RED ALERT: Chinas 3-stufiger Plan zur Eroberung Taiwans schürt Angst vor Drittem Weltkrieg

Xi Jinping spricht anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Kommunistischen Partei China
Chinas Präsident, der sich wie Mao präsentiert, warnt das Ausland (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)

Im Jahr 2021 scheint die Welt an der Schwelle eines neuen Weltkriegs zu stehen, der nuklear werden könnte. Möglich wurde dies durch den Wechsel im Weißen Haus, der offensichtlich das globale Gleichgewicht ins Schwanken gebracht hat. Tatsächlich bereiten sich die USA seit dem auf einen Atomkrieg vor und erwarten einen nuklearen oder EMP-Angriff auf das US-Festland, der sehr wahrscheinlich von China und Russland kommen würde. Vor einem Monat drohte China den USA sogar indirekt mit einem Nuklearschlag. Solche Drohungen werden möglich, da die Biden-Administration nicht die Stärke der vorigen Regierung aufrechterhalten kann. Besonders US-Präsident Joe Biden präsentiert sich sehr schwach. Die USA ziehen sich zunehmend aus dem Nahen Osten zurück und auch aus Afghanistan wollen sich die Vereinigten Staaten im August komplett verlassen. Dies ermutigt Länder wie Russland und China. Während Russland die USA mit Übungen direkt vor Hawaii provoziert, bei denen sie auch einen Flugzeugträger versenkten, fordert China die USA indirekt heraus, in dem das kommunistische Land zunehmend Drohgebärden gegen Taiwan ausstößt. Während der russische Präsident Vladimir Putin diese Woche die USA verspottete, indem er sagte, sie würden nicht angreifen, weil sie einen Dritten Weltkrieg verlieren würden, sprach nun auch der chinesische Präsident Xi Jinping anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Kommunistischen Partei Chinas (KPC). Chinesische Staatsmedien veröffentlicht passend dazu einen 3-stufigen Plan für die Invasion Taiwans.

Da China in der Vergangenheit geschworen hatte in Taiwan einzumarschieren, sobald die KPC ihr 100-jähriges Bestehen feiern würde, sorgen die nun stattgefundenen Feierlichkeiten bei denen sich der chinesische Präsident Xi Jinping optisch wie Mao Tse-tung, einem der Parteigründer, präsentierte, für Befürchtungen, es könnte zu einem Dritten Weltkrieg kommen. Diese werden zusätzlich durch den erschreckenden Drei-Stufen-Plan angeheizt, der in einer staatlich kontrollierten Veröffentlichung, einer Invasionstruppe den Weg ebnen soll, die abtrünnige Insel zu stürmen.

Dieser Plan wurde veröffentlicht, als Präsident Xi Jinping am 1. Juli eine “vollständige Wiedervereinigung” mit Taiwan versprach. Dieses Versprechen war Teil seiner Rede anlässlich des 100-jährigen Bestehens der KPC. “Es ist ein allgemeiner Wunsch des chinesischen Volkes, die Taiwan-Frage zu lösen und die vollständige Wiedervereinigung des Mutterlandes zu erreichen”, hatte Xi Jinping erklärt.

Ebenfalls diese Woche hatte Japan die USA vor einem Überraschungsangriff gewarnt, der ein ähnliches Event wie Pearl Harbor darstellen würde und Taiwan zum Ziel hätte. Taiwan bereitet sich jedenfalls auf einen chinesischen Angriff vor. Die USA und Japan halten deshalb gemeinsame Militärübungen ab.

Ein Invasion Taiwans durch China könnte zu einer ernsthaften Eskalation der Feindseligkeiten führen, denn die USA werden durch ihren Pakt zur Verteidigung Taiwans mit hineingezogen. Ebenso würde dies wahrscheinlich die US-Verbündeten in der Region treffen. Neben Japan wären auch Südkorea und Australien betroffen. Da die USA Teil der NATO ist, wäre das Verteidigungsbündnis auch involviert.

Der Angriffsplan auf Taiwan, der in der staatlich kontrollierten Naval and Merchant Ships erschienen ist, skizziert den Weg für eine amphibische Landung und den Sturz der Regierung in Taipeh.

In der ersten der 3 Phasen würden DF-16 ballistische Kurzstreckenraketen Taiwan angreifen, um die Flughäfen, Frühwarnradar, Flugabwehrraketenbasen und Kommandozentralen auf der ganzen Insel außer Gefecht zu setzen. In der Veröffentlichung heißt es dazu: “Die Angriffe auf Taiwans Flughäfen würden fortgesetzt, bis [chinesische] Bodentruppen eine Angriffslandung durchgeführt hätten.”

Die Phase 1 würde damit enden, dass Chinas H-6-Bomber und J-16-Kampfflugzeuge Marinehäfen angreifen würden, ohne dass diese “vollständig zerstört” würden, damit die Volksbefreiungsarmee (PLA) sie für eine Landung der Amphibienfahrzeuge nutzen könnte.

Laut dem Artikel würden in der zweiten Phase Marschflugkörper vom Typ YJ-91 und CJ-10 von Land, Kriegsschiffen und U-Booten auf Taiwan abgefeuert werden. Dieser Angriff würde zur Lahmlegung der Militärstützpunkte, Munitionsdepots, Kommunikationsinfrastruktur und wichtige Straßenknotenpunkte führen. Mit Drohnen würde China dann den Schaden begutachten.

Im Anschluss an Phase 2 würden Kriegsschiffe und landgestützte Raketentruppen in Phase 3 alle verbleibenden Hindernisse beseitigen, damit das Marinekorps und die amphibischen Landungstruppen der PLA sicher landen könnten. 

Dieser in Naval and Merchant Ships veröffentlichte Artikel ist nicht das erste Mal, dass China Pläne zur Invasion Taiwans der Öffentlichkeit präsentiert. 2020 wurde detailliert beschrieben, wie es zu einem Angriff auf die Verteidigungssysteme der Insel kommen könnte. Damals begann die 2. Amtszeit der unabhängigkeitsorientierten Präsidentin Tsai Ing-wen. Im letzten Jahr unterschrieben die USA einen Waffenvertrag über 2,2 Mrd. US-Dollar, um die Verteidigung Taiwans zu stärken, dazu gehörten Abrams-Panzer und Stinger-Raketen.

Im Jahr 1949 hat sich Taiwan von China gelöst und seitdem wird die Insel von China als “Abtrünniger” betrachtet. Die KPC hat schon mehrfach geschworen Taiwan notfalls mit Gewalt zurückzunehmen. Bis Ziel will man bis spätestens 2050 erreicht haben. Sollte Taiwan formal die Unabhängigkeit erklären, könnte dies der wahrscheinliche Auslöser werden. In den letzten Jahren hat China wiederholt militärische Übungen vor der Küste Taiwans durchgeführt, diese werden als Generalprobe für eine Invasion angesehen.

Neben den Ereignissen um Taiwan hätten auch die Geschehnisse in Bezug auf die Insel Krim und die Ereignisse im Schwarzen Meer das Konfliktpotential für einen Dritten Weltkrieg. Auch der Nahe Osten könnte die Welt in einen großen Krieg stürzen.

 

Kommentar: Gestern habe ich über Vladimir Putin berichtet und heute über Xi Jinping. Ehrlich gesagt wäre schon einer der beiden bei ihren Aussagen eine echte Bedrohung für den Weltfrieden. Jetzt treten sie synchron im Doppelpack auf. Ich achte jeden Tag darauf, welche wichtigen Ereignisse geschehen und ich schaue auch, ob Entwicklungen wieder zur Ruhe kommen. Wenn ich mir die ganze Geschichte mit USA, Russland und China ansehe habe ich allerdings das Gefühl, dass wir inzwischen spätestens alle paar Tage ein neues Niveau erreichen. Es wäre falsch von mir, wenn ich sagen würde, dass schon alles wieder gut wird. Das kann ich beim besten Willen nicht sehen.

Dank Putin, Jinping und Biden komme ich mir langsam wie ein Weltuntergangsprediger vor. Dabei will ich gar nicht die Apokalypse predigen, sondern auf die große Hoffnung hinweisen, die wir in Jeschua und seinem unmittelbar bevorstehenden Kommen haben. ‘Alles wird gut’ kann ich nur denen von euch sagen, die bereits mit Jeschua im Bund sind, denn unser König kommt und wird in einen Augenblick schlagartig unsere Situation ändern, indem er uns aus dieser Welt und vor dem Dritten Weltkrieg retten wird.

Wenn ich mir die weltweite Entwicklung ansehe, sehe ich eine große Katastrophe kommen und halte es für sehr sehr wahrscheinlich, dass es eine große Kettenreaktion geben wird, sodass verschiedene Ereignisse gleichzeitig die Welt ins totale Chaos stürzen werden. Dann ist die Voraussetzung erfüllt, dass der falsche Messias auftreten wird und vermeintlich die Lösung für die Welt haben wird. Wenn du ihm nicht gegenüberstehen willst und glaube mir, das willst du nicht, dann ist es unerlässlich, dass du dich zuvor vom echten Messias Jeschua retten lässt, indem du ihn als Retter und Erlöser annimmst. Er ist der einzige Weg, einen anderen gibt es nicht, deshalb weise ich jeden Tag auf ihn hin! 

 

Quelle: the-sun.com

8 Gedanken zu „RED ALERT: Chinas 3-stufiger Plan zur Eroberung Taiwans schürt Angst vor Drittem Weltkrieg

  • 04/07/2021 um 7:03
    Permalink

    Ihr lieben,
    ich habe es auf dem Herzen, euch weiterzugeben, dass ihr euch evtl. darauf vorbereitet, ein paar Notvorräte, Wasser usw. anzulegen. Aus Insiderkreisen kommt die Info und auch das WEF (Klaus Schwab) selbst sprechen von einer noch größeren Krise die nach Corona kommt.

    https://youtu.be/0DKRvS-C04o

    Antwort
    • 04/07/2021 um 7:04
      Permalink

      Auf das Event Cyber Polygon wurde hier bereits mehrfach hingewiesen. Nun erleben wir die ersten Anfänge, ich gehe davon aus, dass dies ein erster Probelauf in Europa ist.
      https://uncutnews.ch/hacking-angriff-zwingt-schwedische-supermarktkette-mit-800-filialen-zur-schliessung-ist-die-vom-wef-erwartete-cyber-pandemie-schon-da/

      In Amerika gab es schon mehrere Hackerangriffe (ob echt oder inszeniert lasse ich mal dahingestellt). Es wird definitiv noch etwas großes kommen um den Great Reset durchzusetzen.

      Da wir nicht wissen, wann Jesus seine Braut abholt, wäre es klug sich auf so eine Krise vorzubereiten.

      shalom
      Francis

      Antwort
    • 04/07/2021 um 17:23
      Permalink

      Sehr guter Hinweis. Danke lieber Francis. Was glaubst du wie viel Zeit haben wir noch? Ich beobachte die Situation auch und schätze Ende August /September könnte es tatsächlich zu Strom und Internet Ausfällen in Deutschland und Österreich kommen. Allerdings in einer Wohnung ist es nicht möglich Sachen für 6 Monate zu lagern, denn das braucht alles viel Platz. Kostet auch jede Menge Geld. Für 2 Monate bin ich aber vorbereitet. Viele schreiben derzeit über diesen 3 Tage Finsternis und das wir uns unbedingt vorbereiten sollten. Oft sehe ich im Telegram Sachen von Alexander Laurent. Ich weiß nicht ob die Leute Panik und Angst schüren wollen oder ob man es ernst nehmen sollte. Nur so eine gute Vorbereitung für 3 Tage Finsternis und die Zeit danach kann sich auch nicht jeder leisten. Geld, Geld, Geld.
      Liebe Grüße und hoffen wir, dass nichts schlimmes passiert

      Antwort
      • 05/07/2021 um 7:07
        Permalink

        Hallo Monika,

        da das C-Virus recht zeitnah nach dem Planspiel Event 201 “ausgebrochen” ist, liegt meine Schätzung auf Herbst/Winter 2021/2022. Aber es kann auch früher kommen. Ich weiß es nicht.
        Wichtig ist auf die innere Stimme des Herrn zu hören, der dich auch leiten wird, für das was du tun sollst.

        Die zukünftige 3-tägige Finsternis nach dem Vorbild der ägyptischen Plage aus 2.Mo. 10,22 wird mit dem “Tag des Herrn” in Verbindung gebracht. Eine Andeutung des Gerichts finden wir in Psalm 82.

        Der Tag des Herrn wird mit der “Drangsal” Jakobs beginnen, auch Trübsalszeit genannt. Wie das ungläubige Volk Israel ihn erlebt finden wir in Jesaja 8 ab Vers 21 beschrieben:

        21 Und sie werden bedrückt und hungrig [im Land] umherschleichen, und wenn sie dann Hunger leiden, werden sie in Zorn geraten und werden ihren König und ihren Gott verfluchen. Wenn sie sich dann nach oben wenden
        22 oder wenn sie auf die Erde sehen, siehe, so ist da Drangsal und Finsternis, beängstigendes Dunkel, und in dichte Finsternis wird es verstoßen.

        Aber diese Finsternis wird die Gemeinde nicht betreffen, die Entrückung wird vorher sein. Lass dich nicht ängstigen sondern vertraue dem Herrn Jesus. Er wird dich bewahren, wenn du sein Kind bist.

        shalom
        Francis

        Antwort
  • 04/07/2021 um 22:35
    Permalink

    Interessant ist auch die Kleidung von Xi Jinping bei seiner Rede. Er trug keinen gewöhnlichen Anzug, sondern als einziger einen „Mao-Anzug“. Unter Mao Zedong sind bekanntlich Millionen Menschen ums Leben gekommen.

    Antwort
    • 05/07/2021 um 6:49
      Permalink

      Hallo Viktor,
      das kommunistische System nach dem Vorbild Chinas wird definitiv den weltweiten Siegeszug antreten, wenn die kap. Systeme zerschlagen sind. Ich deute es auf das Tier welches die tödliche Wunde hatte, die wie durch ein Wunder geheilt wurde nach Offb 13,3.

      Weiter steht in der Offenbarung, dass es Vollmacht bekommt alle anderen Nationen zu unterwerfen. Da China die Weltherrschaft genauso beansprucht wie das (sterbende) amerik. System, wird es zum Showdown kommen, wie es hier bereits mehrfach angedeutet wurde.

      Interessant auch, dass das Wappentier des alten China der feuerrote Drache ist. Dieser gibt dem Tier seine Macht. Wir merken heute schon welche Macht China auf den europ. Kontinent ausübt (Neue Seidenstrasse)

      Nur gut, dass der Herr das letzte Wort haben wird!
      Röm 16,20 Der Gott des Friedens aber wird in Kurzem den Satan unter euren Füßen zertreten. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch!

      shalom
      Francis

      Antwort
  • 10/07/2021 um 22:06
    Permalink

    Lieber Henry,

    ich höre immer wieder deine “Lästereien” über Biden (“schwach”, “hat keine Kontrolle”, “kann sich nicht gegen Putin durchsetzen”, “hat die Wahl gekauft”) und finde sie unpassend. Sollten wir nicht freudig begrüßen, dass es anscheinend mit der Welt bergab geht? Ist das nicht genau das Zeichen, das Jesus ankündigt?
    Ich sehe in Biden eher den Handlanger Gottes, dessen (nenne es meinetwegen “Unfähigkeit”) Aktionen genau das erfüllen, was Gott uns schon vor ewig langer Zeit angekündigt hat. Ich freue mich über Biden! Ich freue mich darüber, dass dadurch die Krisen im Nahen Osten auf den Gog-und-Magog-Krieg hinaus laufen! Ich freue mich, weil ich daran erkenne, dass ich nicht mehr lange auf das Ende warten muss!
    Insofern hurra Joe Biden!

    LG Torsten

    Antwort
  • 11/07/2021 um 9:53
    Permalink

    Hallo Torsten,
    ich finde, das geht gar nicht!!!!
    Da könntest Du genau so hingehen und Dich über die Trübsal freuen. Der Teufel ist noch der Herr dieser Welt und es gild, seine Machenschaften aufzudecken. Genau das ist die Aufgabe der Gemeinde. Gottes Ziele werden immer zum Ende kommen, aber das steht auf einem anderen Blatt, das ist unabhängig von unserem Gefühl für Gerechtigkeit. Das ist Gottes Sache.
    Sei gesegnet
    Anne

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.