Der Bund mit David

King David Tower beim Jaffa Gate in Jeruschalajim

Dieser Bund wird meist übersehen. Dabei ist er ein ewiger Bund, der sich in unserer heutigen Zeit erfüllt und zur vollen Blüte kommt. Dieser Bund entstand in der Zeit vor dem Ersten Tempel, als David König des vereinten Königreichs Israel war. Die Bundeslade war zu diesem Zeitpunkt von den Philistern zurückerobert worden und mehrere Jahre im Haus von Obed Edom, David holte sie zurück nach Jeruschalajim (Dibre HaJamin I 15,25-29). Er stellte sie aber nicht in die Stiftshütte, sondern in ein Zelt oder eine Hütte, die er für die Bundeslade aufgestellt hatte (Dibre HaJamin I 16,1.2). Dieser Ort wurde bekannt als die Sukka Davids und die Form der Anbetung war eine völlig andere als beim Tempel. Es wurden zwar auch Opfer gebracht, aber ein Schwerpunkt lag auf der Musik (Dibre HaJamin I 16,4-6) und auch viele Tehillim (Loblieder) entstanden in dieser Zeit. Die Sukka Davids basierte auf dem Konzept des vollendeten Opfers. Ebenso wurde die Unterteilung der Stiftshütte in Vorhof, Heiliges und Allerheiligstes in der Sukka Davids aufgehoben. All dies war ein Vorgeschmack auf den Neuen Bund durch Jeschua, denn sie stand offen für Männer und Frauen, Israeliten und Heiden, die sich Gott nähern konnten und seinen Segen erhielten. Diese Art der Anbetung änderte sich mit der Errichtung des Ersten Tempels.

Jedoch prophezeite Amos ca. 250 Jahre später: “An jenem Tag richte ich die verfallene Sukka Davids auf, ihre Risse vermauere ich, und ihre Trümmer richte ich auf, und ich baue sie wie in den Tagen der Vorzeit, damit sie den Rest Edoms und all die Nationen in Besitz nehmen, über denen mein Name ausgerufen war, spricht Adonai, der dies tut. Siehe, Tage kommen, spricht Adonai, da rückt der Pflüger nahe an den Schnitter heran und der Traubentreter an den Sämann, und die Berge triefen von Most, und alle Hügel zerfließen. Da wende ich das Geschick meines Volkes Israel. Sie werden die verödeten Städte aufbauen und bewohnen und Weinberge pflanzen und deren Wein trinken und Gärten anlegen und deren Frucht essen. Ich pflanze sie in ihr Land ein. Und sie sollen nicht mehr herausgerissen werden aus ihrem Land, das ich ihnen gegeben habe, spricht Adonai, dein Gott” (Amos 9,11-15). 

Der Neue Bund ist die Wiederherstellung der Sukka Davids und es geschieht heute vor unseren Augen in Israel.

 

weiter zu Der Bund durch Jeschua