Chanukka

Chanukka heißt auf Deutsch ‘Weihe’ und geht auf die Tempelweihe beim Makkabäeraufstand im 2. Jahrhundert vor Jeschua zurück. Das ‘verchristlichte’ Weihnachten hat seinem Ursprung in Chanukka und hat dieses Fest ersetzt.

Unter Antiochus Epiphanes eroberte das Seleukidenreich, ein Teil des zerteilten Reichs von Alexander dem Großen, Jerusalem und beabsichtigte die Juden zu hellenisieren und ihre Kultur auszulöschen. Dabei wurde der Tempel in Jerusalem entweiht, indem viel unschuldige Blut vergossen wurde und Schweine auf dem Altar geopfert wurden. Für einen Juden ist dies sicherlich das größtmögliche Sakrileg.

Es wurden Beamte nach Modiin geschickt, um die Menschen zum Abfall zu zwingen, so entbrannte der Zorn von Mattatias und die Revolte begann. Es war dann sein Sohn Jehuda, der den den Beinamen Makkabi (=der Hammer) trug, dem es gelang, Jerusalem zurückzuerobern und den Tempel neu zu weihen (1. Makkabi 4,36-61).

Und die goldene Menora wurde wieder angezündet. Allerdings gab es nur geweihtes Öl für einen Tag und es dauerte 8 Tage neues Öl zu weihen. In diesen 8 Tagen brannte die Menora weiter und dieses Ereignis ging als Wunder von Chanukka in die Geschichte ein.

Von dort an feierten die Juden Chanukka und auch Jeschua feierte es (Jochanan 10,22). Dort gab er sich als Messias, als wahres Licht der Welt zu erkennen.

Zu Chanukka wird die Chanukkia angezündet. Diese besondere Menora hat 8 oder 9 Kerzen, sie erinnern an die acht Tage, die die Menora im Tempel brannte. Wenn eine Chanukkia 9 Kerzen hat, dann ist eine erhöht. Sie wird Schamasch (=Diener) genannt und dient dazu, die anderen Kerzen anzuzünden. Dazu passen die Worte Jeschuas: “Der Größte unter euch soll euer aller Diener sein (Matitjahu 23,11).” Am ersten Tag brennt eine Kerze und gegebenenfalls der Schamasch. Dann wird jeden Tag eine Kerze mehr angezündet, bis am 8. Tag die ganze Chanukkia im vollen Licht erstrahlt.

2018 wurde Chanukka auch in Jerusalem gefeiert, dabei wurde der Brandopferaltar für den Dritten Tempel geweiht und das erste Brandopfer seit knapp 2.000 Jahren gebracht. Ein wichtiger und notwendiger Schritt zur Wiederkunft Jeschuas.