Amir Tsarfati stolpert über Netanjahus Aussage

In diesem Video teilt Amir Tsafati einen Gedanken über die Ansprache von Benjamin Netanjahu zum Ausstieg aus dem Lockdown mit uns. Wie Amir sagt, sieht er Netanjahu als den von Gott gesandten Premierminister an und schätzt ihn sehr. In der Ansprache war etwas, dass Amir geschockt hat, weil er daran noch nie gedacht hat. Netanjahu, der ein Vorbild und Ratgeber für viele andere Staatsmänner um Umgang mit dem Coronavirus ist, hat in Hinblick auf die Zeit nach dem Lockdown gesagt, dass Israel an den Punkt kommen könnte, an dem Kinder “Sensoren” haben müssen, sodass man nachverfolgen kann, wo sie waren und ob sie okay sind oder Symptome haben. Amir versichert uns, dass Netanjahu das aus guter Absicht gesagt haben wird, weil er weiß, dass er Israel wieder öffnen muss und nun nach kreativen Lösungen für den zukünftigen Umgang mit dem Virus sucht, statt die Menschen im Haus einzuschließen. Amir weißt darauf hin, dass Netanjahu in der Ansprache nie etwas von Implantaten (oder Chips) gesagt hat.

Amir ist geschockt, weil gute Staatsmänner aus guter Absicht, unbewusst in die Hände der Globalisten und Weltregierung spielen, die sie sonst bekämpfen. Auch wenn Netanjahu das Wohl der Bürger Israels im Sinn hat, findet Amir es erschreckend, auf welche Ideen er kommt.

Direkt danach war im Fernsehen die Strategie zur Öffnung des Flughafens und Wiederaufnahme des Flugverkehrs Thema. Der Vorsitzende der israelischen Flughafenbehörden sagte, dass in der nahen Zukunft Pässe nicht mehr genug wären, denn man müsse sichergehen, dass Einreisende den Virus nicht hätten. Amir denkt, dass selbst ein Attest vom Arzt nicht beweisen könnte, dass man virusfrei ist, denn man könnte sich auf dem Weg zum Flughafen infizieren. Er fragt sich, was also die Behörden am Flughafen so sehr überzeugen würde, dass sie es als Beweis akzeptieren.

Amir fragt sich auch, was geschehen muss, damit das Leben wieder “normal” werden kann. Er denkt, dass es den globalen Eliten gelungen ist, solche Angst vor dem Virus zu verbreiten, dass die ganze Welt lahmgelegt wurde. Es wurde der Eindruck erweckt, dass er das Schlimmste sei, was die Welt je erlebt hätte. Amir bittet uns darum, nicht zu denken, dass jeder, der nun mit Ideen um die Ecke kommt, die für Menschen im Neuen Bund undenkbar sind, automatisch zu der globalistischen Elite gehört, denn diese hat ihre Agenda so weit in den Köpfen der Menschen verankert, dass sie es für etwas Notwendiges halten könnten. All das, was mit Menschen nachverfolgen und markieren zu tun hat, geschieht nun unter dem guten Vorsatz aus der Coronakrise herauszukommen.

Amir schätzt, dass die Welt jetzt daran gewöhnt werden soll, solche Maßnahmen zu akzeptieren, damit sie in der Trübsal auch das Malzeichen des Tieres akzeptieren werden. Amir versichert uns, dass wir zu diesem Zeitpunkt bereits entrückt sind (siehe dazu auch meinem kürzlichen Beitrag zur Entrückung). Amir erwartet, dass in naher Zukunft mehr und mehr Staatsführer und Experten über solche Dinge sprechen werden, die aus guter Absicht und ohne bösartige Hintergedanken ihren Ländern helfen wollen. Sie werden Dinge vorstellen, die wir nie zuvor gehört haben und die vor 3 Monaten undenkbar waren und sie werden direkt in die Agenda der ‘Neuen Weltordnung’ spielen. Amir sagt uns, dass wir nicht mit dem Finger auf diese Leute zeigen sollen, denn sie sind in einer Situation, die von der ‘Neuen Weltordnung’ geschaffen wurde.

All das was wir zeitnahe erleben werden, gibt uns einen Vorgeschmack auf das was die Welt in der Trübsal erleben wird, schätzt Amir. Ihm war es wichtig, diese Gedanken mit uns zu teilen, denn sein eigener Premierminister, den er so sehr schätzt, kommt mit solchen neuen Ideen um die Ecke, damit sie “frei” sein können.

Amir versichert uns nochmals, dass das Malzeichen des Tieres nichts ist, was wir (die wir im Neuen Bund sind) sehen werden oder entscheiden müssten, ob wir es annehmen oder nicht. Vor dieser Wahl, sagt er, stehen die Heiligen, die sich erst in der Trübsal zu Gott wenden werden. Allerdings sehen wir jetzt diese Dinge direkt vor unseren Augen entstehen, die jetzt zur neuen Norm werden.

Amir macht Netanjahu (und anderen) keine Vorwürfe und er denkt auch, dass Netanjahu das Buch der Offenbarung nicht gelesen hat. Amir sagt in Hinblick auf die Gesellschaft, dass wir innerhalb von nur 3 Monaten das Verhängen des Kriegsrechts, des Shutdowns, das Nachverfolgen unserer Bewegungen und das Wegnehmen unserer Freiheitsrechte bereit waren in Kauf zu nehmen. Und wir werden auch freiwillig akzeptieren, dass uns unsere Regierungen markieren. Auch wenn dies noch nicht das Malzeichen des Tieres ist, so ist es doch die Vorbereitung, die Generalprobe. Amir sagt uns, dass er keine Angst hat, wenn er das Aufstehen des Antimessias am Horizont sieht, denn die Entrückung ist näher. 

 

Kommentar: Nachdem ich Amirs Ausführungen zusammengefasst habe, muss ich auch erstmal schlucken und denke, dass es euch ähnlich geht. Auch ich bin jemand, der Benjamin Netanjahu sehr schätzt und als von Gott gesandten Premierminister für diese Zeit sieht. Sein Name bedeutet übrigens ‘Sohn meiner rechten Hand; Gott hat gegeben’).

Auch ich möchte euch eventuelle Sorgen nehmen, das Malzeichen und die Trübsal sind nicht für uns, wenn wir wiedergeboren sind! Falls du Jeschua noch nicht persönlich als Messias und König angenommen hast, bitte ich dich dringendst ihn zu suchen! Die Zeit bis zur Entrückung ist wirklich kurz! Die Trübsal ist keine Zeit, durch die man gehen möchte.

 

11 Gedanken zu „Amir Tsarfati stolpert über Netanjahus Aussage

  • 06/05/2020 um 22:10
    Permalink

    Wir gehen voll in die Trübsalszeit hinein.

    Antwort
    • 07/05/2020 um 15:54
      Permalink

      Absolut, die Welt ist auf dem ganz kurzen Weg dorthin, wir Wiedergeborenen sind vorher entrückt!

      Antwort
    • 07/05/2020 um 15:54
      Permalink

      Danke, Gott segne Sie auch!

      Antwort
  • 07/05/2020 um 22:23
    Permalink

    Hmm, Entrückung…
    Was wenn es keine gibt?
    Die biblischen Hinweise darüber sind dünn und dann auch noch nicht schlüssig wenn man es mit anderen Stellen vergleicht.
    Und die Geschichte der Entrückungslehre ist sehr jung, bis vor ca. 200 Jahren hat da niemand drüber gesprochen. Es ging wohl mit Gegenreformationslehren der Jesuiten los, die dann von Darby und Scofield zu der allgemein bekannten Lehre ausgearbeitet wurden.
    Ich bereite mich lieber so vor, als ob es keine Entrückung gäbe, wenn sie doch kommt, um so besser.

    Antwort
    • 12/05/2020 um 13:37
      Permalink

      Hallo Benjamin,

      die biblischen Hinweise auf die Entrückung sind nicht dünn, das täuscht. Uns ist leider einiges an kulturellem Wissen aus der Zeit verloren gegangen. Wir müssen die jüdische Kultur kennen, um die Entrückung richtig verstehen zu können. Dann ist es total einleuchtend.

      Mir ist auch klar, dass sich Theologen seit längerem darum streiten. Und ich kann dich beruhigen, nicht Darby oder Scofield haben die Entrückung erfunden, sondern unser Herr hat selbst ganz klar gesagt, wie sie und wann sie geschehen wird. Schau gerne meinen Beitrag dazu an:

      http://ariejehuda.de/wann-ist-die-entrueckung-ist-die-falsche-frage/

      LG Henry

      Antwort
  • 08/05/2020 um 10:15
    Permalink

    Deine Seite ist soooooo kostbar. Vielen Dank für Deine viele Arbeit.

    Antwort
  • 09/06/2020 um 12:40
    Permalink

    Beharrlich beten für Israel !

    1.
    Netanjahu, der ein Vorbild und Ratgeber für viele andere Staatsmänner um Umgang mit dem Coronavirus ist, hat in Hinblick auf die Zeit nach dem Lockdown gesagt, dass Israel an den Punkt kommen könnte, an dem Kinder “Sensoren” haben müssen, sodass man nachverfolgen kann, wo sie waren und ob sie okay sind oder Symptome haben.

    2.
    Amir macht Netanjahu (und anderen) keine Vorwürfe und er denkt auch, dass Netanjahu das Buch der Offenbarung nicht gelesen hat.

    3.
    Kommentar: Nachdem ich Amirs Ausführungen zusammengefasst habe, muss ich auch erstmal schlucken und denke, dass es euch ähnlich geht. Auch ich bin jemand, der Benjamin Netanjahu sehr schätzt und als von Gott gesandten Premierminister für diese Zeit sieht. Sein Name bedeutet übrigens ‘Sohn meiner rechten Hand; Gott hat gegeben’).

    Lieber Bruder im HERRN,

    als ich gerade Ihre Gedanken zur Ansprache von Benjamin Netanjahu gelesen habe (ich suchte nach einem bestimmten Vortrag von Ihnen und bin so auf Ihre Zeilen gestoßen), sind mir diese 3 Punkte ins Auge gefallen:

    Zu Punkt 1 :
    Gerade die Kinder mit solchen Maßnahmen zu bedenken ist aus medizinischer und virologischer Sicht (und ich meine nicht die Ansichten des “Chef”-Virologen von Angela Merkel, den Herrn Drosten und seine Gehilfen Herrn Wieler vom Robert-Koch-Institut, welche die “Corona-Panik-Suppe” ganz gezielt weiter am Kochen halten entgegen jeglicher kritischer Einschätzungen anderer namhaften Virologen (Prof. Dr. Bhakdi, Dr. Wodag, Dr. Schiffmann…. zum Beispiel), welche starke Kritik an den völlig überzogenen und nunmehr unnötigen Maßnahmen der Regierung üben, die ohne Rechtsgrundlage im Eiltempo erlassen wurden und die Grundrechte der Menschen stark einschränken.
    Und diese kritische Gruppe vertritt auch die Ansicht, dass gerade die Gruppe der Kinder am wenigsten gefährdet ist und nur wenigen, meist vorerkrankten Kindern, die Infektionen gefährlich werden kann, sondern dass Kinder oftmals die Infektion unbemerkt oder nur mit leichten Symptomen durchlaufen, allerdings Überträger sind wie die Erwachsenen.
    Die Risikogruppe sind die alten Menschen, insbesondere mit Vorerkrankungen, die nun hier in Deutschland deswegen eingesperrt wurden in ihren Altenheimen, was ebenfalls aus kritisch medizinischer Sicht völlig widersprüchlich ist, denn damit schwächt man das Immunsystem alter Menschen noch mehr und schneidet diese damit auch noch von ihren Angehörigen ab. Das ist nicht gesundheitsfördernd, sondern belastend!
    Ein Blick nach Schweden, welches sich als einziges Land gegen einen Shutdown entschieden hat, kommt sehr gut durch die Corona-Zeit, ohne das Land wirtschaftlich an die Wand zu fahren.
    Aber alle anderen Länder haben sich der Hysterie und dem medial gesteuerten Druck gebeugt und sich den völlig überzogenen Maßnahmen angeschlossen weltweit.
    Durch den Corona-Shutdown ist man dem unmittelbar bevorstehenden Finanz-Crash zuvorgekommen, der nun die Wirtschaft der Länder zusammenbrechen ließ, was erwünscht war und herbeigeführt wurde.
    Corona scheint eine gezielte Nebelkerze zu sein, die Idee wurde vor langer Zeit geboren und wenn man die Drucksache 17/12051 vom 03.01.2013
    der deutschen Regierung liest, dann sieht es so aus, als sei Corona eine gezielte Aktion von Politikern als Erfüller und Finanz-Eilten als Initiatoren.
    In jedem Fall der Wegbereiter für die kommende “Neue Weltordnung” !
    Man könnte in diesem Lichte nun auch die im Jahr 2009/2010 grassierende Schweinegrippe sehen, ebenfalls gehändelt von Herrn Drosten mit tatkräftiger Unterstützung der finanzierten WHO, nämlich als “Generalprobe” zu Corona, denn auch da wurde der Ruf nach Schulschließungen schon laut und es wurden Unmengen an Impfstoffen mit Unmengen von Steuergeldern gekauft, die sich im Nachhinein als unnötig erwiesen haben.
    Hier wird bewusst und gezielt gehandelt, nun auch in der Corona-Zeit !

    Zu Punkt 2 :
    Benjamin Netanjahu sollte dringend zur Bibel, der Heiligen Schrift, greifen und darin lesen, insbesondere die Offenbarung!
    Der GOTT der Bibel spricht durch sein Wort.
    Denn Yousef Cohen hat richtigerweise gesagt, so wurde berichtet, dass es ohne den lebendigen GOTT nicht gehen wird. Dies bedarf keiner weiteren Erklärung!
    Es gibt Menschen, die sind überzeugt davon, dass das erste Siegel geöffnet wurde an diesem Karfreitag zu Ostern, Offenbarung 6, 1-2.
    Ist Benjamin Netanjahu messianischer Jude? Die gleiche Frage gilt auch Yosef Cohen und Benjamin Gantz.

    Zu Punkt 3 :
    Der Kommentator sollte bedenken, dass auch Herr Gantz den Vornamen Benjamin trägt und wohl nur einmal geheiratet hat,
    Benjamin Netanjahu laut Biographie bereits schon zum dritten Mal verheiratet ist und vor GOTT damit in Unzucht lebt.

    Im Gebet und in der Liebe des HERRN JESUS CHRISTUS verbunden,
    Christine Eckmann

    Antwort
    • 09/06/2020 um 16:45
      Permalink

      Hallo,

      ich bin froh, dass Benjamin Netanjahu kürzlich klargestellt hat, dass er keine Chips implantieren wird. Dies hatte er zuvor auch nicht gesagt, aber es wurde ihm in den Mund gelegt. Hier ist die Klarstellung: http://ariejehuda.de/netanjahu-widerspricht-dem-implantieren-von-chips/

      Mir kommt es bei der ganzen Coronakrise auch so vor, dass es primär nicht um die Bekämpfung des Virus geht, sondern darum, politisch auf globaler Ebene eine Veränderung zu schaffen. Ich sehe gerade, dass weltweit die Länder in die Knie gezwungen werden. Finanzielle Hilfspakete, die aus dem Nichts erschaffen wurden, werden das nicht auffangen können. Die Welt wie wir sie kennen, ist dabei zu verschwinden. Auch die weltweiten Proteste mit Vandalismus und Gewalt zielen in die gleiche Richtung. Wir sind allerdings noch nicht in der Trübsalszeit, wir erleben nur den Vorgeschmack dessen, was kommen wird, wenn die Entrückung geschehen ist.

      Was Netanjahu angeht, so weiß ich, dass er den Tanach, also den 1. Teil der Bibel sehr ernst nimmt und auch erkennt, dass sich Prophetie jetzt erfüllt: http://ariejehuda.de/netanjahu-biblische-prophetie-erfuellt-sich/

      Darüber, warum er 3mal geheiratet hat, weiß ich nichts. Ich kenne die Hintergründe nicht. Sicher bin ich mir aber, dass Gott ihn in dieser Zeit eingesetzt hat, um seinen Willen zu erfüllen. Auch König David, der Mann nach Gottes Herzen war nicht fehlerfrei. Gott hat ihn trotz gewaltiger Fehltritte nicht fallen gelassen. Ich bin mir sicher, dass auch Gott einen Plan für die Errettung Netanjahus hat.

      LG Henry

      Antwort
  • 10/06/2020 um 12:13
    Permalink

    Zu König David: 2. Samuel 12, 1-14
    David hat seine Sünde bekannt (Ich habe gegen den HERRN gesündigt!) und ihm wurde vergeben. Vers 13

    Antwort
    • 10/06/2020 um 17:00
      Permalink

      Ich habe keinen Einblick in die Beziehung zwischen Gott und Netanjahu, kann dazu nichts sagen. Ich überlasse es Gott, das zu klären. LG

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.