BREAKING NEWS: Alle jüdischen Orte in Jehuda und Schomron werden Teil Israels, sagt Netanjahu

Jordantal mit dem Grenzfluss Jordan – es geht um die Gebiete westlich des Flusses

Am Sonntag sprach Benjamin Netanjahu auf einer Konferenz für Wirtschaft, Gesellschaft und Innovation in Jeruschalajim über seinen Wunsch das Jordantal zu annektieren.

Auf der Konferenz sagte Netanjahu: “Die zweite Möglichkeit besteht darin, endlich unsere Ostgrenze zu bestimmen, das israelische Recht im Jordantal anzuwenden und dies mit internationaler Anerkennung, d.h. amerikanischer Anerkennung, zu tun. Es ist nicht klug, nur zu annektieren, obwohl dies ein wichtiger Schritt ist, der für eine Übergangsregierung zu meinem Bedauern unmöglich ist. Für eine zukünftige Regierung, welcher Art auch immer, ist dies möglich. Dies ist eine rechtliche Einschränkung. Es ist jedoch nicht genug.”

“So wie ich die amerikanische Anerkennung unserer Souveränität über die Golanhöhen wollte, möchte ich die amerikanische Anerkennung unserer Souveränität über das Jordantal. Das ist wichtig. Es wurde gesagt, dass wir den Plan nicht offiziell besprochen haben; stimmt, es ist noch nicht dazu gekommen. Aber das Thema wurde diskutiert. Ich habe es bei Außenminister Pompeo angesprochen und beabsichtige, es vor der Trump-Administration anzusprechen. Es ist an der Zeit, die israelische Souveränität über das Jordantal anzuwenden und auch den Status aller jüdischen Gemeinden in Judäa und Samaria zu regeln, sowohl innerhalb der Blöcke als auch außerhalb der Blöcke. Sie werden Teil des Staates Israel sein.”

“Es wurde mir grob gesagt: ‘Nicht einmal ein Ziegelstein in Judäa und Samaria’. Ich werde nicht damit beginnen, die Belastungen zu beschreiben, denen kein Premierminister Israels ausgesetzt war, von denen einige veröffentlicht wurden und einige nicht, aber ich habe nicht nachgegeben. Ich habe die Belastungen abgewiesen. Die jüdische Bevölkerung in Judäa und Samaria ist gewachsen – und hat sich verdoppelt. Hunderttausende wurden hinzugefügt. Übrigens, wir haben niemanden ausgewiesen und niemanden entwurzelt. Dies erforderte eine große diplomatische Anstrengung.”

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.