Entrückung, Hochzeitstisch ist schon gedeckt!

vielleicht ist eine Vision manchmal aussagekräftiger als viele Hunderte Zeichen

Seit Ende 2018 habe ich euch über die vielen Zeichen berichtet, die uns anzeigen, dass unser König vor der Tür steht. Das Wichtigste habe ich in dem Beitrag ‘DER KÖNIG KOMMT‘ zusammengefasst, aber auch in der Chronik aufgelistet. Ich habe mein Bestes gegeben, um euch fundiert zu zeigen, dass wir in der Zeit vor der Wiederkunft Jeschuas, des König Israels, sind. Es ist so viel passiert, dass ich nicht alles berichten konnte. Die Masse an Zeichen ist einfach überwältigend. Ich hoffe, dass ich das Wichtigste an euch weitergeben konnte und euch in dieser Zeit damit ermutigen konnte. Auch wenn ich nicht in die Zukunft sehen kann, so sagen mir doch die unzähligen Zeichen, dass die Zeit nahe gekommen sein muss in der unser König kommen wird, um uns zu holen.

Ich freue mich mit euch auf diesen Tag!

Henry

 

PS: Sollte Jeschua noch nicht dein König sein, nimm ihn bitte heute an!

 

35 Gedanken zu „Entrückung, Hochzeitstisch ist schon gedeckt!

  • 17/09/2020 um 19:16
    Permalink

    Die Feierlichkeiten von Rosch HaSchana/Jom Teruah werden von Keshet 12 morgen live ab 20:15h (19:15h deutsche Zeit) übertragen, das berichtet die Jerusalem Post.

    Antwort
    • 17/09/2020 um 19:24
      Permalink

      Leider ist mein Hebräisch nicht das Beste.
      Um ehrlich zu sein, ich kann es nicht lesen. Könnte mir jemand sagen, ob ich Samstag etwas drücken muss oder das automatisch kommt?

      LG Michael

      Antwort
      • 21/09/2020 um 15:14
        Permalink

        Hallo Michael,

        leider war das nur das Programm, dass über Rosch HaSchana läuft. Ich hatte was anderes erwartet und deshalb den Kommentar zwischendurch wieder gelöscht.

        LG, Henry

        Antwort
    • 18/09/2020 um 0:33
      Permalink

      Lieber Henry

      Vielen Dank für alle deine Berichte und die ganze Arbeit. In einem von deinen Beiträgen schreibst du folgendes: Ich verstehe es so, dass die Entrückung an Jom Teruah beim 100. Schofarstoß sein muss.

      Kennt man die ungefähre Uhrzeit, wann der 100. Schofarstoss sein wird? Wird das auf Keshet 12 zu sehen sein?

      Danke und Grüsse
      Stefan

      Antwort
      • 21/09/2020 um 13:54
        Permalink

        Hallo Stefan,

        ich komme leider erst jetzt dazu, die Kommentare zu beantworten. Es ist viel Arbeit im Momemt. Bis jetzt hat die Entrückung noch nicht stattgefunden, aber ich hoffe, dass ich heute noch schaffe einen Beitrag zu machen. Ein enger Freund, der 29 Jahre in Israel gelebt hat sagte mir, dass es Abends ist. Eine genau Uhrzeit hab ich leider nicht. Bei Keshet 12 hatte ich mich vertan, die hatten über Rosch HaSchana ein Programm, ähnlich wie in Deutschland zu Silvester, deshalb habe ich meinen Kommentar wieder gelöscht.

        LG, Henry

        Antwort
    • 18/09/2020 um 2:19
      Permalink

      In Israel ist es eine Stunde später, also 21.15 Uhr

      Antwort
  • 17/09/2020 um 19:19
    Permalink

    Nun, die Offenbarungen sind mit der Offenbarung des Johannes beendet. In charismatischen Kreisen empfangen Menschen reihenweise Offenbarungen und reden in Zungen. Ich glaube solchen Offenbarungen nicht.

    Antwort
    • 21/09/2020 um 15:16
      Permalink

      Hallo Stefanie,

      ich denke, dass Gott auch heute noch redet und ganz klar Dinge zeigt. Ich habe es selbst erlebt. Sicherlich ist es immer gut, die Dinge zu prüfen. Wie dem auch sei, ich denke unser Fokus sollte jetzt auf den Menschen um uns herum und auf dem Herrn liegen.

      LG und Gott segne dich ganz reichlich! Henry

      Antwort
  • 17/09/2020 um 19:40
    Permalink

    Hallo
    Deine Beiträge sind sehr interessant und aufschlussreich, machen Mut.
    Allerdings wäre ich mit Visionen vorsichtiger… das geht mir schon zuviel in charismatische Richtung.
    Es steht eindeutig, von der Zeit und Stunde weiß niemand, auch nicht der Sohn, sondern allein der Vater.
    Daher warten wir gespannt auf sein baldiges Kommen und wollen uns nicht durch Daten verunsichern lassen, die gab es bisher genug.
    Maranatha
    VG
    Britta

    Antwort
    • 21/09/2020 um 14:23
      Permalink

      Liebe Britta,

      danke für deinen Kommentar. Wir sind sehr nahe dran und eindeutig in der Zeit kurz bevor der Herr kommt. Die Puzzleteile setzen sich immer mehr zusammen. Bald werden wir ihn sehen.

      LG, Henry

      Antwort
  • 17/09/2020 um 21:17
    Permalink

    Lieber Henry,
    vielen lieben Dank für dein Engagement und deine wertvolle Arbeit. Für mich ist es Führung und kein Zufall, dass ich Anfang dieses Jahres, auf deine Internetseite gestossen bin. Deine Beiträge haben mich stets ermutigt.
    Jetzt heisst es abwarten….und sich freuen, wenn es soweit ist!

    Sei ganz doll gedrückt und bis Bald.
    Angi

    Antwort
    • 21/09/2020 um 13:43
      Permalink

      Hallo Angi,

      danke für deine Worte, es tut mir gut, wenn ich sehe, dass meine Arbeit nicht umsonst ist. Der Herr kommt sehr bald.

      LG und bis bald, Henry

      Antwort
  • 17/09/2020 um 22:21
    Permalink

    ich danke dir für deine Zeit und Mühen um uns zu Berichten
    Was mir zu dem Video oben noch einfiel
    Ich hatte vor ein paar Wochen einen für mich Mysteriösen Traum..
    Ich stand mit meiner Tochter und ihrem kleinen Sohn Draussen meine Tochter sagte plötzlich freudig zu mir Guck mal und zeigte lachend mit dem Finger nach oben zum Himmel..Was ich dort sah wahr wunderschön ein helles Licht heller als die Sonne strahlend gelb nur tat es nicht in den Augen weh als ich da rein sah fühlte ich mich leicht wie eine Feder und vom Körper her ausgedehnter also breiter nicht vom Körper her dick…Lach…nein es wahr Energie die um mich herum wahr im Traum wusste ich es wahr Jesus….Vielleicht wahr es auch sowas wie ein Zeichen von oben…
    Vielleicht sleht man sich oben wieder ich freue mich und bin auch etwas aufgeregt unseren Schöpfer zu sehen…
    LG Gudi

    Antwort
    • 21/09/2020 um 13:47
      Permalink

      Hallo Gudi,

      danke, dass du dies mit uns teilst. Ich bin mir sicher, dass wir ihn bald sehen werden.

      LG, Henry

      Antwort
  • 18/09/2020 um 1:32
    Permalink

    Lieber Henry,
    Vielen lieben Dank für die viele umfangreiche und tiefgehende und bibeltreue Informationen zu den wichtigsten Themen für die Menschen überhaupt: ” Jesus Christus kommt bald!”
    Ich schreibe auch, weil ein ermutigendes Zeugnis und auch einen Dank unserm Herrn und dir gerne weiter geben möchte.
    Ich konnte auf die Mahnung des Geistes meinem Bruder in Bolivien unter anderem auch den Beitrag von der Jüdischen Hochzeit schicken. Er freute sich sehr für das Thema und hatte das Gleichnis von den 10 Jungfrauen aus Math.25 zum Predigt Thema vom Herrn bekommen. Der Herr bekannte sich da im Gottesdienst zu seinem Wort und es bekehrte sich ein junges Ehepaar zu Jesus Christus!
    Es sind plattdeutsche Menschen aus der Kolonie.
    Für denen bedeutet sich zu Bekehrung sehr viel.
    Die Taufe kann denen die Existenz kosten…

    In 1Kor.3:5 heißt es:
    Wer ist denn Paulus, und wer Apollos? Was sind sie anderes als Diener, durch die ihr gläubig geworden seid, und zwar, wie es der Herr jedem gegeben hat? (Röm 15,16; 1Kor 4,1; 1Tim 4,6)

    3:6 Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, Gott aber hat das Gedeihen gegeben.

    3:7 So ist also weder der etwas, welcher pflanzt, noch der, welcher begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

    3:8 Der aber, welcher pflanzt und der, welcher begießt, sind eins; jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen entsprechend seiner eigenen Arbeit.

    Unser Heiland gebrauch uns um noch in den letzten Tagen der teuren Gnadenzeit noch die letzten Trauben zu sammeln.
    Ich wünsche dir weiterhin Gottes reichen Segen in dem wertvollen Dienst für unserm Meister.
    Im Herrn liebevoll verbunden
    Heinrich

    Antwort
    • 21/09/2020 um 13:56
      Permalink

      Lieber Heinrich,

      es freut mich sehr von dir zu lesen, wie schön, dass der Herr wieder ein paar Menschen gerettet hat. Auch wenn es für sie jetzt schwerer wird, so haben sie doch deutlich mehr gewonnen als verloren.

      LG und dir ebenfalls Gottes reichen Segen, Henry

      Antwort
  • 18/09/2020 um 3:27
    Permalink

    Hallo Henry,
    hab herzlich Dank für deine Beiträge, die uns in dieser Zeit eine große Stütze gewesen sind.
    Möge Gott Dich reichlich beschenken.
    Liebe Grüße Georg

    Antwort
    • 21/09/2020 um 13:57
      Permalink

      Danke, Georg. Und ich mache weiter, der Herr kommt sehr bald.

      LG Henry

      Antwort
  • 18/09/2020 um 8:57
    Permalink

    Danke Henry!!!

    Vielen Dank, Du bist ein Segen in dieser Zeit!!!

    Bis bald Reni

    Antwort
    • 21/09/2020 um 13:58
      Permalink

      Hallo Reni, vielen Dank! ich freue mich auch über euch. Wir werden unseren Herrn bald sehen.

      LG, Henry

      Antwort
  • 18/09/2020 um 20:16
    Permalink

    Danke für alle Informationen ,Gott segne dich von ganzem Herzen !

    Antwort
  • 06/10/2020 um 20:01
    Permalink

    Hier nochmal zum Thema Vorentrückung:

    Ich habe mich jetzt auch sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und
    die Lehre der Vorentrückung ist absolut richtig und biblisch..wurde auch schon von Anfang an
    so gelehrt, von Paulus dann auch die Kirchenväter und so weiter..

    Sehr interessante Stelle auch von Dr. Geneha Kim erwähnt: Johannes hört in der Offenbarung HINTER
    sich eine Posaune sprechen 😉

    Hier eine sehr umfassende Seite, jüdisch mit äußerst tiefem Verständnis:
    https://menora-bibel.jimdofree.com/entr%C3%BCckung/

    Und hier ein alter aber sehr guter Vortrag über “was ist die letzte Posaune”
    Die Posaune ist für das Volk Gottes immer Gnade, und für die Feinde Gericht!
    https://load.dwgradio.net/de/play/4191?q=posaune

    Antwort
    • 06/10/2020 um 20:22
      Permalink

      Danke, Fabian! Klingt interessant. Ich schaue da rein. LG, Henry

      Antwort
    • 06/10/2020 um 21:54
      Permalink

      Hallo Fabian,

      ich habe gerade den Vortrag “was ist die letzte Posaune” gehört. Und auch so nochmal nach dem Begriff geforscht. Es gibt mehrere Zeitpunkte, an denen “die letzte Posaune” geblasen wird. Ich hatte dies bisher immer sehr eng mit Jom Teruah in Verbindung gebraucht, aber es gibt noch mehr Möglichkeiten. ich stimme deiner Aussage “Die Posaune ist für das Volk Gottes immer Gnade, und für die Feinde Gericht!” zu. Die Posaunen aus der Offenbarung können auch nicht gemeint sein, denn sie war zu dem Zeitpunkt noch nicht geschrieben als Paulus den 1. Korintherbrief schrieb. Warten wir es ab. Es ist bestimmt sehr bald soweit.

      LG, Henry

      Antwort
      • 07/10/2020 um 17:40
        Permalink

        Ich habe mir den ersten Link, …..menora-bibel ….angeschaut. Nicht alle Themen die da behandelt werden, bisher nur die Kategorien “Entrückung” und “Auferstehung am Sabbat”. Und diese nicht in aller Ausführlichkeit, da sie sehr umpfangreich sind. Über die Entrückung, vor der 7 – jährigen Drangsalzeit, die also jederzeit geschen kann, bin ich nicht überrascht, sondern finde es als eine schöne Bestätigung, zu meinem Verständnis und der Glaubenslehre der Gemeinde / Versammlung zu der ich angehöre. Doch das Thema “Auferstehung am Sabbat” hat mich doch einiges schockiert.
        Ist Jesus Christus am ersten Tag der Woche, den wir als Sonntag bezeichen auferstenden oder am Sabbat, den wir als den Wochentag Samstag bezeichen auferstanden? Auf dieser Seite wird eindeutig der Sabbat, der unserem Samstag entspricht, genannt. Das wäre eine schockierende Wahrheit, wenn dem so ist, für fast alle Christen. Wer kann, die wir der griechischen Sprache nicht mächtig sind, das prüfen, inwieweit die Bibelausgaben, die den ersten Tag der Woche als den Tag der Auferstehung angeben, verfälscht seien?

        Antwort
        • 07/10/2020 um 21:21
          Permalink

          Hallo,

          ich habe mir den Text vom Link nicht durchgelesen. Ich weiß aber, dass es da verschiedene Ansichten gibt. Wenn ich mich recht erinnere werten manche die Festtage auch als Schabbat, so wie auch bei uns am 3. Oktober alles dicht war. Von daher wird der Text verschieden ausgelegt. Mir ist es letztendlich nicht so wichtig, Hauptsache der Herr ist auferstanden. In 2000 Jahren geht manches Wissen leider verloren, eine Rekonstruktion ist da nicht leicht.

          LG, Henry

          Antwort
        • 08/10/2020 um 15:38
          Permalink

          Danke Melanie,

          du hast recht, lasst uns die Zeit lieber sinnvoller nutzen und Menschen zum Herrn bringen!

          LG, Henry

          Antwort
  • 08/10/2020 um 9:33
    Permalink

    @ Anonymous
    Auszug aus einem Beitrag von Rabbiner Walter Rothschild: Wann beginnt Schabath und wann endet er?

    ….Der Tag geht allmählich in die Nacht über, sodass es einen Augenblick gibt, in dem die Sonne bereits untergegangen ist, eine Zeit, wenn es tatsächlich anfängt, dunkel zu werden, und eine Zeit, wenn die ersten Sterne erscheinen. Aufgrund mathematischer Berechnungen kann man die exakten Zeiten für astronomische und geophysikalische Bewegungen bis zur Millisekunde genau Jahrhunderte im Voraus angeben.

    Die Psychologie verlangt, dass man Rücksicht auf menschliche Schwächen nimmt und traditionell kündigen einige Gemeinden daher den Schabbatbeginn etwa 18 Minuten vor dem tatsächlichen astronomischen Zeitpunkt des Sonnenuntergangs an. Eine kleine Verspätung würde dann nicht bedeuten, dass man den Schabbat gebrochen hätte.

    Traditionell lässt man den Schabbat etwa 45 Minuten nach dem nächsten Sonnenuntergang enden – sodass es Zeit genug gibt, alles für die Hawdola vorzubereiten, nachdem der Schabbat bereits vorbei ist. Wie könnte man sonst die Hawdala-Kerze entzünden, um das Ende des Schabbat zu kennzeichen, wenn es immer noch Schabbat wäre?

    …Es gibt sogar die Auffassung, dass man den Schabbbat um mehrere Tage verlängern darf (da der Schabbath “gut” ist), ihn also früher beginnen und später enden lassen kann.
    Quelle: https://www.hagalil.com/judentum/feiertage/schabath/schabbat.htm

    Interessant in diesem Zusammenhang auch:
    https://www.soundwords.de/er-ist-wahrhaftig-auferstanden-a87.html

    So unmöglich ist das also nicht.

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 08/10/2020 um 15:37
      Permalink

      Danke, Francis für die guten Hinweise.

      Antwort
  • 09/10/2020 um 6:07
    Permalink

    Hallo Fabian,ich danke dir für den Hinweis auf die Seite der Minoabibel!!
    Kann ich allen hier nur empfehlen, lese schon seit gestern und bin so gesegnet!!
    Alles was ich von Jugend an genauso in meiner Bibel verstanden habe und immer gegen andere Christen verteidigen musste…ist wahr
    Es ergänzt Henry,s,Seite ganz wunderbar,sei Reich gesegnet und Shalom allen Geschwistern hier!
    LG Christina

    Antwort
  • 12/12/2020 um 14:44
    Permalink

    Die biblischen Beispiele der Entrückung

    Im Alten (AT) und im Neuen Testament (NT) gab es einige Vorschatten auf die Entrückung der Gemeinde. Es wurden bereits einige Menschen vor uns entrückt, damit wir verstehen, was Gott genau meint und damit wir nicht auf die Verführungen von Theologen herein fallen. Die Bibel erwähnt nämlich nicht nur eine, sondern mehrere Entrückungen und diese alle dürfen nicht auf einen einzigen Zeitpunkt gesetzt werden. Nach der Entrückung der Gemeinde werden Jahre später “die zwei Zeugen” (siehe unten) und die Frau aus Offb 12 (symbolisch für Israel), die an den Ort der Sicherheit gebracht wird. Einige Beispiele von unterschiedlichen Zeitpunkten der Entrückung:

    1. Henoch: “Und Henoch wandelte mit Gott… 24 Und weil er mit Gott wandelte, nahm ihn Gott hinweg und er ward nicht mehr gesehen” (1Mo 5,21-24; vgl. Hebr 11,5-6). “Durch den Glauben wurde Henoch entrückt, damit er den Tod [in der Sintflut] nicht sehe, und wurde nicht mehr gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung ist ihm bezeugt worden, dass er Gott gefallen habe. 6 Aber ohne Glauben ist’s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt” (Hebr 11,5-6).
    Hinweis: In Hebr 11 wird nicht das Wort harpazo (Strong Nr. 726) verwendet, sondern zwei Mal metatithemi (Nr. 3346; transferiert, hinübergegangen, umgewechselt, umgewandelt) und ein Mal metathesis (Nr. 3331; Veränderung, Umwandlung, Entfernung). Von Sinn her ist das ähnlich. Der gerechte Henoch wurde schon vor der Sintflut entrückt, während die anderen ungerechten Menschen in den Wassermassen gerichtet bzw. bestraft wurden. Henoch musste nicht im Wasser schwimmen und wurde dabei nicht von Gott am Leben erhalten, sondern er wurde bereits VOR dem Regen (Strafzeit) entrückt. Das ist ein Hinweis auf den Zeitpunkt unserer Entrückung. Sein Name bedeutet übersetzt Gefolgsmann oder Knecht. Und es wird noch interessanter: Der hebräische Name Henoch hat den Zahlenwert 84, das sind 12×7=84 (siehe Zahlenwerte). Die Zahl 12 steht für das Volk Israel (12 Stämme) und die Zahl 7 steht für die christliche Gemeinde (vgl. die 7 Gemeinden in Offb 2,1-3,22). Somit meint die Zahl 84 die Gesamtheit aller jemals Berufenen, sowohl aus Israel als auch aus allen Nationen der Erde. Henoch war die 7. Generation nach Adam, was Vollendung und Abschluss symbolisiert. Er wurde 365 Jahre alt (1Mo 5,21). Die Zahl entspricht der Anzahl der Tage eines Sonnenjahres. Symbolisch meint es den Abschluss eines Gesamt-Planes für die Gemeinde Gottes bis zur Entrückung. Die biblische Erwähnung des Henoch hat also eine tiefgreifende symbolische Bedeutung für die Braut Christi. Es ist ein Hinweis für uns, dass es sich lohnt wie Henoch zu leben und Gott nachzufolgen, bis zur unserer Auferstehung bzw. Entrückung. So wie Henoch “nicht mehr gefunden wurde”, so werden die entrückten Auserwählten auch “nicht mehr gefunden” werden. Henoch ist ein Bild für die Kirche (die Braut Christi), aber Noah ist ein Bild für Israel, welches zwar durch die Trübsal muss, aber auch hier beschützt wird.

    2. Elija und Moses: “Und Elia fuhr im Wetter gen Himmel. 12 Elisa aber sah es und schrie: Mein Vater, mein Vater, du Wagen Israels und sein Gespann!, und sah ihn nicht mehr. Da fasste er seine Kleider, zerriss sie in zwei Stücke ” (2Kön 2,11-12).
    Hinweis: Elias Name bedeutet „Mein Gott ist JHWH“; er steht symbolisch für die Gemeinde Gottes:
    Mk 9,1-8: “Und er [Jesus] sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das Reich Gottes kommen mit Kraft. 2 Und nach 6 Tagen nahm Jesus mit sich Petrus, Jakobus und Johannes und führte sie auf einen hohen Berg, nur sie allein. Und er wurde vor ihnen verklärt; 3 und seine Kleider wurden hell und sehr weiß, wie sie kein Bleicher auf Erden so weiß machen kann. 4 Und es erschien ihnen Elia mit Mose und sie redeten mit Jesus. 5 Und Petrus fing an und sprach zu Jesus: Rabbi, hier ist für uns gut sein. Wir wollen drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine. 6 Er wusste aber nicht, was er redete; denn sie waren ganz verstört. 7 Und es kam eine Wolke, die überschattete sie. Und eine Stimme geschah aus der Wolke: Das ist mein lieber Sohn; den sollt ihr hören! 8 Und auf einmal, als sie um sich blickten, sahen sie niemand mehr bei sich als Jesus allein.”

    Mt 17,6-8: “Als das die Jünger hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und erschraken sehr. 7 Jesus aber trat zu ihnen, rührte sie an und sprach: Steht auf und fürchtet euch nicht! 8 Als sie aber ihre Augen aufhoben, sahen sie niemand als Jesus allein.”
    Hinweis: Warum sprach Jesus ausgerechnet von 6 und nicht von mehr oder weniger Tagen? Ganz einfach, dies ist ein prophetischer Hinweis auf die Entrückung nach 6.000 Jahren Menschheits-Geschichte. Dies wird in Ps 90,4 (AT), und 2Petr 3,8 (NT) klar bestätigt: “Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn wie 1.000 Jahre ist und 1.000 Jahre wie ein Tag.” Die Jünger hatten einen kurzen Einblick auf den Zustand nach der Entrückung. Sie sahen “das Reich Gottes kommen”, die Verklärung (Umwandlung zu Geist) und Elia und Mose, wie sie sich mit Jesus unterhielten. Wieder sprach eine Stimme aus der Wolke und Jesus sagte “steht auf.” Das sind klare symbolische Hinweise auf die Entrückung der Gemeinde, an der nur die Gerechten teilnehmen werden, die auch einen verklärten Leib erhalten werden. Jesus zeigte diese Vision NICHT den religiösen Führen und NICHT dem Volk, sondern nur denen, die anders sind. Die “hellen Kleider” (Vers 3) erinnern an die von Jesus versprochenen “weißen Kleider” der Gemeinde in Offb 3,5: “Wer überwindet, der soll mit weißen Kleidern angetan werden, und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens, und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.”

    3. Philippus: “Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte [Strong Nr. 726, harpazo] der Geist des Herrn den Philippus und der Kämmerer sah ihn nicht mehr” (Apg 8,39).
    Hinweis: Philippus wurde nicht zu Jesus in den Himmel entrückt (das wäre fast 2.000 Jahre zu früh), sondern an einen anderen Platz auf der Erde, damit er seinen Dienst weiter machen kann. Es war nur ein Beispiel für uns, denn bei der Entrückung werden alle Auserwählten gemeinsam verwandelt und nicht einer nach dem anderen.

    4. Paulus: “Ich kenne einen Menschen in Christus; vor vierzehn Jahren – ist er im Leib gewesen? Ich weiß es nicht; oder ist er außer dem Leib gewesen? Ich weiß es auch nicht; Gott weiß es –, da wurde derselbe entrückt [Strong Nr. 726, harpazo] bis in den dritten Himmel. 3 Und ich kenne denselben Menschen – ob er im Leib oder außer dem Leib gewesen ist, weiß ich nicht; Gott weiß es –, 4 der wurde entrückt [Strong Nr. 726, harpazo] in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, die kein Mensch sagen kann” (2Kor 12,2-4).
    Hinweis: Paulus durfte nur kurz in einer Vision einen Einblick ins Himmelreich haben, danach kam er zur Erde zurück, um seinen Dienst für die Gemeinde zu beenden. Für eine endgültige Entrückung war es noch zu früh, denn er sollte zusammen mit uns verwandelt werden (1Thess 4,13-18).

    5. Johannes: “Danach sah ich, und siehe, eine Tür war aufgetan im Himmel, und die erste Stimme, die ich mit mir hatte reden hören wie eine Posaune, die sprach: Steig herauf, ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll. 2 Alsbald wurde ich vom Geist ergriffen. Und siehe, ein Thron stand im Himmel und auf dem Thron saß einer. 3 Und der da saß, war anzusehen wie der Stein Jaspis und Sarder; und ein Regenbogen war um den Thron, anzusehen wie ein Smaragd. 4 Und um den Thron waren 24 Throne und auf den Thronen saßen 24 Älteste, mit weißen Kleidern angetan, und hatten auf ihren Häuptern goldene Kronen” (Offb 4,1-4).
    Hinweis: Wann wurde Johannes “vom Geist ergriffen” und entrückt? Das war BEVOR die 7 Gerichts-Posaunen zu hören waren. Bis dahin hat er noch nicht einmal etwas von dem “Buch mit dem 7 Siegeln” und “den 7 Posaunen” gehört. Und die 24 Ältesten (symbolisch für die Gemeinde Gottes) waren bereits auch schon da. Wörtlich heißt es “ich war im Geist” (Offb 2,4), denn Johannes wurde noch nicht entrückt, sondern sah seine Entrückung in einer Vision. Johannes hat danach das Buch der Offenbarung im Gefängnis hier auf der Erde geschrieben und ist gestorben. Er wird zusammen mit den noch lebenden entrückt werden, wenn Jesus die Auserwählten vor der Trübsal abholen wird (1Tess 4,13-17).

    6. Die zwei Zeugen: “Und nach drei Tagen und einem halben fuhr in sie der Geist des Lebens von Gott, und sie stellten sich auf ihre Füße; und eine große Furcht fiel auf die, die sie sahen. 12 Und sie hörten eine große Stimme vom Himmel zu ihnen sagen: Steigt herauf! Und sie stiegen auf in den Himmel in einer Wolke, und es sahen sie ihre Feinde” (Offb 11,11-12).
    Hinweis: Wieder hören wir den Befehls-Ruf “Steig herauf”, wie bei Mose (2Mo 19,20) und Johannes (Offb 4,1). Das erinnert an den Befehl des Erzengels in 1Thess 4,16-17: “Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. 17 Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen…”

    7. Jesus: “Und sie [die Frau] gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind [=Jesus] wurde entrückt [Strong Nr. 726, harpazo] zu Gott und seinem Thron” (Offb 12,5).
    Hinweis: Jesus selber wurde als Vorschatten für seine Gemeinde auch entrückt: Die Bibel verwendet hier ausdrücklich das gleiche Wort wie in 1Thess 4,17 (Entrückung der Gemeinde), welches aus dem griechischen harpazo abgeleitet wurde und übersetzt “wurde hinauf-geholt” (=entrückt) bedeutet. Jesus, als ein Symbol für die Gemeinde, wurde entrückt. Aber die Frau (symbolisch für Israel) wird während der letzten 3,5 Jahre der Trübsal an einen Ort der Sicherheit gebracht. Jesus kann gleich drei Mal im Zusammenhang mit der Entrückung genannt werden: Bei der Verklärung (Mt 17,1-8; Lk 9,28-36), bei der Himmelfahrt (Apg 1) und bei dem in Offb 12 genanntem Ereignis. Die Apostelgeschichte beschreibt die Himmelfahrt Jesu genau. Ähnlich wird es bei der Entrückung der Gemeinde sein, aber viel schneller. Sogar in der katholischen Kirche wird von der “Himmelfahrt Jesu” bzw. “Christi Himmelfahrt” gesprochen. Aber wem ist bewusst, dass es sich hierbei tatsächlich um eine Entrückung handelt? Nur den wenigsten, weil die meisten an diesem Feiertag und “Vatertag” lieber saufen, anstatt in der Bibel zu lesen. Die Himmelfahrt Jesu ist ein Vorläufer auf die Entrückung bzw. Himmelfahrt der Auserwählten. Es geht dann in die Wolken, dem Herrn entgegen, zum Vergleich:

    Apg 1,9-11: “Und als er [Jesus] das gesagt hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg. 10 Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer [=Engel] in weißen Gewändern. 11 Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen.” Jesus ist derzeit der einzige, der zum Thron Gottes entrückt wurde und er selbst wird seine Braut (die Gemeinde) zu sich entrücken und dann nach 7 Jahren mit ihr zur Erde zurück-kehren. Es ist hier jedoch ein wichtiger Unterschied zur Entrückung der Braut zu beachten, denn Jesus selber bestimmte die Geschwindigkeit der Himmelfahrt (es war nicht plötzlich) und es war seine eigene Entscheidung wann er auffahren wollte, nämlich nachdem er sich 40 Tage seinen Jüngern gezeigt hat (Apg 1). Aber die Braut bestimmt weder den Zeitpunkt noch die Geschwindigkeit, sondern ihr Bräutigam, also Jesus, wird sie zu sich holen wann er will und wie schnell er will. Wir wissen, die Befreiung aus dieser bösen Welt wird “plötzlich sein, in einem Augenblick” (1Kor 15,52), so als ob uns jemand “webbeamen” würde.

    Die Entrückung der Gemeinde: Nach diesen oben erwähnten 7 Beispielen, sollte nun klar sein, wie die Gemeinde entrückt wird und wohin. Es wird das erste Mal sein, dass eine größere Gruppe an Menschen (Tote und Lebende) gemeinsam entrückt wird. Dies wird am Ende der 6.000 Jahre Menschheits-Geschichte sein und den Abschluss des Planes Gottes über die Erde einleiten. Im Alten und Neuen Testament wird die Entrückung der Gemeinde mehrfach erwähnt (Dan 12,1; 1Kor 15,20-26; 50-58; 1Thess 4,13-18; Offb 3,10; 4,1). Dies geschieht kurz bevor die letzte große Drangsals-Zeit oder große Trübsal über die gesamte Erde einbricht. Damit sind die 7 letzten Jahre vor der sichtbaren Rückkehr Jesu auf die Erde gemeint. Es wird die schlimmste und brutalste Zeit in der Geschichte der Menschheit sein, in der auch Atom-Bomben zum Einsatz kommen werden. Dagegen waren der erste und der zweite Weltkrieg gar nichts. Ganze Nationen werden völlig oder fast ganz ausgelöscht, Milliarden Menschen werden sterben (Offb 9). Sowohl die Propheten des Alten Testamentes als auch Jesus und die Evangelisten haben von dieser Zeit gesprochen. Daniel schrieb: “Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Menschen gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch des Lebens geschrieben stehen” (Dan 12,1). Die Errettung (Entrückung) betrifft alle, deren Namen jetzt schon im Buch des Lebens stehen. Es lohnt sich, Jesus in Liebe nachzufolgen, denn er gab ein Versprechen: “Weil du [die Gemeinde Gottes] mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde [wörtlich: Zeit] der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen” (Offb 3,10).

    Nach Ansicht vieler Christen entspricht Kapitel 4 der Offenbarung den entrückten Christen. Daher heißt es “Steig herauf” (Offb 4,1) und die 24 Ältesten stehen symbolisch für die gesamte Gemeinde Gottes. “Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht…” (1Petr 2,9). “Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Thron sind, 5 und von Jesus Christus, welcher ist der treue Zeuge, der Erstgeborene von den Toten und Herr über die Könige auf Erden! Ihm, der uns liebt und uns erlöst hat von unsern Sünden mit seinem Blut 6 und uns zu Königen und Priestern gemacht hat vor Gott, seinem Vater, ihm sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen” (Offb 1,4-6).

    Quelle: https://menora-bibel.jimdofree.com/entr%C3%BCckung/

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 12/12/2020 um 19:44
      Permalink

      Vielen Dank Francis für diese Zusammenstellung!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.