RED ALERT: Amir Tsarfati: Breaking News

Amir Tsarfati berichtet uns die neusten Entwicklungen im Nahen Osten

Gerade eben meldete sich Amir Tsarfati live mit einer Eilmeldung. Er berichtet davon, dass vor etwa einer Stunde Israel eine Drohne abgeschossen hat, die aus dem Gazastreifen kam. Viel wichtiger ist allerdings, dass im Moment ein massives militärisches Manöver im Persischen Golf vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate vom Iran durchgeführt wird. Sie nutzen dabei alles, was sie haben, inklusive neuartige Selbstmorddrohnen vom Typ Arasch und U-Boote mit neuen Torpedotypen. Außerdem hat der Iran dem Rest der Welt mitgeteilt, dass er nicht zu den Atomgesprächen in Wien zurückkehren wird, es sei denn die USA würden allen Vorbedingungen zustimmen. Zu diesen zählt, dass nicht über ballistische Raketen und die iranischen Stellvertreter gesprochen wird. Und der Iran ist auch nicht bereit mitzuteilen, was er bereits an angereichertem Uran besitzt.

Der Iran beobachtet, die die arabischen Länder immer näher an Israel heranrücken und lässt nun seine Muskeln spielen. Der Chef der al-Quds-Streitkraft ist nach Bagdad gereist, um vermutlich den Premierminister und die irakischen Milizen dort zu treffen. Er wird vermutlich sagen, dass Iran Frieden und Stabilität im Irak möchte. Allerdings sagt uns Amir, dass in Wirklichkeit der Iran hinter dem gestrigen Mordanschlag auf den irakischen Premierminister steckt.  

Amir sagt uns, dass jetzt so viel los ist, besonders an der iranischen Front mit Irak, Libanon, Syrien und Gaza. Er will uns auf dem Laufenden halten. Er denkt, dass die Drohne, die aus Gaza kam, iranische Technologie ist. Die Selbstmorddrohne Arasch soll jetzt die neue Wunderwaffe des Irans sein, 2.000km fliegen können und eine große Sprengladung mit sich führen. Amir sagt, das Bagdad jetzt in höchster Alarmstufe ist und dass die Gespräche in Wien, die am 29. November geplant sind, wahrscheinlich nicht stattfinden werden. Der Iran nähere sich mit sehr hoher Geschwindigkeit dem Punkt an dem er genügend angereichertes Uran für eine Atombombe hat.

Amir will am Donnerstag ein Middle East Update direkt von der israelisch-syrischen Grenze geben und uns darüber informieren, was sich jenseits der Grenze tut. Er sagt, dass es dort jetzt unruhig ist und er will uns auch darüber informieren, was in Israel los ist. Der jüdische Staat hatte gerade ein Treffen mit Ägypten auf der Sinaihalbinsel und hat den Friedensvertrag mit Ägypten, überarbeitet. Israel hat Ägypten nun erlaubt militärische Präsenz auf Sinaihalbinsel zu haben. Amir fragt sich, wie schlau diese Entscheidung ist, und sagt, dass Israel es erlaubt hat, damit Ägypten ISIS und den Waffenschmuggel der Hamas dort bekämpfen kann.

Amir bittet um Gebet für seinen Rücken, spricht über geplante Touren und ermutigt uns, unsere Häupter zu erheben, weil unsere Erlösung in der Tat nahe rückt.

 

UPDATE 22:40:

 

Amir berichtet über die neusten Entwicklungen

 

Um 19h israelischer Zeit ist Amir noch einmal mit einer Eilmeldung live gegangen, weil es einen israelischen Luftangriff in Syrien gegeben und mehrere Flüge über den libanesischen Luftraum gegeben hat. Dies geschieht nach einem Tag voll anderer Ereignisse, über die Amir schon früher berichtet hat. Er sagt uns, dass das was jetzt passiert normalerweise nicht geschieht. Israel greift Ziele in al-Kasir und in der Gegend von Homs vor 20h an. Es gibt viele Explosionen. Amir sagt uns, dass der Iran in den letzten paar Wochen viele militärische Güter mobilisiert hat und wir beobachten nun, wie sie diese Güter von Militärbasen in bewohnte Gebiete schaffen. Sie “lernen” von der Hamas im Gazastreifen und der Hisbollah in Südlibanon. Die iranischen Stellvertreter in Ostsyrien machen jetzt genau das Gleiche, indem sie die Waffen in stark bevölkerte Städte wie Abu-Kamal bringen.

Amir sagt uns, dass es in Homs in Zentralsyrien Explosionen gibt, weil israelische Kampfflugzeuge iranische Ziele angreifen. Israel greift an verschiedenen Orten im Land wichtige iranische Waffendepots an, die gut geschützt werden. Das was Israel nun zerstört sind neue Waffen, die kürzlich vom Iran nach Syrien gebracht wurden.

Amir erinnert uns, dass der Tag damit begann, dass Israel eine Drohne aus Gaza mit Iron Dome abschoss, bevor sie Aschkelon erreichte. Die Wrackteile der Drohne wurden später im Mittelmeer geborgen und sind eindeutig aus dem Iran, auch wenn sie nicht dem aller neusten iranischen Standard entsprechen.

Es gibt massenhaft Flüge über dem Libanon und viele Explosionen, die Amir in Videos von der aktivierten syrischen Luftabwehr hat. Amir sagt, dass die meisten dieser Raketen die israelischen Flugzeuge nicht treffen, weil sie veraltete Technik sind. Die russischen S-300 und S-400 sind nicht aktiv.

Zu den Zielen gehören auch die Harmal-Berge in der Nähe der libanesischen Grenze, dort sollte vermutlich militärische Güter von Syrien in den Libanon gebracht werden. Israel musste diese zerstören, bevor sie in die Hände der Hisbollah kamen.

Als ob das noch nicht reicht, hält die Notfallsituation in Bagdad an und Panzer rollen durch die Straßen der irakischen Hauptstadt nach dem fehlgeschlagenen Mordversuch am Premierminister. Iran gibt vor keine Ahnung zu haben, was los ist und erst rausfinden müsse, wer verantwortlich ist. Amir sagt, dass das Blödsinn und die normale iranische Täuschung ist.

Das Letzte was Israel braucht ist, dass die Hisbollah an Waffen kommt, die das Blatt wenden und Israel von Norden bedrohen könnten.

Amir berichtet, dass viel Aktivität ist und er Hubschrauber hören kann und zuvor die F-16, die jetzt über den israelischen Luftraum fliegen. Amir sagt, dass es so aussieht, als ob die Nacht noch jung ist. Er will uns auf dem Laufenden halten.

Die israelischen Angriffe in Homs und Tartus folgen wahrscheinlich einer iranischen Waffenlieferung vor 4 Tagen. Amir vermutet, dass Israel nun herausgefunden hat, was dort entladen wurde und sich darum gekümmert hat.

Amir erklärt, dass er nicht weiß, was in den nächsten Stunden geschehen wird, aber es passiert gerade sehr viel. Iran täuscht die Welt, in dem er vorgibt an Frieden und Stabilität interessiert zu sein, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist. Amir denkt auch, dass die Atomgespräche am 29. November in Wien höchst wahrscheinlich nicht stattfinden werden, weil der Iran nicht bereit ist über die Dinge zu reden, über er nicht reden will, sondern nur daran interessiert ist, seine eigenen Interessen zu vertreten. Die USA werden darauf nicht eingehen.

Amir sagt uns, dass der Nahe Osten kocht, er ist nicht heiß, er ist super heiß. Und alles was es braucht ist ein Streichholz, irgendwo, um ein großes Feuer zu entfachen.

Amir erinnert uns daran, dass er uns immer wieder gesagt hat, dass wir ein Auge auf Damaskus werfen sollten. Er weist uns auf die noch ausstehende Prophetie von der vollständigen Zerstörung von Damaskus.

 

7 Gedanken zu „RED ALERT: Amir Tsarfati: Breaking News

  • 08/11/2021 um 14:47
    Permalink

    Vielen Dank für deine unermüdliche Berichterstattung. Gott segne dich reichlich Henry

    Antwort
  • 08/11/2021 um 15:06
    Permalink

    Wow! Für mich sehr ermutigend!
    MARANATHA!!!!

    Antwort
  • 08/11/2021 um 17:12
    Permalink

    Danke dir Henry das du so viel uns allen gibst Pass auf dich auf wir brauchen dich.

    Schauen wir auf Jesus Christus er kommt.
    Warum greift Israel den Iran noch nicht an?
    Wird langsam Zeit,aber wir werden vorher entrückt.

    Gruss Matthäus danke Henry

    Antwort
  • 08/11/2021 um 17:47
    Permalink

    Danke Henry

    Lass uns alle
    Geschwister beten für Henry ok?

    Antwort
  • 08/11/2021 um 18:49
    Permalink

    Es geht mit Riesenschritten, dem Ziel entgegen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.