BREAKING NEWS: Bahrain stimmt für Normalisierung der Beziehung zu Israel

Bahrain schließt sich dem ‘Abraham Accord’ an

In Bezug auf das historische Friedensabkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) sagte Jared Kushner, der Senior Advisor des US-Friedensplans, dass er überzeugt sei, dass alle arabischen Staaten auch diesen Schritt gehen würden. Ein Hinweis darauf ist, dass Bahrain und Saudi-Arabien den Luftraum für israelische Flugzeuge öffneten. Gestern ging Bahrain noch einen Schritt weiter und kündigte an, die Beziehung zu Israel zu normalisieren und sich dem Friedensabkommen ‘Abraham Accord‘ anzuschließen. Bei der geplanten Zeremonie in Washington am 15. September wird der bahrainische Außenminister voraussichtlich anwesend sein.

US-Präsident Donald Trump gab gestern bekannt, dass Bahrain zusammen mit den VAE ein Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel geschlossen hat. Dieser Schritt diene dazu, die Spannungen im Nahen Osten abzubauen. Das Weiße Haus teilte mit, dass Trump zuvor mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu und dem König von Bahrain Hamad bin Isa Al Khalifa telefoniert hätte, bevor er die Nachricht twitterte:

“Ein weiterer historischer Durchbruch heute! Unsere beiden GROSSEN Freunde Israel und das Königreich Bahrain vereinbaren einen Friedensvertrag – das zweite arabische Land, das innerhalb von 30 Tagen Frieden mit Israel schließt!”

“Dies ist ein historischer Durchbruch für den weiteren Frieden im Nahen Osten”, sagten die USA, Israel und Bahrain in einer gemeinsamen Erklärung. “Die Öffnung des direkten Dialogs und der Verbindungen zwischen diesen beiden dynamischen Gesellschaften und den fortgeschrittenen Volkswirtschaften wird die positive Transformation des Nahen Ostens fortsetzen und die Stabilität, Sicherheit und den Wohlstand in der Region erhöhen.”

Für Netanjahu markiert das Abkommen eine “neue Ära des Friedens”. Er sagte: “Viele lange Jahre haben wir in Frieden investiert, und jetzt wird Frieden in uns investieren und wirklich große Investitionen in die israelische Wirtschaft bewirken – und das ist sehr wichtig.”

In einem Gespräch mit Netanjahu und Trump bekräftigte der König von Bahrain die Notwendigkeit eines fairen und dauerhaften Friedens zwischen Israelis und ‘Palästinensern’ auf der Grundlage der Zwei-Staaten-Lösung. Dies teilte die staatliche Nachrichtenagentur BNA gestern mit.

“Die Erklärung zur Aufnahme der Beziehungen zwischen #Bahrain & #Israel liegt im Interesse der #Sicherheit, Stabilität und des Wohlstands der Region”, twitterte Abdulla R. Al-Khalifa, der bahrainische Botschafter in den Vereinigten Staaten. “Es sendet eine positive und ermutigende Botschaft an die Menschen in Israel, dass ein gerechter und umfassender Frieden mit dem palästinensischen Volk der beste Weg und das wahre Interesse für ihre Zukunft und die Zukunft der Völker der Region ist.”

Jared Kushner, der engste Berater von Präsident Trump für den Nahen Osten, bezeichnete das Abkommen als “einen historischen Durchbruch für den Präsidenten und auch für die Welt und für diese beiden Länder. Am Jahrestag von 9/11. Das ist das Beste, was wir tun können, um ein weiteres 9/11 zu verhindern: Frieden schaffen und Extremismus und Terrorismus aggressiv bekämpfen. Und Präsident Trump hat keine Mühe gescheut, dies zu tun. “

Nachdem Trump die Normaliserung zwischen Israel und Bahrain angekündigt hatte, sprach Jared Kushner auf einer Pressekonferenz über die Möglichkeit eines zusätzlichen Abkommens mit anderen Ländern im Nahen Osten wie Saudi-Arabien.

“Es gibt eine neue Dynamik und Hoffnung im Nahen Osten”, sagte Kushner. “Das Abkommen, das wir mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel geschlossen haben, war noch beliebter als erwartet, weshalb dieses nächste Abkommen so schnell zustande kam. Wir waren uns nicht sicher, wie die Reaktion aussehen würde, aber es war überwiegend positiv. Und immer mehr Länder beeilen sich, herauszufinden, wie sie Gutes für ihre Bürger tun und ein Paradigma für eine viel friedlichere und erfolgreichere Zukunft schaffen können.”

Er fuhr fort: “Die Staats- und Regierungschefs in der Region erkennen an, dass der in der Vergangenheit verfolgte Ansatz nicht funktioniert hat, und sie erkennen, dass es Menschen gibt, die eine lebendigere und aufregendere Zukunft sehen möchten.”

“Ich glaube, dass es unvermeidlich ist, dass alle Länder im Nahen Osten die Beziehungen zu Israel normalisieren. Es ist eine sehr schwierige Sache. Ich kenne das Timing nicht, aber ich denke, die Leute wollen, dass sich der Nahe Osten weiterentwickelt. Sie wollen die Gelegenheit nutzen.”

“Ich denke, dass dies dazu beitragen wird, die Spannungen in der muslimischen Welt abzubauen und es den Menschen zu ermöglichen, die palästinensische Frage von ihren eigenen nationalen Interessen zu trennen – von ihrer Außenpolitik, die sich auf ihre innenpolitischen Prioritäten konzentrieren sollte. Ich denke, Sie werden weiterhin Schwung sehen”, sagte er.

 

UPDATE 14/09/20: Gestern gaben die staatlichen Medien von Oman bekannt, dass das Sultanat Bahrains Entscheidung zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel begrüßt und hofft, dass dies zum israelisch-‘palästinensischen Frieden’ beitragen wird. “Das Sultanat begrüßt die Initiative des schwesterlichen Königreichs Bahrain”, sagte der staatliche Fernsehsender des Oman über Twitter. Oman “hofft, dass dieser neue strategische Weg einiger arabischer Länder dazu beitragen wird, einen Frieden herbeizuführen, der auf einem Ende der israelischen Besetzung palästinensischer Gebiete und der Errichtung eines unabhängigen palästinensischen Staates mit Ostjerusalem als Hauptstadt beruht”, heißt es in der Regierungserklärung.

 

Kommentar: Frieden an sich ist eine gute Sache und dies erkennen nun auch zunehmend Israels Nachbarn, die ihre Politik ändern und damit die Frage nach einem ‘palästinensischen’ Staat von ihrer Beziehung zu Israel trennen. Es wird spannend sein zu beobachten, wie sich dies weiter entwickeln wird. Interessant ist, dass im Krieg von Gog und Magog die Arabische Halbinsel (Scheba und Dedan) nicht zu den Angreifern zählt und gegen den Angriff von Türkei, Russland, Iran, Libyien und Sudan protestieren wird. Heute sehen wir, wie dieses Szenario vor unseren Augen entsteht. Irgendwie muss ich bei dieser Entwicklung an die folgende Stelle denken: “Wenn sie sagen: Friede und Sicherheit!, dann kommt ein plötzliches Verderben über sie, wie die Geburtswehen über die Schwangere; und sie werden nicht entfliehen” (1. Thessalonicher 5,3). ‘Frieden’ und ‘Sicherheit’ sind zumindest Wörter, die ich in diesem Friedensprozess zwischen Israel und der Arabischen Halbinsel immer wieder höre. Und der Krieg von Gog und Magog kann jederzeit losbrechen.

Dass Oman auf die Schaffung eines ‘palästinensischen’ Staates, also die Teilung des Landes Israel, hofft ist für mich etwas besorgniserregend. Jedoch gibt es auch das arabische Sprichwort ‘Auf Worte zahlt man keine Steuern’. Die Taten sind entscheidend und sie können oft genau das Gegenteil sein.

 

Quelle: jpost.com

11 Gedanken zu „BREAKING NEWS: Bahrain stimmt für Normalisierung der Beziehung zu Israel

  • 12/09/2020 um 16:06
    Permalink

    Hallo Henry,

    der Krieg von Gog und Magog, könnte er auch noch vor der Entrückung stattfinden oder definitiv erst danach?

    Alles liebe
    Stephan

    Antwort
    • 14/09/2020 um 18:43
      Permalink

      Hallo Stephan,

      das ist eine gute Frage, ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Ich vermute, dass er zum 7-jährigen Frieden führen wird.

      LG, Henry

      Antwort
  • 12/09/2020 um 23:14
    Permalink

    Hallo Henry
    Ich hätte eine Frage zu dem Friedenvertrag…..Wieviele Länder oder Nationen müssen oder sollten denn den Vertrag mit unterschreiben?Bevor alles los geht..mit der Drangsal.Dies war mir nie so ganz klar….Ich selber hatte mal was von 22 Länder gelesen…..kann das sein??
    Dann zu den Blutmonden Gestern Nacht hatten wir einen ich wohne in Düsseldorf und fand es recht ungewöhnlich
    Danke für deine Seite und Zeit die du investierst…Lg..

    Antwort
    • 14/09/2020 um 18:47
      Permalink

      Hallo Gudrun,

      ich denke nicht, dass eine bestimmte Menge an Staaten das wichtigste Kriterium ist, sondern das Israel die Erlaubnis bekommt, den Dritten Tempel zu bauen. Das kann ich im jetzigen Friedensabkommen noch nicht sehen und denke, dass es ein Vorbote sein wird. Wir werden die Unterzeichnung dieses 7-jährigen Friedensabkommens vermutlich nicht mehr sehen.

      LG, Henry

      Antwort
  • 13/09/2020 um 15:46
    Permalink

    Ich möchte dem Autor d a n k e n für seine Berichte über wichtige Zusammenhänge,
    welche u n s alle angehen, ob es uns interessiert oder nicht!
    Ich danke Jeschua und erwarte den Ewigen Shalom von Klaus Dürk

    Antwort
  • 14/09/2020 um 16:28
    Permalink

    Sorry Habe etwas Vergessen
    Glaubt ihr das mit diesem Vertrag jetz ab Morgen die 7 Jahre anfangen?Ich finde das alles sehr Interessant und Aufregend…Letzte Nacht kaum geschlafen da ich nichts verpassen möchte…

    Antwort
    • 14/09/2020 um 19:16
      Permalink

      Hallo Gudrun,

      ich denke, dass das Kriterium ist, dass Israel den Tempel bauen kann. Ich wüsste nicht, dass das Teil des Friedensvertrags wäre. Ich denke, der Vertrag ist ein Vorläufer und für den Krieg von Gog und Magog wichtig. Nach diesem Krieg vermute ich dann ‘den Vertrag’.

      LG, Henry

      Antwort
  • 14/09/2020 um 21:16
    Permalink

    Hallo ihr alle,
    Danke für deine wirklich sehr informative Seite. Wir leben tatsächlich in spannenden Zeiten und wir werden definitiv die Generation sein, die Jesus in den Wolken trifft.
    Zu dem Krieg von Gog und Magog möchte ich nur anmerken, das dieser Fürst aus dem äußersten Norden kommt und Gottes persönliches Eingreifen ihn besiegt. Danach wird die Welt tatsächlich erkennen, dass es Gott gewesen ist. Israel wird 7 Jahre mit den liegengeblieben Waffen heizen können und sie werden über Monate die Leichen beerdigen.
    Siehe dazu Hesekiel 38 und 39.
    Also während der Trübsalzeit hat Israel meines Erachtens anderes zu tun.
    Aber der Krieg zwischen dem König des Nordens (Großsyrien) und dem König des Südens (Ägypten) in Daniel 11,36-45 passt meiner Meinung nach eher zu den Ereignissen die sich jetzt vor unseren Augen auftun. Insofern in diesem Krieg auch der Antichrist verwickelt ist.

    Mir erschließen sich demnach zwei unterschiedliche Kriege, einer vor, bzw. am Anfang der Trübsalzeit und der zweite, der Gog/Magog Krieg sogar eventuell ganz am Anfang des 1000 jährigen Friedensreichs.
    Denn gerade in Hesekiel 39,21-22 bezeugt Gott selbst, dass alle Völker daraufhin seine Herrlichkeit erkennen und das Haus Israel erkennt, dass er ihr Herr und Gott ist.
    Diesen Gog/Magog darf man allerdings nicht mit dem Gog/Magog aus der Offenbarung verwechseln. Dort dient der Name nur als Synonym.
    Das war jetzt vielleicht etwas viel Stoff, aber wir dürfen nicht der einfachheitshalber alles in einen Topf werfen.

    Aber wie auch immer ich freue mich riesig auf den HERRN.

    Der Geist und die Braut aber sprechen: Komm!
    Wer hört, der rufe: Komm!
    Wer durstig ist, der komme. Wer will, empfange umsonst das Wasser des Lebens.

    Antwort
    • 21/09/2020 um 12:40
      Permalink

      Es sind wirklich unglaublich spannende Zeiten. Wir beobachten weiter, was passiert. LG

      Antwort
  • 15/09/2020 um 16:27
    Permalink

    Ihr Lieben,
    lest bitte Hesekiel 38, da steht es sehr deutlich drin. Der erste Gog-Magog-Krieg wird dann sein, wenn Israel sicher wohnen und niemand argwöhnisch sein wird; m.E. also nach dem Bündnis (Friedensvertrag), der dann in der Mitte der Trübsalszeit, also nach 3 1/2 Jahren vom Antimessias gebrochen werden wird.

    Dann ergiesst sich der Zorn des Herrn über die Völker, die in seinem Gefolge sind (“Gog, Fürst von Rosch, Meschech und Tubal” = Syrien, Türkei, Russland) und im Tal Joschafat (Joel 4,12) zusammenkommen werden um gegen Israel Krieg zu führen.

    Es wird ein großes Mega-Erdbeben weltweit geben, welches den “Tag des Herrn” direkt ankündigt (siehe Sach.14) mit großer Finsternis (Joel 2,2). Dann erscheint die Herrlichkeit des Herrn in den Wolken und sein Volk wird ihn als Herrn erkennen und annehmen (Joel 2,27).

    Es wird aber auch noch einen zweiten Gog-Magog Krieg geben, am Ende des Tausendjährigen Reiches (Offb. 20,8) den wird auch wieder Satan gegen Israel anstiften. Feuer vom Himmel wird sie verzehren, bevor sie auch nur einen Hauch einer Chance haben werden Israel anzugreifen.

    shalom
    Francis

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.