Ein paar Gedanken zur roten Kuh

ist die rote Kuh nun bereit?

Gestern bin ich auf das neuste Video von Nelson Walters gestoßen. Er erinnert uns daran, dass die rote Kuh von 2018 nun über 2 Jahre alt ist, warum das so wichtig ist, erfahrt ihr weiter unten im Beitrag. Die makellose rote Kuh ist eine absolute Notwendigkeit für den Bau des Dritten Tempels und damit auch für die Rückkehr Jeschuas als der messianische König Israels. In mehreren Beiträgen hatte ich über die rote Kuh und weitere potentielle Kandidaten berichtet. Nach jüdischem Verständnis hängt die Erlösung der Welt an dieser Kuh, denn sie ist notwendig, um den Dritten Tempel zu weihen. Ohne rote Kuh gibt es keinen Tempeldienst und ohne Tempeldienst kann die Welt nicht erlöst werden. Uns ist klar, dass das Opfer Jeschuas am Kreuz die Erlösung brachte. Da Jeschua nach den Prophezeiungen erst wiederkommt, um sein messianisches Königreich aufzurichten und die Welt wirklich zu erlösen, nachdem der Tempel gebaut und der neu begonnene Tempeldienst vom Antimessias abgeschafft wurde, hat das Tempelinstitut nicht ganz unrecht, es ist allerdings anders als sie denken. Für uns ist die rote Kuh also ein ganz deutliches Zeichen für die Endzeit. Hier möchte ich die Kerngedanken von Nelson wiedergeben.

Nelson fragt, ob die rote Kuh nun bereit für das Opfer ist. Er hat bisher die Ankündigung durch das Tempelinstitut vermisst. Es könne bedeuten, dass die rote Kuh bereit sei oder auch nicht. Das Tempelinstitut hat kürzlich nur vage Aussagen gemacht und Nelson vermutet, dass sie nicht alle Informationen an die Öffentlichkeit kommen lassen. Er nennt mögliche Gründe dafür. Einerseits könnten Tierschutzorganisationen dagegen vorgehen. Andererseits könnte es massiven Widerstand von muslimischer Seite geben, die den Bau des Dritten Tempels befürchten. Folgende Proteste könnten die rote Kuh verletzen. Nelson vermutet, dass wir eines Tages aufwachen und erfahren, dass das Opfer bereits stattgefunden hat. Die Opferung der roten Kuh muss auf dem Ölberg an einer bestimmten Stelle stattfinden (min 14 im Video), wie auch in der Vergangenheit. Heute ist diese Stelle bekannt. Die rote Kuh muss dorthin gebracht und dann geopfert werden. Das Tempelinstitut wird es nicht riskieren, dass der Kuh auf dem Weg dorthin etwas zustößt, denn nach ihrem Verständnis hängt daran die Erlösung der Welt. Eine geheime Opferung, wie Nelson sie vermutet ist also durchaus denkbar.

Im Laufe der Geschichte wurden 9 makellose rote Kühe geopfert. Mit der Zerstörung des Zweiten Tempels endeten die Opferungen. Nach jüdischer Überlieferung wird die 10. rote Kuh erst auftauchen, wenn der Messias bereit ist zu erscheinen. 2018, während Israel 70 Jahre alt war, geschah das Wunder. Das Tempelinstitut legte fest, dass eine makellose rote Kuh ab dem 3. Lebensjahr bereit ist, geopfert zu werden. Die rote Kuh, die Ende August 2018 geboren wurde, hat dieses Alter nun erreicht. Nelson erwartet, dass das Tempelinstitut die rote Kuh so schnell wie möglich opfern wird, denn der Druck ist für sie enorm groß, dass der Kuh etwas zustoßen oder sie ihren koscheren Status verlieren könnte. Erst mit der Opferung ist diese Gefahr abgewendet.

Nelson denkt, dass das Opfer zu einem Feiertag stattfinden könnte. Er nennt die Zeit von Jom Teruah bis Jom Kippur 2020 oder der Schabbat vor Pessach 2021, der der roten Kuh gewidmet ist, als mögliche Zeitpunkte.

 

Gebetsanliegen: Auch wenn die Opferung der roten Kuh notwendig ist, um Prophetie zu erfüllen, braucht das jüdische Volk noch mehr die Erkenntnis über ihren Messias. Nelson bittet im Video darum, dass wir für das jüdische Volk beten, dass sie ihren Messias erkennen.

 

8 Gedanken zu „Ein paar Gedanken zur roten Kuh

  • 31/08/2020 um 15:00
    Permalink

    Wirklich sehr interessant. Es könnte aber ja auch sein, dass diese rote Kuh nicht geopfert wird, aus welchen Gründen auch immer und es bedarf einer neuen roten Kuh. Gott alleine weiß es. Danke für Deine Info und ich wünsche Dir und allen Anderen hier, Gottes reichen Segen.

    Antwort
    • 02/09/2020 um 17:31
      Permalink

      Hallo Stefanie,

      ich vermute, dass dieses sensible Thema extra verschwiegen wird, aber warten wir es ab.

      LG, Henry

      Antwort
  • 11/09/2020 um 14:29
    Permalink

    Lieber Henry!

    Da du dich viel besser auskennst mit Fakten rund um den Dritten Tempel, würde mich interessieren was deine Gedanken zu diesem Artikel sind. Könnte da was Wahres dran sein (was uns und dem jüdischen Volk vorenthalten wird) oder handelt es sich hier um Falsch-informationen?

    https://www.israelheute.com/erfahren/nach-neuen-erkenntnissen-kann-israel-nun-den-tempel-bauen/

    Auf Wikipedia —->/Davidsstadt/Neuzeit findet man die Information, dass Archäologen im Januar 2020 Teile eines ca. 2000 Jahre alten Marktplatzes gefunden. Wie die israelische Altertumsbehörde mitteilte, wurde ein Messtisch für Flüssigkeiten und mehrere Messgewichte ausgegraben. Daraus schließen die Forscher, dass sie nahe der heutigen Pilgerstraße den zentralen Marktplatz Jerusalems in der Antike gefunden haben. Dieser befand sich bei einem Zugang zum jüdischen Tempel.

    Vielleicht sind das Sachen, die sich jetzt im Laufe der Friedensverhandlungen ihren Weg langsam an die Öffentlichkeit bahnen werden?

    Liebe Grüße und Gottes Segen!
    Patrick

    Tut mir Leid, falls es sich um unrelevante Desinformation handelt.

    Antwort
    • 12/09/2020 um 12:14
      Permalink

      Hallo Patrick,

      du kannst dir gar nicht vorstellen wie oft mir dieser Artikel von israelheute.com zugeschickt wird. Das Gerücht hält sich hartnäckig. Ich hatte damals als es aufkam ausführlich recherchiert. Und halte das Thema schon für sehr wichtig, weil es so viel Verwirrung stiftet. Das Beste was ich dazu gefunden habe war der Vortrag vom Tempelinstitut. Dazu hatte ich einen Beitrag gemacht: http://ariejehuda.de/wo-standen-die-tempel-wirklich/

      Ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass die Davidstadt der Ort war, wo die Tempel standen. Außerdem sehen wir seit 1,5 Jahren, dass sich der Status quo des Tempelbergs wandelt. Das läuft völlig synchron mit allen anderen Zeichen.

      LG und dir Gottes Segen, Henry

      Antwort
  • 25/09/2020 um 15:18
    Permalink

    Hallo Henry
    Ich habe gerade ein Video gesehen wo der dritte Temoel gebaut wird….Dies soll hinter dem Rücken der Bevölkerung laufen….Kannst du dadrüber etwas rausbekomnen?Ich wusste leider nicht wie ich den Link von dem Video kopieren konnte…Und die Rede ist das sich der Schwiegersohn von Trump darein setzen wird…tatsächlich…
    LG Gudi

    Antwort
      • 25/09/2020 um 16:16
        Permalink

        Hallo Gudrun,

        dieses Video wurde mir schon mehrmals zugeschickt. Dabei geht es nicht um den Tempel, sondern um Bereiche unterhalb des Tempelbergs, die irgendwie mit dem ganzen Tempelbetrieb in Verbindung stehen. Ich meine, dass im Video der Ort zu sehen ist, an dem der Sanhedrin (Hohe Rat) früher getagt hat. Vielleicht hilft ein kleiner Vergleich. Stell dir ein Haus mit einer angebauten Garage vor. Das was im Video zu sehen ist, ist dann nur die Garage, aber nicht das Haus. Sie gehört irgendwie dazu, ist aber nicht das Haus an sich. Der Tempel muss sichtbar für alle auf dem Tempelberg gebaut werden. Soweit ist es noch nicht, auch wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind. Erst nach der Entrückung wird Israel durch den Bundesschluss mit dem Antimessias die Möglichkeit bekommen, den Tempel zu bauen.

        LG und dir Gottes Segen! Henry

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.