RED ALERT: Amir Tsarfati: Breaking News

Amir Tsarfati berichtet über die Kettenreaktion, die der US-Abzug in Gang gesetzt hat (deutsche automatische Untertitel verfügbar, so werden sie aktiviert)

Gestern Abend ging Amir Tsarfati live, nachdem die Taliban mitteilten, dass die US-Truppen Afghanistan verlassen und sie die Kontrolle über den Flughafen in Kabul übernommen hätten. 20 Jahre der Besetzung seien laut den Taliban zu Ende gegangen. Für die verbliebenen Amerikaner und Afghanen, die mit den USA zusammengearbeitet haben, bedeutet dies, dass sie auf sich alleine gestellt sind.

Nachdem die USA, die eigentlich bis zum 11. September, dem 20-jährigen Jubiläum von Nine Eleven, den Abzug beenden wollten, plötzlich den 31. August als Datum nannten, sagten die Taliban, dass sie bis zum 31. August bleiben könnten, aber nicht länger. Als nun die Amerikaner um Verlängerung baten, gestatteten dies die Taliban nicht. Daraus folgten laut Amir 4 dramatische Ereignisse:

Erstens ist Russland, das gegen die Taliban in den Krieg ziehen will, davon geschockt, wie viele Waffen jetzt in den Händen der Taliban sind. Die Taliban hätten nun mehr fortschrittliche Waffen als das russische Militär. Russland ist davon überrascht, wie schwach die USA sind und was sie zurückgelassen haben. Russland wird versuchen so viel wie möglich von den Taliban abzukaufen, um Technologie zu stehlen und die eigene Waffenproduktion zu verbessern.

Zweitens hat der Iran verstanden, wie schwach die USA sind und hat sich nun entschieden, das Uran ganz offen auf Waffenniveau (90%) anzureichern und wird in ein paar Wochen eine Atombombe besitzen.

Drittens hat Nordkorea eine Atomanlage wieder in Betrieb genommen, die bereits läuft. Dies wurde von der Internationalen Atombehörde bestätigt.

Viertens hat China kurz nach dem US-Abzug verkündet, dass jedes Schiff, egal ob auf dem Wasser oder unter dem Wasser, welches in chinesische Hoheitsgewässer oder die umstrittenen Gewässer im Südchinesischen Meer mit den Philippinen und Japan fahren will, dies vorher China melden muss. Damit sagt China, dass diese Gewässer ihnen gehören würden und alle anderen eine chinesische Erlaubnis bräuchten.

 

Amir sagt, dass während viele jetzt auf die Impfungen schauen, das eigentlich Wichtige was jetzt passiert sich mit Russland, China, dem Iran und Nordkorea abspielt.

Zusätzlich hat die Türkei ein Abkommen mit den Taliban unterzeichnet, dass die Türkei die Taliban als legitime afghanische Regierung anerkennen wird und dafür im Gegenzug die Kontrolle über den Betrieb des Flughafen in Kabul bekommen wird.

Amir sagt uns, dass die Instabilität auf der Koreanischen Halbinsel und China die Aufmerksamkeit auf sich zieht, während jeder dieser oben genannten Länder die Inkompetenz der USA beobachtet und nur darauf wartet den nächsten Schritt zu gehen.

Am Mittwoch wird Amir ein Middle East Update aus Miami zu der ganzen Entwicklung geben.

 

Kommentar: Ich denke, ihr versteht, warum in der letzten Zeit so auf Afghanistan geschaut habe. Es sieht für mich so aus, als ob Afghanistan der Zünder für einen großen Krieg, möglicherweise den Dritten Weltkrieg und oder den ersten Krieg Gog und Magog, geworden ist. Diese beiden Kriege könnten durchaus auch zeitgleich stattfinden oder der Krieg von Gog und Magog könnte ein Teil des Dritten Weltkriegs werden. Doch dazu möchte ich hoffentlich heute Abend noch einen weiteren Beitrag veröffentlichen.

Ich denke, dass ab jetzt alles möglich ist, deshalb weise ich wieder einmal darauf hin, dass es nur in Jeschua Erlösung und Rettung vor dem gibt, was über diese Welt kurzfristig hineinbrechen wird. Wer ihn bereits angenommen hat, hat nichts zu fürchten. Wer es noch nicht getan hat, dem kann ich nur dringend empfehlen, es unverzüglich zu tun.

 

3 Gedanken zu „RED ALERT: Amir Tsarfati: Breaking News

  • 31/08/2021 um 18:35
    Permalink

    Hallo zusammen,

    eigentlich wollte ich mein Kommentar hierzu abgeben, aber ich bin ehrlich gesagt baff und sprachlos.

    Wir reden immer wieder davon wie alles intensiver und schneller geworden ist, aber es nimmt kein Ende und wird von Tag zu Tag mehr.

    Viele in meinem beruflichen und privaten Umfeld sehen zwar, dass es hier und da ein paar Spannungen gibt, schauen aber lieber auf Corona und die Impfung. Es sind nicht nur ein paar Spannungen, sie wollen auch nicht sehen was all das bedeutet und welche Gefahren drohen. Man ist ja nur ein Bibel Spinner. Sie kommen sogar noch mit herbeigeholten Argumenten. Außer beten, kann man für diese Menschen nicht.

    Ich hoffe sehr, dass unser Herr Jeschua bald kommt und uns evakuiert, bevor es hier unbeschreiblich grausam und schlimm wird.

    Alles liebe
    Stephan

    Antwort
    • 01/09/2021 um 7:54
      Permalink

      Lieber Stephan

      Leider ist das auch meine Wahrnehmung, wenige sind interessiert. Allerdings kann ich als ein erst kürzlich Bekehrter (Juni 2019, Hallelujah!) sagen, dass die vielen Bindungen die man als Gottloser mit sich rumschleppt nicht dazu fähig ist sich zu interessieren. Erst mit der Wiedergeburt und den geistlich geöffneten Augen sind wir dazu fähig die Wahrheit in Christus zu erkennen und dazu die Lüge in der Welt als solche zu identifizieren.

      In der noch nicht allzu weit entfernten Vergangenheit habe ich mich auch oft geärgert über den Nichtwillen der Ungläubigen der Wahrheit zu gehorchen. Der Herr Jesus hat mir dann aber relativ schnell vor Augen geführt, dass och selbst genau so und schlimmer gewesen bin. Jetzt langsam lerne ich die unermessliche Gnade des Herrn zu erahnen, dass Er einen üblen Sünder wie mich erwählt hat und durch die Waschung seines Blutes geheiligt hat, nun und nur durch sein teures Blut würdig freimütig vor den Thron der Gnade zu treten als Erlöster Knecht des Herrn, wie ich früher ein Knecht der Sünde wahr.

      Durch das kann ich manchmal mehr, manchmal weniger die barmherzige Liebe des Herrn für die Verlorenen empfinden und darauf warte, dass Er selbst für jeden von uns die guten Werke vorbereitet in denen wir dann wandeln dürfen. Wenn Er dann ein Herz empfänglich macht, können wir freimütig und geistgewirkt Zeugnis geben von der wunderbaren Hoffnung in der wir nun wandeln dürfen.

      Solche Begegnungen bedürfen wohl aber viel Gebet und Geduld, wie du selbst sagst!

      Die Geduld und das demütige Drunterbleiben ist wohl eine der grössten Lektionen für mich selbst!

      Liebe Grüsse im Herrn Jesus
      Christoph

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.