RED ALERT: 5 Staatsoberhäupter rufen zur “globalen Allianz” auf

der Versuch sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen

Nachdem der ehemalige Premierminister Großbritanniens Gordon Brown und der UN-Generalsekretär António Guterres die Welt aufriefen sich im Kampf gegen den Coronavirus zu vereinen und sich einer Weltregierung unterzuordnen, folgen ihren Forderungen nun 5 Staatsoberhäupter mit ihrem Aufruf nach einer “globalen Allianz” gegen den Virus.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Jordaniens König Abdullah II., Singapurs Präsidentin Halimah Yacob, Äthiopiens Präsidentin Sahle-Work Zewde und Ecuadors Präsident Lenín Moreno Garcés haben zur Bildung einer “globalen Allianz” gegen die Coronapandemie aufgerufen: “Diese Pandemie wird kein Land verschonen, egal wie fortschrittlich seine Wirtschaft, seine Fähigkeiten oder seine Technologie sind.” Weiter heißt es in dem Aufruf: “Vor diesem Virus sind wir alle gleich, und wir müssen alle zusammenarbeiten, um es zu bekämpfen.”

“Wir alle stehen vor demselben Gegner, und es bringt uns nur Vorteile, wenn ihm die gesamte Menschheit vereint und entschlossen entgegentritt”, erklären sie. “Es wird keinen Sieg über das Virus in nur einem Land oder nur wenigen Ländern geben”, mahnen die Staatsoberhäupter und beschwören die Globalisierung: “Zugleich können wir alle einen Beitrag leisten, unabhängig von der Größe unserer Wirtschaft oder unseres Volkes. Eine globale Lösung liegt im ureigenen Interesse eines jeden von uns.” 

“Wir sind fest davon überzeugt, dass wir eine wahrhaft globale Allianz schmieden müssen, um den menschlichen Erfindungsreichtum zu mobilisieren und die Solidarität unter den Menschen zu stärken.”

Die 5 Staatsoberhäupter plädieren dafür, Forschung und Entwicklung bezüglich Behandlungsmethoden und Impfstoffen zu beschleunigen, indem weltweit offen und transparent im wissenschaftlichen Bereich gearbeitet werde. Außerdem müsse eine verstärkte Finanzierung beschleunigt werden. So soll an alle die Ausrüstung zur Bekämpfung der Pandemie sichergestellt werden. Um dies zu unterstützen soll die Produktion von Impfstoffen zügig hochgefahren werden, damit die ganze Welt versorgt werden kann.

“Uns ist bewusst, dass eine solche Allianz aus vielen Akteuren nicht leicht zu schmieden und zu führen sein wird“, äußerten die Staatsoberhäupter. “Wir glauben aber, dass der Versuch jede Mühe wert ist. Die Allianz könnte sich auf die Hoffnungen und die enorme Hilfsbereitschaft der Menschen stützen und sie als Kraftquelle erschließen. Jetzt ist nicht die Zeit für geopolitische Grabenkriege.”

Sie sind “zuversichtlich, dass wir durch den menschlichen Erfindungsgeist gerettet werden können und tatsächlich gerettet werden, wenn wir denn unser Wissen und unsere Anstrengungen bündeln.”

 

Kommentar: Die Rufe die Welt im Denken des Humanismus zu vereinen werden lauter. Noch ist die Welteinheitsregierung nicht da, allerdings ist das Rad in Bewegung gesetzt und rollt darauf zu. Wie schon beim Turmbau zu Babel sind die Globalisten auch dieses Mal überzeugt, es ohne Gott schaffen zu können. Wenn die Menschheit sich nur genügend anstrengt könne sie jede Krise überwinden. Gott wird dadurch in ihrem Denken überflüssig. Statt sich auf die einzige wahre Hilfe zu stürzen, bereiten sie unwissentlich den Boden für den Antimessias vor.

 

Quelle: msn.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.