RED ALERT: Enthüllung des US-Friedensplans LIVE

aufgenommener Livestream – Beginn bei 25:00

Donald Trump veröffentlichte soeben gemeinsam mit Benjamin Netanjahu den US-Friedensplan ‘Deal of the Century’ (pdf-Version) im Weißen Haus. Dieser Teil ist der politische Part des wirtschaftlichen Teils des Friedensplans, der im Juni 2019 veröffentlicht wurde.

“Wir sind nicht hier, um Vorträge zu halten – wir sind nicht hier, um anderen Menschen zu sagen, wie sie leben sollen, was sie tun sollen, wer sie sein sollen oder wie sie anbeten sollen. Stattdessen sind wir hier, um eine Partnerschaft anzubieten – basierend auf gemeinsamen Interessen und Werten -, um eine bessere Zukunft für uns alle zu verfolgen”, sagte Trump. Dieser Plan ist der “ernsteste, realistischste und detaillierteste Plan, der jemals vorgestellt wurde, einer, der Israelis, Palästinenser und die Region sicherer und wohlhabender machen könnte.”

Der Friedensplan würde Israel die volle Kontrolle über die jüdischen Ortschaften in Jehuda und Schomron (Judäa und Samaria) und die ungeteilte Hauptstadt in Jeruschalajim geben. Sowohl Benjamin Netanjahu als auch Benjamin Gantz unterstützen diesen Plan. “Wenn sie wirklich bereit sind, Frieden mit dem jüdischen Staat zu schließen”, sagte Netanjahu, “wird Israel da sein. Israel wird bereit sein, sofort über Frieden zu verhandeln.”

Trump sagte, dass die USA die israelische Souveränität über jedes Land anerkennen werden, das “meine Vision vorsieht, ein Teil des Staates Israel zu sein”, und dass die sog. ‘Palästinenser’ Israel als den jüdischen Staat anerkennen und sich bereit erklären werden, das Flüchtlingsproblem außerhalb Israels zu lösen.

Der Plan sieht die Gründung eines ‘palästinensischen’ Staates vor, wenn die ‘Palästinenser’ alle Forderungen erfüllen. “Die souveräne Hauptstadt des Staates ‘Palästina’ sollte sich in dem Teil von Ostjerusalem befinden, der sich in allen Gebieten östlich und nördlich der bestehenden Sicherheitsbarriere befindet, einschließlich Kafr Aqab, dem östlichen Teil von Shuafat und Abu Dis, und könnte Al Quds genannt werden oder ein anderer Name, wie er vom Staat Palästina bestimmt wird”, heißt es im Plan. Zum ersten Mal in diesem Konflikt hat Trump mit Israel eine Einigung über eine Karte erzielt, die Grenzen für eine Zwei-Staaten-Lösung wiedergibt. Während der Enthüllung sagte er, dass die Karte die “territorialen Opfer, die Israel für den Frieden bringen will”, verdeutlichen werde. Trump sagte, der Plan werde “das palästinensische Territorium mehr als verdoppeln … keine Palästinenser werden aus ihren Häusern vertrieben.”

Obwohl Israel die Kontrolle über Jeruschalajim behalten werde, werde der Status Quo auf dem Tempelberg unberührt bleiben und Israel werde mit Jordanien zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle Muslime, die in der Al-Aqsa-Moschee beten wollen, dazu in der Lage seien werden. Obwohl Israel die Kontrolle über Jeruschalajim behalten werde, werde der Status Quo auf dem Tempelberg bestehen bleiben und “die besondere und historische Rolle des Königs von Jordanien” in Bezug auf die muslimischen Heiligtümer in der Heiligen Stadt erhalten bleiben.

“”usalems heilige Stätten sollten offen und für friedliche Anbeter und Touristen aller Glaubensrichtungen zugänglich bleiben”, heißt es im Plan. “Menschen jeden Glaubens sollte es gestattet sein, auf dem Tempelberg / Haram al-Sharif in einer Weise zu beten, die ihrer Religion voll und ganz Rechnung trägt, wobei die Zeiten der Gebete und Feiertage jeder Religion sowie andere religiöse Faktoren zu berücksichtigen sind.” Ob dies auch den Bau des Dritten Tempels einschließt, wurde nicht explizit gesagt.

Rund 50 Milliarden US-Dollar werden in diesen neuen ‘palästinensischen’ Staat fließen, sagte Trump, wenn sich die Palästinenser dafür entscheiden, den Plan anzunehmen. “Es gibt viele Länder, die daran teilnehmen wollen”, sagte er. “Die palästinensische Armutsquote wird halbiert und ihr BIP wird sich verdoppeln und verdreifachen.” Dann forderte er “Frieden und Wohlstand für das palästinensische Volk”.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.