BREAKING NEWS: Der Messias ist so gut wie hier und orthodoxe Juden und Evangelikale wissen es, sagt Pastor

Christen und Juden erwarten den Messias sehr zeitnah

Orthodoxe Rabbiner und evangelikale Christen sind beide der Ansicht, dass die Welt im Aufbruch zur Schlacht von Harmagedon ist und dass “wir den Messias gleich sehen werden”, sagte Dr. Jeffrey D. Johnson. Er gab zu, dass es zwar einige theologische Unterschiede darüber gibt, wer der Messias ist, die Erzählungen jedoch auffallend ähnlich sind.

In einem Interview mit der Jerusalem Post sagte Johnson, dass die Realität, dass gläubige Juden und Christen diese gemeinsame Bindung teilen, “uns alle innehalten und sagen sollte: ‘Oh mein Wort, hier gibt es Hoffnung.’ In einer Welt voller Verzweiflung gibt es Hoffnung im Messias.”

Konkret sagte er, die Gemeinsamkeit bestehe in der Überzeugung, dass es eines Tages einen Krieg geben werde, wie er in Jeheskel 38-39 beschrieben ist, in dem Israel gegen eine von Persien geführte Koalition kämpfen wird, die heute als Iran angesehen wird. In diesem Kampf wird der Messias kommen.

“Es ist eine gemeinsame Bindung”, sagte er und dies ist auch die Prämisse von Johnsons neuem Buch Divine Mysteries: Concise and Thoughtful Ancient Biblical Wisdom. In der Arbeit verwendet er sowohl den Tanach als auch das Neue Testament, um einige der verwirrendsten Fragen der Bibel zu erklären.

Johnson, dessen Mutter jüdisch ist, der sich aber als Christ bezeichnet, ist ein ehemaliger außerordentlicher Professor für systematische Theologie und hat an Universitäten auf der ganzen Welt unterrichtet, darunter in Harvard und Oxford. Er ist auch der Gründer der Israel Today Ministries, die Zehntausende von Mahlzeiten für arme israelische Kinder und Holocaust-Überlebende zur Verfügung gestellt haben.

Er sagt, dass jeder Führer oder Pastor, der den Tanach aus dem heutigen Christentum streichen will, das Neue Testament ebenfalls irrelevant macht. Dies widerspricht Generationen von Christen, die geglaubt haben, dass die Kirche Israel abgelöst hätte und dass die jüdische Bibel überholt sei. Diese als Ersatztheologie bekannte Lehre mindert die Bedeutung Israels und die Vorhersagen der jüdischen Propheten in Bezug auf Israel und die Wiederherstellung des jüdischen Volkes in ihrem Land.

“Es ist eine sehr gefährliche Doktrin”, erklärte Johnson, und erklärte, dass die Ersatztheologie von Bibellehrern und Leitern, die sie fördern, populär gemacht wurde, was zu Antisemitismus und Hass gegen das jüdische Volk führen kann.

“Das jüdische Volk erfüllt unseren nationalen Auftrag, ein Licht für die Nationen zu sein, indem es Nichtjuden lehrt, was die Bibel sagt”, schloss er.

“Ich weiß, dass die Kirche in der Vergangenheit einige schreckliche Dinge getan hat, und das ist sehr bedauerlich”, sagte Johnson. „Aber jetzt gibt es einen Wendepunkt und die Menschen sind gebildeter.”

“Es gibt weltweit Millionen von Christen und messianische Gläubige, die Israel lieben”, fuhr er fort, “und auf ihre Weise stehen sie mit Israel zusammen.”

 

Quelle: jpost.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.