BREAKING NEWS: Finsternis hüllt Peking am helligten Tag ein

der Himmel über Peking wurde am helligten Tag pechschwarz

Seit dem letzten Jahr wird China von mehreren Plagen getroffen, die auch Ägypten kurz vor dem Auszug der Israeliten trafen. Es entsteht der Eindruck, als ob sich die Geschichte des 1. Pessachs wiederholt, denn in diesem Jahr befanden sich wie vor über 3330 Jahren die “Israeliten” jeder in seinem Haus im Zuge des Lockdowns. Auch Premierminister Benjamin Netanjahu erinnerte sein Volk an das 1. Pessach, das zugleich auch die Geburtsstunde des israelischen Volkes ist. Als ob dies noch nicht reichen würde, ereignete sich kurz vor Pessach noch ein Erdbeben an der Stelle, an der die Hebräer durch das Rote Meer zogen. Außerdem schien zu Pessach der hellste Supermond des Jahres. Nun war das gegenteilige Zeichen, dass auch zu Pessach gehört in der chinesischen Hauptstadt sichtbar.

Bevor die kommunistische Regierung Chinas ihr jährliches Treffen einberief, wurde am vergangenen Donnerstag der Himmel über Peking gegen 15:45h plötzlich pechschwarz. 10 Minuten später wurde die Stadt von einem heftigen Gewitter getroffen, das zusammen mit der in Peking vorhandenen dichten Smogglocke für die Dunkelheit sorgte, die an die 9. Plage aus Ägypten kurz vor dem Auszug erinnert.

Auch am 4. Juni 2013 kam es zu einer ähnlichen Dunkelheit in Chinas Hauptstadt, durch die Luftverschmutzung. Dieser Tag war der Gedenktag, an dem an die gewaltsam niedergeschlagenen Studentenproteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens gedacht wurde. Bei der Unterdrückung kamen sogar schwere Kampfpanzer zum Einsatz und man geht von Hunderten bis Tausenden Toten aus. Über eine Millionen Menschen versammelten sich damals, um gegen den Kommunismus zu demonstrieren.

Das jährliche Treffen hatte sich 2020 bedingt durch die Coronakrise um 2 Monate verzögert. Das Thema ‘Corona’ stand hauptsächlich auf der Tagesordnung. Die chinesische Regierung hatte versucht ihre Bevölkerung davon zu überzeugen, dass der Virus eine US-Militärverschwörung sei und nicht etwa aus dem Labor in Wuhan stammen würde. Als der Regierung im Januar klar wurde, dass sich der Virus weltweit verbreiten würde, kaufte sie Medizinprodukte aus anderen Ländern und hortete diese, während sie die Weltgesundheitsorganisation unter Druck setzte, damit diese den Ausruf der Pandemie und des weltweiten Notstandes hinauszögern würde. Interessanterweise fielen nun die Sitzung dieser Regierung am Freitag und die Finsternis am Donnerstag zeitlich zusammen.

Christliche Reisende des Mittelalters berichteten von ihren Reisen nach China, dass nach mongolischen Glauben die Nation von Magog abstammt. Magog wiederum stammt von Japeth (Bereschit 10,2) dem Sohn Noachs ab, spielt aber auch in der Endzeit im Krieg von Gog und Magog (Jeheskel 38) eine Rolle.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.