RED ALERT: China schickt Kriegsschiffe nach Alaska und kündigt welche nahe Hawaii an

WION berichtet über die chinesischen Kriegsschiffe nahe Alaska (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)

Immer weiter spitzt sich ein gewaltiger Schlagabtausch zwischen den USA auf der einen und Russland und China auf der anderen Seite zu. Dies lässt die Befürchtungen vor einen nuklearen Dritten Weltkrieg steigen. Diese wurden von einer Warnung vor einem nuklearen oder EMP-Angriff auf das US-Festland unmittelbar nach dem Machtwechsel verstärkt und führte in den USA dazu, dass Maßnahmen ergriffen wurden. Wenig später deutete China Krieg an und drohte indirekt mit einem Nuklearschlag. Als die Kommunistische Partei Chinas (KPC) zum 100-jährigen Jubiläum Bestehen Invasionspläne für die Insel Taiwan veröffentlichte, stiegen die Spannungen mit den USA, da diese Taiwan unterstützen. Die USA  wurden von Japan vor einem plötzlichen chinesischen Angriff auf Taiwan informiert, was China mit der Androhung von durchgehenden Nuklearschlägen quittierte. Seit dem macht China ernst, weil es eine riesige Invasionsflotte vorbereitet. Außerdem stiegen die Spannungen im Südchinesischen Meer. Nach dem US-Militärflugzeug, das in Taiwan landete und dem fehlerhaften Tweet, drohte China den USA mit “sofortigem” Krieg. Auch die Kriegsschiffe, die die USA durch die Taiwanstraße schickten und die historischen Gespräche zwischen Taiwan und Japan führten zur weiteren Verschärfung der Lage. Der desaströse US-Abzug aus Afghanistan Ende August veranlasste China dann dazu einen großen Schritt nach vorne zu gehen und Anspruch auf Gewässer im Südchinesischen Meer zu erheben. Zusätzlich drang China mit Kampfjets und Nuklearbombern in Taiwans Luftraum ein und ließ durch die Medien mitteilen, dass man den USA einen Besuch abstatten würde, der zur  Eroberung führen würde. Neben dieser Drohung kreuzten chinesische Kriegsschiffe bei Alaska auf.

Inmitten der kochenden Spannungen zwischen den USA und China über die Differenzen im Südchinesischen Meer, haben die Schiffe, die China nach Alaska schickte, Befürchtungen vor dem Ausbruch eines Krieges verstärkt. Zu den 4 Kriegsschiffen, die in der Nähe der Inselkette der Aleuten gesichtet wurden, gehört auch Chinas fortschrittlichster Zerstörer.

Auf den Fotos, die von der US-Küstenwache am 29. und 30. August aufgenommen wurden, sind die Schiffe in internationalen Gewässern zu sehen. Die Küstenwache leitete die Aufnahmen an den Defense Visual Information Distribution Service des amerikanischen Militärs weiter. Die Interaktionen zwischen den Schiffen beider Länder wurden als “sicher und professionell” beschrieben. US-Beamte sagten: “Während sich die Schiffe in der ausschließlichen Wirtschaftszone der USA befanden, folgten sie internationalen Gesetzen und Normen und fuhren zu keinem Zeitpunkt in US-Territorialgewässer ein.”

Der kommandierende Offizier des US-Küstenwacheschiffs Bertholf Kapitän Tim Brown ist auf einem Foto zu sehen, wie er mit “einem Marineschiff der chinesischen Volksbefreiungsarmee, das als Teil einer vierschiffigen Task Force operiert”, kommunizierte. Am Montag wurden die Fotos online veröffentlicht, allerdings nach ein paar Stunden wieder entfernt.

Bei den chinesischen Schiffen handelt es sich um einen Zerstörer vom Typ 055, ein Zerstörer vom Typ 052D, ein Spionageschiff vom Typ 815 und ein Nachschubschiff vom Typ 903.

Zeitlich fiel die Sichtung der chinesischen Marine eng mit der Warnung der KPC, dass sie Kriegsschiffe in die Nähe von Hawaii schicken wollen. Sie folgt der Ankündigung der US-Navy, die letzte Woche mitteilte, dass die USS Carl Vinson Carrier Strike Group das Gebiet zum ersten Mal während ihrer aktuellen Stationierung betreten hatte.

Weil die USS Benfold, die Teil dieser Gruppe ist, in der Nähe der Spratly-Inseln eine Übung zur “Operationsfreiheit” durchführte, nahmen die Spannungen zwischen China und den USA weiter zu. Das Schiff fuhr dabei bis auf 12 Meilen an ein von China beanspruchtes Riff heran.

Die chinesischen Staatsmedien reagierten erbost auf die Stationierung der Schiffe in dem stark umkämpften Gebiet und verkündeten, dass chinesische Kriegsschiffe in Richtung USA segeln werden.

Der Chefredakteur der staatlichen Tageszeitung Global Times Hu Xijin twitterte: “Wenn chinesische Kriegsschiffe eines Tages durch das Karibische Meer fahren oder in der Nähe von Hawaii und Guam auftauchen, werden die USA hoffentlich den gleichen Standard der Navigationsfreiheit aufrechterhalten.” Er fügte hinzu: “Dieser Tag wird bald kommen.”

Die US-Navy antwortete auf den Tweet und sagte, dass sie weiterhin die Freiheit der Navigation aufrechterhalte. Außerdem wies sie darauf hin, dass chinesische Spionageschiffe in der Vergangenheit in der Nähe von Hawaii frei gesegelt seien.

Am Dienstag teilte Xijin mit, dass die Übungen in der Nähe von Alaska eine Ära einer “größeren maritimen Rivalität zwischen China und den USA” markieren. Er sagte: “Die Ära, in der die US-Schiffe einseitig ‘Navigationsfreiheit’ in Chinas nahen Meeren erklären, wird durch eine neue Ära ersetzt, in der chinesische und US-amerikanische Schlachtschiffe die Küstenmeere des anderen erreichen werden.”

“Es wird einen Übergang von mehreren Jahrzehnten geben, aber schließlich werden China und die USA unter völlig neuen Bedingungen und durch Vergleiche eine Gleichheitsregel erreichen, um die Sicherheit im Seeverkehr zu gewährleisten.”

Der pensionierter Oberst der Volksbefreiungsarmee und Militärkommentator aus Peking Yue Gang sagte gegenüber Reportern: “Es ist sechs Jahre her, dass [die chinesischen Kriegsschiffe] das letzte Mal in Gewässer vor Alaska gesegelt sind, was eine Demonstration der neuen Streitmacht der chinesischen Marine sein könnte.” Er erklärte: “Große Kriegsschiffe müssen ihre Fähigkeiten testen, um die Kampfbereitschaft während Ozeanmissionen aufrechtzuerhalten.”

Gegenüber der Global Times sagte der Militärexperte Wei Dongxu, die USA seien “vor der Präsenz chinesischer Kriegsschiffe in der Nähe des Landes misstrauisch, insbesondere vor fortgeschrittenen Zerstörern wie dem Typ 055“.

“Kriegsschiffe aus den USA haben im Namen der Freiheit der Schifffahrt in der Nähe Chinas häufig Provokationen gemacht, und jetzt könnte es sich ein wenig unangenehm anfühlen, chinesische Kriegsschiffe vor seiner Haustür zu sehen”, sagte Wei und ergänzte: “Dies ist eine Gegenmaßnahme und ein Signal gegen die US-Hegemonieaktionen.” 

Laut Wei spekuliere China, dass die USA ihr “verlorenes Gesicht [fühlen könnten], wenn chinesische Kriegsschiffe in ihrer Nähe segeln und etwas von ihrer eigenen Medizin der Navigationsfreiheit einnehmen”.

 

Kommentar: Ich kann euch nicht sagen, wann es zwischen den USA und China knallen wird, jedoch sehe ich, dass die Spannungen kontinuierlich ansteigen und Entspannung nicht in Sicht ist. Was wird der Tropfen sein, der das Fass zum Überlaufen bringt?

Wir können jetzt ganz deutlich sehen, dass die ‘Schurkenstaaten’, wie sie gerne genannt werden, die Schwäche der USA schamlos ausnutzen. Besonders klar wird das beim Iran, finde ich. Aber auch über Nordkorea hatte ich schon berichtet, von dort wurden diese Woche 2 nuklearsprengkopffähige Raketen in Richtung Japan geschossen. Damit wird US-Verbündete Japan nicht nur von China bedroht.

Insgesamt denke ich, dass es nicht gut für die USA aussieht. Für die US-Feinde ist jetzt die goldene Stunde gekommen und die werden sich diese Chance nicht entgehen lassen. Nicht auszudenken, was passieren würde, sollte Donald Trump wieder an die Macht kommen. Dieser hat jetzt allerdings gesagt, dass USA vor der Wahl 2024 untergehen werden“Und unser Land ist in den letzten acht Monaten wirklich bergab gegangen, wie es noch niemand zuvor gesehen hat”. Er fügte hinzu: “Und wir werden in drei Jahren kein Land mehr haben, das sage ich Ihnen.” Ich kann Trump nicht widersprechen. Wir sind einfach zu dicht an der Trübsal dran, als dass sich das Blatt noch wenden könnte. Um es kurz zu machen:

Es gibt nur eine einzige begründete Hoffnung, Jeschua!

 

Quellen: the-sun.co.uk und hawaiinewsshow.com

7 Gedanken zu „RED ALERT: China schickt Kriegsschiffe nach Alaska und kündigt welche nahe Hawaii an

  • 19/09/2021 um 10:45
    Permalink

    Liebe Geschwister,
    vor Tagen machte mich eine Glaubensschwester auf eine Predigtreihe aufmerksam, von der ich Euch 2 Teile zur Ermutigung verlinken möchte.
    Es scheint mir ein bisschen wie bei Elia zu sein, der dachte, er sei der einzige Treue, der zurückblieb. Aber Gott weiß um alle die, welche noch treu ihren Dienst tun. Hier ist ein weiterer würdiger Hirte seiner Gemeinde.
    Daniel Siemens ist Pastor der FEG Köln und predigt hier in einer Reihe über zukünftige Dinge, noch vor der C-Krise. Es ist ein weiterer detailreicher Blickwinkel auf die Offenbarung und hat mir in einigen unklaren Fragen weitergeholfen.
    Gibt es noch Chancen, für die Zurückbleibenden? Wer sind die Märtyrer, wer die unzählige Schar vor dem gläsernen Meer? Gibt es noch Chancen, das Evangelium nach dem Heimgang der Gemeinde zu hören?
    https://youtu.be/M5QfrXqDsOY
    Teil 3/6 Die große Trübsal – Gottes unausweichliches Gericht über diese Welt

    Mich hat das sehr ermutigt. Es ergänzt sehr gut, was auch andere Vorträge darlegen (Roger Liebi, JD Farag, Pastor Tscharntke etc.–)
    Shalom
    Andrea

    Antwort
    • 19/09/2021 um 12:44
      Permalink

      Liebe Andrea, vielen Dank für deine beiden Links.

      Gerade bei dem zweiten Video, kam mir wieder eine Frage hoch, die mich schon öfters beschäftigt hat.

      Nach der Entrückung (hier bekommen wir ja auch unsere neuen Körper) sind wir erstmal mit und bei unserem Herrn Jesus Christus und kommen gemeinsam nach der Trübsal zurück. Anschließend das 1000 jährige Reich.

      Während des 1000 jährigen Reiches sollen wir zwischen dem Himmel und der Erde quasi pendeln können. Während dieser Zeit werden ja auch hier auf der Erde Menschen leben die durch die Trübsal gegangen sind und welche die in den tausend Jahren geboren wurden. Gibt es hier einen Unterschied, also zwischen uns die entrückt wurden und einen neuen Körper erhalten haben?

      Wie ist es dann anschließend in der Ewigkeit?

      Es wird ja auch einen neuen Himmel und eine neue Erde geben.

      Irgendwie bekomme ich diese Zusammenhänge nicht beieinander.

      Ich würde mich sehr freuen wenn mir das einer kurz erklären könnte…

      Alles liebe
      Stephan

      Antwort
      • 19/09/2021 um 13:31
        Permalink

        Lieber Stephan,
        es gibt viele gute Antworten darauf, die die verschiedenen Bibellehrer geben, besonders die für uns alle wichtige Frage, was ist mit denen die sich nach der Entrückung noch bekehren. Haben sie genau den Status wie die Entrückten? Und hier gibt es verschiedene Erkenntnisbereiche wo diese noch später Bekehrten genau einzuordnen sind. Daraus entwickelt sich dann auch die Meinung, dass die Entrückung eben viel später sein muss. Also, das müsste jeder für sich selber entscheiden, denn es gibt für alle Erkenntnisse gute Argumente.
        Was nach dem 1000-jährigen Reich geschieht ist ziemlich klar. Bevor der neue Himmel und die neue Erde geschaffen werden gibt es die 2. Auferstehung. Das sind die, die bei der Entrückung noch nicht auferstanden sind und sie müssen zusammen mit denen die nicht zur Braut gehören, vor dem “Großen weißen Thron” erscheinen. Das ist das Endgericht, wo alle die nicht im Buch des Lebens stehen, in den Feuersee geworfen werden , wo bereits der AC und der falsche Prophet ist. Auch der Tod und Satan gehören dazu.
        Dann ist Ewigkeit. Wir die wir der Leib Christi sind, werden auf jeden Fall immer zusammen mit dem Haupt verbunden bleiben (wo wir auch hingehen).
        Das ist eine grobe Zusammenfassung.
        Andrea hat oben verschiedenes eingestellt und auch hier sieht man schon Unterschiede in der Betrachtungsweise. Es schadet aber nicht sondern ist gut zur Entscheidungshilfe. Ich kenne die meisten dieser Videos und kann sie und auch die anderen aus der Predigtreihe wärmstens empfehlen.
        Alles Liebe dir,
        Anne

        Antwort
  • 19/09/2021 um 14:29
    Permalink

    1. Korinther 6, 2: Oder wisset ihr nicht, daß die Heiligen die Welt richten werden? Und wenn durch euch die Welt gerichtet wird, seid ihr unwürdig, über die geringsten Dinge zu richten?
    1. Korinther 6, 3: Wisset ihr nicht, daß wir Engel richten werden? geschweige denn Dinge dieses Lebens.
    Wir werden einen wunderbaren Dienst im Reich Gottes haben. Da wird es nie langweilig werden. Im Reich Gottes wird Anbetung sein, natürlich ganz anders als man hier auf Erden es praktiziert hat.
    Lass dich einfach überraschen lieber Stephan.

    LG Isabella

    Antwort
  • 19/09/2021 um 15:35
    Permalink

    Lieber Stephan,
    unsere Erkenntnis muss sich immer auf die Schrift gründen und sich von ihr ableiten. Natürlich sind wir auch aufgerufen, durch logische Schlussfolgerungen Dinge, die nicht explizit genannt werden, abzuleiten bzw. zu ergründen.
    Deshalb kann ich Dir nur so antworten, wie ich es inzwischen verstehe, möchte dabei Spekulationen vermeiden.
    Ich sehe kein Pendeln zwischen Himmel und Erde – wüsste auch nicht wozu.
    Die Bibel sagt, „wir werden beim HERRN sein, alle Zeit“… , die Hochzeit hat stattgefunden und die Braut/Ehefrau bleibt für immer da, wo auch ihr Bräutigam/Ehemann ist. Im 1000-j. Reich werden wir mit Christus herrschen, vielleicht werden wir mit verschiedenen Aufgaben betraut, wie Statthalter in den verschiedenen Regionen der Erde sein etc.. Das weiß ich aber nicht, ist nur so ein Gedanke. Die Anbetung und der Lobpreis in Jesu Gegenwart werden wohl unser größter Dienst sein.

    Die Menschen in der 1000-j. Zeit unterscheiden sich von uns dadurch, dass sie noch nicht unsterblich sind. Sie leben dann sehr lange, müssen sich aber ebenso zu Jesus bekehren und echte Anhänger sein, wenn sie dann anschließend mit in die Ewigkeit eingehen wollen.
    Jene, die ganz am Ende des Millennium erst leben, werden dann zusammen (ohne zu sterben) mit den auferstandenen Ungläubigen vor dem großen weißen Thron zum Gericht erscheinen.

    Die Märtyrer der Trübsal selbst werden vor dem 1000-j. Reich lebendig und werden mit uns regieren.
    Wenn Gott die Erde neu erschafft und den Lufthimmel erneuert, wird er dann selbst sichtbar wieder unter seinen Geschöpfen in der Ewigkeit wandeln.
    Also es wird wieder der Ausgangszustand wie vor dem Sündenfall hergestellt.
    Was für eine atemberaubende Aussicht.
    LG und Shalom
    Andrea

    Antwort
  • 19/09/2021 um 21:34
    Permalink

    Liebe Anne, Isabella und Andrea,

    vielen Dank für eure Antworten und eure Sichtweisen.

    Alles Liebe
    Stephan

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.