Auf dem Weg zur prophetischen Lichtgeschwindigkeit

die prophetische Entwicklung hebt ab und wir auch

Hallo ihr Lieben,

heute schreibe ich mal wieder keinen klassischen Beitrag über Nachrichten, sondern einfach direkt drauf los. Gestern hatte ich einen Beitrag begonnen und dann gemerkt, dass er viel zu kurz greift und so unglaublich viel gerade passiert, wie ich es nie zuvor beobachtet habe. Ich weiß gar nicht mehr, wo ich anfangen und wo ich aufhören soll.

Schon seit längerem ist es mir nicht mehr möglich die rasante Entwicklung so zu berichten, dass ich denke, dass ich das Wichtigste abgedeckt habe. 2019 ging mir das anders. Ich hatte das Gefühl gut mitzukommen, aber 2021? Keine Chance! Aber jetzt ist das nochmal eine ganz andere Hausnummer!

In diesem Beitrag möchte ich euch trotzdem kurz über das Wichtigste informieren, aber ich denke, dass es viel wichtiger ist, euch zu ermutigen, statt alles abzudecken. Wie gesagt bei der Entwicklung, weiß ich gar nicht mehr, was ich überhaupt noch berichten soll. Es ist so offensichtlich, wo wir jetzt angekommen sind.

Zunächst einmal ist die Katastrophe in Afghanistan viel gravierender, als die meisten denken. Die Nachrichten aus Afghanistan sind einfach nur der absolute Albtraum. Die Taliban gehen jetzt von Tür zu Tür und richten die Christen hin. Die USA sind nicht fähig, ihre Leute und Verbündeten aus dem Land zu holen. Als ob die Taliban nicht schon schlimm genug wären, bedroht jetzt auch noch der Islamische Staat die Evakuierung über den Flughafen in Kabul. Oh ja, der IS ist schlagartig zurück. Bei dem Chaos am Flughafen gab es 7 Tote. Die Taliban konfiszieren Pässe von US-Bürgern, diese sollen deshalb nicht eigenständig zum Flughafen kommen. Sie haben den USA außerdem ein Ultimatum gestellt, das Land vollständig zu verlassen, es war der 11. September. Als Biden dann sagte, dass er es bis Ende August schaffen würde, verlegten die Taliban das Ultimatum auf den 31. August vor. Mal ehrlich, wie ermutigt müssen die sein, um mit dem ‘mächtigsten Mann der Welt’ so umgehen zu können? Auch Deutschland wird es voraussichtlich nicht bis Ende August schaffen, alle auszufliegen. Und Papst Franziskus ruft zum Dialog mit den Taliban auf, damit die Menschen in Afghanistan wieder in Ruhe und Frieden leben könnten. 

Wer von euch sich noch wahre Schätze im Himmel verdienen möchte, das Gebet für die Menschen in Afghanistan ist eine goldene Möglichkeit, ganz ehrlich. Die Situation ist so hoffnungslos, dass nur noch Gott etwas machen kann!

Das Versagen der USA in Afghanistan führt nun dazu, dass die Feinde der USA aufdrehen. Iran fordert Japan auf Milliarden von eingefrorenen Geldern freizugeben, außerdem beabsichtigt der Iran mit Russland und China eine Serie an militärischen Übungen durchzuführen, während er Uran auf Kernwaffenniveau anreichert. Damit ist der Atomdeal endgültig wertlos. Das ist eine absolute Bedrohung für Israel, dort ist es aber auch an der Nordgrenze unruhig, denn 4 Kämpfer der Hisbollah wurden bei einem mutmaßlichen israelischen Angriff getötet. Und an der Grenze zu Gaza ist es ebenfalls unruhig, wenn Brandballons aus dem Gazastreifen und israelische Luftschläge sich abwechseln. Dort könnte ein neuer Krieg entflammen. Außerdem berichten unsere Geschwister aus dem englischsprachigen Raum, dass auf Militärbasen unglaublich was los sein soll, Truppen bewegt werden und dass dies nicht nur mit Afghanistan zu tun hätte.

Zu all dem kommt noch hinzu, dass die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) gestern den Impfstoff von Pfizer-BioNTech vollständig genehmigt hat. Bisher waren diese neuartigen Impfstoffe nur mit einer Notfallzulassung genehmigt worden. Nun sind sie ganz regulär zugelassen. Und andere, wie die EMA, werden bald folgen. Falls ihr jetzt denkt, dass dies was Gutes sei, so möchte ich euch darauf hinweisen, dass die ganze Coronakrise offensichtlich geplant war, um die Neue Weltordnung aufzurichten. Über die Impfstoffe und entsprechende Pässe wird, den Menschen die Freiheit weggenommen. Während man bisher von “Impfangeboten” sprach, bietet sich jetzt mit der offiziellen Zulassung die Möglichkeit der Zwangsimpfung. Dazu sollen Tests ab Oktober kostenpflichtig werden. Man möchte die Menschen mit Gewalt an die Nadel bekommen. Es gibt einen neuen Coronaimpfstoff aus Indien. Dieser trägt den Namen ZyCoV-D und hat angeblich eine Schutzwirkung von 66,6%. Nein, das ist kein Scherz. es wird immer offensichtlicher, wohin das Ganze geht. Der jetzige Impfstoff ist allerdings nicht das Malzeichen des Tieres.

Wenn ich an die Zeit zurück denke, als ich primär über Israel und die Wiederherstellung des Landes und die Vorbereitungen des Dritten Tempels geschrieben habe, so muss ich feststellen, dass ich heute mehr darüber berichte, was weltweit los ist, weil die Dinge, die passieren nun global sind. Irgendwie sind meine Beiträge so krass geworden, immer wieder berichte ich von einem drohenden Atomkrieg und so weiter. Ich bin ja dankbar, dass ihr das trotzdem lest. Dabei ist es eigentlich mein Anliegen zu ermutigen. Klar ist das auch eine Ermutigung, weil es einfach bedeutet, dass Jeschua kommt. Trotzdem wäre es mir lieber, mehr echte gute Nachrichten zu bringen.

Tja, was soll ich noch sagen? Wir sind am Ende angekommen. Jeschua kommt! Und nicht ‘bald’, sondern ‘gleich’ oder ‘jetzt’. Ich kann kein Datum nennen, aber wenn das hier so weitergeht, kann ich maximal noch ein paar Wochen sehen. Das ist keine prophetische Aussage, sondern meine Einschätzung anhand der Zeichen, die ich sehe. Offensichtlich wird alles gleichzeitig passieren, man nennt das Konvergenz. Alles läuft synchron auf die Ziellinie zu. Ich sehe keinen Grund zur Annahme, dass die Generation des Feigenbaums nicht 80 Jahre sind. So wie es jetzt alles passiert, wird das eine Punktlandung!

Was soll ich euch noch sagen? Bleibt standhaft, bleibt mutig, lasst euch keine Angst einjagen. Jeschua hat uns bis hierher, fast September 2021, gebracht. 2020 und die ersten 8 Monate von 2021 müssen wir nicht noch einmal erleben. Das haben wir bereits überwunden, Gott sei Dank!!!

Vertraut auch weiterhin unserem König Jeschua, der alles für uns gab! Er wird es nicht zulassen, dass man uns auf der Zielgrade wegschnappt. Der Preis für uns war viel zu hoch! Er bringt uns auch ans Ziel!

Was freue ich mich auf den Tag, an dem der ganze Wahnsinn vorbei ist und wir den Schofar hören, der uns nach Hause ruft! Bis zu diesem Zeitpunkt werde ich hier weiter die Stellung halten, statt mich mit Popcorn zurückzulehnen und die Show zu “genießen”. Ich hoffe, ihr wisst wie ich das meine. Ich bin froh und dankbar über jeden, der noch gerettet wird und ich möchte meinen Beitrag leisten, dass Menschen das wahre Leben, Jeschua den Messias finden und natürlich möchte ich euch auch weiterhin ermutigen und euch auf dem Laufenden halten, damit wir alle gut durch diese wirklich schwierige Zeit navigieren können.

 

Viel lieber würde ich aber jetzt schon mit euch am Tisch des Königs sitzen und feiern!

Henry

 

PS: Falls du Jeschua noch nicht kennst, möchte ich dir sagen, dass es keine Normalität, wie wir sie bis 2019 kannten, mehr geben wird und die nächsten 7 Jahre die Hölle auf Erden werden oder zumindest werden sie da sehr nahe rankommen. Die gute Nachricht ist, dass Jeschua auch für dich starb, um dir das zu ersparen. Keiner von uns ist gut genug, um vor Gott zu bestehen. Deshalb sandte Gott seinen Sohn Jeschua, damit er an unserer Stelle am Kreuz starb. Das hat nichts mit Kirche oder Tradition zu tun, sondern mit echter Erlösung. Hätte es einen anderen Weg gegeben, hätte Gott seinen Sohn nicht ans Kreuz gehen lassen. Aber es gab keinen anderen Weg, um uns vollständig zu erlösen. Es war nötig und es ist vollständig vollbracht. Das Einzige, was wir dazu beitragen können und sollten ist, dass wir Jeschuas Geschenk annehmen.

 

26 Gedanken zu „Auf dem Weg zur prophetischen Lichtgeschwindigkeit

  • 24/08/2021 um 22:56
    Permalink

    Bald sitzen wir am Tisch des Königs, lieber Henry!

    Antwort
  • 25/08/2021 um 0:02
    Permalink

    Danke immer wieder für Deine ermutigenden Posts, deine heutige treibt mir fast Tränen in die Augen. Unsere Welt hat den Rubicon schon lange überschritten und unsere Regierungen sind an Dummheit, Boshaftigkeit, Unmoral und Gottlosigkeiz kaum mehr zu überbieten. Aber es stimmt: Wir als seine Kinder sind sicher. Es gibt nichts, was uns aus seiner starken Hand rauben kann!

    Ich werde mit Dir beim Hochzeitsmal anstoßen, mein lieber Bruder. Sei bewahrt und danke nochmals fûr Deinen treuen Dienst.

    Marko5

    Antwort
  • 25/08/2021 um 4:47
    Permalink

    Guten Morgen lieber Henry,
    dem kann ich mich nur anschließen: DANKE für Deine Treue, für die viele Arbeit und die Hoffnung, die Du uns in dieser hoffnungslosen Zeit gibst!!!!
    Jeder Tag, an dem ich nichts von Dir lesen kann ist nicht gerade aufbauend. Die armen Menschen wollen nichts hören von Jesus und laufen, laufen wie die Lemminge in ihr Verderben. Das tut weh, da zuzusehen. Ob es die Familie (die noch übrig ist) ist oder Kollegen, aber auch wildfremde Menschen, die ich so sehe, wenn ich wieder mal im Stau nach Hause stehe. Es tut weh und trotzdem freue ich mich, dem allen bald entfliehen zu dürfen. Wo ist die Menschlichkeit geblieben, das Verständnis, die Ehrlichkeit? Alles weg :-(.
    Gott segne und behüte Dich lieber Henry und alle Geschwister!
    Grüße aus dem “dunklen” Berlin

    Antwort
  • 25/08/2021 um 5:55
    Permalink

    Es neigt sich dem Ende zu, das ist nicht mehr zu verkennen.
    Global!
    Es könnte aber auch noch enger werden.
    Für uns hier, wo ein Krieg ohne Schußwaffen läuft. Wenn wir an der Wasserkante stehen Jesus, dann mußt du… Du hast es zugesagt, du hast es versprochen!

    Antwort
  • 25/08/2021 um 6:33
    Permalink

    Es muss jetzt demnächst etwas passieren. Die Welt ist so schrecklich geworden, dass man es kaum noch aushält. Es fällt mir wirklich sehr schwer, mich zu freuen, wenn ich sehe, wie Familienmitglieder ins Verderben rennen und blind sind. Und wie eng wird es für uns noch werden, bis zur Erlösung. Möge die Entrückung tatsächlich sehr bald stattfinden, die Puste geht aus..

    Antwort
  • 25/08/2021 um 6:42
    Permalink

    Vielen Dank lieber Henry für die aufbauenden Worte. Das tut sehr gut!

    Was ich mich schon länger gefragt habe: Was ist eigentlich mit der roten Kuh passiert? Die müsste doch eigentlich geopfert worden sein, da sie die drei Jahre am 18. August überschritten hatte. Oder hat sie ihren koscheren Stand in der Zwischenzeit verloren?

    Antwort
  • 25/08/2021 um 7:22
    Permalink

    Danke lieber Henry. Gott segne Dich und Deinen wertvollen Dienst hier.

    Antwort
    • 25/08/2021 um 9:52
      Permalink

      den Worten schließe ich mich an.
      Danke lieber Henry, schön dass es dich gibt!
      Zum Sukkot Fest werde ich meinen Geburtstag haben aber ich feiere das Fest des Herrn Jeshua.
      Seid alle fest gedrückt der Herr ist nahe.
      Shalom

      Antwort
  • 25/08/2021 um 7:22
    Permalink

    Eine kurze Übersicht der kommenden Feiertage. Es könnte sein…. 🙂
    https://de.chabad.org/holidays/default_cdo/jewish/holidays.htm

    Hiob 11,
    13 Wenn du nun dein Herz fest ausrichtest und zu ihm deine Hände ausstreckst
    14 — wenn Unrecht an deinen Händen ist, so entferne es, und lass in deinen Zelten nichts Böses wohnen!
    15 Ja, dann darfst du ohne Scheu dein Angesicht erheben und fest auftreten ohne Furcht;
    16 dann wirst du deine Mühsal vergessen, wie man das Wasser vergisst, das vorübergeflossen ist.
    17 Heller als der Mittag wird dein Leben dir aufgehen; das Dunkel wird wie der Morgen sein.
    18 Dann wirst du getrost sein, weil es Hoffnung gibt, und wirst um dich blicken und in Sicherheit dich niederlegen.

    Spr 10,28 Das Warten der Gerechten wird Freude werden, aber die Hoffnung der Gottlosen wird verloren sein.

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 25/08/2021 um 20:03
      Permalink

      Shalom Francis
      Dann lasst mal alle die ein Shofar besitzen es auch zum Abend des yom teruah ertönen.

      Das shofar ruft zur Buße auf auch den Christen schadet es nicht in sich zu gehen und Gott JHWH um Vergebung zu bitten wo manches nicht ganz kosher gelaufen ist . Eigentlich können wir jeden Tag zu Jeshua kommen. Ich tu das täglich ich bitte auch für meine Familie und Enkelkinder die schon groß sind.
      Jeshua Adonai unser Hohepriester ist unser Fürsprecher beim Vater und schafft Hilfe wo nötig.

      Shalom ihr LIEBEN

      Antwort
  • 25/08/2021 um 14:11
    Permalink

    Auch von mir ein Dankeschön, Henry,
    Deine Seite hat mich so ermutigt und aufgebaut und im Glauben vorangebracht, seit ich sie Anfang letzten Jahres entdecken durfte. Ich glaube, dass war von Gott so gelenkt.
    Bald werden wir uns alle kennenlernen und dann ist aller Kummer vorbei.
    Beten will ich bis zuletzt für die Meinen und die mir bekannten und unbekannten Zweifler, Zauderer und Suchenden.
    Shalom
    Andrea

    Antwort
  • 25/08/2021 um 17:29
    Permalink

    Weiß Gott welche Dinge noch passieren werden ……oder auch auf völlig andere Weise. Was kann man tun , ohne Angst und Panik zu verbreiten ?
    Das was Andrea ein paar Zeilen vorher geschrieben hat, ich glaube mit dem macht man nie etwas falsch:

    “Beten will ich bis zuletzt für die Meinen und die mir bekannten und unbekannten Zweifler, Zauderer und Suchenden.”

    Danke

    Antwort
    • 26/08/2021 um 6:21
      Permalink

      Interessanterweise ergeben sich gerade sehr viele gute Gespräche mit Menschen, die mit dem Glauben bisher gar nichts am Hut hatten. Es werden Fragen gestellt, viele merken dass mit dieser Zeit und den vielen widersprüchlichen Aussagen etwas nicht stimmen kann.
      Gott möge noch Gnade geben, dass einige von den Suchenden noch an der Arche ankommen.

      shalom
      Francis

      Antwort
  • 25/08/2021 um 18:23
    Permalink

    Wenn man Jeremia 25 liest kann man nur noch sagen: betet für die Familie und alle die noch Errettung brauchen.

    Jeremia 25, 15: Denn so hat JHWH, der Gott Israels, zu mir gesprochen: Nimm diesen Becher Zornwein aus meiner Hand, und gib ihn zu trinken all den Nationen, zu welchen ich dich sende;
    Jeremia 25, 16: damit sie trinken, und taumeln und rasen wegen des Schwertes, das ich unter sie sende. –
    Jeremia 25, 17: Und ich nahm den Becher aus der Hand JHWH und ließ trinken all die Nationen, zu welchen JHWH mich gesandt hatte:
    Jeremia 25, 18: Jerusalem und die Städte von Juda, und ihre Könige, ihre Fürsten, um sie zur Einöde, zum Entsetzen, zum Gezisch und zum Fluche zu machen, wie es an diesem Tage ist;
    Jeremia 25, 19: den Pharao, den König von Ägypten, und seine Knechte und seine Fürsten und sein ganzes Volk,
    Jeremia 25, 20: und alle gemischten Völker, und alle Könige des Landes Uz; und alle Könige des Landes der Philister, und Askalon und Gasa und Ekron und den Überrest von Asdod;
    Jeremia 25, 21: Edom und Moab und die Kinder Ammon;
    Jeremia 25, 22: und alle Könige von Tyrus und alle Könige von Zidon; und die Könige der Inseln, welche jenseit des Meeres sind;
    Jeremia 25, 23: Dedan und Tema und Bus, und alle mit geschorenen Haarrändern;
    Jeremia 25, 24: und alle Könige von Arabien und alle Könige der gemischten Völker, die in der Wüste wohnen;
    Jeremia 25, 25: und alle Könige von Simri und alle Könige von Elam und alle Könige von Medien;
    Jeremia 25, 26: und alle Könige des Nordens, die nahen und die fernen, den einen nach dem anderen; und alle Königreiche der Erde, die auf der Fläche des Erdbodens sind. -Und der König von Scheschak soll nach ihnen trinken.
    Jeremia 25, 27: Und sprich zu ihnen: So spricht JHWH der Heerscharen, der Gott Israels: Trinket, und werdet berauscht und speiet, und fallet und stehet nicht wieder auf wegen des Schwertes, das ich unter euch sende.
    Jeremia 25, 28: Und es soll geschehen, wenn sie sich weigern, den Becher aus deiner Hand zu nehmen, um zu trinken, so sollst du zu ihnen sagen: Also spricht JHWH der Heerscharen: Ihr sollt trinken.
    Jeremia 25, 29: Denn siehe, bei der Stadt, welche nach meinem Namen genannt ist, beginne ich Übles zu tun, und ihr solltet etwa ungestraft bleiben? Ihr werdet nicht ungestraft bleiben; denn ich rufe das Schwert über alle Bewohner der Erde, spricht JHWH der Heerscharen.
    Jeremia 25, 30: Und du, weissage ihnen alle diese Worte und sprich zu ihnen: JHWH wird brüllen aus der Höhe und seine Stimme erschallen lassen aus seiner heiligen Wohnung; brüllen wird er gegen seine Wohnstätte, einen lauten Ruf erheben, wie die Keltertreter, gegen alle Bewohner der Erde.
    Jeremia 25, 31: Ein Getöse dringt bis an das Ende der Erde, denn JHWH rechtet mit den Nationen, er hält Gericht mit allem Fleische; die Gesetzlosen gibt er dem Schwerte hin, spricht JHWH. –
    Jeremia 25, 32: So spricht JHWH der Heerscharen: Siehe, Unglück geht aus von Nation zu Nation, und ein gewaltiger Sturm macht sich auf von dem äußersten Ende der Erde.
    Jeremia 25, 33: Und die Erschlagenen JHWH werden an jenem Tage liegen von einem Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde; sie werden nicht beklagt und nicht gesammelt noch begraben werden; zu Dünger auf der Fläche des Erdbodens sollen sie werden. –
    Jeremia 25, 34: Heulet, ihr Hirten, und schreiet! Und wälzet euch in der Asche, ihr Herrlichen der Herde! Denn eure Tage sind erfüllt, um geschlachtet zu werden; und ich zerstreue euch, daß ihr hinfallen werdet wie ein kostbares Gefäß.
    Jeremia 25, 35: Und die Zuflucht ist den Hirten verloren, und das Entrinnen den Herrlichen der Herde.
    Jeremia 25, 36: Horch! Geschrei der Hirten, und Heulen der Herrlichen der Herde; denn JHWH verwüstet ihre Weide.

    Antwort
    • 26/08/2021 um 6:17
      Permalink

      Und hier das was geistlich vorher geschieht:

      Offb. 16,
      13 Und ich sah aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten drei unreine Geister herauskommen, gleich Fröschen.
      14 Es sind nämlich dämonische Geister, die Zeichen tun und ausgehen zu den Königen der Erde und des ganzen Erdkreises, um sie zum Kampf zu versammeln an jenem großen Tag Gottes, des Allmächtigen.
      15 — Siehe, ich komme wie ein Dieb! Glückselig ist, wer wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht entblößt einhergeht und man seine Schande sieht! —
      16 Und er versammelte sie an den Ort, der auf Hebräisch Harmageddon heißt.

      Antwort
  • 25/08/2021 um 20:04
    Permalink

    Lieber Henry, auch ich möchte dir immer wieder herzlich danken für die vielen wertvollen Artikel, deine viele Zeit die da drin steckt und für jedes mutmachende Wort. Deine Seite ist so stärkend, ich schaue jeden Tag mehr als nur einmal rein…. Mir geht es auch so, mein sehnlichster Wunsch ist es, entrückt zu werden und bei Jesus zu sein. Bin auch so müde und möchte heim. Andererseits bin ich dankbar für jeden Tag der Gnade den wir noch haben um so zu beten, wie Andrea und Isabella es geschrieben haben, aber auch um Öl zu kaufen. Wir können nur aufsehen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens. (Hebr.12,2. )

    Antwort
  • 26/08/2021 um 7:33
    Permalink

    Henry oben im Text:
    “Es gibt einen neuen Coronaimpfstoff aus Indien. Dieser trägt den Namen ZyCoV-D und hat angeblich eine Schutzwirkung von 66,6%. Nein, das ist kein Scherz. es wird immer offensichtlicher, wohin das Ganze geht.”

    wird vom WEF empfohlen!!
    https://uncutnews.ch/zycov-d-das-weltwirtschaftsforum-praesentiert-den-ersten-covid-19-impfstoff-auf-dna-basis/

    Nur zur Erinnerung der Zahlenwert des WEF ist (Gematierechner -> World Economic Forum) = 1332 = 2 x666 oder 222 = 666:3. Wie man es auch dreht oder wendet, der Geist dahinter gibt sich nicht einmal mehr die Mühe das Offensichtliche zu verbergen.
    Dies können nur die letzten Tage sein…..

    Luk 8, 17 Denn nichts ist verborgen, das nicht offenbar werden wird, und nichts ist geheim, das nicht bekannt werden und an den Tag kommen wird.

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 26/08/2021 um 18:16
      Permalink

      Hallo Francis,
      zu deinem Kommentar ein Gedanke von mir: Es könnte sein, dass die s.g. Elite nicht nur alle Hemmungen ablegen will um in ihrem verblendeten Stolz diese Dinge zu präsentieren, sondern dass Gott dahinter steht. Es muss nämlich offenbar werden, damit es für keinen Menschen eine Entschuldigung gibt. Wenn Gott diese Menschheit richtet, müssen sie wissen warum. Jeder wird es wissen müssen. Das gilt besonders für das Malzeichen. Es erstaunt mich schon eine ganze Weile, wie viele weltliche Berichterstatter und Kommentatoren die Endzeitgeschehnisse aus der Offenbarung kennen. Das war vor Jahren noch nicht der Fall.

      Anne

      Antwort
      • 27/08/2021 um 6:54
        Permalink

        Der Herr lenkt die Herzen der Menschen wie Wasserbäche, er setzt Könige ein und wieder ab.
        Natürlich lenkt der Herr auch diese Mächte, der Satan ist wie ein Kettenhund an der langen Leine, nichts geschieht ohne den Willen des Herrn.
        Nun könnte man sagen, dann ist ja doch alles vorherbestimmt. Nein, ist es nicht, der Mensch hat seinen freien Willen, aber der Herr ist souverän und sieht alles vom Ende her. Somit weiß er genau im Voraus was kommen wird, und kann deshalb regulierend eingreifen.

        Das stimmt Anne, die Menschen SOLLEN durch diese große kommende Not erkennen, dass es einen Gott gibt. Der Herr wird auch nicht länger zulassen, dass sein Name in den Schmutz getreten wird.

        Hier nur zwei Beispiele:
        Hes 5,13 So soll mein Zorn vollstreckt werden, und ich will meinen Grimm an ihnen stillen und mich rächen; und sie sollen erkennen, dass ich, der HERR, in meinem Eifer geredet habe, wenn ich meinen Grimm an ihnen vollstrecke.
        Hes 6,10 und sie werden erkennen, dass ich der HERR bin. Nicht umsonst habe ich geredet, dass ich dieses Unheil über sie bringen werde!

        Traurigerweise wird er aber damit nicht jeden erreichen:

        Offb 9,20 Und die übrigen Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, taten nicht Buße über die Werke ihrer Hände, sodass sie nicht mehr die Dämonen und die Götzen aus Gold und Silber und Erz und Stein und Holz angebetet hätten, die weder sehen noch hören noch gehen können.

        Offb 9,21 Und sie taten nicht Buße, weder über ihre Mordtaten noch über ihre Zaubereien noch über ihre Unzucht noch über ihre Diebereien.

        Offb 16,9 Und die Menschen wurden versengt von großer Hitze, und sie lästerten den Namen Gottes, der Macht hat über diese Plagen, und sie taten nicht Buße, um ihm die Ehre zu geben.

        Offb 16,11 und sie lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre, und sie taten nicht Buße von ihren Werken.

        Jetzt kann man sich fragen wollen sie nicht oder können sie nicht?

        Es stimmt, viele weltliche Berichterstatter kennen die Offenbarung genau, und sagen auch voraus was kommen wird. Aber werden sie sich aufgrund dieser Erkenntnis auch retten lassen?

        Psalm 112 gibt die Antwort:

        1 Hallelujah! Wohl dem, der den HERRN fürchtet, der große Freude hat an seinen Geboten!
        2 Sein Same wird gewaltig sein auf Erden; das Geschlecht der Aufrichtigen wird gesegnet sein.
        3 Reichtum und Fülle ist in seinem Haus, und seine Gerechtigkeit bleibt ewiglich bestehen.
        4 Den Aufrichtigen geht ein Licht auf in der Finsternis: der Gnädige, Barmherzige und Gerechte.
        5 Wohl dem, der barmherzig ist und leiht; er wird sein Recht behaupten im Gericht,
        6 denn er wird ewiglich nicht wanken; an den Gerechten wird ewiglich gedacht.
        7 Vor der Unglücksbotschaft fürchtet er sich nicht; sein Herz vertraut fest auf den HERRN.
        8 Sein Herz ist getrost, er fürchtet sich nicht, bis er seine Lust an seinen Feinden sieht.
        9 Er hat ausgestreut, er hat den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit besteht in Ewigkeit, sein Horn wird emporragen in Ehren.
        10 Der Gottlose wird es sehen und sich ärgern; er wird mit den Zähnen knirschen und vergehen; das Verlangen der Gottlosen bleibt unerfüllt.

        shalom
        Francis

        Antwort
  • 26/08/2021 um 11:30
    Permalink

    Danke lieber Francis für diese Info
    Ich hatte immer das Gefühl das es so ist wie du sagst.
    Gottes Segen!
    LG

    Jeshua wir lieben dich! Amen

    Antwort
  • 26/08/2021 um 21:10
    Permalink

    Da hier einige Henry’s Nachrichten mitlesen die noch nicht errettet sind schenke ich ein gute Nacht Wort.

    2. Petrus 3, 1: Diesen zweiten Brief, Geliebte, schreibe ich euch bereits, in welchen beiden ich durch Erinnerung eure lautere Gesinnung aufwecke,
    2. Petrus 3, 2: damit ihr gedenket der von den heiligen Propheten zuvor gesprochenen Worte und des Gebotes des Herrn und Heilandes durch eure Apostel;
    2. Petrus 3, 3: indem ihr zuerst dieses wisset, daß in den letzten Tagen Spötter mit Spötterei kommen werden, die nach ihren eigenen Lüsten wandeln und sagen:
    2. Petrus 3, 4: Wo ist die Verheißung seiner Ankunft? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so von Anfang der Schöpfung an.
    2. Petrus 3, 5: Denn nach ihrem eigenen Willen ist ihnen dies verborgen, daß von alters her Himmel waren und eine Erde, entstehend aus Wasser und im Wasser durch das Wort Gottes,
    2. Petrus 3, 6: durch welche die damalige Welt, vom Wasser überschwemmt, unterging.
    2. Petrus 3, 7: Die jetzigen Himmel aber und die Erde sind durch sein Wort aufbewahrt, für das Feuer behalten auf den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.
    2. Petrus 3, 8: Dies eine aber sei euch nicht verborgen, Geliebte, daß ein Tag bei dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag.
    2. Petrus 3, 9: [Der] Herr verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten, sondern er ist langmütig gegen euch, da er nicht will, daß irgend welche verloren gehen, sondern daß alle zur Buße kommen.
    2. Petrus 3, 10: Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb, an welchem die Himmel vergehen werden mit gewaltigem Geräusch, die Elemente aber im Brande werden aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr verbrannt werden.
    2. Petrus 3, 11: Da nun dies alles aufgelöst wird, welche solltet ihr dann sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit!
    2. Petrus 3, 12: Indem ihr erwartet und beschleuniget die Ankunft des Tages Gottes, dessentwegen die Himmel, in Feuer geraten, werden aufgelöst und die Elemente im Brande zerschmelzen werden.
    2. Petrus 3, 13: Wir erwarten aber, nach seiner Verheißung, neue Himmel und eine neue Erde, in welchen Gerechtigkeit wohnt.
    2. Petrus 3, 14: Deshalb, Geliebte, da ihr dies erwartet, so befleißiget euch, ohne Flecken und tadellos von ihm erfunden zu werden in Frieden.
    2. Petrus 3, 15: Und achtet die Langmut unseres Herrn für Errettung, so wie auch unser geliebter Bruder Paulus nach der ihm gegebenen Weisheit euch geschrieben hat,
    2. Petrus 3, 16: wie auch in allen seinen Briefen, wenn er in denselben von diesen Dingen redet, von denen etliche schwer zu verstehen sind, welche die Unwissenden und Unbefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben.
    2. Petrus 3, 17: Ihr nun, Geliebte, da ihr es vorher wisset, so hütet euch, daß ihr nicht, durch den Irrwahn der Ruchlosen mitfortgerissen, aus eurer eigenen Festigkeit fallet.
    2. Petrus 3, 18: Wachset aber in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus. Ihm sei die Herrlichkeit, sowohl jetzt als auch auf den Tag der Ewigkeit! Amen.

    Antwort
  • 27/08/2021 um 6:38
    Permalink

    Mein Beitrag zum Thema Maskenpflicht, Impfzwang, Zertifikatee……

    „Ihr Mächtigen, trefft ihr wirklich gerechte Entscheidungen? Gilt noch gleiches Recht für alle, wenn ihr eure Urteile fällt? Nein! Schon eure Gedanken sind von Ungerechtigkeit verseucht, mit Willkür und Gewalt versklavt ihr das Land. Diese Rechtsbrecher sind von Geburt an verlogen und verdorben, wie eine Viper voll von tödlichem Gift. Doch wenn es darauf ankommt, sich etwas sagen zu lassen, dann verschließen sie ihre Ohren, sie stellen sich taub wie eine Schlange, bei der jede Kunst des Beschwörers versagt. O Gott, schlage ihnen die Zähne aus! Zerbrich diesen Löwen das Gebiss, Herr! Lass diese Mächtigen verschwinden wie Wasser, das im Boden versickert! Wenn sie ihre Pfeile abschießen wollen, dann sorge dafür, dass sie wirkungslos abprallen! Diesen Leuten soll es ergehen wie Schnecken in sengender Hitze! Wie eine Fehlgeburt sollen sie das Licht der Sonne nicht sehen! Weg mit ihnen! Gott soll sie davonjagen, noch bevor sie ihre hinterhältigen Pläne verwirklichen. Ja, Gott wird mit ihnen abrechnen! Wer ihm die Treue hält, wird sich darüber freuen und im Blut der Rechtsbrecher waten. Dann werden die Menschen bekennen: Wer Gott gehorcht, wird doch belohnt; es gibt tatsächlich einen Gott, der auf dieser Erde dem Recht zum Sieg verhilft!“
    ‭‭Psalm‬ ‭58:2-12‬ ‭HFA‬‬

    Antwort
    • 27/08/2021 um 7:02
      Permalink

      Danke Geri, geniale Stelle, trifft es auf den Punkt.

      shalom
      Francis

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.