RED ALERT: Feuer auf dem Tempelberg und anhaltender massiver Raketenbeschuss auf Israel

während auf dem Tempelberg ein großer Baum brennt, feiert das jüdische Volk seine Hauptstadt
aus der Ferne sah es zunächst so aus als ob die al-Aqsa-Moschee brennen würde
TV 7 Israel News berichtet über die Ereignisse des Tages (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)

Obwohl es Juden am Jerusalem Day verboten war, den Tempelberg zu betreten, kam es dort gestern trotzdem zu bürgerkriegsähnlichen Szenen, die begleitet wurden durch massive Raketenangriffe auf verschiedene Orte in Israel. Bereits am Freitag, dem letzten Freitag des Ramadans kam es auf dem Tempelberg zu blutigen Szenen. Die Gewalt reißt seit dem nicht mehr ab und so kam es in der letzten Nacht zu einem großen Feuer in der Nähe der al-Aqsa-Moschee, welches von einem Rabbi als einen Vorboten für den Dritten Tempel gedeutet wird. Auch die massiven Raketenangriffe haben sich heute den ganzen Tag über fortgesetzt und sind bis zum Abend nicht zur Ruhe gekommen. Über 700 Raketen wurden in den letzten 24 Stunden auf Israel geschossen und die IDF (israelische Verteidigungsstreitkräfte) flog über 130 Angriffe auf terroristische Stellungen im Gazastreifen. Leider kam es inzwischen zu Toten und zu über 80 Verletzten bei den Raketenhagel auf Aschkelon und Aschdod. Bisher ist noch keine Beruhigung der Lage in Sicht. Die IDF startete Operation Guardians of the Wall. Israel bereitet sich auf einen ausgewachsenen Krieg vor.

Während die arabische Gewalt gestern Abend gegen 21 Uhr auf dem Tempelberg gipfelte, feierte das jüdische Volk an der Kotel (Westmauer des Tempelbergs) ihren Jom Jeruschalajim (Jerusalemtag) und erinnerte sich an die Befreiung des Tempelbergs und des Ostens der Stadt im Sechstagekrieg vor 54 Jahren. Im Kontrast zu dieser friedlichen Feier lieferten sich ‘palästinensische’ Randalierer eine heftige Schlacht mit der israelischen Polizei und bewarf sie mit Steinen ​​und Feuerwerkskörpern. Dabei traf ein Feuerwerkskörper einen großen Baum nahe der al-Aqsa-Moschee und hüllte deren Kuppel in Rauch während sie vom Feuer erleuchtet wurde. Berichte, dass die al-Aqsa-Moschee brennen würde verbreiteten sich schnell im Internet, denn so sah es von einiger Entfernung aus. Das Feuer griff allerdings nicht auf die Moschee über und wurde später gelöscht.

Jedoch wurde das Feuer als Antwort auf jüdische Gebete nach einer Prophezeiung Secharjas gedeutet, die so verstanden wird, dass der durch Feuer zerstörte Tempel im Feuer wieder aufgebaut wird. Der Abschnitt Nachem (Trost) der zu Tisha B’Av (9. Av, Gedenktag der Zerstörung der beiden jüdischen Tempel) zum Mincha-Gebet (Nachmittagsgebet) für den Bau Jeruschalajims in den 3 täglichen Amidah / Shemonah Esreh- Gebeten hinzugefügt wird. Der letzte Absatz scheint sich genau auf die Ereignisse am Montagabend zu beziehen. Darin heißt es:

“Denn du, Adonai, hast ein Feuer entzündet. Und im Feuer sollst du es bauen. Wie gesagt wird: ‘Und ich selbst werde ihm ringsherum eine feurige Mauer sein, spricht Adonai, und ich werde zur Herrlichkeit in seiner Mitte sein’ (Secharja 2,9). Gesegnet bist du, Herr, der Trost von Tzjion und Erbauer von Jeruschalajim.”

 

Der Rabbi von König Davids Grab auf dem Berg Tzjion, Yosef Berger, sagte: “Die Araber haben dies vielleicht als Sieg angesehen, aber das Feuer der letzten Nacht wird so lange andauern, bis es sie verzehrt”. Und erklärte: “Das letzte Mal, als es auf dem Tempelberg ein solches Feuer gab, war die Zerstörung des Zweiten Tempels. Die Araber dachten, sie würden das wiederholen, aber was sie nicht verstanden, war, dass es laut Prophezeiung genau dieses Feuer ist, das die Rückkehr des Tempels signalisiert.”

“Jeder kann die Videos im Internet sehen”, sagte der Rabbi. “Dies ist kein Spezialeffekt. Dies ist eine Prophezeiung genau wie in der Bibel beschrieben. Dieses Feuer ist Gott, der die Araber benutzt, um den Tempelberg zur Vorbereitung auf den Dritten Tempel zu räumen. Aber Mizvoth (Gebote) sind nicht theoretisch. Wir müssen weitermachen, was Gott begonnen hat, und das Werk von Geula (Erlösung) beginnen.”

“Nach 2000 Jahren Exil geht jetzt alles sehr schnell. Und jetzt ist endlich klar, dass der Fokus der ganzen Welt auf dem Tempelberg liegt.”

Angesichts des massiven Raketenangriffs aus dem Gazastreifen, der auch die jährliche Parade verhinderte, für die man schon eine alternative Route durch das Jaffator geplant hatte, ist diese Erlösung dringend nötig. Mehr als 700 Raketen wurden seit gestern auf Israel abgefeuert. Die Raketen trafen nicht nur Jeruschalajim, sondern auch andere Orte in Israel. Dabei wurden 2 Frauen durch Raketenangriffe auf Aschkelon und Aschdod getötet und mehr als 80 Menschen verletzt. Ein 40-jährige Vater befinde in einem mittelschweren bis schweren Zustand und habe Kopfverletzungen, teilte das Barzilai Medical Center von Aschkelon mit. Die dazugehörige Mutter sei in einem mäßigen Zustand und die beiden Kinder erlitten leichte Verletzungen.

Unter den Menschen, die heute verletzt wurden, waren 5 Kinder. 26 Menschen waren leicht verletzt, 13 litten unter Angstzuständen, eine Person wurde mittelmäßig verletzt und 2 wurden schwer verletzt.

Das IDF Home Front Command gab den Befehl an die Gemeinderäte im Umkreis von 40 Kilometern um den Gazastreifen, die Schulen heute geschlossen zu halten und große öffentliche Versammlungen zu verbieten. Heute Nachmittag bat die Armee die Bewohner von Aschkelon bis auf weiteres in Luftschutzbunkern zu bleiben. Auch in Rishon LeZion, Holon, Bat Jam, Rehovot, Lod und Ness Ziona wurde das Lernen für heute ausgesetzt.

Die Hamas und der Islamische Dschihad übernahmen die Verantwortung für die massiven Angriffe und sagten, es sei “eine Reaktion auf [israelische] Verbrechen und Aggressionen gegen die heilige Stadt und die Belästigung unseres Volkes in Sheikh Jarrah und der Al-Aqsa-Moschee, und dies ist eine Botschaft, die der Feind gut verstehen sollte.”

Die IDF sperrte mehrere Straßen in der Nähe des Gazastreifen und wies gestern Nachmittag die Bauern an, ihre Arbeit einzustellen. Auch der Zugverkehr zwischen Aschkelon und Beerscheba sowie nach Sderot, Netivot und Ofakim wurde eingestellt. Die Terroristen drohten auch mit Angriffen auf Tel Aviv, die später tatsächlich folgten. In Tel Aviv wurden am späten Montagabend die Luftschutzbunker geöffnet. Auch in Givatajim, Ramat Gan und Bnei Brak wurde die Vorsichtmaßnahme angekündigt. Südlich von Tel Aviv traf eine Rakete einen Bus in Holon und verletzte 18 Menschen. Unter ihnen der Fahrer des Busses, der schwer verletzt wurde. Weitere 3 Personen trugen mittelschwere Verletzungen davon, darunter ein 5-jähriges Kind. In Givatajim wurden 4 Personen leicht verletzt.

Von den 700 auf die israelische Zivilbevölkerung abgefeuerten Raketen wurden nach Armeeangaben 200 durch Iron Dome abgefangen und 150 landeten im Gazastreifen. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte an, dass die Intensität und Rate der Gegenangriffe nach einer operativen Bewertung am Dienstag erhöht wird: “Wir befinden uns mitten in einer Kampagne. Seit gestern hat die IDF Hunderte von Stellungen der Hamas und des Islamischen Dschihad in Gaza angegriffen. Wir haben Kommandeure neutralisiert und viele ihrer qualitativen Ziele getroffen.”

“Die Hamas wird auf eine Weise getroffen, die sie nicht erwartet hat”, sagte Netanjahu. Zu den getöteten Terroristen gehörten auch 2 führende islamische Dschihad-Kommandeure, die für die Angriffe verantwortlich gewesen sein sollen. Zu den Toten gehört der ‘palästinensische’ Terrorist wurde als Samah Abed al-Mamlouk, wie der israelische Inlandsgeheimdienst Schin Bet berichtete. Er starb mit weiteren Terroristen des Islamischen Dschihads und war für das Raketenarsenal verantwortlich. Auch der stellvertretender Kommandeur der Gaza-Brigade des Islamischen Dschihad Hassan Abu al-Atta starb bei den Gegenangriffen.

 
 

Kommentar: Seit dem ich heute morgen mein Handy angeschaltet habe kommen quasi nonstop die Alarmmeldungen von Red Alert, teilweise im Sekundentakt und ich bin einfach nur fassungslos. Bis jetzt gegen 22 Uhr reißen die Angriffe nicht ab. Wie muss das für die Menschen in Israel sein, für die die Meldungen den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten können? Ein Freund von mir wohnt in Sa’ad und hat 10 Sekunden, um sich und seine Familie in Sicherheit zu bringen, 10 Sekunden! Sa’ad tauchte heute auch häufiger bei Red Alert auf. Was ist das alleine für eine psychische Belastung? 

Gebetsanliegen: Bitte betet um Schutz und Bewahrung der israelischen Bevölkerung und für Heilung für die Verletzten und für die die unter Schock stehen. Die jetzige Situation hat das Potential ganz gewaltig zu eskalieren und zu einem richtigen Krieg zu werden. Darum lasst uns beten, dass Gott Israel beschützt und sein Wille geschehen möge.

 

Quellen: israel365news.com, israel365news.com, jpost.com und jpost.com und jpost.com

19 Gedanken zu „RED ALERT: Feuer auf dem Tempelberg und anhaltender massiver Raketenbeschuss auf Israel

  • 11/05/2021 um 21:27
    Permalink

    Hallo
    Schrecklich was da los ist ich beobachte es seit gestern schon ganz intensiv und finde es traurig wie die Gegner Israels lachend und sich drüber freuen wenn Raketen auf Israel abgefeuert werden
    Da die Mosche laut Rabby in Flammen stand glauben viele das nun Zeit für den dritten Tempel ist glaubt ihr das es sich zu dem Magog Krieg hinziehen könnte?
    Und auch sehr Interessant der Rabby in Breacking News sagte das dass Feuer Gott war bzw ist ….

    Antwort
    • 12/05/2021 um 0:03
      Permalink

      Sieht danach aus, als würde sich Daniel 8 erfüllen. mithin zusammenhängend Hesekiel 38 & 39 Magog Krieg. Magog Türkei mit den Perser Iran. Erhebt eure Häupter, wenn ihr dies seht, denn Jeshuah ist nahe.

      Antwort
  • 12/05/2021 um 0:04
    Permalink

    Sieht danach aus, als würde sich Daniel 8 erfüllen. mithin zusammenhängend Hesekiel 38 & 39 Magog Krieg. Magog Türkei mit den Perser Iran. Erhebt eure Häupter, wenn ihr dies seht, denn Jeshuah ist nahe.

    Antwort
  • 12/05/2021 um 9:35
    Permalink

    Das sieht eher nach dem Beginn des Ps 83 Kriegs aus:
    Psalm 83
    1 Ein Psalmlied; von Asaph.
    2 Bleibe nicht ruhig, o Gott, schweige nicht und sei nicht still, o Gott!
    3 Denn siehe, deine Feinde toben, und die dich hassen, erheben das Haupt.
    4 Sie machen listige Anschläge gegen dein Volk, verabreden sich gegen deine Schutzbefohlenen.
    5 Sie sprechen: »Kommt, wir wollen sie vertilgen, dass sie kein Volk mehr seien, dass an den Namen Israel nicht mehr gedacht werde!«
    6 Ja, sie haben einen einmütigen Beschluss gefasst, sie haben einen Bund gegen dich geschlossen:
    7 die Zelte Edoms (Süd-Jordanien) und die Ismaeliter, Moab (Ost-Jordanien) und die Hagariter (Süd-Syrien),
    8 Gebal (West-Syrien) und Ammon (Süd-Jordanien) und Amalek (Sinai), das Philisterland (Gaza) samt den Bewohnern von Tyrus (Süd-Libanon).
    9 Auch Assur (Syrien-Irak) hat sich ihnen angeschlossen und ist den Söhnen Lots ein Beistand geworden. (Sela.)
    10 Mach es mit ihnen wie mit Midian, wie mit Sisera, wie mit Jabin am Bach Kison,
    11 die vertilgt wurden in Endor, zu Dünger wurden fürs Ackerfeld!
    12 Mache ihre Edlen wie Oreb und Seb, wie Sebach und Zalmunna alle ihre Fürsten,
    13 sie, die sagen: »Wir wollen für uns in Besitz nehmen die Wohnungen Gottes!«
    14 Mein Gott, lass sie sein wie ein Blätterwirbel, mache sie wie Stoppeln vor dem Wind!
    15 Wie ein Feuer, das den Wald verbrennt, und wie eine Flamme, welche die Berge versengt,
    16 so verfolge sie mit deinem Ungewitter und schrecke sie mit deinem Sturmwind!
    17 Bedecke ihr Angesicht mit Schande, dass sie nach deinem Namen fragen, o HERR!
    18 Lass sie beschämt und erschreckt werden für immer, lass sie schamrot werden und umkommen,
    19 damit sie erkennen, dass du, dessen Name HERR ist, allein der Höchste bist über die ganze Erde!

    http://endzeit-proph.blogspot.com/2011/11/psalm-83-krieg-im-mittleren-osten.html

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 12/05/2021 um 10:20
      Permalink

      Sehr gut erkannt Francis. auch Psalm 83 ist damit gemeint.Ebenso auch viele stellen der Prophetie treffen sich gleichzeitig. Auch Amos trifft zu. Begonnen hat Psalm 83 mit dem Arabischen Frühling. maranatha !!!

      Antwort
  • 12/05/2021 um 10:49
    Permalink

    Erhebt eure Häupter, wenn ihr dies seht, denn Jeshuah ist nahe….

    genau so ist es. Wir wissen dass es so kommen muss, unser Vater im Himmel ist Heilig
    und ER hat die Kontrolle nicht verloren und ER wird das letzte Wort sagen.
    Halelujah
    Liebe Gruesse aus Tel Aviv
    Angie

    Antwort
  • 12/05/2021 um 12:21
    Permalink

    Mir fällt dabei auf: die Erlösung ist nahe, aber doch nicht DA!!!!
    Einige Christen meinen, wir müssen durch die Trübsal
    Mir wäre es lieber wenn nicht!
    Maranatha!
    Seid gesegnet!
    Helena

    Antwort
    • 12/05/2021 um 13:41
      Permalink

      Liebe Helena,

      es ist in der Tat so, dass es viele Christen gibt die meinen, es gibt keine Entrückung der Gemeinde die vor der Trübsal stattfinden wird.

      Henry hatte hier auch schon mehrfach darüber geschrieben und erklärt.

      Schaue dir bitte auch videos von folgenden Person an, die ebenfalls sehr gut erklären, dass wir nicht in und durch die Trübsal müssen:

      Pastor J.D. Farag
      Pastor Jack Hibbs
      Pastor Tom Hughes
      Roger Liebi
      Amir Tsarfati

      Hier erklärt Roger Liebi sehr schön warum wir nicht durch die Trübsal müssen

      https://youtu.be/XIhwzOYplYU

      Viele Grüße
      Stephan

      Antwort
      • 13/05/2021 um 17:59
        Permalink

        Viekrn Dank Stephan!
        Das ist sehr lieb von dir!
        Roger Liebi höre ich sehr gerne. Ich finde auch das, was er sagt, sehr schlüssig und genau recherchiert.
        Ehrlich gesagt befällt mich panikartig manchmal die Angst. Und dann überlege ich, ob diese weisen Menschen sich irren.
        Für mich macht die Entrückung auch nur vor der Trübsal Sinn. Aber wir sind immer noch hier auf der Erde. Was, wenn wir nicht durchhalten?
        Ich kann jetzt schon kaum….

        Antwort
        • 13/05/2021 um 18:27
          Permalink

          Liebe Helena,

          in der heutigen Zeit ist es wirklich schwierig die Spreu vom Weizen zu trennen. Du kannst sicher sein, dass der Widersacher alles Mögliche tut um verwirrung zu erzeugen. Und er hat es scheinbar geschafft dich zu verwirren.

          In meinem täglichen Gebet bitte ich drum, dass der Heilige Geist mich führt und leitet. Mir Weisheit und Erkenntnis schenkt. Ob diese “Weisen Menschen” sich irren, das wirst du dann durch den Heiligen Geist spüren bzw. er wird dich von ihnen gleich fernhalten. Bitte in deinen Gebeten, den Heiligen Geist zu Empfangen und das er dich führen und leiten möge!

          Ich kann nur sagen, halte durch! Ich weiß, es ist eine schwierige Zeit und den anderen Geschwistern hier geht es kaum anders. Der Eine ist mehr, der Andere weniger betroffen. Auch mir ging es eine Zeit sehr schlecht, doch ich blieb in meinen Gebeten.

          Ich finde dieser Ort hier soll nicht nur rein informativ sein, sondern wir können uns auch gegeseitig helfen und stärken.

          Getreu 1. Thessalonicher 5:11
          Darum tröstet euch untereinander und einer erbaue den andern, wie ihr auch tut.

          Alles Liebe
          Stephan

          Antwort
        • 13/05/2021 um 18:43
          Permalink

          Liebe Helena
          Stephan hat recht bitte Gott um den Heiligen Geist das er dir Kraft Ausdauer und Führung gibt. Mir ging es Tagelang auch wie dir ich war irgendwie verwirrt und hatte kaum moch Hoffnung jedesmal habe ich dann gebetet und um Hilfe gebeten danach ging es mir besser.
          Seit 2 Tagen allerdings hatte es gestern nicht schreiben wollen….Habe ich ein starkes Gefühl von der Gegenward Gottes bzw Jesus als ob er ganz nahe ist ich habe das starke Gefühl des Endes bzw das bald etwas geschieht das die Menschen verändert…Kann es mir nun auch Einbilden weis ich nicht
          Hat hier jemand auch solch gefühl das die Ankunft unseres Herrn nahe ist? Dann währe ich nicht alleine…
          LG Gudi

          Antwort
          • 13/05/2021 um 18:58
            Permalink

            Nun mache ich mir Sorgen um dich Helena bitte bitte falle jetz nicht von deinem Glaube ab halte fest was du hast…
            Wenn es dir nicht gut geht bitte schreibe hier in diesem Block…
            Oder man sollte wirklich eine Telegramm Gruppe eröffnen wenn ihr möchtet

            Antwort
            • 18/05/2021 um 9:25
              Permalink

              Das mit der Telegram Gruppe wäre genial. Wir sollten uns jetzt gegenseitig ermutigen. Wir erleben die Geburtswehen mit und diese können manchmal schmerzhaft sein und ängstlich machen. Aber die Trübsal werden wir nicht erleben. Denn die Braut Jesu ist nicht zum Zorn bestimmt. Wäre super mit einer solchen Gruppe, damit wir uns gegenseitig auf erbauen und für einander beten könnten.

              Antwort
          • 14/05/2021 um 11:58
            Permalink

            Hallo Gudrun,
            dieses Gefühl hatte ich neulich auch! Es war ganz anders als sonst. Ist immer noch so.

            Antwort
        • 13/05/2021 um 19:34
          Permalink

          Shalom Helena

          Ich lege dir Psalm 121 ans Herz.
          Bete ihn täglich und Danke Gott JHWH für seine Hilfe und Kraft.
          Schau nicht auf die Umstände sondern sieh auf Adonai Jeshua und wirf alle deine Ängste und Sorgen auf ihn.
          1. Petrus 5,6-11 lass diese Worte zur Proklamation werden und sprech sie aus im Glauben.
          Danke Aba für Helena…sei du ihre Hilfe und schenke ihr die Kraft auszuharren und dir treu zu bleiben. Festige ihr Herz.
          Psalm 68,35
          LG Is

          Antwort
        • 13/05/2021 um 21:07
          Permalink

          Liebe Helena,
          mich hat am Sonntag abend tatsächlich auch die Panik überfallen. Als das Papier die Runde gemacht hat, dass unsere Kinder laut Ärztetag ab Herbst geimpft werden sollen und mir eine Bekannte dann auch noch gesagt hat, dass es anscheinend ein neues Gesetz gibt, wodurch die Regierung das Recht hat, uns die Kinder gegen unseren Willen mitzunehmen und zu impfen, hatte ich allen Ernstes Fluchtgedanken. In meiner Not bin ich auf die Knie und habe gebetet. Und mir sind viele Situationen in der Bibel eingefallen, in denen Gott seine Allmacht zeigt, zB bei Lot, als er die Engel versteckt und die Männer draußen seine Tür nicht mehr finden, oder Daniel, dem die Löwen nichts anhaben konnten und auch seine Freunde, die im
          Feuerofen standen, als ob nichts wäre. So gibt es noch viele weitere Beispiele und alle zeigen eins: Gott ist allmächtig und niemand und nichts kann sich ihm wiedersetzen, wenn er es nicht zulässt. Dieses Wissen hat mich wieder beruhigt. Ich muss nicht fliehen, denn ich habe Gott an meiner Seite. Und wenn er nicht möchte, dass meine Kinder geimpft werden, dann wird das auch nicht passieren. Wie auch immer er das anstellt.
          Und warum sind wir noch hier auf der Erde? Ganz einfach, weil die Trübsal noch immer nicht da ist. Nur die Wehen werden stärker. Vielleicht kommt Jesus uns heute Nacht holen, aber vielleicht sind wir in einem Jahr noch immer alle hier und erleben noch viel Schlimmeres als jetzt.
          Ich denke auch wie Fruchtenbaum und einige andere Ausleger, dass der Beginn der Trübsal eng an die Unterzeichnung des 7- Jahres Bündnisses mit dem Antichristen und Israel gekoppelt ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Abraham Accord dafür eine Steilvorlage ist. Dass Jared Kushner dabei plötzlich wieder auftaucht wundert mich tatsächlich nicht. Aber jetzt erleben wir tatsächlich „nur“ die Wehen.
          Und wieso sollten wir westlichen Christen eigentlich nicht auch noch lernen, was es bedeutet, den Preis als Christ zu zahlen? Uns Christen ist beileibe kein leichtes Leben in der Nachfolge Jesu vorhergesagt, das Gegenteil ist der Fall.
          Aber mach dir bitte keine Sorgen, wir sind ganz sicher noch nicht in der Trübsal und Gott wird uns hier wegholen, bevor wir alle vom Glauben abfallen. So steht es in der Bibel und darauf dürfen wir vertrauen.
          Fühl dich umarmt aus dem Schwabenland
          Mirjam

          Antwort
          • 14/05/2021 um 11:56
            Permalink

            Hallo ihr Lieben Alle,
            eine Telegram Gruppe zum Austausch und Gebet fände ich super . Mag die jemand gründen?
            Panik befällt mich eben auch wegen der Kinder. Ich denke dann ich muss etwas tun, denn nur ein fahrendes Auto kann Gott lenken. Vielleicht ist das falsch?
            Mit 8 Jahren hat meine Mutter schon gesagt, dass wir entrückt werden. Seitdem warte ich darauf. Jetzt bin ich 40.
            Mein Mann auch. Trotzdem ist es schwer. Klar kann Gott uns beschützen, er kann uns auch die Kinder oder das Leben nehmen lassen. Wir fallen nicht tiefer, als in Seine Hand. Wohl ist mir dabei trotzdem nicht.
            Ich denke es geht allen so.
            Maranatha
            Helena

            Antwort
  • 12/05/2021 um 20:56
    Permalink

    Hesekiel 38 beginnt Russland kommt ins Spiel sagte Amir gerade…
    Ich bin etwas aufgeregt da unser Herr kommt ich freue mich
    LG Gudi

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.