RED ALERT: Franziskus sagt in ‘Alle Brüder’, dass Markt-Kapitalismus während Corona gescheitert sei

die neue Enzyklika ‘Alle Brüder’ soll der Welt Heilung bringen

Franziskus wünscht sich eine grundlegende Veränderung und Vereinheitlichung unserer Welt in vielen Bereichen. Die Bildung soll durch den Globalen Pakt vereinheitlicht werden, dieser soll am 15. Oktober im Vatikan unterzeichnet werden. Auch im Bereich der verschiedenen Glaubensrichtungen arbeitet der Papst auf eine Welteinheitsreligion durch den Human Fraternity for World Peace hin. Die geschehene Verbrüderung mit dem Islam soll sich im Abrahmic Family House in Abu Dhabi 2022 manifestieren. Und auch den obersten Patriarchen von Thailand wollte er gewinnen. Auch bei der Bekämpfung des ‘Klimawandels’ ist Franziskus an vorderer Front und warnt, dass die Natur die Sünden nicht vergeben würde. Außerdem sprach er sich dafür aus, die ganze Menschheit gegen den Coronavirus zu impfen. Auch wirtschaftlich unterstützt er große Veränderungen. Er sprach vor wenigen Tagen davon, dass der Markt-Kapitalismus gescheitert sei.

Am vergangenen Sonntag sagte Papst Francis, dass die “magische Theorien” des Markt-Kapitalismus gescheitert seien, dies habe die Coronakrise bewiesen. Eine neue Art von Politik würde benötigt, die mit allen Mitteln den Dialog und die Solidarität fördert und den Krieg ablehnt. Er stellte seine Vision für die Welt nach dem Coronavirus vor, indem er seine sozialen Lehren in der neuen Enzyklika ‘Fratelli tutti’ (Alle Brüder) vereinte.

Dieses Dokument ist inspiriert durch seine früheren Predigten gegen die Ungerechtigkeiten in der Weltwirtschaft und gegen die Zerstörung der Umwelt. Es fordert größere menschlicher Solidarität, um den “dunklen Wolken über einer geschlossenen Welt” entgegenzutreten. Er geht sogar soweit, dass er die katholische Lehre, dass der Krieg zur Selbstverteidigung legitim ist, ablehnt. Dies sei nach seiner Ansicht in den Jahrhunderten zu weit gefasst worden und nicht mehr tragfähig. Er schrieb: “Es ist heutzutage sehr schwierig, sich auf die in früheren Jahrhunderten ausgearbeiteten rationalen Kriterien zu berufen, um von der Möglichkeit eines ‘gerechten Krieges’ zu sprechen.”

Außerdem hätte die Coronakrise Franziskus darin bestärkt, dass die gegenwärtigen politischen und wirtschaftlichen Institutionen reformiert werden müssen, um gerecht gegenüber allen Menschen zu sein. “Abgesehen von den unterschiedlichen Reaktionen verschiedener Länder auf die Krise wurde ihre Unfähigkeit zur Zusammenarbeit deutlich”, schrieb Francis. “Wer glaubt, dass die einzige Lektion, die gelernt werden musste, die Notwendigkeit war, das zu verbessern, was wir bereits getan haben, oder bestehende Systeme und Vorschriften zu verfeinern, leugnet die Realität.”

“Die Fragilität der Weltsysteme angesichts der Pandemie hat gezeigt, dass nicht alles durch Marktfreiheit gelöst werden kann”, schrieb er. “Eine proaktive Wirtschaftspolitik ist unbedingt erforderlich, um eine Wirtschaft zu fördern, die produktive Vielfalt und unternehmerische Kreativität fördert und die Schaffung und nicht den Abbau von Arbeitsplätzen ermöglicht.”

In diesem Rahmen beklagte er eine populistische Politik, die dämonisieren und isolieren will, und forderte stattdessen eine “Kultur der Begegnung”, in der Dialog, Solidarität und aufrichtige Bemühungen um das Gemeinwohl gefördert werden. Um dies zu erreichen lehnte Franziskus das Konzept eines absoluten Eigentumsrechts für den Einzelnen ab und betonte stattdessen den “sozialen Zweck” und das Gemeinwohl, die sich aus der gemeinsamen Nutzung der Ressourcen der Erde ergeben müssen. Das globale Wirtschaftssystem bezeichnete er als “pervers”, da es die Armen am Rand halten würde.

Selbst seine eigene Wirtschaftstheorie aus dem Evangelii Gaudium 2013 (Die Freude am Evangelium) lehnte er ab und sagte, es erreiche einfach nicht das, was es behauptet. “Der Neoliberalismus reproduziert sich einfach, indem er auf magische Theorien von ‘Überlauf’ oder ‘Rinnsal’ zurückgreift – ohne den Namen zu verwenden – als einzige Lösung für gesellschaftliche Probleme”, schrieb er. “Die Tatsache, dass der angebliche ‘Überlauf’ die Ungleichheit, die zu neuen Formen von Gewalt führt, die das Gefüge der Gesellschaft bedrohen, nicht beseitigt, wird kaum gewürdigt.”

In seiner neusten Schrift widmete Francis dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter ein ganzes Kapitel und sagte, seine Lehre von Nächstenliebe, Freundlichkeit und der Suche nach Fremden “die grundlegende Entscheidung, die wir treffen müssen, um unsere verwundete Welt wieder aufzubauen” sei.

“Dass ein so altes Thema jetzt mit solcher Dringlichkeit gesprochen wird, liegt daran, dass Papst Franziskus eine Loslösung von der Ansicht befürchtet, dass wir alle wirklich für alle verantwortlich sind, alle in Bezug auf alle, alle berechtigt zu einem gerechten Anteil an dem, was für das Gute gegeben wurde von allen”, sagte Anna Rowlands, Professorin für katholisches soziales Denken an der britischen Universität von Durham, die am Sonntag im Vatikan dabei war.

Franziskus ist der 1. Papst, der sich nach dem Bettelmönch benennt, der auf einen reichen Lebensstil verzichtete, um sein Leben in Armut und im Dienst an den Armen zu führen.

 

Kommentar: So schön wie das für manche vielleicht oberflächlich betrachtet klingen mag, eins ist klar, nur Jeschua rettet und bringt der Welt Heilung.

 

Quelle: foxbusiness.com

12 Gedanken zu „RED ALERT: Franziskus sagt in ‘Alle Brüder’, dass Markt-Kapitalismus während Corona gescheitert sei

  • 08/10/2020 um 18:14
    Permalink

    Ja, das ist wieder ein zeittypisches Dokument. Papst im Neusprechmodus pro NWO.

    Der “falsche Prophet” (Off 19, 20), der letzte Papst teilt mit, was bisher im Hintergrund gelaufen ist. Er verklausuliert es für die Nach-richten-Sender und für die Zeit-ungen.

    Wir aber richten uns nicht danach und wir beziehen uns auch nicht auf die Zeit – wir richten uns nach dem Herrn Jesu aus und wir sind zeitlos, wir sind ewig und Jesus.

    Auch der letzte Papst kennt die Offenbarung d. Johannes in- und auswendig. Und was sagt er aber: “Wer glaubt, dass die einzige Lektion, die gelernt werden musste, die Notwendigkeit war, das zu verbessern, was wir bereits getan haben, oder bestehende Systeme und Vorschriften zu verfeinern, leugnet die Realität.”

    Er stellt sich als WELT-Verbesserer dar und gibt damit offen zu, dass er sich satan unterworfen hat. Das ist die Realität – die Realität des Feuersee`s.

    Grü77e

    Antwort
  • 08/10/2020 um 22:50
    Permalink

    Vielleicht sollte Papst Franziskus seine Enzyklika besser “Das Kapital” nennen. Ach ja, dieses Werk gibt es ja schon. Pardon! Gut, dass es da keine Kriterien wie für eine Doktorarbeit gibt, – bis jetzt hat es J.M. Bergoglio ja nicht geschafft, eine einzureichen – ihm wäre sie auf jeden Fall wegen der Plagiatshürden mit Pauken und … Fanfaren retourniert worden. Anderer Titelvorschlag “Das Kapital II, eine Enzyklika”

    Antwort
  • 08/10/2020 um 23:18
    Permalink

    Hallo Henry
    Die Hure Babylon (vatikanisches Papsttum) sitzt bereits auf dem Tier in der Wüste (islamisches Endzeitreich).
    https://youtu.be/58sG-qyFVwk
    Liebe Grüsse
    Bruder Thomas

    Antwort
    • 12/10/2020 um 11:29
      Permalink

      Hallo Thomas,

      ich sehe in Babylon eher Mekka und die ganze Umgebung inklusive NEOM. Aber ich muss zugeben, dass sich Franziskus und seine Leute auch sehr viel Mühe geben. 😉

      LG, Henry

      Antwort
      • 12/10/2020 um 22:50
        Permalink

        Hallo Henry

        Was meinst Du mit NEOM? Von der Theorie, dass die Hure Babylon Mekka sei, habe ich auch schon gehört, Joel Richardson hat ja sogar ein Buch darüber geschrieben wo er Rom als Anwärter für diese Allegorie quasi aus dem Rennen nimmt.
        Wie deutest Du die 10 Hörner (welche meiner Auslegung nach aus dem Gebiet Medo-Persiens stammen)? Diese werden ja die Hure hassen und zerstören – wird das islamische Endzeitreich mit den 10 Hörnern tatsächlich Mekka hassen? Vielleicht die Saudis, weil die nicht mitmachen werden wie sich dies die restlichen muslimischen Staaten erhoffen werden, aber werden sie wirklich Mekka zerstören wollen? Die wichtigste Pilgerstätte für den Islam?
        Interessant ist, dass das Wort Gottes sie als Hure (Frau) bezeichnet, dies könnte im Zusammenhang bedeuten:
        Die Hure = die falsche, untreue Kirche (Vatikan, Papsttum)
        Die Frau = noch nicht die Braut, wird erst noch geschehen (Israel)
        Die Braut = die Gemeinde Christi, wird entrückt werden

        Liebe Grüsse

        Antwort
        • 13/10/2020 um 17:50
          Permalink

          Hallo Thomas,

          mit NEOM meine ich die neue Megacity, die grade in dem Gebiet gebaut wird. Die 10 Hörner sehe ich auch im Nahen Osten, ziemlich sicher werden das islamische Nationen sein, die dem neuen Kaliphat, dass Erdogan grade errichtet angehören werden. Saudi-Arabien gilt bei mehreren Nachbarn als Hure, weil sie Geschäfte (Öl und vieles mehr) mit dem Westen machen. Auch in der islamischen Endzeittheologie wird Mekka und das ganze Gebiet vernichtet.

          LG, Henry

          Antwort
  • 09/10/2020 um 1:05
    Permalink

    Hier ist doch offensichtlich wenn wir den Dreieinigen Gott Anbeten ihn mit anderen Religionen zu “verbinden”, ist nur in einer vorübergehenden neuen “7jahrigen Trubsalzeit Weltregierung” möglich.

    Steht alles in der HL. Schrift. Was wundern wir uns. Die katholische Kirche wird selbst dadurch zurück zum Ursprung zum Urchristentum gelangen. 1Milliarde Katholiken haben derzeit keinen Hirten der in die Wahrheit führt wie man sieht.
    Das heisst aber nicht das Jesus deshalb sein Blut nicht etwa auch für sie vergossen hätte.Schliesslich muss sich jedes Knie beugen vor Jesus.

    Insofern wundert hier einen nichts, im Gegenteil es stärkt den Glauben weil das Wort Gottes erfüllt sich.

    Antwort
  • 13/10/2020 um 12:28
    Permalink

    Hallo Henry,

    kennst du dieses Video: https://www.youtube.com/watch?v=SWk0TQVN5VM
    In diesem spricht sich der Papst ganz klar gegen eine persönliche Beziehung zu Jesus aus.

    Erschreckend!! Ich weiß, wovon ich spreche. Bin in dieser falschen Lehre aufgewachsen und kenne die Details des Katechismus…. Es gibt dazu auch ein sehr gutes Buch: Das Evangelium nach Rom. Da werden die Lehren der Katholischen Kirche dem Wort Gottes gegenüber gestellt. Dazu die Beschlüsse der Konzile. Jeder Katholik, der sich bekehrt, verstößt eigentlich gegen die eigenen Kirchengesetze und wird auch von dieser Kirche dann “verflucht”. Daher war es für mich nur eine logische Kosequenz nach meiner Bekehrung aus dieser auszutreten. Kein Wunder, dass unsere katholischen Freunde, Nachbarn und Bekannten nicht zu Jesus finden, wenn ihr Oberhaupt von dieser lebensrettenden Beziehung abrät!! Aber wie sollen sie glauben, wenn sie das lebendige, unverfälschte Wort nicht hören? Lasst uns rausgehen und das Wort teilen, die letzten Sandkörner rinnen durch die Sanduhr!
    Maranatha

    Antwort
    • 13/10/2020 um 18:07
      Permalink

      Hallo Marie,

      das Video ist echt erschreckend. Ich hatte diese Aussagen schon einmal in einem anderen Beitrag über Franziskus verlinkt. Das ist echt traurig. Umso mehr freut es mich, dass du den direkten Weg zu unserem Herrn und Erlöser gefunden hast. Bei meinen Beiträgen über den Papst und die Katholische Kirche geht es mir nicht darum, diese schlecht zu machen. Allerdings hat Franziskus seit einiger Zeit so krumme Dinger gedreht, dass ich es nicht verschweigen konnte. Ich hoffe, dass noch ganz viele so wie du den Weg finden werden!

      Ich stimme dir voll zu, die Zeit läuft rapide ab, auch wenn ich nicht auf den Tag genau sagen kann, wann unser Herr kommt. Lass uns diese letzte Zeit nutzen!

      LG und Gott sei mit dir! Henry

      Antwort
    • 13/10/2020 um 20:06
      Permalink

      Liebe Marie,

      Es freut mich deine Zeilen zu lesen, denn auch ich war lange Zeit in der katholischen Kirche und wurde verblendet.

      Ich habe nach Gott gesucht, habe ihn dort jedoch nicht finden können. Doch Gott hat mich dann an die Hand genommen und mich aus der Kirche auf den richtigen Weg geführt.

      Ich bin so dankbar dafür und bete jeden Tag für all die geblendeten und komatösen Menschen da draußen, dass ihnen die Augen geöffnet werden und sie erkennen.

      Dir alles Liebe
      Stephan

      Antwort
  • 17/10/2020 um 21:26
    Permalink

    Hallo, lieber Henry, ist eigentlich zwischenzeitlich der “globale Pakt” im Vatikan unterzeichnet worden; weißt Du Näheres?
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    Antwort
    • 18/10/2020 um 13:48
      Permalink

      Hallo Sabine,

      ich werde morgen dazu schreiben.

      KG, Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.