RED ALERT: China weist Militär an, sich auf Krieg vorzubereiten und verdoppelt seine Nuklearwaffen

Xi Jinping besucht die Basis für das Weltraumprogramm (auf Chinesisch mit englischem Text)

Die Gefahr eines nuklearen Dritten Weltkriegs hat seit der Machtübernahme der Biden-Administration schlagartig zugenommen, denn weniger als 3 Wochen später gab es die Warnung, dass ein nuklearer oder EMP-Angriff auf das US-Festland droht. Daraufhin wurden Maßnahmen eingeleitet. Seit dem Frühling droht China offen mit einem Krieg gegen die USA und kündigte indirekt einen Nuklearschlag an. Auch dem US-Verbündeten Japan drohte China mit kontinuierlichen Nuklearschlägen, sollte sich Japan einmischen, sobald China Taiwan angreift. Dieser Angriff wird durch Planung und Vorbereitung bereits auf den Weg gebracht, während die Spannungen zwischen den USA und China im Südchinesischen Meer, aber auch im Weltraum steigen. Mit dem US-Debakel in Afghanistan stieg die Gefahr eines Kriegsausbruchs enorm, denn China eskalierte die Situation im Südchinesischen Meer und drang sogar mit Kampfjets und Nuklearbombern in Taiwans Luftraum ein. Außerdem kündigte China an, die USA bald erobern zu wollen. Wirtschaft Als der chinesische Staatschef Xi Jinping kürzlich eine nicht bekanntgegebene Basis für den Weltraum im Nordwesten Chinas besuchte, wies er das Militär an, sich auf den Krieg vorzubereiten. Außerdem ist China dabei seinen Bestand an Nuklearwaffen zu verdoppeln.

Als das Staatsoberhaupt am 15. September eine Basis für den Weltraum in der Provinz Shaanxi im Nordwesten des Landes inspizierte, wies er die Militärs und Soldaten an, “Kriegsvorbereitungen zu treffen”. Wie chinesische Staatsmedien berichteten. Er erklärte, dass “Weltraumressourcen” strategische Vermögenswerte der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) seien, die “gut verwaltet und genutzt” werden müssten und lobte die Basis dafür, dass sie einen bedeutenden Beitrag zur Luft- und Raumfahrtentwicklung der KPC geleistet hätten. Der Staatschef forderte das Militärpersonal auf die Kampfbereitschaft zu verbessern und eine “Weltklassearmee” sowie eine “Weltraumsupermacht” zu werden.

Es wurde berichtet, das dies die erste öffentliche Inspektion der strategischen Unterstützungskräfte der KPC sei und es sich sehr wahrscheinlich um das Xi’an-Satellitenmess- und Kontrollzentrum mit dem Codenamen 26th Experimental Training Base (Unit 63750) gehandelt habe. Es ist das Betriebs-, Kontroll- und Managementzentrum des Luft- und Raumfahrtmess- und Kontrollnetzwerks der KPC, welches hauptsächlich für die Überwachung des Starts von Raumfahrzeugen, die Verfolgung und Messung von Raumfahrzeugen, die Datenübertragung, die Informationsverarbeitung und die Wiederherstellung verantwortlich ist und 2015 unter anderem zum Schutz der Gefechtsumgebung gegründet wurde.

Der in den USA lebenden politischen Kommentator Li Yanming sagte in einem Interview, dass es im Vorfeld des 20. Nationalkongresses im nächsten Jahr, der sich mit nationalen und internationalen Konflikten auseinandersetzt es jederzeit zu einem Showdown kommen könnte, weil die Spannungen in der Taiwanstraße, dem Südchinesischen Meer, dem Ostchinesischen Meer, der chinesisch-indischen Grenze, der koreanischen Halbinsel und anderen umliegenden Regionen jederzeit in militärische Konfrontationen eskalieren könnten.

Er glaubt, dass die Fraktion des ehemaligen KPC-Führers Jiang Zemin versucht, Xi Jinping zu Fall zu bringen. Dieser könnte jedoch mit den Kriegsvorbereitungen von den internen Problemen ablenken und sich gleichzeitig als nationalen Helden darstellen wollen, der die ausländischen und politischen Feinde besiegt. 

Chinas Aggressionen gegen Taiwan nahmen im Laufe des Jahres immer weiter zu.

Der in Japan lebende chinesische Kommentator Gui Yuan bewertet die Situation ähnlich, laut ihm befindet sich die KPC in einer auf interner und externer Ebene in Konflikten, wobei die interne vordergründiger sei. Die Kriegsvorbereitungen des Staatschefs wertet Gui Yuan als Versuch seine Macht zu stärken.

Der unter dem Pseudonym Chong Sheng bekannte unabhängige Kommentator in China, ist auch der Ansicht, dass es um die Stabilisierung der Macht des Staatschefs geht. Er sagte gegenüber Reportern: “Xi Jinping hat seinen eigenen Einflussbereich und einige der führenden KPC-Familien der zweiten Generation unterstützen ihn, aber die Oppositionsfraktion scheint größer zu sein” Chong fügte hinzu: “Jiang Zemin, sein politischer Gegner, ist immer noch sehr mächtig. Um seine Herrschaft zu festigen, säuberte Xi Beamte in Jiangs Fraktion. Zum Beispiel hat er in diesem Jahr viermal den Kommandeur des Western Theatre Command ersetzt.”

 

Neben den Kriegsvorbereitungen baut China seine Nuklearwaffenkapazitäten deutlich aus. Wie mehrere aktuelle Berichte zeigen, baut China 120 Raketensilos für ballistische Interkontinentalraketen in der Nähe von Yumen in Gansu, bis zu 110 Silos in der Nähe von Hami im östlichen Teil der Region Xinjian und bis zu 40 Silos in Ordos in der Mongolei. Interkontinentalraketen haben mindestens eine Reichweite von 5.500km und dienen dazu nukleare Sprengköpfe zu transportieren.

Über die Silos in der Nähe von Hami schrieb die Federation of American Scientists im September: “Der Silobau bei Yumen und Hami stellt die bedeutendste Erweiterung des chinesischen Nukleararsenals aller Zeiten dar”, und ergänzte: “Alles in allem … Entdeckungen deuten darauf hin, dass China fast 300 neue Raketensilos bauen könnte”.

“Die Zahl der scheinbar im Bau befindlichen Raketensilos ist ähnlich der Gesamtzahl der Nuklearsprengköpfe im aktuellen chinesischen Lagerbestand; sie übersteigt die Zahl der von Russland betriebenen Raketensilos; sie nähert sich der Zahl der von den Vereinigten Staaten betriebenen Silos; und es stellt die größte Silokonstruktion dar, seit die USA und Russland während des Kalten Krieges ihre Interkontinentalraketen aufgestellt haben.”

Die Global Times, die staatliche Zeitung Chinas, zitierte im Mai den chinesischen Militärexperten Song Zhongping, der die Regierung aufforderte, die Zahl der Atomwaffen zu erhöhen: “In Anbetracht der Tatsache, dass die USA China als ihren größten imaginären Feind betrachten, muss China die Quantität und Qualität von Atomwaffen, insbesondere von U-Booten abgeschossenen ballistischen Raketen, erhöhen, um seine nationale Sicherheit, Souveränität und Entwicklungsinteressen wirksam zu schützen.”

Laut Global Times “sagten einige Militärexperten, China sollte die Zahl seiner fortschrittlichsten Interkontinentalraketen (ICBM), der DF-41” erhöhen. Diese kommen mit einer Reichweite von bis zu 15.000 km und können die USA erreichen. Jede dieser Raketen soll dabei in der Lage sein bis zu 10 Atomsprengköpfen zu tragen.

Song Zhongping sagte gegenüber Global Times, dass die Stärkung der strategischen nuklearen Abschreckung auf See wichtig sei, weil die fortschrittlichste von U-Booten gestartete ballistische Rakete (SLBM) der Bedrohung durch die USA effektiv entgegenwirken könnte. Chinas neueste SLBM, ist Berichten zufolge die JL-3, die eine Reichweite von mehr als 10.000km haben soll. Noch ist sie nicht einsatzbereit, wurde aber bereits 3-mal erfolgreich getestet. Derzeit arbeitet China an der nächsten Generation seiner U-Boote der 096-Klasse, diese sollen voraussichtlich 24 JL-3 tragen können.

Über den Vorgänger der Nuklearraketen heißt es in einem aktuellen Bericht des Center for Strategic and International Studies: “Wenn die JL-2 aus Gewässern in der Nähe Chinas gestartet würde, hätte sie eine ausreichende Reichweite, um Atomstaaten in der Region wie Russland und Indien zu treffen, wäre jedoch nicht in der Lage , die kontinentalen Vereinigten Staaten zu erreichen. Sie könnte jedoch Guam, Hawaii, und Alaska bedrohen.”

US-Außenminister Antony Blinken äußerte kürzlich seine Besorgnis über Chinas offensichtliche Nuklearaufrüstung. Der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price erklärte: “Der Sekretär … äußerte sich tief besorgt über das schnelle Wachstum des Nukleararsenals der Volksrepublik China, was deutlich macht, wie stark Peking von seiner jahrzehntealten Nuklearstrategie abgewichen ist, die auf minimaler Abschreckung basiert.”

Im August warnte Admiral Charles Richard, der Kommandant US-Strategic Command: “Chinas explosives Wachstum und die Modernisierung seiner nuklearen und konventionellen Streitkräfte kann nur das sein, was ich als atemberaubend bezeichne. Ehrlich gesagt, dieses Wort, atemberaubend, reicht möglicherweise nicht aus … Es wurde viel darüber spekuliert, warum sie alles tun. Ich möchte jetzt nur sagen, dass es wirklich egal ist, warum … Wichtig ist, dass sie die Fähigkeit aufbauen, jede plausible nukleare Einsatzstrategie umzusetzen – den letzten Stein in der Mauer eines zwanghaften Militärs.”

Ende Juli schrieb die Global Times: “Amerikaner sollten genauso klar wie die Chinesen wissen, welches Niveau an Atomkraft China wirklich aufbauen muss. Es wäre eine Nuklearmacht, die stark genug wäre, um die USA – vom Militär bis zur Regierung – fürchten zu lassen … Das dynsmische Gleichgewicht wird erreicht sein, wenn die radikalen Eliten in den USA den Mut verlieren, auch nur über den Einsatz von Atomwaffen gegen China nachzudenken, und wenn sich die gesamte US-Gesellschaft voll und ganz bewusst ist, dass China militärisch ‘unantastbar’ ist.”

Ihr Chefredakteur Hu Xijin schrieb kürzlich: “Es gibt keine Informationen aus Peking darüber, ob es seine nukleare Aufrüstung angesichts einer realistischen Bedrohung aus Washington verstärkt”. Er fügte hinzu: “Aber selbst wenn wir das täten, hätte es nichts mit südostasiatischen Ländern oder gar mit Japan und Australien zu tun, denn Chinas Nuklearpolitik beinhaltet auch eine weitere feste Verpflichtung, keine Atomwaffen gegen Nicht-Atomwaffen-Staaten einzusetzen oder mit dem Einsatz zu drohen. Sobald China seine Nuklearstreitkräfte wesentlich verstärkt, wird sein einziger Zweck darin bestehen, die USA abzuschrecken … wir müssen auf die Möglichkeit vorbereitet sein, dass es irgendwann zu einem Krieg in der Taiwanstraße oder im Südchinesischen Meer kommen könnte.” Er rief im Mai letzten Jahres dazu auf, dass China seine Atombomben auf 1.000 verdreifacht. Allerdings hatte China Japan, dass offiziell keine Atomwaffen besitzt, in diesem Jahr mit durchgehenden Nuklearschlägen gedroht.

In einem Bericht aus dem letzten Jahr schrieb das Pentagon: “Obwohl die KPC im Kontext der nationalen Strategie der VR China nicht definiert hat, was ein ‘Weltklasse’-Militär bedeutet, ist es wahrscheinlich, dass Peking bis Mitte des Jahrhunderts versuchen wird, ein Militär zu entwickeln, das gleichwertig oder in einigen Fällen überlegen ist – das US-Militär oder das einer anderen Großmacht, die die VR China als Bedrohung ansieht.”

Im Jahr zuvor stellte das Center for American Progress fest: “Im Juni 2018 – unmittelbar nach dem Rückzug der Trump-Administration aus dem Atomabkommen mit dem Iran und dem UN-Menschenrechtsrat – hielt Präsident Xi eine große außenpolitische Rede, in der er erklärte, China werde ‘die Reform des Global Governance-Systems anführen’. Diese Rede markierte Pekings erste offizielle Abweichung von dem Grundsatz ‘Nie die Führung beanspruchen’, den Deng Xiaoping 1989 aufgestellt hatte, als er die Überlebensstrategie des Regimes nach dem Tiananmen festlegte. Beim Voranschreiten sollte die internationale Gemeinschaft Chinas Ambitionen und Aktivitäten substanziell zunehmen sehen, vor allem wenn sich die Vereinigten Staaten weiterhin von der multilateralen Arena lösen und maximalen Spielraum bieten.”

Nach für Admiral Charles Richard, wenn man alle Modernisierungsbemühungen Chinas zusammenzählt, “ist das, was man bekommt, etwas, das mit einer minimalen Abschreckungshaltung nicht vereinbar ist.”

“Ihre Handlungen haben lange Zeit eine aggressivere Haltung widerlegt als ihre offizielle Politik – man muss sich ansehen, was sie tun, nicht was sie sagen … China hat richtig herausgefunden, dass man einen Gleichrangigen nicht zwingen kann – mit anderen Worten , uns – aus einer minimal abschreckenden Haltung.”

 

Kommentar: Während ich früher schwerpunktmäßig über Ereignisse berichtet habe, die Israel betrafen, so stelle ich heute erneut fest, dass meine Beiträge immer häufiger die ganze Welt betreffen. Wahrscheinlich ist das auch einfach ein Zeichen der Endzeit. Wir sehen immer mehr Dinge die in die Kategorie ‘Krieg und Kriegsgerüchte’ fallen, erst kürzlich hatte Nordkorea einen Test mit nuklearwaffenfähigen Raketen durchgeführt, worauf auch Südkorea Raketen testete. Auch die USA testeten daraufhin nuklearwaffenfähige Raketen, dabei soll es sich aber um einen bereits geplanten Test gehandelt haben. Erst vor wenigen Tagen kam es erneut zu Spannungen zwischen Griechenland und der Türkei.

Neben all diesen drohenden Kriegen ist auch der Vulkan auf der Insel La Palma weiter aktiv und die Intensität nimmt kräftig zu. Soweit ich gehört habe, kann ein Vulkanausbruch bis zu 55 Tage dauern, davon haben wir erst eine Woche geschafft. Bei dem Cumbre Vieja wird befürchtet, dass ein Ausbruch zur Loslösung einer großen Landmasse führen könnte, die einen Mega-Tsunami auslösen könnte. Heute kam es bereits zu einem kleinen Erdrutsch und Risse in Straßen, die zeigen, dass sich das Land bewegt. Wie es dort weitergeht kann ich nicht voraussagen, schätze die Entwicklung aber als gefährlich ein. Auch der pazifische Feuerring wird zunehmend aktiv.

Inzwischen frage ich mich, welches Ereignis wohl die Entrückung auslösen wird, weil ich immer mehr denke, dass Jeschua kommt, um uns vor einer großen Gefahr zu retten. Wird es ein Tsunami, die iranische Atombombe, ein Krieg zwischen USA und China oder USA und Russland oder der Krieg von Gog von Magog sein? Die Zwangsimpfung? Alles wirkt bedrohlich nahe und ich kann mir gut vorstellen, dass mehrere katastrophale Ereignisse zeitgleich eintreten werden.

So oder so, wir sehen unseren Erlöser mit riesigen Schritten kommen, deshalb soll dieser Beitrag euch auch keine Angst machen. Jeschua kommt rechtzeitig, er ist schließlich der Erfinder der Zeit. Im Moment ist einfach alles so jenseits von normal, dass ich denke, dass es jeden Augenblick soweit sein könnte. Seid lieber bereit. Bereit sein ist ganz einfach, wir brauchen nur Jeschua als Retter angenommen zu haben, für alles andere hat er bereits vorgesorgt. Falls dir das zu einfach erscheint, dann schau dir bitte Die Passion Christi an, um zu sehen was es ihn gekostet hat, dann wirst du verstehen, dass Jeschua einen Preis für uns zahlte, den wir nie hätten selbst bezahlen können. Weil es für ihn so schwer war, ist es für uns so leicht. Wir können dem nichts hinzufügen, sondern sein Geschenk der Gnade nur annehmen.

 

Quellen: theepochtimes.com und  gatestoneinstitute.org

9 Gedanken zu „RED ALERT: China weist Militär an, sich auf Krieg vorzubereiten und verdoppelt seine Nuklearwaffen

  • 27/09/2021 um 7:14
    Permalink

    Hallo Henry danke für die viele Informationen.Ich habe da eine Frage könnte Sukkot erst Ende Oktober stattfinden?22-29 Oktober.Was denkst du über die Generation?Es muss doch dieses Jahr stattfinden sonst nächste Jahr Mai 2022.Sonst wird Israel 81 Jahre.Kannst du mir das erklären,danke.Gruss Matthäus

    Antwort
    • 27/09/2021 um 9:34
      Permalink

      Lieber Matthäus,
      Informtion für uns Christen ist heute wichtiger denn je. Wir alle haben deswegen Fragen, wie geht es weiter mit der Welt und was sind die Absichten Gottes mit uns. Die Bibel gibt uns Antworten aber manchmal brauchen wir eben auch Lehrer die uns etwas mehr Licht ins Geschenen bringen, so wie Henry es tut. Wir alle sind ihm dankbar dafür. Alles was jemals hier an Fragen beantwortet wurde hat Henry auf dieser seiner Seite festgehalten. Mehrfach sogar.
      Bitte schau doch einmal in seinem Archive nach, da wirst du fündig und findest Antworten auf alle deine Fragen. Henry ist sehr beschäftigt, wie du weißt…..:-) 🙂
      Liebe Grüße
      Anne

      Antwort
    • 27/09/2021 um 13:58
      Permalink

      Hallo Matthäus
      Diese Frage stelle ich mir auch mit der Generation und den 80 Jahren.Mir kam da auch schon der Gedanke das wir alle samt falsch liegen könnte doch sein.
      Einige Gläubige sagen das es durch aus noch 2 Jahre dauern könnte was ich mir jedoch nach all dem Geschehen auf dieser Welt nicht vorstellen kann
      LG Gudi

      Antwort
      • 27/09/2021 um 15:50
        Permalink

        Hallo Gudi ich bin mir sicher das wir die letzte Generation sind und vielleicht die Endrückung diesen Herbst kommt sonst nächste Jahr aber höchstens Mai 2022 sonst wird Israel 81 Jahre alt dann stimmt das mit der Generation nicht was denkst du dazu? Gruss Matthäus

        Antwort
  • 27/09/2021 um 9:15
    Permalink

    Hallo ihr Lieben alle,
    wenn man die Bibel untersucht auf bestimmte Ereignisse, so stellt man fest, dass Dunkelheit und Erdbeben immer im Zusammenhang auch mit einem starken Eingreifen Gottes in Verbindung stehen. Als Jesus gekreuzigt wurde gab es große Dunkenheit, als er auferstand bebte die Erde und es heißt: “Viele Leiber die im Staub der Erde schliefen sind auferstanden und wurden gesehen! Es liegt nahe, dass sie entrückt wurden.
    So kann ich mir immer weniger vorstellen, dass wir einfach an einem schönen Sonnentag einfach nur hier nicht mehr vorhanden sind. Wie gesagt, das sind nur meine Gedanken.

    Antwort
  • 27/09/2021 um 9:31
    Permalink

    Hallo Anne,
    Was denkst du denn? Werden wir zeitgleich mit einer Katastrophe ( welche von den vielen es auch sein mag) entrückt? Macht ja schon Sinn…
    Würde mich mal interessieren!

    Antwort
    • 27/09/2021 um 10:21
      Permalink

      Liebe Helena,
      Helena, …wissen tut es keiner, aber nicht nur die Ereignisse die ich genannt habe sondern auch vieles spricht dafür, dass zu mindestens dieser Entrückungstag ein besonderer sein “könnte”. Stelle dir nur mal vor, die vielen Gräber die aufgehen, wenn zuerst die Toten in Christus auferstehen, das sind mehr als die ein paar Gräber die sich bei Jesu Auferstehung geöffnet haben. Wir alle die es betrift, gehören gemeinsam zur 1. Auferstehung, mit Jesus dem Erstling der Toten. Es ist eine unwahrscheinlich große Kraft!
      Ich betone es noch einmal, das sind nur meine Gedanken, aber die ganzen Vulkantätigkeiten die ja bei Leibe noch nicht zu Ende sind, könnten das m.M. nach vermuten lassen. Eben auch in Verbindung mit Dunkelheit.

      Antwort
  • 27/09/2021 um 10:02
    Permalink

    Ich finde, es steckt auch schon eine gewisse Symbolik dahinter, dass jetzt die Tage schneller dunkel werden, der warme Sommer ist vorbei, die Schatten und die Dunkelheit nehmen wieder zu (auch bildlich gesprochen).
    Was würde besser passen für eine Trübsalszeit als der graue November, der kalte Winter. Auch weltliche Menschen verbinden ja mit dem Erwachen von Natur, Blumen, Grün an Bäumen etc. ein Wiedererwecken, Hoffnung aufkeimen etc.
    Habe schon mal darüber nachgedacht, ob Gott nicht auch solch eine Zeit wählen könnte für das kommende Chaos und die Trostlosigkeit. Dazu noch drohender Blackout und andere düstere Prognosen….
    Ich bin unserem Vater sehr dankbar, dass ich nochmal alles Gute und Schöne in diesem Jahr in vollen Zügen erleben durfte. Und das ohne größere Freiheitseinschränkungen im Vergleich zum Vorjahr.
    Es kommt mir schon manches Mal wie ein Abschiednehmen vor, auch von Dingen, die ich gerne tat.
    Wir werden sehen, wie sich alles entwickelt. Der Vulkan lässt derzeit z.B. auch nichts Gutes erwarten – mal sehen, was da noch drauß wird.
    https://halturnerradioshow.com/index.php/en/news-page/world/small-landslides-beginning-on-lapalma

    Antwort
  • 27/09/2021 um 21:42
    Permalink

    Das mit 80 Jahren für die letzte Generation ab Gründung Israel und daher 2028 als das Jahr des zweiten Kommens ist natürlich eine starke Hoffnung vieler Christen, aber man darf sich nicht darauf versteifen, da eben auch andere Interpretationen möglich sind zum Feigenbaumgleichnis usw. Wir werden spätestens nächstes Jahr vor dem 14. Mai sehen ob es stimmt.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.