKE oder ECHT? Wie erkennst DU in diesem Chaos noch echte Christen? | 1. Johannesbrief

        https://www.youtube.com/watch?v=ms0q0z0yDS0

        Ich denke das könnte vielen helfen, den Unterschied zu verstehen.

        Liebe Grüße im Herrn verbunden,
        Denis

        Antwort
      • 07/07/2021 um 10:09
        Permalink

        Hallo Viktor

        “Auch ein wiedergeborener Christ ist in der Lage, in Sünde zu leben ohne darüber Buße zu tun.”

        Was für Sünde oder Sünden meinst du da genau?

        Antwort
        • 07/07/2021 um 11:04
          Permalink

          Shalom Monika
          Ich bringe es auf den Punkt.
          Es geht nicht allein um die Tatsünde sondern dass die Sünde zu einer Wesenssünde wird, die zur Verhärtung des Herzens führt.

          Denis hat es mit dem Video gut erklärt. Danke Denis

          Sorry das ich dazu schrieb
          In Jeshua Liebe

          Antwort
        • 07/07/2021 um 18:56
          Permalink

          Konkret kann man da Ehebruch und Unzucht nennen. Z.B. sind in den letzten Jahren einige Pastoren in den USA damit aufgefallen. Was ich mit dem Kommentar sagen wollte ist, dass die Gnade Jesu kein Freifahrtschein für die Sünde ist, ansonsten würde es keinen Sinn machen, die Gläubigen zur Buße und Wachsamkeit aufzurufen. Wenn man aufmerksam die Bibel liest, erkennt man sehr wohl, dass das Heil verlierbar ist. Einige Bibelstellen dazu habe ich ja genannt.

          Antwort
          • 08/07/2021 um 10:02
            Permalink

            Hallo Viktor,

            Ich zitiere Epheser 1,3-8

            3 Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus! Er hat uns gesegnet mit jeder geistlichen Segnung in der Himmelswelt in Christus,
            4 wie er uns in ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, dass wir heilig und tadellos vor ihm sind in Liebe,
            5 und uns vorherbestimmt hat zur Sohnschaft durch Jesus Christus für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens,
            6 zum Preis der Herrlichkeit seiner Gnade, mit der er uns begnadigt hat in dem Geliebten.
            7 In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen, nach dem Reichtum seiner Gnade,
            8 die er uns reichlich gegeben hat in aller Weisheit und Einsicht.

            Er hat uns vorherbestimmt vor Grundlegung der Welt, das wir heilig und tadellos vor ihm sind in Liebe. Hier wird der Fokus ganz auf den Herrn gesetzt. Hier steht nicht und Gott gebot vor Ewigkeit her das die zukünftigen Gläubigen Heilig und Tadellos vor ihm sind. Sondern hier steht das Gott selbst der Handelnde ist, er sorgt dafür das seine Kinder heilig und tadellos sind.

            Hebräer 10,14
            Denn mit einem Opfer hat er die, die geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht.

            Für IMMER… Niemand kann das Heil haben und es dann verlieren. Damit würdest du Jesus Christus seiner Ehre berauben. Warum? Ganz einfach, weil er uns als sein Eigentum erkauft hat mit seinem Blut. Weil er als unser gute Hirte sein Leben gegeben hat damit wir Leben im Überfluss haben, und uns als seine Schafe hütet. Wenn ein Schaf wirklich verloren gehen könnte, dann ist die Schuld nicht beim Schaf, das für gewöhnlich dämlich ist, sondern bei dem Hirten. Und Jesus bezeugte im Johannes Evangelium das er nicht eines von dem verlieren wird, was Gott der Vater ihm gegeben hat (Joh.6,39+40).

            Wenn man das Heil wirklich verlieren könnte, dann ist es so als würde ein Kind seinen Vater fragen:

            Papa (Abba Vater), bleibe ich dein Kind auch wenn ich Ungehorsam war?
            Und der Vater würde sagen, natürlich bleibst du für IMMER mein Kind. Und ich will das du auf mich hörst, denn meine Worte behüten dich und leiten dich, ich will das beste für dich und Ungehorsam (Sünde) ist böse und stört die Gemeinschaft zwischen mir und dir.

            Wenn es sein muss dann züchtigt (erzieht,schlägt) der Herr sogar seine Kinder, damit sie nicht mit der Welt zusammen verdammt werden:

            1.Korinther 11,32
            32 Wenn wir aber gerichtet werden, so werden wir vom HERRN gezüchtigt, auf daß wir nicht samt der Welt verdammt werden.

            Offenbarung 3,19
            19 Ich überführe und züchtige alle, die ich liebe. Sei nun eifrig und tu Buße!

            Ein Grundsatz gilt sowohl für Ungläubige als auch für wiedergeborene Christen:
            Galter 6,7
            7 Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.

            Ein Mensch der in Sünde glücklich lebt, von dem Können wir Ausgehen, das er nie ein Schaf geworden ist und nie Wiedergeburt erfahren hat. Der Heilige Geist würde ihn sonst überführen. Das heißt das er nie das Heil ergriffen hat. Hat er es aber ergriffen, dann kann er im Umkehrschluss nicht Glücklich sündigen und so weiter Leben. Er wird sich quälen Tag und Nacht, da sein Geist Wiedergeboren ist, der heilig ist und nicht sündigen kann. Das ist ein Kennzeichen für die Wiedergeburt, wenn wir Sünde als Dreck sehen/fühlen und wieder sauber werden wollen.

            Martin Vedder hat es mal so gesagt um es zu verdeutlichen:
            Ein Schwein, liebt den Dreck und die Schlammfütze. Ein Schaf hingegen versucht sauber zu bleiben, es liebt es sauber zu sein. Wenn ein Schaf jetzt auf dem Weg in eine Schlammfütze fällt, dann ist es dreckig und will wieder sauber werden, wo geht das Schaf dann hin? Zum Hirten! Der macht sie dann sauber und das Schaf kann wieder glücklich herumhopsen. Was ist mit dem Schwein? Das Schwein das kannst du waschen und sauber machen, was passiert sobald du es loslässt? Es rennt in die nächste Schlammfütze und in den Dreck, es fühlt sich dort Wohl!

            Genau das ist der Unterschied zwischen wiedergeborenen Christen und Ungläubigen oder “Christen” die so tun als ob, Scheinchristen mit Kopfglauben, Namenschristen (Die nur den Namen Jesu tragen aber sonst nichts mit ihm zu tun haben). Ein Kind Gottes ist wie ein Schaf und will sauber werden wenn es mal fällt, es fühlt sich im Dreck nicht wohl. Ein nicht Wiedergeborener ist wie ein Schwein und er kann garnicht anders von der Natur als in Sünde zu fallen und sich wohl zu fühlen darin.

            Sünde hat aber KONSEQUENZ ! Egal ob Kind Gottes oder Ungläubig. Bei den Kindern Gottes ruft der Herr sie dann zur Buße (zur Wiederherstellung der Beziehung Siehe: Petrus der Jesus verleugnet hat), setzt sich für sie als Sachverwalter im Himmel ein und im schlimmsten Fall, wenn das Kind nicht hören will, kommt die Zucht zum Einsatz. Gott setzt einfach alles in Bewegung damit das verlorene Schaf zurückgeholt wird und der verlorene Sohn zur Einsicht kommt und zurückkehrt. Gott verliert nichts was SEIN ist. Sind wir denn stärker als Gott?

            Wichtig ist:
            Wir gehören ihm wenn wir uns einmal wirklich bekehren, Buße tun, unsere Sünden bereuen und bekennen.

            Es sind zwei Seiten einer Medallie. In Christus bist du vollkommen gemacht und heilig, angenommen und angenehm gemacht durch das Blut Jesu. Hier auf der Erde aber, solange du noch im Adams Körper bist, bist du noch nicht von der Gegenwart der Sünde befreit. Sprich du kannst noch Sündigen, obwohl du ein Gerechter bist in Gottes Augen, gerecht gemacht durch den Glauben an Jesus Christus. Aber diese Sünden egal ob klein oder groß, ändern nichts an deinem Heil, das alleine Jesus Christus getan hat. Du kannst an dem Werk des Herrn nicht schrauben, weder ins positive (etwas an Werken dazu tun) noch ins negative (durch Ungehorsam weniger gültig machen und schließlich das Heil ganz verlieren).

            Es geht nicht. Es ist das Werk des Herrn. Wenn wir hier auf der Erde sündigen dann stören wir die Gemeinschaft die wir haben mit dem Herrn als unseren Vater. Wir betrüben den Heiligen Geist und können unmöglich glücklich weiter leben. Ein Christ in Sünde, ist ein jämmerliches Wesen, er wird die Last seiner Schuld zu spüren bekommen und der Heilige Geist überführt ihn während der Herr Jesus sich als Anwalt (Sachverwalter) für dieses Kind Gottes beim Vater einsetzt. Und dann wenn wir erkennen das wir gesündigt haben, sollten wir sofort unsere Sünden bekennen.

            1.Johannes 1,9
            Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.

            Als Beispiel: Denk mal an David, der Mord & Ehebruch begangen hat mit Bathseba. Und er war zum Tatzeitpunkt ein Kind Gottes. Ein Gläubiger, ein Geretteter. Laut deiner Aussage, müsste er das Heil verlieren, weil er grob gesündigt hat. Ja, das wäre gerecht. Aber Gott ist barmherzig mit seinen Kindern, er schickt den Propheten Nathan um ihn von seiner Sünde zu überführen. Und David kommt zur Umkehr und kann Gott wieder loben in seinen Psalmen.

            Während seiner ungeklärten Sünden beschreibt David seinen seelischen Zustand sehr gut in den Psalmen:

            Psalm 32,1-5
            1 Eine Unterweisung Davids. Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist! 2 Wohl dem Menschen, dem der HERR die Schuld nicht zurechnet, in dessen Geist kein Falsch ist! 3 Denn da ich es wollte verschweigen, verschmachteten meine Gebeine durch mein tägliches Klagen. 4 Denn deine Hand lag Tag und Nacht schwer auf mir, dass mein Saft vertrocknete, wie es im Sommer dürre wird. Sela. 5 Darum bekannte ich dir meine Sünde, und meine Schuld verhehlte ich nicht. Ich sprach: Ich will dem HERRN meine Übertretungen bekennen. Da vergabst du mir die Schuld meiner Sünde. Sela.

            EIn Kind Gottes wird sich nie wohl fühlen in Sünde. Jedoch hat jedes Kind Gottes das Potenzial, solange noch in dem sündigen Körper lebend, in Sünde zu fallen.

            1.Korinther 10,12
            12 Darum, wer meint, er stehe, soll zusehen, dass er nicht falle.

            Es ist eine ernste Warnung für uns.

            Wer die Gnade Gottes als Deckmantel für seine Sünden nimmt, zeigt dadurch eigentlich das er nie ewiges Leben gesehen hat und noch in seinen Sünden ist, noch nie gereinigt wurde, kein Schaf ist, kein Kind Gottes, nicht wiedergeboren, nicht versiegelt mit dem Heiligen Geist, nicht in den Leib (die Gemeinde) hineingetauft, kein Miterbe Christi ist usw….

            Paulus fragte ironisch die Christen in Rom, nachdem er Ihnen die heilsbringende Gnade Gottes entfaltete:
            (Römer 6,1-2)
            1 Was wollen wir nun sagen? Sollen wir in der Sünde verharren, damit das Maß der Gnade voll werde?
            2 Das sei ferne! Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben?

            PS.: Aus einer kurzen Erläuterung wurde eine Predigt, hoffe das es nicht zu viel war. ^^

            Gottes Segen !
            Im Herrn verbunden
            Denis

            Antwort
            • 08/07/2021 um 10:56
              Permalink

              Amen Denis..

              die Stelle oben mit dem “dämlichen Schaf” gefällt mir gut. 🙂

              So eines war ich auch…. war reingewaschen, glücklich und zufrieden, alles gut im Herrn und dann wurde ich in einem Bereich auf die Probe gestellt, wo ich schwach war und wo er wollte dass ich in IHM stark werde.

              Aber ich habe kläglich versagt…ich habe ALLES falsch gemacht. Ich war bildlich gesprochen das “Schwein” habe mich danach sowas von geschämt und kann dir sagen, die Tage danach ging es mir richtig elend (so muss sich David gefühlt haben). Ich wusste genau, was mir der Herr mit dieser Prüfung sagen wollte…

              Er will uns erziehen, damit wir in sein Ebenbild verwandelt werde, und das tut manchmal weh. Und er möchte unseren Stolz zu Demut wandeln. Das tut manchmal auch weh.

              Hebr 12,6
              6 Denn wen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er schlägt jeden Sohn, den er annimmt.
              7 Wenn ihr Züchtigung erduldet, so behandelt euch Gott ja als Söhne; denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt?
              8 Wenn ihr aber ohne Züchtigung seid, an der sie alle Anteil bekommen haben, so seid ihr ja unecht und keine Söhne!
              9 Zudem hatten wir ja unsere leiblichen Väter als Erzieher und scheuten uns vor ihnen ; sollten wir uns da nicht vielmehr dem Vater der Geister unterwerfen und leben?
              10 Denn jene haben uns für wenige Tage gezüchtigt, so wie es ihnen richtig erschien; er aber zu unserem Besten, damit wir seiner Heiligkeit teilhaftig werden.
              11 Alle Züchtigung aber scheint uns für den Augenblick nicht zur Freude, sondern zur Traurigkeit zu dienen; danach aber gibt sie eine friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen, die durch sie geübt sind.

              Friede sei mit dir!
              Und danke für deine “Predigt” 🙂
              Francis

              Antwort
              • 08/07/2021 um 13:14
                Permalink

                Amen Bruder Francis!

                Ich glaube es werden nur begnadigte Sünder im Himmel sein. Einst Hurer, Mörder und Versager, davon haben wir ja genug Beispiele in der Bibel, und nun lebendig gemachte Hausgenossen Gottes, tadellos und heilig, allein durch Jesu Blut.

                Danke für dein Zeugnis. Ich glaube die Erziehung geht manchmal garnicht anders ohne das es uns weh tut. Aber das ist vorübergehend, ich bin mir sicher das der Herr uns spätestens im Himmel zeigt warum dies so geschehen musste. Ich bin glücklich zu wissen das meine Errettung nicht von meiner Treue abhängt, sondern von seiner Treue zu seinem Wort. Eins weiß ich nämlich, seinem Wort darf ich Vertrauen. Ich glaube ihm einfach nur und folge ihm nach so gut ich kann und vertraue da auf die Kraft des Heiligen Geistes der in mir wohnt. Ich selber kann nichts und muss immer wieder lernen wie schwach ich bin um mich dann an Gottes Stärke zu klammern.

                Gottes Segen und seinen Frieden wünsche ich auch dir! 🙂
                Liebe Grüße
                Denis

                Antwort
            • 08/07/2021 um 20:49
              Permalink

              Hallo Denis, ich teile deine Ansicht nicht. Mir scheint du willst begründen, dass ein bekehrter Gläubiger nie mehr verloren gehen kann bzw. das Heil nicht mehr verlieren kann. Wenn dies der Fall ist, dann irrst du dich. Dies ist nicht biblisch, sondern ein Wohlfühl-Evangelium, bei dem man einfach nur das glaubt, was man glauben will.
              Man macht es sich dabei sehr einfach wenn man sagt, ein Christ der in Sünde lebt, hat sich nie richtig bekehrt. Wie willst du das beurteilen können? Soll da bei der Bekehrung irgendetwas schief gelaufen sein? Oder gibt es halbe Bekehrungen?
              Nein, ein Christ kann nach der Bekehrung auch vom Glauben abfallen, das ist Tatsache.

              1. Tim. 4,1: “Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden, indem sie achten auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen.”
              Offenbarung 2,4-5: “Aber ich habe gegen dich, dass du die erste Liebe verlässt. So denke nun daran, wovon du abgefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke! Wenn aber nicht, werde ich über dich kommen und deinen Leuchter wegstoßen von seiner Stätte – wenn du nicht Buße tust.”
              Es ist klar, dass es sich hierbei nicht um Namens-Christen handelt, die sich nicht richtig bekehrt haben, sondern echte Gläubige.
              Johannes 15,5-7: “Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, dieser bringt viel Frucht, denn außer mir könnt ihr nichts tun. Wenn jemand nicht in mir bleibt, wird er hinausgeworfen wie die Rebe und verdorrt; und man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, und sie verbrennen. Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, um was ihr wollt, und es wird euch geschehen.”

              Schau mal wie viele Ermahnungen es im NT an die Gläubigen gibt. Diese wären alle nicht notwendig, wenn das Heil tatsächlich unverlierbar wäre.
              Hier wird dieses Thema grundlegend behandelt: https://horst-koch.de/kann-ein-christ-sein-heil-verlieren/
              Gruß
              Viktor

              Antwort
              • 09/07/2021 um 7:16
                Permalink

                Liebe Brüder Denis und Viktor,

                ich denke ihr habt beide recht. Aber es unterschiedliche Ansätze das Wort des Herrn und die Ermahnung “dran zu bleiben”, richtig zu verstehen.
                Es wird sehr deutlich in dem Gleichnis vom Weizenkorn, das auf unterschiedliche Böden fällt. Schauen wir uns diese Stelle einmal an:

                Lk 8
                5 Der Sämann ging aus, um seinen Samen zu säen. Und als er säte, fiel etliches an den Weg und wurde zertreten, und die Vögel des Himmels fraßen es auf.
                6 Und anderes fiel auf den Felsen; und als es aufwuchs, verdorrte es, weil es keine Feuchtigkeit hatte.
                7 Und anderes fiel mitten unter die Dornen; und die Dornen, die mit ihm aufwuchsen, erstickten es.
                8 Und anderes fiel auf das gute Erdreich und wuchs auf und brachte hundertfältige Frucht. Und als er das sagte, rief er: Wer Ohren hat zu hören, der höre!

                Der HERR selbst gibt die Erklärung dazu:
                Lk 8
                Das Gleichnis aber bedeutet dies: Der Same ist das Wort Gottes.
                12 Die am Weg sind die, welche es hören; danach kommt der Teufel und nimmt das Wort von ihren Herzen weg, damit sie nicht zum Glauben gelangen und gerettet werden.
                13 Die aber auf dem Felsen sind die, welche das Wort, wenn sie es hören, mit Freuden aufnehmen; aber sie haben keine Wurzel; sie glauben nur eine Zeit lang, und zur Zeit der Versuchung fallen sie ab.
                14 Was aber unter die Dornen fiel, das sind die, welche es gehört haben; aber sie gehen hin und werden von Sorgen und Reichtum und Vergnügungen des Lebens erstickt und bringen die Frucht nicht zur Reife.
                15 Das in dem guten Erdreich aber sind die, welche das Wort, das sie gehört haben, in einem feinen und guten Herzen behalten und Frucht bringen in standhaftem Ausharren.

                Wir sehen, ausschliesslich die in Vers 8 und 15 genannten haben das Heil wirklich ergriffen und bleiben “dran”. Die Betonung liegt hier im “Frucht bringen und standhaften Ausharren”, das ist der Teil den der HERR von UNS erwartet.

                Ich denke der große Unterschied liegt darin, ob wir aus Versehen sündigen, das passiert jedem von uns beinahe täglich ODER mutwillig das Heil mit den Füßen treten.

                Hier wird Hebräer 10, 26 sehr deutlich:
                Denn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt für die Sünden kein Opfer mehr übrig.

                Gott segne euch und lasse alle unsere Erkenntnis wachsen, so dass wir uns gegenseitig trösten und ermahnen können.

                shalom
                Francis

                Antwort
                • 09/07/2021 um 7:52
                  Permalink

                  Lieber Francis,

                  Danke für deine Worte.

                  Zum Thema Sündigen hast du mir ja in einem anderen Beitrag schön erklärt.

                  Leider macht mir das immer noch sorgen. Ja, wir sind Sünder und täglich sündigen wir, oft ohne Absicht und teilweise ohne es zu merken.

                  Leider beißt mich gelegentlich die Schlange, wie du es genannt hast. Ich erwische mich immer wieder, das ich sündige, obwohl ich weiß, das es nicht richtig ist. Obwohl der heilige Geist mich warnt.

                  Ich merke wie nah wir sein müssen, wenn er es so auf mich abgesehen hat und sich so bemüht.

                  Ich wünsche euch alles Liebe
                  Stephan

                  Antwort
                  • 09/07/2021 um 13:22
                    Permalink

                    Lieber Stephan,
                    aber das ist doch schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, dass du genau weißt, wie schwach du bist. Dir ist auch voll bewußt, dass du auf SEINE Gnade angewiesen bist.

                    Paulus war das ebenfalls sehr bewußt, aber gerade ihn hat Gott auserwählt, das Evangelium den Heiden zu verkünden, DAMIT er erkennt, dass er sich nicht etwas auf seine eigene Erkenntnis und Bildung etwas einbilden kann.
                    Jesus MUSSTE ihn in den geistlichen Zerbuch führen, bevor er ihn in die Mission schicken konnte.

                    Paulus schreibt in 2.Kor. 12
                    “Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen! Darum will ich mich am liebsten vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft des Christus bei mir wohne.”

                    Das gilt auch für uns. Wir haben nur eine Chance der Sünde zu entfliehen, wenn wir uns ganz nah bei IHM aufhalten. Das hat auch Josef gemacht, als er im Haus Potifars von dessen Frau angegangen wurde. Er floh der Sünde, die ihn täglich verfolgte, weil er dem HERRN gefallen wollte…

                    Meide Situationen, die dich immer wieder in Versuchung bringen und wenn du Freunde oder Geschwister hast, geselle dich zu ihnen, wenn es arg kommt. So bist du in einem geschützten Rahmen. Ändere dein Freizeitverhalten und halte dich von allem fern, was Verführung ist. Halte dich auch fern von “Freunden” die die Welt lieben. Wirf alles weg, was okkult ist. So wirst du mit der Zeit auch von deiner “Gewohnheits-Sünde” wegkommen.

                    Lieber Stephan, ich kenne nicht deinen Tagesablauf, aber vlt. solltest du anfangen wirklich gute geistliche Literatur zu lesen, aufbauende geistliche Lieder zu hören oder gute Vorträge sobald es deine Zeit zulässt. Hast du die Bibel schon einmal von vorn bis hinten komplett durchgelesen?
                    Ich habe das schon mehrfach und entdecke jedesmal etwas neues, was mich anspricht.

                    Ich liebe z.B. die Vorträge von Roger Liebi. Sie sind biblisch sehr fundiert und gut erklärt.
                    Da gibt es soooo viele, dass du garantiert nicht damit fertig wirst, bis der HERR wieder kommt 🙂

                    https://www.youtube.com/c/RogerLiebiLIVE/videos

                    Und natürlich Beten, beten, beten, immer wieder – nach jedem Fall.
                    Stehe immer wieder auf und bekenne dem Herrn deine Sünden und bitte ihn, dass er dir hilft da raus zu kommen, immer wieder.
                    Lass dem Teufel keinen Fingerbreit Raum! Lasse nicht zu, dass er dich beißt! Er hat kein Anrecht auf dich, WEIL du Gottes Kind bist. Glaube dies auch und bekenne es LAUT wenn du betest. So wird er vor dir fliehen müssen.

                    Sei dir gewiß der Herr ist stärker als alle Finsternismächte zusammen, wir müssen nur im seinem LICHT wandeln.

                    Ich bete auch für dich lieber Stephan.

                    brüderliche Grüße
                    Francis

                    Antwort
              • 09/07/2021 um 10:17
                Permalink

                Danke Victor für deine Nünchtetnheit und Achtsamkeit. Prediger, Pastoren, und Evangelisten haben diese Menschenlehre benötigt, um ihre Spender zusammen zu halten und ihre großen Sponsoren nicht zu verlieren. Hananias und Saphira waren demnach kein Teil der Urgemeinde, bevor es sie traf. Judas war demnach kein Jünger Jeshua, bevor er fiel. Die Ermahnungen Jeshuas und seine Sendschreiben mit ihren Drohungen an die Gemeinden, gelten demnach nur die anderen. Und das Malzeichen, mit der Konsequenz der Annahme der ID 2020 lassen sie gleich ganz unter den Tisch fallen. Diese Lehre ist so umnachtet dämonisch, dass es schon durchs Internet stinkt. Aber lass ihnen ihre Selbsthypnose, und nimm ihnen ihre Beruhigungspillen nicht weg. Der Drang zur Vermeidung von Entzugserscheinungen ist bei einigen stärker, als das Verlangen nach der unverfälschten Wahrheit Für mich nicht anders zu bezeichnen, als ein westliches spätdekadentes all-inclusive Antievangelium ohne Gottesfurcht.

                In Erwartung der jederzeitigen Umwandlung.

                Antwort
                • 09/07/2021 um 12:39
                  Permalink

                  Hallo Nico,

                  es schadet nicht sachlich zu bleiben und mit der Bibel zu argumentieren.
                  Judas war ein Verräter von Anfang an, es wird von ihm schon im AT prophezeit, Jesus spricht an einer Stelle zu den Jüngern und sagt das sie alle schon “gebadet sind” (gerettet, rein gewaschen) nur einer nicht, der Sohn des Verderbens (Judas)

                  Johannes 13,11 …Und ihr seid rein, aber nicht alle. 11 Denn er wusste, wer ihn verraten würde; darum sprach er: Ihr seid nicht alle rein.

                  Jesus in seinem Hohepriesterlichem Gebet spricht über seine Jünger:
                  12 Solange ich bei ihnen war, erhielt ich sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, und ich habe sie bewahrt, und keiner von ihnen ist verloren außer dem Sohn des Verderbens, damit die Schrift erfüllt werde.

                  1. Jesus hat sie bewahrt (alleine Jesus rettet und bewahrt)
                  2. Einer ist nicht gerettet sondern verloren.. Der Sohn des Verderbens (Judas)

                  Ich bin mir sicher das Hananias und Saphira Kinder Gottes waren, den sie belogen den Heiligen Geist der sie ermahnt hat, sprich er lebte in Ihnen. Gottes Zucht war direkt und streng, aber gerade da begann das Zeitalter der Gemeinde und was so gut angefangen hat sollte nicht sogleich mit einer schlimmen Sünde befleckt werden. Gott züchtigte unmittelbar seine Kinder und rufte sie Heim. Weg von ihrem Dienst. Sie sind entschlafen, was so viel bedeutet wie heimgegangen. Das ist die schlimmste Zucht die Gott bis heute noch anwendet, wenn ein Kind Gottes nicht hören will.

                  Die Ermahnung Jesu in den Sendeschreiben gelten natürlich auch uns, etwas anderes habe ich nie behauptet. Auch wir sollen die erste Liebe nicht verlassen und Buße tun. Auch heute noch kann der Herr den Leuchter wegrücken und eine Gemeinde hier auf der Erde schließen.

                  Weißt du, ich empfinde es nicht als Beruhigungspille, es ist eben so, das ich schon jetzt weiß das ich ein Kind Gottes bin, wenn ich es wissen darf, darf ich auch Heilsgewissheit haben.

                  1.Johannes 5,12+13
                  12 Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.
                  13 Das habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr das ewige Leben habt, euch, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes.

                  Evangelium beduetet Frohe Botschaft, es ist nicht etwas wovor du dich nochmals fürchten müsstes wie vor dem Gesetz das nichts anderes konnte als den Sünder zu verurteilen, obwohl es gut war und ist, das Gesetz Gottes. Es konnte und kann dir kein ewiges Leben geben, es verurteilt dich und zeigt dir das du ein Sünde bist

                  1 Also ⟨gibt es⟩ jetzt keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind. 2 Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat dich[1] frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. 3 Denn das dem Gesetz Unmögliche, weil es durch das Fleisch kraftlos war, ⟨tat⟩ Gott, indem er seinen eigenen Sohn in Gestalt[2] des Fleisches der Sünde[3] und für die Sünde sandte und die Sünde im Fleisch verurteilte, 4 damit die Rechtsforderung des Gesetzes erfüllt wird in uns, die wir nicht nach dem Fleisch, sondern nach dem Geist wandeln.

                  Liebe Grüße Nico

                  Antwort
              • 09/07/2021 um 11:06
                Permalink

                Hallo Viktor,

                danke für das nette Gespräch. Ich verstehe deine Ansicht durchaus. Nur ich betrachte es einfach anders wie du. Du siehst die Treue und das bleiben “in Christus” intern (von dir aus entscheidend). Ich sehe es extern (von Christus aus entscheidend). Du sagst sozusagen meine Werke zeugen von meinem Glauben. Ich sage mein Glaube zeugt die Werke. Du sagst ich muss in Christus bleiben. Ich sage, ich bin in Christus, jetzt muss ich danach leben. Das Problem ist, du unterscheidest dabei leider nicht die Stellung in Christus und deinen praktischen Wandel. Weil da kommen wir dann nämlich auf ein Problem wenn wir es nicht unterscheiden. Gottes Wort sagt, das die, die Jesus erkauft hat Heilige sind. Sind wir wirklich heilig, jetzt intern auf uns geschaut? Nein, natürlich nicht, wir benötigen Gottes Gnade täglich. Aber jetzt mal extern geschaut, auf Christus, dort sind wir Heilig und können garnicht mehr sündigen, sagt das Wort. In Christus wird nie etwas sünidges sein Können. Der Leib Christi ist Heilig, das heißt auch wir mussten geheiligt werden. Wenn es jetzt auf unsere praktische Treue ankommt (internt) damit wir (extern) in Christus bleiben, dann meinen wir eine Stellung verändern zu können, die Jesus Christus selbst betrifft, es ist sein Leib. Kannst du dich wirklich aus dem Leib Christi rausschneiden? Ich glaube das ist unmöglich, entweder bist du jemand der In Christus ist, dann bringst du auch Frucht. Oder du bist nicht in Christus, dann fehlt die Frucht, und du bist ein bloßer Bekenner, ein Rebe am alten Stock, nicht an dem lebendigen Weinstock, der da ist Christus.

                Mal ganz nebenbei:
                Entweder wirst du alleine durch den Glauben gerettet aus Gnade, ohne das zutun von Werken, sonst ist die Gnade nicht mehr Gnade.
                Glaube + Treue = Rettung (falsch) … würde nämlich bedeuten Werksgerechtigkeit.
                Glaube + Werke = Rettung (falsch) … ”
                Glaube + (…) = Rettung (falsch) … ”

                Allein der rettende Glaube rechtfertigt dich vor Gott dem Richter. Du bekommst neues Leben und wirst es ab da auch nicht mehr verlieren. Sonst wäre die Rechtfertigung nichts anderes als Bewährung. Davon lesen wir in der Bibel nichts.

                Deswegen ist es wichtig diese 2. Dinge zu unterscheiden.
                1. Stellung (Identiät in Christus)
                2. praktischer Wandel (unsere Momentane Reise durch die Wüse)

                Römer 11,6
                6 Wenn aber durch Gnade, so nicht mehr aus Werken; sonst ist die Gnade nicht mehr Gnade.

                Ich habe es schonmal erwähnt und ich erwähne es nochmal, würde mein Heil von meiner Treue abhängen, dann bin ich verloren. Ich werde jedenfalls vor Gott im Himmel nichts vorweisen können außer das Blut Jesu Christi. All meine guten Werke, so gut sie auch sein mögen, sind wenn überhaupt nur alleine durch den Heiligen Geist bewirkt. Das heißt auch hier sage ich, ” Herr von dir habe ich es bekommen und dir gebe ich es”.

                Zum Schluss:
                Auf den rettenden Glaube folgt die Frucht. Der Glaube an sich ist schon die erste Frucht, am Weinstock. Und der Herr bemüht sich auch weiterhin, das wir fleißig unsere Früchte zu seiner Ehre bringen. Nicht um das Heil zu verdienen (das können wir nicht), sondern aus Dankbarkeit zur Ehre Gottes.

                PS.:
                1.Timotheus 4,1 -> spricht von Menschen die bloße Bekenner sind

                Offenbarung 2,4-5 -> Jesus spricht die Gemeinden “kollektiv” an. Den Leuchter (Leuchter=Gemeinde) wegstoßen bedeutet das die das christliche Zeugnis verlieren, als Licht der Welt… damit einhergehend auch die Schließung oder Vertreibung der Gemeinde…Und wir sehen diese Gemeinde die sich früher in der Türkei aufhielt, die gibt es nicht mehr… sprich: Das Wort hat sich bewahrheitet, der Leuchter wurde weggerückt.

                Auf Johannes 15,5-7 -> bin ich ja oben schon eingegangen 🙂

                Zum studieren, wenn jemand möchte:

                https://www.bibelstudium.de/articles/472/koennen-glaeubige-verloren-gehen-1.html

                Gottes Segen! 🙂

                Antwort
                • 09/07/2021 um 12:42
                  Permalink

                  Freut euch ihr Brüder und Schwestern im HERRN, denn wir sind ALLE Glieder an SEINEM Leib!!

                  1. Kor. 12
                  Es bestehen aber Unterschiede in den Gnadengaben, doch es ist derselbe Geist;
                  5 auch gibt es unterschiedliche Dienste, doch es ist derselbe Herr;
                  6 und auch die Kraftwirkungen sind unterschiedlich, doch es ist derselbe Gott, der alles in allen wirkt.
                  7 Jedem wird aber das offensichtliche Wirken des Geistes zum [allgemeinen] Nutzen verliehen.
                  8 Dem einen nämlich wird durch den Geist ein Wort der Weisheit gegeben, einem anderen aber ein Wort der Erkenntnis gemäß demselben Geist;
                  9 einem anderen Glauben in demselben Geist; einem anderen Gnadengaben der Heilungen in demselben Geist;
                  10 einem anderen Wirkungen von Wunderkräften, einem anderen Weissagung, einem anderen Geister zu unterscheiden, einem anderen verschiedene Arten von Sprachen, einem anderen die Auslegung der Sprachen.
                  11 Dies alles aber wirkt ein und derselbe Geist, der jedem persönlich zuteilt, wie er will.

                  12 Denn gleichwie der Leib einer ist und doch viele Glieder hat, alle Glieder des einen Leibes aber, obwohl es viele sind, als Leib eins sind, so auch der Christus.
                  13 Denn wir sind ja alle durch einen Geist in einen Leib hinein getauft worden, ob wir Juden sind oder Griechen, Knechte oder Freie, und wir sind alle getränkt worden zu einem Geist.
                  14 Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele.
                  15 Wenn der Fuß spräche: Ich bin keine Hand, darum gehöre ich nicht zum Leib!— gehört er deswegen etwa nicht zum Leib?
                  16 Und wenn das Ohr spräche: Ich bin kein Auge, darum gehöre ich nicht zum Leib! — gehört es deswegen etwa nicht zum Leib?
                  17 Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo bliebe das Gehör? Wenn er ganz Ohr wäre, wo bliebe der Geruchssinn?
                  18 Nun aber hat Gott die Glieder, jedes einzelne von ihnen, so im Leib eingefügt, wie er gewollt hat.
                  19 Wenn aber alles ein Glied wäre, wo bliebe der Leib?
                  20 Nun aber gibt es zwar viele Glieder, doch nur einen Leib.
                  21 Und das Auge kann nicht zur Hand sagen: Ich brauche dich nicht!, oder das Haupt zu den Füßen: Ich brauche euch nicht!
                  22 Vielmehr sind gerade die scheinbar schwächeren Glieder des Leibes notwendig,
                  23 und die [Glieder] am Leib, die wir für weniger ehrbar halten, umgeben wir mit desto größerer Ehre, und unsere weniger anständigen erhalten umso größere Anständigkeit;
                  24 denn unsere anständigen brauchen es nicht. Gott aber hat den Leib so zusammengefügt, dass er dem geringeren Glied umso größere Ehre gab,
                  25 damit es keinen Zwiespalt im Leib gebe, sondern die Glieder gleichermaßen füreinander sorgen.
                  26 Und wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit; und wenn ein Glied geehrt wird, so freuen sich alle Glieder mit.
                  27 Ihr aber seid [der] Leib des Christus, und jeder ist ein Glied [daran] nach seinem Teil.
                  28 Und Gott hat in der Gemeinde etliche eingesetzt, erstens als Apostel, zweitens als Propheten, drittens als Lehrer; sodann Wunderkräfte, dann Gnadengaben der Heilungen, der Hilfeleistung, der Leitung, verschiedene Sprachen.
                  29 Sind etwa alle Apostel? Sind etwa alle Propheten? Sind etwa alle Lehrer? Haben etwa alle Wunderkräfte?
                  30 Haben alle Gnadengaben der Heilungen? Reden alle in Sprachen? Können alle auslegen?
                  31 Strebt aber eifrig nach den vorzüglicheren Gnadengaben, und ich will euch einen noch weit vortrefflicheren Weg zeigen:

                  WUNDERBAR wie der HERR hier jeden von uns liebt und zur Vollkommenheit bringen will.
                  Lasst uns deshalb aufeinander achthaben, dass der Teufel unser Widersacher nicht Verbitterung oder Spaltung hineinbringt! Dies würde uns von den Ungläubigen NICHT unterscheiden!!

                  EHRE SEI GOTT ALLEIN!!

                  shalom
                  Francis

                  Antwort
            • 09/07/2021 um 12:59
              Permalink

              Hallo Denis,
              ja wahrlich eine lange Predigt :)) – aber eine zutiefst richtige und wahre.
              Es erinnert mich daran, als mir zum ersten Mal die Bedeutung des Psalms 23 aufging: Der HERR ist mein Hirte…
              Ich kann das tatsächlich nur dann sagen, wenn ich sein Schaf BIN !
              Dann treffen alle die beschriebenen Segnungen auch auf mich zu, der Hirte leitet mich um SEINES Namens willen (der Name bedeutet „Retter“) und zuletzt heißt es ja: und ich werde bleiben im Haus des Herrn immerdar. Also verheißt der Psalm schon das ewige Leben im Alten Testament.
              Schalom
              Andrea

              Antwort
  • 06/07/2021 um 14:23
    Permalink

    Hallo Henry,
    seit Abzug aller Truppen aus Afghanistan, formieren sich die rebellischen Kräfte neu.
    Ich denke das war genau die Absicht. Wenn du unten verlinkten Beitrag liest, merkst du wie die “-stan-Staaten neu formatiert werden. Dies bedeutet, dass Gog-Magog und die Verbündeten aus dem “Norden” gebündelte Kräfte gegen Israel sammeln können.
    https://uncutnews.ch/die-taliban-sind-in-ihrer-dynamik-unaufhaltsam/

    shalom
    Francis

    Antwort
  • 08/07/2021 um 5:32
    Permalink

    Jeremia Kapitel 13.

    ISRAEL OH ISRAEL!
    Sie begreifen es immer noch nicht!
    Wie lange noch HERR VATER du ALLMÄCHTIGER werden die GOTTLOSEN sich rühmen ÜBERSPRUDELND FRECHES REDEN!

    DER HERR wird die Nachbarstaaten auslöschen entgültig!
    Wiederlich sind sie alle wie Huren, sie verkaufen ihre eigene Grossmutte dafür das solcher ABSCHAUM IN ISRAEL WALTET.

    Diese Anbiederung dieser Moslem sind einfach wiederlich.
    Miteingenommen diese SCHWULEN UND LESBEN, durch Unterstützung diesem ESOTHERIK KRAM.
    INDISCHER DÄMONEN Glaube.
    Einfach wiederlich!!!!!!!!!!!

    Dieses Chaldäer GESINDEL wird nicht mehr auferstehen sondern sind ewig verdammt. Jeremia K 51 vers 57.

    Nur alles ekelhaft hier auf dieser Erde alles Huren jeder von denen sie raffen alles nieder diese Hurenkinder!
    Sie laufen umher und alles ist unrein für diese Zombis.
    Raffgierige Huren Kinder sind sie.
    Herr Vater diese Menschen sind böse und wiederspenstig!

    SIE WERDEN ERKENNEN DAS,, JAHWE,, DER SCHÖPFER VON ALLLLLLLLLEM IST.

    WIEDERLICH WIEDERLICH

    ICH BETE FÜR ALL UNSERE BRÜDER UND SCHWESTERN.

    HOSSANA MEMBRONE BARUCHAMMA ADONAI !!!!!!!!

    Antwort
  • 08/07/2021 um 5:43
    Permalink

    Wir sind beschämt, denn wir haben Verhönung gehört, Schmach hat unser GESICHT BEDEKT!
    Denn fremde sind über die Heiligtümer des Hauses des HERRN gekommen.
    Jeremia K 51 vers 51

    Antwort
    • 08/07/2021 um 20:56
      Permalink

      Shalom Viktor
      Danke
      Die Wahrheit tut weh.
      LG Is

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.