Amir Tsarfati & Barry Stagner: Der Nahe Osten nach der US-Wahl

Amir Tsarfati und Barry Stagner beschreiben die US-Wahl und ihren Einfluss auf den Nahen Osten

In diesem Update beleuchten Amir Tsarfati und Barry Stagner die Nachwirkungen der US-Wahl sowohl in den Vereinigten Staaten als auch im Nahen Osten und weltweit. Dabei geben sie uns wichtige Einblicke in die Situation und helfen uns, das Geschehen besser einzuordnen. Die US-Wahl hat weltweit mehr Einfluss als es auf den 1. Blick scheint. Ich habe für euch die Inhalte des Videos etwas zusammengefasst und auf deutsch übersetzt:

 

Der gegenwärtige Stand in den USA und das weitere Prozedere:

Amir fängt an über Pennsylvania zu berichten, der der Schlüsselstaat mit 20 Wahlmännern ist. Am 31. Oktober 2019 regelte das republikanisch geführte Repräsentantenhaus mit dem Act 77 gesetzlich die Vorbereitung der Wahl. Dabei wurden Methode, Datum und Durchführung der Wahl festgelegt. Dort wurde festgelegt, dass alle Briefwahlstimmzettel am Wahltag bis 20h eintreffen müssen. Der Supreme Court (Oberster Gerichtshof) von Pennsylvania, der 4 sehr liberale Richter hat, entschied seine eigenen Regeln durchzusetzen. Sie legten fest, dass Briefwahlstimmen auch nach 20h eingehen konnten solange der Poststempel den 3. November hat. Die nach 20h eingehenden Stimmen müssten dann gesondert gesammelt werden. Das Repräsentantenhaus und die Republikaner verärgerte dies und sie zogen vor den Supreme Court, die Richter dort kamen zu einem Gleichstand bei den Stimmen dafür und dagegen und deshalb blieb die Entscheidung des Supreme Courts bestehen. Ein paar Tage nach der Wahl wurde diese Angelegenheit an den Supreme Court der USA gegeben. Dieser ist mit dem Scheiden von Ruth Bader Ginsberg und dem Einsetzen von Amy Coney Barrett nun mehrheitlich konservativ. Dort wurde entschieden, dass alle Stimmen, die nach 20h per Post eintreffen bis zum 7. November aussortiert, weggeschlossen und nicht gezählt werden. Das geschah allerdings nicht. In der US-Verfassung ist festgelegt, dass die Repräsentantenhäuser der Bundesstaaten und nicht die Supreme Courts die Details der Durchführung der Wahl beschließen. Der Supreme Court hatte also nicht die Befugnis, die Annahme von Briefwahlstimmen nach 20h zu erlauben. Barry Stagner erzählt, dass Postmitarbeiter berichten, dass sie angewiesen wurden, das Datum der Poststempel zu ändern. Er sagt außerdem, dass bisher noch kein einziger Bundesstaat seine Zahlen verifiziert hat und Joe Biden deshalb noch nicht als ‘President elect’ (gewählter Präsident) gilt. Außerdem hat noch keiner der Wahlmänner seine Stimme abgegeben. Joe Biden darf deshalb noch keine politischen Verhandlungen mit ausländischen Regierungen und Beamten in Bezug auf Konflikte mit den Vereinigten Staaten führen, dies verstößt gegen den ‘Logan Act’. Barry und Amir berichten, dass es in den Medien so dargestellt wird, als ob Joe Biden der ‘President elect’ wäre. Amir erwartet, dass die Medien in den kommenden Tagen Stück für Stück zurückrudern werden und dass mehr Bundesstaaten Donald Trump zugeschrieben je weiter die Ermittlungen und rechtlichen Schritte voranschreiten.

Amir berichtet darüber, dass es in den USA einen Disput gibt zwischen denjenigen, die die Verfassung wortwörtlich umsetzen und denjenigen, die sie gerne neu interpretieren möchten. Als Nächstes spielt er eine Aussage von der neuen Bundesrichterin Barrett vor, die klar sagt, dass die Verfassung so angewendet werden muss, wie sie geschrieben steht. Amir sagt, dass sobald die Wahl vor den Supreme Court der USA geht, dieser mehrheitlich entscheiden wird, dass die Verfassung so angewendet werden muss, wie sie geschrieben steht. Der Supreme Court würde also für Präsident Trump entscheiden.

Laut Trumps Anwalt Rudy Giuliani gibt es 4 Hauptprobleme. Erstens seien Stimmen für Trump in Wisconsin und Michigan verschwunden, insgesamt etwa 250.000. Zweitens wurde vielen Republikanern der Zutritt zu den Auszählungen der Wahl verwehrt, sie konnte die Rechtmäßigkeit der Auszählung nicht überprüfen, obwohl sie dazu berechtigt waren. Es gibt Videos von Auszählungsorten in denen zu sehen ist, dass Stimmzettel aussortiert oder ausgefüllt wurden. Außerdem gibt es einen Bericht, der davon spricht, dass die Republikaner von 450.000 Stimmzetteln wissen, auf denen nicht die Möglichkeit war, Trump zu wählen. Drittens gab es Pannen oder Fehlfunktionen bei den Auszählgeräten von ‘Scorecard’ und ‘Hammer’, die automatisch 3% der Trumpstimmen Biden gutschrieben. Diese Maschinen wurden in mindestens 47 Bezirken eingesetzt. Alleine in Michigan sollten 1000 Stimmen von Toten eingegangen sein und in Teilen von Arizona wurden den Wählern Stifte gegeben, die von den Wahlmaschinen nicht erkannt werden konnten und die Stimmen entsprechend nicht gezählt wurden. Amir sagt, dass all dies zu einer manuellen Neuauszählung führen wird, die Zeit brauchen wird. Außerdem sind aufgrund all dessen nun republikanische Wahlbeobachter zugelassen und in mehreren Bereichen schrumpft der Vorsprung von Biden. Viertens berichtet Amir davon, dass laut Pew-Umfrage 4% der Wähler ihre Stimme einem Präsidenten der einen Partei und einem Senator der anderen Partei geben. In Michigan trifft dies bei Trump zu (7000x), bei Biden sind es jedoch 10x mehr (70000x). Amir sagt, dass es so etwas noch nie gegeben hat und es eine mathematische Unmöglichkeit darstellt. In Georgia war es 818x bei Trump der Fall, bei Biden 96.000x. Barry Stagner ergänzt noch, dass Trump in 6 Bundesstaaten deutlich geführt hatte und dies gedreht wurde. Er hält dies für mathematisch unmöglich, weil Trump in einigen Bundesstaaten quasi nicht mehr zu schlagen war. Ebenso sei es unmöglich, dass Briefwahlstimmen, die nach Schließung der Wahllokale eingingen zu 100% für einen Kandidaten (Biden) sind. Es soll einen Bericht geben, in dem von 25.000 Bidenstimmen von Minderjährigen die Rede ist. 

Als Nächstes geht Amir auf die weiteren Möglichkeiten ein, die Trump hat, falls die Neuauszählung und die Behebung der Fehlfunktionen der Zählmaschinen terminlich nicht klappt. In den USA wählen nicht die Bürger den Präsidenten, sondern die Wahlmänner, die von den Bürgern gewählt und am 14. Dezember ihre Stimme abgeben werden. Traditionell wählen die Wahlmänner seit dem 20. Jahrhundert so, wie ihr Bundesstaat als Ganzes gewählt hat, auch wenn dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Amir schätzt, dass es dieses Mal dramatisch anders sein könnte. In Pennsylvania könnten das Repräsentantenhaus und Senat, die sich vom Supreme Court getrogen fühlen, Wahlmänner aussuchen, die für Trump stimmen würden. In Arizona, Michigan, North Carolina, Wisconsin und Pennsylvania gibt es eine republikanische Mehrheit im Repräsentantenhaus und Senat. Es ist anzunehmen, dass die ausgewählten Wahlmänner ein republikanisches Gedankengut haben werden. Außerdem ist es möglich, dass ihnen alle Wahlunterlagen und Stimmen gezeigt werden, um sie zu überzeugen für Trump zu stimmen, denn die Wahlmänner reflektieren den Willen des Volkes.

Eine andere Möglichkeit wäre laut Barry Stagner, dass wenn alle Gerichtsverfahren nicht rechtzeitig abgeschlossen werden und die Wahlmänner nicht bereit stehen, der US-Kongress den Präsidenten wählen würde. Die Mitglieder sind allerdings im Gegensetz zu den Wahlmännern an die Parteilinie gebunden. Kämen sie zu keinem Ergebnis würde die Sprecherin des Hauses, Nancy Pelosi automatisch temporäre Präsidentin werden. All dies müsste dann vom Supreme Court der USA entschieden werden, der derzeit mehrheitlich konservativ ist. Insgesamt sind die Karten, die Trump in seiner Hand hält besser als die von Biden. Amir sieht für Biden keine Chance der nächste Präsident zu werden, auch wenn die Medien etwas anderes berichten. Die einzige Möglichkeit wäre, dass der Supreme Court der USA kompromittiert wäre. Er erwartet, dass falls Trump die Wahl gewinnen sollte, die Medien behaupten würden, er hätte die Wahl gestohlen.

Amir weist auf RealClearPolitics hin, die Biden noch nicht als ‘President elect’ bezeichnen, dort hat er jetzt erst 259 der 270 nötigen Wahlmänner. Eine Untersuchung von JudicalWatch hat 353 Bezirke in 29 Bundesstaaten mit einer Wahlbeteiligung von über 100% gefunden, dies entspricht 1,8 Millionen Geisterwählern. Insgesamt sollen mehr Menschen Joe Biden gewählt haben als 2012 Barack Obama. Für Amir macht das keinen Sinn. Er sagt, dass es um Manipulation auch durch die Medien geht und zeigt Titelseiten des Spiegels, der Trump als denjenigen darstellt, der die Freiheitsstatue geköpft hätte und Biden als denjenigen, der ihr den Kopf wieder aufsetzt.

 

Der Einfluss der US-Wahl auf den Nahen Osten:

Amir spricht als Erstes die Gratulation von Benjamin Netanjahu zur “gewonnenen” Wahl Bidens an, von der er sehr enttäuscht ist und sie als großen Fehler ansieht. Er versucht zu erklären, was Netanjahu dazu gebracht haben könnte und weist daraufhin, dass er Biden nicht als ‘Präsident elect’ bezeichnet hat, sondern ihm lediglich viel Erfolg gewünscht hat. Israel verfügt derzeit über eine Einheitsregierung, in der Gegner gemeinsam regieren. Netanjahus Gegner gratulierten Biden, die Opposition gratulierte Biden und anschließend warf man Netanjahu vor die israelisch-amerikanischen Beziehungen zu sabotieren, weil er Biden nicht gratuliert hatte. Weltweit herrsche die Überzeugung, dass Biden der Sieger der Wahl sei, Netanjahu habe vermutlich unter Zugzwang gestanden und sehe eine vierte Wahl in wenigen Monaten in Israel auf sich zukommen, weil es voraussichtlich nicht gelingen werde, den Haushalt zu verabschieden. Amir denkt, dass Netanjahu, der nach außen hin stark wirkt, aus Angst und Druck von außen gehandelt haben könnte. China, Russland, Mexiko und Brasilien haben Biden bisher übrigens nicht gratuliert, weil sie der Meinung sind, dass die Wahl noch nicht vorbei ist. Sie denken nicht, dass Fernsehsender entscheiden, wer ‘President elect’ ist.

Amir und Barry sehen den Iran als großen Nutznießer der ganzen Situation ist, denn Biden hat bereits gesagt, dass er in das Atomabkommen mit dem Iran wieder einsteigen und sich so auf die Seite des Irans gegen Israel stellen würde. Der Iran hat offiziell eine Entschuldigung für all den Schaden den Donald Trump aus seiner Sicht angerichtet hat, von Biden zusammen mit finanzieller Wiedergutmachung gefordert. Der Iran fühlt sich durch die jetzige Situation so ermutigt, dass sie Bilder und Videos von der Ermordung und Beerdigung Trumps zeigen (Minute 48:10 im Video). Der Iran kündigt damit an Rache für den Tod von Soleimani zu nehmen. Barry Stagner sagt, dass es auch innerhalb der USA Aufrufe gibt, Trump zu ermorden, die es noch vor einer Generation nicht gegeben hätte und auf die eigentlich Gefängnisstrafe steht, aber nicht geahndet werden.

Amir denkt, dass es nicht nur die Demokraten sind, die Trump loswerden wollen, sondern auch die globale Elite, die gesehen hat, wie gefährlich ihnen Trump in den letzten 4 Jahren geworden ist. Sie würden ihn um jeden Preis loswerden wollen, um die Globalisierung zu vervollständigen. Amir vermutet, dass von dort die Befehle kamen, die Wahl zu manipulieren, in den Medien Joe Biden als Sieger auszurufen und diesen von den Führern der Welt anerkennen zu lassen. Amir fragt sich, wie man erklären soll, dass Fox News Minuten nachdem die Wahllokale geschlossen wurden Biden als Gewinner in Arizona ausrief. Für ihn stimmt dort etwas nicht, auch wenn er nicht genau weiß, wie er es erklären soll. Er denkt nicht, dass so etwas auf natürliche Art und Weise geschieht, sondern sorgfältig geplant war. Solche Pläne umzuserzen würde Unsummen von Geld, Einfluss und Personal erfordern. Amir schließt es aus, dass die Macht der Demokraten dafür ausreicht.

Amir berichtet, dass Saudi-Arabien gestern die Muslimbruderschaft als Terrororganisation eingestuft hat und fragt Barry wer diese finanziert. Barry antwortet ihm, dass Recep Tayyip Erdogan der größte Geldgeber der Muslimbruderschaft ist und das es sich hier um eine sunnitisch-schiitische Angelegenheit handelt. Dazu kommt die Bedrohung durch den Iran, die Saudi-Arabien dazu veranlasst, die Beziehung zu Israel zu stärken. Amir berichtet, dass die Muslimbruderschaft die 1. Organisation war, die Biden zum Sieg gratulierte. Auch andere Terrororganisationen aus dem Nahen Osten gratulierten Biden zum Sieg. Die Furcht vor einer Präsidentschaft Bidens veranlasse Saudi-Arabien und die Golfstaaten nun dazu noch näher an Israel heranzurücken, was auch der Anlass gewesen sein dürfte, dass Saudi-Arabien die Muslimbruderschaft als Terrororganisation einstufte. Kürzlich unterzeichneten die Vereinigten Arabischen Emirate mit den USA einen Waffendeal über den Kauf von F35-Kampfflugzeugen, die sie jetzt sofort haben möchten aus Angst, dass Biden diesen Deal zunichte machen könnte. Amir berichtet, dass die Angst der “guten” Staaten im Nahen Osten exponentiell steigt, ebenso wie das Getöne der Terrororganisationen. Für ihn ist es unvorstellbar, dass Amerikaner denken, dass Bidens Sieg gut für Amerika oder den Rest der Welt wäre.

Barry Stagner spricht an, dass die USA im Endzeitszenario der biblischen Prophetie nicht auftauchen und Israel beim Krieg von Gog und Magog nicht zur Hilfe kommen, wenn Russland, Iran, Türkei, Sudan und Libyen angreifen. Ihm ist der Gedanke gekommen, dass die Regierung der USA unter Joe Biden zu dem Schluss kommen könnte, dass Israel das wahre Problem im Nahen Osten sei und nun das Ende des jüdischen Staates gekommen sei. Barry schätzt, dass das Wiedereintreten in den Irandeal den Weg in dieses Denken ebnen könnte. Dazu kommt, dass Biden beabsichtigt, alles was Donald Trump für Israel getan hat rückgängig zu machen. Auch die sog. ‘Palästinenser’ haben Biden schon aufgefordert einen anderen neuen Plan für einen ‘palästinensischen’ Staat vorzulegen als den US-Friedensplan. Sie hätten jedoch durch das Wirken der Trump-Administration viele Fürsprecher im Nahen Osten verloren und hätten jetzt nur noch den Iran und die Türkei auf ihrer Seite, was zum Szenario vom Krieg von Gog und Magog passt.

 

Zum Schluss ermutigt uns Barry Stagner, dass all das Schlimme, was wir heute in der Welt sehen können uns anzeigt, dass unser Herr bald erscheinen wird, um die seinen in der Entrückung zu sich zu holen. Er sagt uns, dass wir ihn bald erwarten sollten. Jeschua ist unsere Hoffnung in all dem. Barry sagt uns, dass wir nicht den Mut verloren sollten und all den Dingen erlauben sollten, uns das zu rauben, was der Herr für uns getan hat. Niemand kann uns aus der Hand unseres Herrn reißen und von seiner Liebe trennen. Das ist viel wichtiger als jede Wahl. Gott hat uns nicht den Geist der Angst gegeben, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. Er ermutigt uns, Gottes Reich und ihn an die 1. Stelle zu stellen.

 

Kommentar: In der nächsten Woche sollen in den USA offiziell die Fakten vorgelegt werden, die den Wahlbetrug beweisen sollen und ich bin sehr gespannt, was uns präsentiert werden wird und welche Auswirkungen das haben wird. Gestern zeigte die Sprecherin des Weißen Hauses Kayleigh McEnany vorab 234 eidesstattliche Aussagen bei Fox News. Heute war es mir wichtig, euch darüber zu informieren, wie der Stand der US-Wahl ist, denn wen auch immer man als Sieger haben möchte, nicht die Medien legen ihn fest, sondern die Wahlmänner. Auch mir haben die Ausführungen von Amir Tsarfati und Barry Stagner mehr Klarheit gegeben, dass Joe Biden zumindest bisher nicht der Gewinner ist, als der er in den Medien erscheint. Ich sehe, dass weltweit die Euphorie des Biden-“Siegs” groß ist. Auch die Erläuterungen über die Auswirkungen auf den Nahen Osten fand ich sehr aufschlussreich und wollte, dass ihr darüber ebenfalls informiert seid. Wird Trump noch gewinnen? Wie wird es mit der Welt weitergehen?

Mir ist klar, dass beide Seiten große Erwartungen und Hoffnungen haben. Was passiert, wenn sie enttäuscht werden? Hier geht es offensichtlich um mehr als “nur” eine Präsidentschaft. 

 

21 Gedanken zu „Amir Tsarfati & Barry Stagner: Der Nahe Osten nach der US-Wahl

    • 11/11/2020 um 20:16
      Permalink

      Viele vielen Dank für das schöne Lied!!!

      Antwort
    • 12/11/2020 um 10:31
      Permalink

      wunderschönes, hoffnungsvolles Lied. Danke!

      Antwort
  • 11/11/2020 um 18:45
    Permalink

    Hallo Henry,

    bei dem Netanjahu bin ich mir seit geraumer Zeit nicht mehr sicher was ich von ihm halten soll, bzw. wie ich ihn einordnen soll.

    Das ganze wird immer komplizierter, unübersichtlicher und verstrickter. Echt nicht einfach da einen Überblick zu behalten und die Protagonisten richtig einzuschätzen.

    Man merkt jedoch, wie die USA in nächster Zeit mit sich selbst und den eigenen Problemen beschäftigt sein wird. Ich denke immer noch, dass alles dies der Türöffner für Gog und Magog sein wird. Man merkt, auf der Bühne geht es noch ruhig zu, jedoch hinterm Vorhang ist richtig Theater. Das erkennen leider noch nicht viele.

    Was ich mich aber frage, wenn sich die Lage immer weiter zuspitzt, wie wird es dann sein wenn wir entrückt werden und auf einmal Millionen von Menschen verschwinden? In dem eh schon Chaos, dann noch zusätzliche Verwirrung und Panik…

    Viele Grüße
    Stephan

    Antwort
    • 11/11/2020 um 19:12
      Permalink

      Hallo Stephan,

      mir geht es auch so. Die Welt ist furchtbar durcheinander und auch Benjamin Netanjahu ist seit einiger Zeit schwerer zu greifen für mich (liegt vielleicht auch daran, dass jetzt so viel passiert). Es brodelt unter der Oberfläche, die Entrückung wäre sicherlich Benzin, das ins Feuer gegossen wird.

      Sieht so aus, als ob das Finale vor der Tür steht.

      Gott sei Dank hat er alles unter Kontrolle.

      LG und unser Herr sei mit dir!
      Henry

      Antwort
  • 11/11/2020 um 19:48
    Permalink

    Tja, Henry,
    was sollen wir vermuten? Wozu ist dieses “Patt” nun da? Ist es der Anstoß für eine folgende Auseinandersetzung?

    Denken wir mal so, dass die Wahlmanipulierer noch Plan B in petto haben, d.h. die Demokratieette fliegt auf und DJT klagt sich die Wahl zurück. Folge: entsprechendes mediales nach-richten-Agent-ur-Echo, Verwerfungen, Unmut, Chaos.
    Wer schafft dann die Ordnung? Kann der Präsident seine Truppen so einsetzen, dass es zur Beruhigung kommt?
    Die “Demokraten” haben keine Machtmittel, was also wollen sie tun? Wenn the Donald die Schlüsselstellen in seinen Griff bekommt, dann kann er/ Er sich durchsetzen. Vlt. soll es so sein – für ein kurzes Zeitfenster, für was auch immer.

    Wir merken, der Herr übernimmt es auf Seine Art und Weise.

    Grü77e

    Antwort
    • 13/11/2020 um 16:36
      Permalink

      Hallo Christian,

      ich denke, dass die jetzige Situation die Lage weiter anheizt. Und ich erwarte auch, dass die Demokraten noch etwas in der Hinterhand haben. So wie ich das erkenne sind sie mit China und dem Weltwirtschaftsforum eng verbunden. Es wäre vielleicht sogar möglich, dass sie von außerhalb der USA Hilfe bekommen, um Trump aus dem Weg zu räumen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn es Trump gelingt vor Gericht Recht zu bekommen, er ungestört im Weißen Haus bleiben wird. Er hat einfach zu viele Feinde.

      Wenn ich mir das Ganzes so ansehe, denke ich, dass ein großer Knall unvermeidlich ist. Wie auch immer es kommen mag, Gott verfolgt unbeirrt seinen Plan. Ich erwarte die Gerichtsprozesse mit Spannung.

      LG, Henry

      Antwort
  • 11/11/2020 um 19:51
    Permalink

    Hallo Henry,

    das mit der Entrückung stimmt schon aber warum wird nie Offenbarung 12 zitiert???
    Da wird von drei Gruppen geschrieben die eine Gruppe wird zu Gott entrückt, die andere kommt in die Wüste wo sie dreieinhalb Jahre ernährt wird und die letzte wird vom Antichristen verfolgt.Wer wird wo und bei welcher Gruppe dabei sein??

    Liebe Grüße

    Antwort
    • 13/11/2020 um 16:44
      Permalink

      Hallo Dominik,

      das ist eine gute Frage. Die Beschreibung aus Offenbarung 12 hat sich jedenfalls am 23. September 2017 zu Jom Teruah wortwörtlich erfüllt. Für mich gehört alles ab Kapitel 6 in die Trübsalszeit. Die hat aber jetzt noch nicht begonnen. War die Sternkonstellation 2017 ein Vorbote?

      Die Frau sehe ich als Bild für Israel. Gott wird den Überrest Israel in der Trübsal beschützen und sich ihnen offenbaren. Das Kind steht für mich für die Gemeinde, wir werden entrückt. Dabei denke ich, dass die Zeitpunkte etwas auseinander liegen könnten. Der Drache steht für mich auch für das Reich des Antimessias.

      Ich hoffe, dass es weiterhilft und bin auch gespannt, wie andere Geschwister hier auf deine Fragen antworten werden.

      LG, Henry

      Antwort
  • 11/11/2020 um 21:03
    Permalink

    Lieber Henry, vielen, lieben Dank für Deine Mühe, den Inhalt zusammenzufassen und zu übersetzen.
    So kann ich es erstmal dabei belassen, mir das Video anzuhören. Leider verstehe ich Barry Stagner nicht so deutlich und sein Englisch ist doch leicht gefärbtes “Amerikanisch”, 🙂 während mir das bei Amir keine Mühe macht. Klar, er ist ja auch kein Ami. Aber meistens gebe ich auf, wenn die beiden zusammen reden. Also danke nochmal.
    Das “Töten” von Tr. ist mir auch mehrfach zu Ohren gekommen. Wir sollen uns ja nicht mit Hellseherei befassen, aber vor X-Jahren als ich noch unter den “Verschwörungs-Seiten” unterwegs war, lief mir ja auch die Aussage Alois Irlmaiers über den Weg, der lautgemäß sagte, – – wenn ein Hochgestellter umgebracht wird, dann gehts los. Und es ist ein Schwarzer dabei. – – Danach kamen seine Ansagen zur Weltlage und den “Leibhaftigen” hatte er auch in den Wolken kommen gesehen. Nicht ganz so von der Hand zu weisen, seine Aussage. Das wäre dann wirklich ein Grund, dass Amerika total mit sich selbst beschäftigt ist – und wenn Biden dann regiert, wird er Israel spalten, was sich in Amerika in der Spaltung des Kontinents zeigen würde, wovon viele Christen in Amerika übel träumen – und die Wissenschaftler das schon lange befürchten. – – Aber dann sind wir hoffentlich bei dem HERRN in Seiner Obhut. LG Gabriele

    Antwort
    • 13/11/2020 um 16:23
      Permalink

      Liebe Gabriele,

      es freut mich, dass sich die Arbeit gelohnt hat. Manchmal fällt es mir auch schwer bestimmte englische “Dialekte” zu verstehen. Es ist leider so, dass viele Informationen nur auf Englisch verfügbar sind, was ja auch Sinn macht, weil es die Weltsprache ist. Mir war es wichtig, dass auch Geschwister, die kein Englisch können die Möglichkeit haben, diese Informationen zu bekommen, weil ich denke, dass die Entwicklung in den USA gerade echt wichtig ist.

      Wie es in den USA weitergehen gehen wird kann ich auch nicht sagen, ich fürchte nur, dass es knallen wird. Leute, die aus einem okkulten Hintergrund kommen und sich mit Wahrsagerei beschäftigen, sind durchaus in der Lage in der geistlichen Welt etwas zu sehen, allerdings lässt der Feind sie nur das sehen, was er sie sehen lassen will. Wie gut, dass unser Gott uns immer die Wahrheit sagt. Wir müssen einfach abwarten, wie es mit den USA weitergeht.

      Sei reichlich gesegnet!
      Henry

      Antwort
  • 13/11/2020 um 18:31
    Permalink

    3Mo 19,31 “Ihr sollt euch nicht an die Geisterbefrager wenden, noch an die Wahrsager; ihr sollt sie nicht aufsuchen, um euch an ihnen zu verunreinigen; denn ich, der HERR, bin euer Gott.”

    Jes 8,19 “Wenn sie euch aber sagen werden: Befragt die Totenbeschwörer und Wahrsager, die flüstern und murmeln! — [so antwortet ihnen]: Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen, oder soll man die Toten für die Lebendigen befragen?”

    Sach 10,2 “Denn die Teraphim haben leere Versprechungen gemacht, und die Wahrsager haben Lügen geschaut, und sie erzählen erlogene Träume und spenden leeren Trost. Darum sind sie fortgelaufen wie Schafe; sie sind im Elend, weil kein Hirte da ist.”

    Jes 44,25 .”…der die Zeichen der Schwätzer vereitelt und die Wahrsager zu Narren macht; der die Weisen zum Widerruf zwingt und ihr Wissen zur Torheit macht..”

    Ich denke deutlicher kann sich der HERR der Herrscharen nicht ausdrücken. Er weiß genau wie anfällig “alles Fleisch” auf solche Dinge ist.

    shalom
    Francis

    Antwort
    • 13/11/2020 um 19:44
      Permalink

      Ja, ich empfehle auch dringend die Finger von solchen Dingen zu lassen. Ich freue mich aber, wenn unser Herr Menschen zu sich zieht, die damit zu tun hatten.

      LG, Henry

      Antwort
  • 13/11/2020 um 19:18
    Permalink

    Lieber Henry,

    ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber es herrscht ja aktuell viel Bewegung und Unruhe, doch dafür ist es mir irgendwie noch viel zu ruhig.

    Trügerische Ruhe…??

    Wie seht ihr das?

    Liebe Grüße
    Stephan

    Antwort
    • 13/11/2020 um 19:49
      Permalink

      Hallo Stephan,

      so wie ich das einschätze sind die USA gerade ein Pulverfass und es braucht nur einen Funken bis alles hochgeht. Sollte Trump vor Gericht Recht bekommen, wäre das für mich ein solcher Funken. Sollte das Gericht ihm nicht Recht geben, werden sich über 70 Millionen Amerikaner betrogen fühlen, was sich ebenfalls zu einem Funken entwickeln würde.

      Nicht ohne Grund berichte ich gerade mehr über die USA. Da hängt zurzeit der Nahe Osten und Israel dran, aber auch die Pläne vom Weltwirtschaftsforum. Trump stört viele.

      Insgesamt ist die Welt furchtbar unruhig geworden.

      LG, Henry

      Antwort
    • 14/11/2020 um 16:18
      Permalink

      Ja Stefan, das empfinde ich auch so. VG Inge

      Antwort
  • 13/11/2020 um 21:03
    Permalink

    Danke Henry,

    das sind genau meine Gedanken.

    Es ist mir nur auffällig ruhig, zu ruhig. Man wartet eigentlich nur darauf, dass es scheppert und es fehlt nicht mehr viel.

    Liebe Grüße
    Stephan

    Antwort
    • 17/11/2020 um 14:16
      Permalink

      Hallo Stephan,

      ich habe auch das Gefühl, dass wir gerade die Ruhe vor dem Sturm erleben. Auch in Israel scheint gerade nicht so Wichtiges zu passieren, zumindest habe ich keine Neuigkeiten, die wirklich berichtenswert wären. Hält die Welt gerade den Atem an?

      LG, Henry

      Antwort
    • 17/11/2020 um 14:01
      Permalink

      Hallo Alban,

      danke für den Link. Sollte Biden tatsächlich Präsident werden, frage ich mich, wie lange er im Amt bleiben würde. Ich kann es nicht ausschließen, dass Harris ihn bald übernehmen würde, aber das bleibt abzuwarten. Es ist einfach nur ein Gedanke, den ich schon länger mit mir rumtrage.

      LG, Henry

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.