BREAKING NEWS: 3 Erdbeben treffen Israel und Vatikan in einer Stunde

Erdbeben gehen dem Messias voraus und werden bei seiner Ankunft den Ölberg spalten

Zu Pessach gab es ein Erdbeben an der Stelle, an der die Israeliten bei ihrem Auszug aus Ägypten durch das Rote Meer zogen. Pessach wurde außerdem vom größten Supermond des Jahres begleitet und zum 1. Mal seit über 3330 Jahren wie beim ursprüngliche Pessach war jeder in seinem eigenen Haus im Zuge des Lockdowns und wurde von Premierminister Benjamin Netanjahu an das Blut des Lammes erinnert. Damit war dieses Pessach wohl das ungewöhnlichste Pessach seit langer Zeit, dass von mehreren außergewöhnlichen Zeichen begleitet wurde. Es entsteht der Eindruck, als wollte Gott seinem Volk etwas mitteilen. Mitte März hatte Rabbi Lipo den Vatikan aufgefordert, die Goldene Menora mit den anderen gestohlenen Schätzen des Zweiten Tempels zurückzugeben, damit Italien vom Coronavirus befreit würde. Nun trafen 3 Erdbeben Israel und den Vatikan in einer Stunde.

Um 5:38h am Montag erschütterte ein Beben der Stärke 3,2 das untere Galil (Galiläa). Das Epizentrum lag etwa 14km nördlich von Bet Sche’an im Jordantal, dessen Souveränitätsanspruch Israel beabsichtigt in den kommenden Wochen geltend zu machen. Kurze Zeit später folgte um 6:53h ein Beben (2,7 auf der Richterskala), dass seinen Ursprung vermutlich im Libanon, etwa 53km nördlich von Israels nördlichsten Küstenstadt Naharija hatte.

Genau zwischen diesen beiden Beben, die Israel erschütterten, traf ein Beben den Vatikan in Rom. Das Beben mit einer Stärke von 3,2-3,7 löste Panik unter den Bewohnern aus. Verletzte und Schäden wurden nicht gemeldet.

Vor 4 Jahren wurde der Vatikan von einem schweren Erdbeben der Stärke 6,6 heimgesucht, dass den Sitz der Katholischen Kirche erschütterte. Nach dem Beben, bei dem Risse in der Decke der St. Pauls Basilika (außerhalb der Mauern des Vatikans) entstanden und Gips von der Decke fiel, wurde diese vorübergehend geschlossen.

Rabbi Yosef Dayan, ein ehemaliges Mitglied des Sanhedrin (Hoher Rat) und Nachkommen von König David, sieht eine direkte Verbindung zwischen den kürzlichen Erdbeben, die den Vatikan und das Heilige Land erschütterten.

“Wir befinden uns derzeit in einer Realität, die vom Coronavirus dominiert wird”, bemerkte Rabbi Dayan. “Mit seinem Namen, der ‘Krone’ bedeutet, deutet Corona auf Gottes Aspekt von מלכות (Malchut, Königsherrschaft) hin. Der gesamte Zweck des Coronavirus besteht darin, die gesamte Menschheit für die Perversion des Konzepts des Königtums in der Welt zu erwecken. Herrscher dürfen nur durch die Gnade Gottes regieren. In dem Moment, in dem eine Regierung Gott ablehnt, gegen Gott wird, wird Gott eingreifen und ihnen zeigen, wer wirklich im Regiment ist.”

Rabbi Dayan erklärte, dass der Name Gottes אלוהים (Elohim, Mehrzahl von אלוה (Eloha) = Gott; Hinweis auf den 3-einigen Gott) sich auf seinen Aspekt bezieht, der durch die Natur offenbart und mit dem Gericht verbunden ist. Er sagte: “Bis heute kann jedes Naturphänomen buchstäblich eine beeindruckende Erfahrung sein, eine gelegentlich furchterregende Erinnerung an unsere Sterblichkeit und Grenzen. Die nahezu gleichzeitigen Erdbeben waren Gottes Erschütterungen desjenigen, der seine Krone gestohlen hat, während er darauf zeigte, wo die Krone wirklich sein sollte.”

“In diesem Fall wurde der Vatikan als Ersatz für Salomos Tempel gegründet, als ob es jemals so etwas geben könnte. Wenn der wahre Tempel unmittelbar bevorsteht, wird die Existenz des Vatikans, einer gefälschten Version des Tempels in Jerusalem, für den König, dessen Thron in Israel war, offensiver. Dieses sanfte Erdbeben war, als würde man Rom wachrütteln. Denken Sie daran, Italien wurde vom Corona-Kronen-Virus sehr hart getroffen.”

Jeschua sagte uns, dass Erdbeben vor seinem Kommen zunehmen würden wie Geburtswehen. Tatsächlich gab es im vergangenen Jahrhundert eine deutliche Zunahme von Erdbeben in Häufigkeit und Stärke. Auch die alten Propheten sprachen davon, dass die Erde vor Gott dem wahren König erzittert:

Aber Adonai ist in Wahrheit Gott. Er ist der lebendige Gott und ein ewiger König. Vor seinem Grimm erbebt die Erde, und seinen Zorn können die Nationen nicht ertragen” (Jirmejahu 10,10).

Beim Zweiten Kommen Jeschuas auf den Ölberg wird es ebenfalls ein Erdbeben geben, dass dazuführt, dass der Ölberg sich spaltet und lebendiges (fließendes) Wasser von Jeruschalajim ausgeht:

“Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jeruschalajim im Osten liegt; und der Ölberg wird sich von seiner Mitte aus nach Osten und nach Westen spalten zu einem sehr großen Tal, und die eine Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen. Und es wird geschehen an jenem Tag, da wird lebendiges Wasser aus Jeruschalajim fließen, die eine Hälfte zum östlichen Meer und die andere Hälfte zum hinteren Meer; im Sommer wie im Winter wird es so geschehen” (Secharja 14,4.8).

Auch in der Trübsal wird es beim Wirken der 2 Zeugen ein Erdbeben geben, dass Jeruschalajim heimsuchen wird:

“Und in jener Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel, und siebentausend Menschen wurden in dem Erdbeben getötet; und die Übrigen gerieten in Furcht und gaben dem Gott des Himmels Ehre” (Offenbarung 11,13).

Interessanterweise ist in einem Knessetbericht der Abteilung für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung aus dem Jahr 2016 festgestellt worden, dass bei einem Erdbeben der Stärke 7,5 in Israel schätzungsweise 7.000 Menschen getötet, weitere 8.600 verletzt und 377.000 obdachlos werden würden. Darüber hinaus könnte ein solches Beben Schäden in Höhe von bis zu 55 Milliarden US-Dollar verursachen. Dies entspricht der Prophezeiung aus der Offenbarung.

 

Quelle: breakingisraelnews.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.