BREAKING NEWS: 3 mysteriöse Explosionen im Iran

https://www.youtube.com/watch?v=QQJe8iBD-Sk

Am vergangenen Freitag, dem 25. Juni, war es in einer geheimen Nuklearraketenfabrik nahe Teheran zu einer Explosion gekommen und am 30. Juni abends gab es noch eine Explosion in der iranischen Hauptstadt selbst. Heute ereignete sich die nächste Explosion in wieder in einer geheimen Atomanlage, die sich südlich von Teheran befindet. Wiederholt hatte Israel gesagt, dass es der jüdische Staat nicht zulassen würde, dass der Iran in Besitz einsatzfähiger Nuklearwaffen kommen würde. In etwa 2 bis 4 Monaten wird der Iran jedoch genügend Uran haben, um dieses Ziel zu erreichen, wenn er nicht gestoppt wird.

Genauso wie die anderen “Zwischenfälle” spielte die iranischen Medien auch die heutige Explosion in der Anreicherungsanlage bei Natanz herunter. Die Medien berichteten, dass sie weniger ernst seien als sie scheinen, dass sie untersucht würden und dass es keine wichtige Geschichte zu erzählen gäbe. Der heutige Vorfall wurde von den offiziellen Medien ohne weitere Ausführungen erwähnt. Angeblich soll nur ein Schuppen beschädigt worden sein.

All dies wirft die Frage auf, warum es plötzlich so viele Explosionen oder Zwischenfälle im militärisch-industriellen Komplex des Irans gibt. Gerüchte aus sozialen Medien und die auf Webseiten veröffentlicht wurden, gehen von einer Vertuschung von Cyberangriffen aus. Die Anlage Natanz geriet 2010 schon einmal in die Schlagzeilen, als sie vom Computerwurm Stuxnet betroffen war. Damals wurden 1000 Zentrifugen in der Anlage zerstört.

Gerade in der letzten Zeit hat der Iran im großen Stil gegen die Auflagen des Atomdeals verstoßen und sich intensiv mit der Anreicherung von Uran befasst. Zusätzlich wurde viel in die Herstellung von ballistischen Raketen und Marschflugkörpern investiert. Dass sich nun auch ein Vorfall in Natanz ereignet hat, scheint wenig zufällig zu sein, denn diese Anlage gilt als Irans größte Urananreicherungsanlage für Gaszentrifugen. Der Sprecher der iranischen Atomenergieorganisation, Behrouz Kamalvandi, sagte heute, dass es keinen Grund gäbe sich wegen Kontamination “aufgrund der Inaktivität des Komplexes” Sorgen zu machen. Er leugnete auch, dass jemand verletzt worden sei.

Gleichzeitig erklärten Staatsanwälte, dass die Explosion im Sina Medical Center in Teheran unbeabsichtigt war, aber mindestens 18 Menschen gestorben seien. Auch die Aussagen der hochrangigen Regierungsbeamten, die sich über die Explosion vom 30. Juni äußerten, werfen Fragen auf. Warum kümmern sich hochrangige Regierungsbeamte um einen angeblichen kleinen routinemäßigen Fehler, der ein Feuer verursacht haben soll? Warum schworen sie Nachforschungen anzustellen?

 

UPDATE: Entgegen der 1. Behauptung, dass nur ein Schuppen explodiert sein soll, wurde nun bekannt, dass beim “Vorfall” in Natanz eine Produktionsstätte für Zentrifugen zerstört wurde und eine Zeitung aus Kuwait macht Israel für die Explosion verantwortlich.

 

Quelle: jpost.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.