Amir Tsarfati: Nahost Update: Der Kampf um Jerusalem

Amir Tsarfati berichtet über den Kampf um Jeruschalajim (mit deutschen Untertiteln)

In diesem Update vom 12. Mai gibt uns Amir Tsarfati wichtige Einblicke in das aktuelle Geschehen. Er erklärt die Hintergründe und wie es zu der jetzigen Situation kam. Dabei fängt er im November 2020 an, der den Machtwechsel in den USA einleitete und damit die Spielregeln des Nahen Ostens neu festlegte. Anschließend spricht er über die TikTok”-Intifada” und zeigt zu den Ereignissen auf dem Tempelberg, die zu der Stürmung der al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg führte. Er geht auch auf den Abriss von illegal errichteten Häusern und die abgesagten ‘palästinensischen’ Wahlen ein. Zur gegenwärtigen Situation führte auch noch, dass das Ende des Ramadans und der Jerusalem Day eng zusammenfielen. Die Hamas wollte den aufgestauten Frust der ‘Palästinenser’ nutzen und zeigen, dass sie die al-Aqsa-Moschee befreien können. Sie schossen 5 Raketen nach Jeruschalajim und erwarteten eine milde Reaktion Israels. Amir berichtet, dass der Iran hinter all dem steckt. Dort finden auch bald Wahlen statt und Israel ist Wahlkampfthema. Amir beschreibt das ganze Szenario als perfekten Sturm und wie sich Israel seit dem gewehrt hat. Mit dem massiven Angriff auf Tel Aviv hat die Hamas erwartet, dass Israel klein bei geben würde, doch das Gegenteil geschah. Amir sagt uns, dass die israelischen Angriffe im Gazastreifen dazu geführt haben, dass die Hamas nun nichts mehr tun kann, was Israel überraschen würde. Der Umgang mit der Hamas sendet ein wichtiges Zeichen an all die anderen Terrororganisation in der Region, die bei einer sichtbaren Schwäche Israels sofort angreifen würden.

Abschließend spricht Amir noch über den Krieg von Gog und Magog, der unmittelbar bevorsteht und von dem er ausgeht, dass er die ganzen Terrororganisationen vernichten wird. Er sagt uns, dass wir auf die zukünftige Zerstörung von Damaskus schauen sollen. Die könnten wir vor der Entrückung noch mitbekommen. Erst dann erwartet Amir den Antimessias, der den Tempelbau erlauben wird. Amir ermutigt uns, nicht auf das Irdische sondern auf unseren kommenden König Jeschua zu schauen.

 

Kommentar: Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, wurden inzwischen über 3100 Raketen nach Israel geschossen, damit hat die Hamas etwa 1/7 ihres Bestandes verschossen. Israel schoss 950 Raketen auf die Terrorstrukturen der Hamas und ist nicht bereit über Waffenstillstand nachzudenken, bevor die gesetzten Ziele nicht erreicht sind. Auch die Unruhen im Land halten an und viele Synagogen wurden beschädigt oder niedergebrannt. Man spricht inzwischen von einem Pogrom. Ein israelischer Freund berichtete mir, dass 3 Terroristen die jordanische Grenze überwunden haben und seine Familie und andere sich Zuhause verbarrikadiert haben. Auch der Raketenbeschuss hält weiter an. Ich hoffe, dass ich morgen ausführlicher über die aktuelle Entwicklung berichten kann. Im Moment sieht es für mich nicht so aus, als ob sich die Lage schnell wieder beruhigen wird.

 

22 Gedanken zu „Amir Tsarfati: Nahost Update: Der Kampf um Jerusalem

  • 17/05/2021 um 20:31
    Permalink

    Vielen Dank für die regelmäßigen Updates und diese Plattform.

    Antwort
    • 19/05/2021 um 11:21
      Permalink

      Zeph 2:4-7: “Denn Gaza wird öde werden und Askalon zur Wüste; Asdod wird am hellen Mittag entvölkert und Ekron von Grund aus zerstört werden. Wehe den Bewohnern des Meeresstrandes, dem Kretervolk! Gegen euch lautet das Drohwort des HERRN:»Kanaan, Land der Philister! Ich will dich so zugrunde richten, daß kein Bewohner mehr in dir übrigbleibt!«Der Landstrich am Meer soll zu Triften für Hirten und zu Hürden für Kleinvieh werden; und der Landstrich soll dem Überrest des Hauses Juda zufallen: die sollen auf ihm weiden und sich abends in den Häusern von Askalon lagern, wenn der HERR, ihr Gott, sich ihrer annehmen und ihr Schicksal wenden wird. –”

      Antwort
  • 17/05/2021 um 20:34
    Permalink

    Danke Henry für dein Update
    Ja…Es dauert wirklich nicht mehr lange die Zeichen sind zu extrem wer diese nicht erkennt muss Blind sein
    Dann liegt mein Gefühl richtig….Das ich immer häufiger das Gefühl habe das unser Herr sehr sehr nah ist und ich das Gefühl habe das ich ihn spüre….wow…
    Danke Henry Gott segne und schütze Dich

    Antwort
  • 18/05/2021 um 9:10
    Permalink

    Vielen Dank Henry für Deine wertvolle Arbeit und all die Informationen. Ja, auch ich habe das Gefühl, wie Gudrun erwähnt hat, dass Jesus sehr nahe ist. Wie sie beschreibt, habe auch ich dieses Gefühl (und ich neige nicht zu “Gefühlsglauben”), dass Jesus kommt und wir endlich nach Hause dürfen. Gerade letzte Woche hatte ich so einen starken Eindruck, dass es jetzt bald losgehen könnte. Ich fühlte mich wie ein kleines Kind, das kaum erwarten kann zu sehen, was es an Weihnachten geschenkt kriegt. War ganz speziell diese Vorfreude.
    In meinem Umfeld sind leider immer noch viele sehr blind, auch liebe Geschwister. Die warten immer noch, dass die Normalität zurückkehren wird. Und ich warte einfach darauf, bald bei unserem Herrn Jesus und beim Himmlischen Vater sein zu dürfen. Was für eine Freude wird das sein.
    Ich wünsche Dir und allen Geschwister hier alles Gute und Gottes Segen. Any second now and Maranatha

    Antwort
  • 18/05/2021 um 13:24
    Permalink

    Herzlichen Dank für Deine unermüdliche Arbeit Henry. Ich bin so dankbar, diese Seite gefunden zu haben, weil ich mich jedes Mal so ermutigt fühle, wenn ich da war.
    Ich finde es so verwirrend, dass hier in Europa die meisten entweder auf die Normalität warten, oder ich habe von vielen prophetischen Eindrücken gehört, dass nochmals eine grosse Erweckung über Europa kommt. Das würde ich mir ja auch wünschen, aber ich habe den Eindruck, dass die Menschen so fest mit dem Reisen und dem Leben beschäftigt sind, dass sie nichts von Jesus wissen wollen. Wenn man gerade auch jetzt die vielen Unwetter weltweit beobachtet, der Zerfall der Moral, da kann ich mir echt nicht vorstellen, dass wir noch 10 Jahre auf dieser Erde leben sollen.
    Ich sehne mich auch danach, dass Jesus sehr bald kommt.
    Maranatha!

    Antwort
    • 23/05/2021 um 14:49
      Permalink

      Hallo Ursula,

      es freut mich, dass meine Arbeit eine Ermutigung für dich ist, denn genau das ist auch meine Absicht. Ich höre auch immer wieder von der großen Erweckung, denke auch, dass sie kommen wird, aber es wo die Entrückung braucht, um sie herbeizuführen und die Massen aufzuwecken. Wenn schon die Ereignisse seit 2020 die Menschen bisher nicht in der Masse aufgeweckt haben, dann braucht Gott vermutlich den Holzhammer.

      LG und sei ganz reich gesegnet!
      Henry

      Antwort
  • 18/05/2021 um 15:27
    Permalink

    Israel antijüdische Pogrome in Zahlen aus der vergangenen Woche.

    – 10 Synagogen in Brand gesetzt
    – 112 jüdische Häuser angezündet
    – 386 jüdische Häuser geplündert
    – 673 jüdische Häuser vandalisiert
    – 849 jüdische Autos in Brand gesteckt

    Haben sich die ausländischen Medien die Mühe gemacht darüber ausführlich zu berichten?

    Antwort
  • 18/05/2021 um 16:13
    Permalink

    Ihr Lieben,
    um uns gegenseitig Mut zu machen und im Gebet zu unterstützen oder Zeugnisse zu teilen bis zur Entrückung, habe ich eine Gruppe bei Telegram gegründet. Wer nag, darf dazukommen:
    https://t.me/joinchat/sOKUYoPPwy44NzMy

    Maranatha
    Helena

    Antwort
  • 18/05/2021 um 16:15
    Permalink

    Ihr Lieben,

    um uns gegenseitig Mut zu machen und im Gebet zu unterstützen oder Zeugnisse zu teilen bis zur Entrückung, habe ich eine Gruppe bei Telegram gegründet. Wer mag, darf gerne dazukommen:
    https://t.me/joinchat/sOKUYoPPwy44NzMy

    Maranatha
    Helena

    Antwort
    • 18/05/2021 um 16:23
      Permalink

      Liebe Helena
      Ich bin bei Telegramm nicht dabei weil ich die App nicht habe.
      Ich bin auch bei WhatsApp rausgegangen
      Weil Jeshua dies so wollte.
      Du bist im Internet nirgendwo mehr sicher, auch bei Telegramm nicht.

      Antwort
      • 18/05/2021 um 18:17
        Permalink

        Liebe Isabella,
        das ist okay;)
        Gottes Segen dir!

        Antwort
        • 18/05/2021 um 21:16
          Permalink

          Lieber Helena
          Kannst gerne hier achrei wenn etwas ist …ich bete für dich gerne.

          Hab keine Angst… Jeshua ist größer als unser Problem..er weis alles und lässt uns nicht über unsere Kraft versuchen.. Halte fest was du hast damit dir keiner deine Krone stehle.
          Sei gesegnet liebe Helena

          Antwort
          • 18/05/2021 um 21:19
            Permalink

            Sorry,
            Immer diese Tippfehler
            Es soll heißen Liebe…und schreiben…..

            Antwort
            • 18/05/2021 um 23:16
              Permalink

              Alles gut! Sowas kenne ich!
              Es ist bei mir immer ein Auf und ab!
              Manchmal freue ich mich über die baldige Entrückung und manchmal kann ich mich garnicht so auf das Geistliche konzentrieren, weil mich der Alltag sonim Griff hat . Und wenn ich dann höre, dass es anderen auch so geht, würde ich so gerne helfen, weil ich weiss wie elend es sich anfühlt!
              Ich bete ahch für dich, Isabella !

              Antwort
              • 19/05/2021 um 6:43
                Permalink

                Dankeschön liebe Helena für Gebet!

                Antwort
  • 18/05/2021 um 16:42
    Permalink

    Schwere Zeiten wurden dem Volk Israel vorausgesagt:

    5. Mose 28:
    37 Und du wirst zum Entsetzen werden, zum Sprichwort und zur Spottrede unter allen Völkern, wohin der HERR dich wegtreiben wird.

    5. Mose 28:
    64 Und der HERR wird dich unter alle Völker zerstreuen von einem Ende der Erde bis zum andern Ende der Erde. Und du wirst dort andern Göttern dienen, die du nicht gekannt hast, ⟨weder⟩ du noch deine Väter – ⟨Göttern aus⟩ Holz und Stein.
    65 Und unter jenen Nationen wirst du nicht ruhig wohnen, und deine Fußsohle wird keinen Rastplatz finden. Und der HERR wird dir dort ein zitterndes Herz geben, erlöschende Augen und eine verzagende Seele.
    66 Und dein Leben wird in Gefahr schweben, du wirst dich Nacht und Tag fürchten und deines Lebens nicht sicher sein.
    67 Am Morgen wirst du sagen: Wäre es doch Abend!, und am Abend wirst du sagen: Wäre es doch Morgen! – wegen des Zitterns deines Herzens, mit dem du zitterst, und wegen des Anblicks ⟨dessen⟩, was deine Augen erblicken ⟨müssen⟩.

    Aber der Herr schafft auch den Ausgang.
    5 Mose 4:
    29 Dann werdet ihr von dort aus den HERRN, deinen Gott, suchen. Und du wirst ihn finden, wenn du mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele nach ihm fragen wirst.
    30 Wenn du in Not bist und wenn alle diese Dinge dich getroffen haben am Ende der Tage, wirst du zum HERRN, deinem Gott, umkehren und auf seine Stimme hören.
    31 Denn ein barmherziger Gott ist der HERR, dein Gott. Er wird dich nicht aufgeben und dich nicht vernichten und wird den Bund deiner Väter nicht vergessen, den er ihnen geschworen hat.

    Beten wir weiter für das geliebte Volk des Erlösers, bis ER kommt.
    shalom
    Francis

    Antwort
    • 18/05/2021 um 17:12
      Permalink

      Jesaja 43, 1: Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!
      Jesaja 43, 2: Denn so du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, daß dich die Ströme nicht sollen ersäufen; und so du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen.
      Jesaja 43, 3: Denn ich bin der HERR, dein Gott, der Heilige in Israel, dein Heiland. Ich habe Ägypten für dich als Lösegeld gegeben, Mohren und Seba an deine Statt.
      Jesaja 43, 4: Weil du so wert bist vor meinen Augen geachtet, mußt du auch herrlich sein, und ich habe dich lieb; darum gebe ich Menschen an deine Statt und Völker für deine Seele.

      Antwort
      • 19/05/2021 um 6:59
        Permalink

        Hallo Isabella,

        die Verse in Jesaja 43 sind die Trostworte Gottes in der Trübsal Jakobs mit anschliessender Verheissung für das Durchstehen der Trübsalszeit und letztendlich die Rettung des Überrestes daraus.
        Shalom
        Francis

        Antwort
        • 19/05/2021 um 9:50
          Permalink

          Sollten wir die Verheißung Gottes nicht weitergeben.
          Sollen wir Israel nicht das Wort bringen das Verheißen ist?
          Wir sollen Israel segnen und ihnen sagen dass wenn es auch jetzt Leid trägt durch Raketen usw….. ihr Gott ihnen beisteht und stärker ist als der Hamas.
          Gott hat alles unter Kontrolle! Amen

          Wer Israel segnet ist gesegnet… das steht schon im AT Bund geschrieben in der Tora…

          Antwort
  • 18/05/2021 um 21:07
    Permalink

    Psalm 9, 8: (Der HERR aber bleibt ewiglich; er hat seinen Stuhl bereitet zum Gericht,
    Psalm 9, 9: (und er wird den Erdboden recht richten und die Völker regieren rechtschaffen.
    Psalm 9, 10: Und der HERR ist des Armen Schutz, ein Schutz in der Not.
    Psalm 9, 11: Darum hoffen auf dich, die deinen Namen kennen; denn du verlässest nicht, die dich, HERR, suchen.
    Psalm 9, 12: Lobet den HERRN, der zu Zion wohnt; verkündiget unter den Völkern sein Tun!
    Psalm 9, 13: Denn er gedenkt und fragt nach ihrem Blut; er vergißt nicht des Schreiens der Armen.
    Psalm 9, 14: HERR, sei mir gnädig; siehe an mein Elend unter den Feinden, der du mich erhebst aus den Toren des Todes,
    Psalm 9, 15: auf daß ich erzähle all deinen Preis in den Toren der Tochter Zion, daß ich fröhlich sei über deine Hilfe.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.