Die Fülle des Feigenbaums ist da

die Wiederherstellung des Ölbaums ist der nächste Schritt nach der Wiederherstellung des Feigenbaums

Hallo ihr Lieben,

heute schreibe ich euch, weil ich etwas auf dem Herzen habe. Wie ihr sicherlich wisst, befinden wir uns eine Woche vor dem 73. Jahrestag der Staatsgründung Israels nach dem gregorianischen Kalender. Ich nehme wahr, dass dieser Tag von vielen, die auf prophetische Zeichen achten als etwas Besonderes und auch als Deadline angesehen wird. Dieser Annahme liegt zugrunde, dass die Generation von 1948 nicht vergehen wird, bis unser Herr kommt und eine Generation maximal 80 Jahre hat. Die Rechnung ist: 73 Jahre + 7 Jahre Trübsal = 80 Jahre

Mir liegt es auf dem Herzen einige Gedanken dazu mit euch zu teilen, denn ich fürchte, dass manche enttäuscht werden, sollten wir den 14. Mai noch auf Erden miterleben. Zunächst möchte ich euch sagen, dass Israel nach dem jüdischen Kalender bereits am 17. April 73 Jahre alt geworden ist. Das bedeutet aber nicht, dass die Prophetie von dem Feigenbaum hinfällig geworden wäre. Bei den verschiedenen Kalendern ist es für mich nicht möglich, definitiv zu sagen, wo genau diese Deadline liegt, aber ich möchte mit euch einige Dinge dazu betrachten.

Für mich ist das Leben einer Generation auch mit maximal 80 Jahren bemessen, denn das sagt uns die Schrift:

“Die Tage unserer Jahre sind siebzig Jahre, und, wenn in Kraft, achtzig Jahre, und ihr Stolz ist Mühe und Nichtigkeit, denn schnell eilt es vorüber, und wir fliegen dahin” (Tehillim 90,10).

 

Das bedeutet aber nicht, dass die Generation am 80. Geburtstag tot umfallen muss. Ich denke, dass die Generation spätestens ganz kurz vor dem 81. Geburtstag enden muss. Wir sind nach meinem Verständnis noch in dieser Generation und ich habe schon häufiger geschrieben, dass ich davon ausgehe, dass unser Herr zu den Herbstfesten für alle sichtbar wiederkommen wird. Die Frühlingsfeste erfüllt er taggenau beim Ersten Kommen vor knapp 2000 Jahren. Er starb an Pessach zeitgleich mit den Lämmern, tilgte die Sünde während des Festes der ungesäuerten Brote aus und stand zum Erstlingsfest von den Toten auf. Zum Wochenfest sandte Jeschua den Ruach HaKodesch, den Heiligen Geist. Damit erfüllte Jeschua die prophetische Bedeutung der Frühlingsfeste genau an ihrem Tag.

Warum sollte es bei den Herbstfesten anders sein? Ich denke, dass es ein Fakt ist, dass er zu den Herbstfesten wiederkommen wird, höchstwahrscheinlich zu Jom Teruah. Demnach kann Jeschua nicht mehr wiederkommen, bevor Israel 80 Jahre alt wird, aber während Israel 80 Jahre alt ist.

Aber wie ist das mit der Lebenserwartung einer Generation? Ist sie wirklich 70 bis 80 Jahre? Oder vielleicht nur 40 oder sogar 120 Jahre? Die 120 Jahre sind die maximale Lebenserwartung eines Einzelnen, die Gott nach der Sintflut auf dieses Alter begrenzte. Könnte vielleicht 40 Jahre die Zeitspanne einer Generation sein? Schließlich wanderte Israel 40 Jahre durch die Wüste und wurde etwa 40 Jahre nach der Kreuzigung Jeschuas zerstört. Mir ist ein wichtiger Zusammenhang zwischen den 40 und den 70 Jahren eingefallen. Wie alt war Jeschua als er seinen Dienst begann? Etwa 30 Jahre, und dies ist auch das Alter ab dem Rabbis anfingen ihre Schüler um sich zu sammeln. Ab 30 waren sie in der Lage, die Verantwortung zu übernehmen. Könnte es nicht auch sein, dass das Volk Israel 40 Jahre durch die Wüste wanderte, weil diejenigen die Verantwortung übernahmen mindestens 30 Jahre alt waren? Diese Generation musste vergehen, bevor das Volk ins gelobte Land durfte. Mit 70 war die Generation dann zu Ende?

Was spricht im modernen Staat Israel für die 70 bis 80 Jahre und ist dies wirklich die Zeitspanne? Als der jüdische Staat 70 Jahre erreichte, waren im Israel erstmals mehr lebende Juden als während der Schoa (Holocaust) ermordet wurden, auch gab es ab 2018 kein Land mehr in dem mehr Juden lebten als in Israel. Ende 2018 fingen außerdem die Tieropfer in Israel wieder an, als der Brandopferaltar für den Dritten Tempel geweiht wurde. Und was ihr sicherlich auch gemerkt habt, ist dass Israel es seit dem Erreichen von 70 Jahren nicht mehr schaffte eine neue funktionstüchtige Regierung zu bilden, so wie die Rabbis es vorausgesagt hatten. Trotz unglaublicher 4 Wahlen gelang dies nicht und vorgestern hat Premierminister Benjamin Netanjahu das Mandat zur Regierungsbildung an Staatspräsident Reuven Rivlin zurückgegeben. Gerade im Hebräischen sind Zahlen enorm wichtig, das können wir live an Israel sehen. Die 70 steht für die Fülle, die Wiederherstellung, aber auch einen Endpunkt.

In der oben zitierten Bibelstelle steht das Wort ‘Mühe’ und diese hat Israel seit 2018 wirklich, gerade politisch. Ich denke all dies zeigt uns, dass wir die Generation mit 70 bis 80 Jahren bemessen sollten, gerade wenn wir uns den Zustand der restlichen Welt heute ansehen (GREAT RESET, Kriegsgefahr, riesige wirtschaftliche Schäden durch Lockdowns (man hört jetzt von den ersten Lieferengpässen),…).

Wir erreichen definitiv die Ziellinie und gerade für diesen Monat hören ich von mehreren Wächtern etwa 10 Tage, die daraufhin weisen, dass unser Herr jetzt zurückkommen könnte. Dabei sind Festtage (Begegnungszeiten) nach verschiedenen Kalendern. ich kann nicht sagen, welcher Kalender der richtige ist und wann genau unser König Jeschua kommt, aber ich sehe, wie sich die Zeichen massiv zuspitzen.

Damit sich die Prophetie der 80 Jahre erfüllen kann bleibt nach meinem Verständnis noch Zeit bis zum 29. Oktober, wenn wir davon ausgehen, dass Jeschua zu Jom Teruah nach dem jüdischen Kalender wiederkommt. So wie sich jetzt alles entwickelt, fällt es mir aber sehr schwer mir vorzustellen, dass es noch solange dauert.

Dafür spricht auch, dass es eine gewisse Übergangszeit geben müsste. Ich kann mir nicht vorstellen, dass zum Beispiel an einem Freitag die Entrückung ist, es am Samstag zu einer großen Katastrophe kommt und am Sonntag der Antimessias vermeintlich weltweit wieder für Ruhe und Ordnung sorgt. Das Ganze wird mehr Zeit brauchen.

Wann genau Jeschua kommt, um uns zu sich zu holen, kann ich nicht sagen, aber ihr seht, wir erreichen definitiv die Ziellinie und das sehr sehr zeitnahe. ich erwarte Jeschua in der ersten Jahreshälfte diesen Jahres, aber das ist nur eine Einschätzung anhand der Zeichen die ich sehe.

Ich erwarte, dass in sehr naher Zukunft mehrere schwerwiegende Katastrophen, die sich jetzt schon abzeichnen, gleichzeitig die Erde treffen werden und dass das Zeichen sein wird, dass die Welt in die Trübsal gehen wird. Wir sehen doch jetzt schon, wie alles gleichzeitig geschieht. Die kommende Konvergenz, die perfekt mit dem Alter des Feigenbaums übereinstimmt, muss das Zeichen sein, genauso wie der Feigenbaum selbst. Vorher wird Jeschua kommen, um uns zu retten, da bin ich mir sicher, denn die Katastrophen, die ich sehe entsprechen genau den 4 Reitern der Apokalypse.

 

Seid also ermutigt, unser König kommt!

Henry

 

PS: Diesen Beitrag habe ich für diejenigen geschrieben, die schon wiedergeboren sind. Falls du all das liest und merkst, dass mit der Welt etwas nicht in Ordnung ist, so möchte ich dir sagen, dass dein Gespür dich nicht täuscht. Diese Entwicklung kann echt Angst machen, aber Jeschua hat uns all dies nicht gesagt, um uns Angst zu machen, sondern um uns auf sein Kommen vorzubereiten und uns in dieser Zeit zu ermutigen. Er will auch, dass du bereit bist, wenn er kommt. In den nächsten Jahren wird sich Gottes Gericht über dieser Welt entladen, vorher wird Jeschua die Seinen retten. Er wurde zu unserem Blitzableiter für Gottes Zorn und ertrug bereits das Gericht, das der Welt nun bevorsteht. Auch für dich! Nur musst du dieses Geschenk der Vergebung auch ergreifen!

 

19 Gedanken zu „Die Fülle des Feigenbaums ist da

  • 07/05/2021 um 16:51
    Permalink

    Hallo Henry, ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass dieses ganze Theater noch bis zu 5 Jahre oder sogar 10 Jahre dauern könnte.
    Ich denke wir wiedergeborenen Christen spüren doch die nahe Wiederkunft jeden Tag mehr. Meine Gedanken sind in etwa deinen ähnlich, wobei ich in aller Demut nicht vorausberechnen mag, wann ER kommt. Sein Wort sagt klar, dass uns das nicht zusteht. Natürlich hoffe ich sehr, dass er uns herausholt, bevor hier alles zusammenbricht, aber wissen tun wir es nicht.

    Aber wir merken, dass ES (das Tier) immer schneller vorwärts treibt, der AC Geist nimmt mächtig Fahrt auf und die geistliche Vernebelung ist immens in der Bevölkerung. Wenn ich das große Lügengebäude sehe, welches immer frecher und unverfrorener über die Medienlandschaft entsteht, ist uns wohl allen klar was der Herr damit gemeint hat, als er sagte: “Er weiss dass er wenig Zeit hat” und “Er ist ein Vater der Lüge und Menschenmörder von Anfang an”.
    Seit Corona dreht sich die Welt gefühlt viel schneller, die Wehen werden stärker und heftiger, die Abstände kürzer.
    Wie die Menschen frech belogen werden, bezgl. des genetischen Freifahrtscheins ist unglaublich, aber es wird enden wie es enden soll. Der kräftige Irrtumsgeist wurde bereits gesendet und wird noch kumulieren, wenn ES in Erscheinung tritt. Aber das dürfte bereits mit unserem Ticket nach oben unserer Vergangenheit angehören.
    Ihr Lieben, gebt nicht auf, der Impfzwang kommt zwar durch die Hintertür, aber ES kann uns nicht zwingen, denn wir sind versiegelt. Lasst euch nicht überreden, wenn ihr es nicht wollt. Die Bevölkerungsreduktion ist bereits voll im Gange.
    Aber dies alles ist Gericht über die unbußfertige Menschheit, das sollte uns nicht tangieren.
    Halten wir fest am Gebet und bleiben wir wach bis der Mitternachtsruf ertönt und der Bräutigam kommt!!

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 07/05/2021 um 20:16
      Permalink

      Genau so wie Francis sehe ich das auch.
      Darüber hinaus sehe ich wie alles buchstäblich für den Beginn der großen Trübsal vorbereitet ist. Alles was in Offb. 6.1-8 steht ist vorbereitet. Zuvor steht natürlich Offb. 4.1 an: “Komm hier herauf, und ich werde dir zeigen,…” Ein Hinweis auf die Entrückung. So sieht es auch mein geistlicher Lehrer, Roger Liebi.
      Seid wachsam und haltet fest was ihr habt.
      Gottes Segen, Manfred

      Antwort
  • 07/05/2021 um 16:58
    Permalink

    Ja ich denke auch das die Entrückung sehr bald geschieht!Deshalb bitte ich alle die das lesen und die Jesus im Herzen haben, bittttttte betet für die die Gott euch ans Herz gelegt hat!Das sie auch Jesus in ihr Leben fest haben !Jesus hört unsere Gebete !Damit viele zu ihm in sein Reich komme!!!!!!!

    Antwort
    • 07/05/2021 um 18:05
      Permalink

      Jeden Abend nach einem vergangenen Tag tu ich das inniglich.
      Es dauert keine Jahre mehr.

      Frank
      t.me/wartenderWaechter

      Antwort
  • 07/05/2021 um 17:05
    Permalink

    Oh lieber Henry,
    ich weiß, dass du es kaum erwarten kannst, bis unser Herr uns zu sich holt. Ich freue mich auch schon riesig auf Ihn.
    Halte durch, wie wir alle.
    Wir müssen ihn täglich erwarten. Es kann heute sein, muss aber nicht.

    Ps.90
    Lehre uns unsere Tage richtig zählen, damit wir ein weises Herz erlangen![5]
    13 Kehre zurück,[6] o Herr! Wie lange noch? Und hab Erbarmen mit deinen Knechten!
    14 Sättige uns früh mit deiner Gnade, so wollen wir jubeln und fröhlich sein unser Leben lang.

    Bedenke, das Leben könnte vorbei sein, bevor er wiederkommt. Dann bist du sofort bei ihm.
    Freue dich einfach und halte durch. Er hat eine Zeit bestimmt. Dieser “Termin” wird nicht verschoben.

    In der Zwischenzeit kann ich eine Predigt empfehlen. Ist sogar in Deutsch- für alle, die noch nicht so bibelfest sind…

    https://youtu.be/XIhwzOYplYU

    Viele Grüße Eugen

    Antwort
  • 07/05/2021 um 17:55
    Permalink

    Hallo
    Was ich auch nicht verstehe warum so viele Leute unbedingt geimpft werden wollen sie stehen wortwörtlich Schlange bei den Ärzten…Was mir als Antwort da in den Kopf kommt ist…..Es sind Menschen die voll in dieser Welt sind förmlich festkleben an der Welt…..Was denkt ihr?Werden es die Menschen sein die in der Trübsal sein werden?
    LG Gudi

    Antwort
    • 07/05/2021 um 18:30
      Permalink

      Fast alle aus unserem Umfeld (35-45 Jährige), viele davon Christen, die sehen, dass wir in der Endzeit leben und es nicht mehr lange dauern kann, haben sich impfen lassen oder werden es tun. Das erschüttert mich zutiefst und ich mache mir große Sorgen um ihre langfristige Gesundheit. Ich glaube nicht, dass die Impfung einem Menschen das bereits geschenkte Heil wieder nimmt. Aber unter Umständen, sollten wir doch noch länger als gedacht auf der Erde ausharren müssen, werden die Geimpften höchstwahrscheinlich die gesundheitlichen Konsequenzen tragen müssen. Und wir haben ausnahmslos alle Kinder, die noch nicht alleine für sich sorgen können… ich finde das dramatisch.
      Andererseits sehe ich im grünen Pass eindeutig die Voreentwicklung zum Malzeichen. Ich denke, das Malzeichen ist die optimierte Form davon. Es kann also wirklich nicht mehr lange dauern, bis wir abgeholt werden. Aber bedeutet das im Umkehrschluss, dass wir uns ruhig impfen lassen können, um wenigstens die Zeit bis zur Entrückung noch ein „freies“ Leben haben zu können? Ich denke nicht.

      Antwort
      • 07/05/2021 um 19:15
        Permalink

        Was wird denn Eurer Meinung nach bei der Entrückung passieren mit Kindern, die noch nicht für sich sorgen können? Mir kam heute in den Sinn, dass Jesus sagte, dass ihrer das Himmelreich ist. Heißt das, sie sind dabei?

        Antwort
      • 08/05/2021 um 6:45
        Permalink

        Hallo Mirjam,
        wenn eine Firma die diese mRNA Impfung herstellt, sich damit brüstet “Wir hacken die Software des Lebens” kann das meines Erachtens nicht gut für ein von Gott perfekt geschaffenes Lebewesen sein. Zumal die Erkrankung mit 0,2% in der Gesamtbevölkerung nicht wirklich eine “Seuche” darstellt. Hier geht es eindeutig um einen anderen Zweck, der hier bereits mehrfach erörtert wurde. Die mediale Aufbereitung und das mantraartige Wiederholen der Notwendigkeit ist in vielen Köpfen fest verankert, Gegenstimmen werden nicht von der Masse wahrgenommen.

        Es ist wie in den Tagen Noahs, er baute die Arche 120 Jahre lang und kein einiziger außerhalb seiner Familie hat ihm geglaubt, dass das Gericht Gottes wirklich kommen würde, aber jede hatte die Chance dazu umzukehren. So ist es auch heute, das Gericht wird kommen, aber wer wird umkehren?

        Der Herr Jesus hat gesagt: Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Mt. 7,21
        So wird er auch den Weizen vom Unkraut trennen. Was mit dem Unkraut passiert wissen wir.
        Das Gericht Gottes fängt immer zuerst im Hause Gottes an.

        1.Petrus 4,12-19
        Geliebte, lasst euch durch die unter euch entstandene Feuerprobe nicht befremden, als widerführe euch etwas Fremdartiges;
        13 sondern in dem Maß, wie ihr Anteil habt an den Leiden des Christus, freut euch, damit ihr euch auch bei der Offenbarung seiner Herrlichkeit jubelnd freuen könnt.
        14 Glückselig seid ihr, wenn ihr geschmäht werdet um des Namens des Christus willen! Denn der Geist der Herrlichkeit, [der Geist] Gottes ruht auf euch; bei ihnen ist er verlästert, bei euch aber verherrlicht.
        15 Keiner von euch soll daher als Mörder oder Dieb oder Übeltäter leiden, oder weil er sich in fremde Dinge mischt;
        16 wenn er aber als Christ leidet, so soll er sich nicht schämen, sondern er soll Gott verherrlichen in dieser Sache!
        17 Denn die Zeit ist da, dass das Gericht beginnt beim Haus Gottes; wenn aber zuerst bei uns, wie wird das Ende derer sein, die sich weigern, dem Evangelium Gottes zu glauben?
        18 Und wenn der Gerechte [nur] mit Not gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und Sünder wiederfinden?
        19 Daher sollen auch die, welche nach dem Willen Gottes leiden, ihre Seelen ihm als dem treuen Schöpfer anvertrauen und dabei das Gute tun.

        shalom
        Francis

        Antwort
    • 08/05/2021 um 7:34
      Permalink

      Hallo Gudi,
      ja das denke ich auch. Wenn der Herr über die spricht, “die auf der Erde wohnen” hat es immer mit Gericht an den Zurückgebliebenen zu tun. siehe hier:
      https://www.bibleserver.com/search/ELB.SLT/die%20auf%20der%20erde%20wohnen

      Die Trübsal Jakobs ist in erster Linie dazu da, das auserwählte Volk Gottes zu läutern, aber auch um zur allerletzen Umkehr zu rufen, für die, die das Evangelium bis dahin nicht gehört haben. Alle die Gottes Angebot zur Umkehr bis dahin abgelehnt und der Lüge geglaubt haben, wird er einen kräftigen Geist der Irrwahns senden. (2.Thes 2,11) so dass eine Umkehr nicht mehr möglich ist.
      2. Petrus 2 beschreibt die heutige Gesellschaft und die abfallende Laodizea – Gemeinde sehr genau.

      shalom
      Francis

      Antwort
  • 07/05/2021 um 20:09
    Permalink

    Lieber Henry, vielen, vielen Dank für die unglaubliche Mühe, die Du Dir machst! Jeden Tag schaue ich auf Deine Seite und bin sehr ermutigt durch die Zeichen der Zeit, über die Du berichtest.
    Ja, unser Herr kommt sehr sehr bald! Neulich habe ich einen Kommentar unter einer Predigt über die Endzeit gefunden, der mein Herz hüpfen ließ. Leider weiss ich nicht mehr, welche Predigt es war. In diesem Kommentar stand, dass für das Wort “bald” bei “Ich komme bald” aus Offb. 3 und Offb. 22 das griechische Wort “tachu” steht- was genau übersetzt “schnell” oder “beschleunigt” heisst. Man könnte dann auch lesen: Ich komme “schnell” oder “beim Beschleunigen”. Seit der Corona- Krise erleben wir ja eine massive Beschleunigung, sodass es auf unsere Zeit zutreffen kann!
    Immer wieder geht mir auch der Vergleich durch den Kopf, dass man, wenn z. B. ein langer Güterzug daher braust, auch schon kurze Zeit vorher die Erschütterung des Bodens und die ratternden Geräusche wahrnimmt, obwohl der Zug noch nicht um die Kurve gekommen ist. Wir sind wirklich kurz davor, dass der “Zug” sichtbar wird.
    Was mich auch beschäftigt ist, dass vor der Entrückung Elias die Prophetenjünger Elisa fragten, ob er auch wisse, dass der Herr heute Elia von seinen Häupten nehmen wird- worauf Elisa antwortete, dass er es wohl wisse. Dasselbe geschah in Jericho (2. Kön2,1- 5) . Elia hat es demnach selber auch gewusst. Habe mir überlegt, woher alle Beteiligten das wohl wussten, denn eine solche Entrückung gab es ja noch nie-ausser bei Henoch, bei dem aber keine Einzelheiten über seine Entrückung in der Bibel stehen.
    Wie seht Ihr diese Bibelstelle im Zusammenhang mit der bevorstehenden Entrückung? Vielleicht ist es so, dass je näher die Entrückung kommt, umso mehr merkt man durch den heiligen Geist, dass sie kurz bevorsteht. Wie Simeon, der “aus Anregen des Geistes” in den Tempel kam und dort den Erlöser sehen durfte.
    Das bedeutet aber nicht, dass man die genaue Zeit oder Stunde weiss. Oder wie ist das zu verstehen? Liebe Grüße von einer Schwester im Herrn! MARANATHA !

    Antwort
  • 07/05/2021 um 21:44
    Permalink

    Egal wie es kommt, sollten wir allezeit bereit sein und nicht wie die törichten Jungfrauen reagieren. Ich denke, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, aber Gott hat sicherlich auch sehr viel Geduld mit den Geschwistern, auf die wir noch warten und die noch eingesammelt werden müssen oder was meint ihr?

    Antwort
    • 23/05/2021 um 15:07
      Permalink

      Hallo Jacky,

      ich denke, dass Gott warten bis es nicht mehr geht. Ich schätze die Entrückung inzwischen als Rettungsaktion ein, die uns vor einem großen Unheil retten wird.

      LG und Gott segne dich!
      Henry

      PS: Deine Kommentare werden in Zukunft automatisch freigeschaltet.

      Antwort
  • 08/05/2021 um 1:03
    Permalink

    Ja, der Herr kommt bald, in der ganzen Welt aller Nationen träumen die Gläubigen von der Entrückung, so was gab es früher nicht in diesem Ausmaß, ich kenne auch Geschwister persönlich, die seit letztem Jahr massiv diese Träume und Visionen haben. Der Geist und die Braut sagen: komm Herr Jesus!

    Antwort
  • 08/05/2021 um 11:41
    Permalink

    Warum werden meine Kommentare nicht freigeschalten??

    Antwort
    • 23/05/2021 um 15:04
      Permalink

      Hallo Jacky,

      ich bin leider längere Zeit nicht dazu gekommen, weil in meinem Leben gerade ein sehr starker Sturm weht. Bitte entschuldige, ich bin dabei, alle Kommentare nachzuholen.

      LG, Henry

      Antwort
  • 08/05/2021 um 14:15
    Permalink

    Ich habe auch das Gefühl, dass “Corona” die Endzeit einläutete und dieses Jahrzehnt die Weichen für die Menschheit stellen wird. Ich wünsche mir persönlich, dass so bald wie möglich etwas passiert, denn das Leben ist unerträglich geworden. Was derzeit den Kindern angetan wird, auf was für eine perfide Art und Weise unsere Alten „entsorgt“ werden, die verblendete Jugend darauf „Wir haben Platz“ schreien, die Gesellschaft immer mehr polarisiert und gespalten wird, Werte und Lebensgrundlagen werden zerstört… Auch im eigenen Leben kann ich großenteils nur Niederlagen, Übervorteilungen und geplatzte Träume verzeichnen. Ich bin 36 und schon derart müde und enttäuscht, dass ich anfing zu beten, der Herr möge mein Leben nehmen. Was auch immer geschehen soll, möge es bald geschehen.

    Antwort
    • 23/05/2021 um 16:01
      Permalink

      Hallo Ivan,

      danke für deinen Kommentar. Vielen von uns geht es so wir dir! Wir sind niedergedrückt, kräftig angefochten und ich bin froh über jeden Tag, den wir geschafft haben. Bei allen jetzt sichtbaren Zeichen sind wir so kurz vor der Ankunft unseres Herrn. Halte durch! Es ist nicht mehr lange.

      Und ja, möge unser Herr sehr bald kommen!

      Liebe Grüße und sei behütet und gestärkt in unserem Gott! Ich wünsche dir seinen Frieden!
      Henry

      Antwort
  • 12/05/2021 um 15:00
    Permalink

    Ich sehe es wie Du, Henry. Es ist auch ermutigend wie viele wiedergeborene Christen den Eindruck haben, dass wir bald entrückt werden. Das habe ich in den letzten 35 Jahren, seit ich bete „komm, Herr Jesus, komm“, nie so erlebt. Es ist auch eine Ermutigung und ich möchte uns alle ermutigen aufzuschauen und zu sehen woher unsere Hilfe kommt. Ich bin sicher, wir sehen uns alle bald im Himmel.
    Traurig ist, dass es leider auch viele Christen gibt, die die Zeichen der Zeit nicht erkennen. Sich bedenkenlos impfen lassen, weil sie die Normalität zurück wollen. Sie liebem diese Welt leider momentan noch zu sehr. Für sie und die, die Jesus noch nicht kennen, bete ich weiter.
    Der Mai ist ein Ereignis reicher Monat. Seien wir einfach alle Zeit bereit. Maranatha

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.