BREAKING NEWS: Brandanschlag auf das Grab von Esther und Mordechai zu Israels Jahrestag

Israel ist 72 Jahre alt, der Antisemitismus schon viel älter aber immer noch sehr ausgepägt

Mitte November letzten Jahres hatte der Sanhedrin (Hohe Rat) die letzte Warnung an den Iran ausgesprochen und in Bezug auf Purim gesagt, dass der Iran (das frühere Persien) sich auf den Perserkönig Cyrus besinnen solle und seinem Beispiel folgen solle, oder wie Haman sterben würde. Zu Purim, dem Fest an dem sich Juden an den Versuch Hamans erinnern, das jüdische Volk zu vernichten, schlug der Coronavirus im Iran massiv zu und tötete mehrere hochrangige Regimemitglieder und setzte die Regierung außer Kraft. Zur Zeit von Haman war es das mutige Handeln von Königin Chadassa (Esther) und Mordechai, das das jüdische Volk rettete. Ausgerechnet zu Israels 72. Jahrestag wurden ihre Gräber angegriffen.

Jüdische Gruppen aus den USA teilten am Freitag mit, dass die Gräber in Brand gesteckt wurden. Auch die staatliche Nachrichtenagentur des Iran bestätigte zunächst den Brandanschlag, entfernte dann den Bericht jedoch wieder von der Webseite. Der Radiosender Farda berichtete, dass es jedoch keine ernsthaften Schäden gegeben hätte.

Das Simon Wiesenthal Center gab an, dass iranische Aktivisten den Brandanschlag bestätigten, der am Donnerstag, dem 14. Mai stattgefunden hat. Nach dem gregorianischen Kalender ist dies der Tag der Staatsgründung im Jahr 1948.

“Historisch gesehen haben Muslime jüdische heilige Stätten von Persien bis Marokko geschützt, einschließlich des Grabes von Esther und Mordechai. Aber all das hat sich unter den Ayatollahs und den terroristischen Bewegungen, die sie hervorgebracht haben, geändert. In den letzten Jahren gab es jährlich antisemitische Proteste an der heiligen Stätte, an der Juden seit Hunderten von Jahren friedlich beten”, sagte das Simon Wiesenthal Center in einer Erklärung.

Jonathan Greenblatt von der Anti-Defamation League sagte: “Beunruhigende Berichte aus Iran, dass das Grab von Esther & Mordechai, einer heiligen jüdischen Stätte, über Nacht in Brand gesteckt wurde. Wir hoffen, dass die Behörden die Täter dieses antisemitischen Aktes vor Gericht stellen und sich zum Schutz der heiligen Stätten aller religiösen Minderheiten im Iran verpflichten.”

 

Kommentar: Wichtig ist mir noch einmal zu erwähnen, dass wir zwischen dem iranischen Regime und dem iranischen Volk unterscheiden sollten. Während das Regime die Zerstörung Israels mit allen Mitteln anstrebt, gibt es im Volk viele, die nichts gegen Israel oder das jüdische Volk haben, sondern gegen ihr Regime sind.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.